Aktuelle Zeit: Mo 17. Dez 2018, 19:59


2015 Franken

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 1256
  • Bilder: 3
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: 2015 Franken

BeitragFr 17. Feb 2017, 15:53

Es ist natürlich auch immer eine Frage des Ausbaus, der Jahrgangsbedingungen und dem, was der Winzer draus macht. Bei fränkischen Rieslingen ist mir aber schon öfter aufgefallen, daß diese länger brauchen als z.B. die Silvaner aus der gleichen Lage, bis sie wirklich "rund" sind. Gerade vom Marsberg habe ich einen 2013er Riesling von Schmitt's Kindern (ob die mit den Trockenen Schmitts verwandt sind, weiß ich nicht, aber vielleicht schon, kommen alle aus Randersacker), der nach gut einem Jahr eher langweilig da stand, nach etwa 2 Jahren jedoch förmlich explodiert ist. Deshalb lasse ich die Rieslinge gerne etwas länger liegen, allerdings haben sich die 2015er wiederum meist deutlich schneller entwickelt als andere Jahrgänge und viele sind jetzt dem Höhepunkt schon ziemlich nah. Aber man kann es halt nicht verallgemeinern...
Viele Grüße
Erich


Über Geschmack soll man nicht streiten, vorausgesetzt man hat einen...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline
Benutzeravatar

OsCor

  • Beiträge: 396
  • Registriert: Do 4. Okt 2012, 17:36
  • Wohnort: Oberrhein

Re: 2015 Franken

BeitragFr 17. Feb 2017, 18:42

Wenn ich ihn zu früh aufgemacht haben sollte, bist du schuld. Du hast geschrieben:
Egal, jetzt hoffe ich einfach mal, demnächst was über den Inhalt der Flaschen lesen zu können
:D

Gruß
Oswald
Zuletzt geändert von OsCor am Fr 17. Feb 2017, 19:40, insgesamt 1-mal geändert.
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 1256
  • Bilder: 3
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: 2015 Franken

BeitragFr 17. Feb 2017, 19:02

Ja, das Leben ist hart, aber ungerecht! :D
Viele Grüße
Erich


Über Geschmack soll man nicht streiten, vorausgesetzt man hat einen...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline
Benutzeravatar

OsCor

  • Beiträge: 396
  • Registriert: Do 4. Okt 2012, 17:36
  • Wohnort: Oberrhein

Re: 2015 Franken

BeitragDi 21. Feb 2017, 20:51

Als zweiten Wein des Probepaketes der Trockenen Schmitts habe ich den 2015 Pfülben Riesling Spätlese aufgemacht. Der war wesentlich runder, möglicherweise eben schon reifer, jedenfalls nicht nur von Feuerstein geprägt. Ich habe ihn probiert zu einer Gemüsepfanne mit Pute (ohne spezielle Soße), zu einem gut gereiften Provolone und zu Gebäck und solo (wenn ich einen Wein noch gar nicht kenne, probiere ich alles mögliche aus). Er hat mir zu allem gut geschmeckt, aber ich bin inzwischen sicher, dass ich die beiden Rieslinge zu früh aufgemacht habe.
Heute habe ich die letzte Flasche aufgemacht, eine 2015 Randersacker Marsberg Albalonga Spätlese - fränkische Kreuzung aus Rieslaner x Silvaner. Hellgelbe Farbe mit grünlichen Reflexen, beim Schwenken relativ viskos mit deutlichem Kirchenfenstereffekt. Direkt nach dem Öffnen konnte ich in der Nase die Fruchtaromen nicht identifizieren (auf der Schmittschen HP wird von exotischen Früchten gesprochen); zu Salami und einem mittelreifen Brie schmeckte er schon mal hervorragend, zum gereiften Provolone noch besser. In der Nase und am Gaumen erkenne ich jetzt eine deutliche Muskatnote, keineswegs aufdringlich - zusammen mit der für mich herrlich kräftigen, keineswegs spitzen Säure ein Genuss; für meine Begriffe sehr lang. Das könnte in Richtung Nachkauf gehen.

Gruß
Oswald
Zuletzt geändert von OsCor am Di 21. Feb 2017, 21:23, insgesamt 1-mal geändert.
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 1256
  • Bilder: 3
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: 2015 Franken

BeitragDi 21. Feb 2017, 21:07

Der Albalonga liegt bei mir auch noch im Keller, habe ich interessehalber mal mitbestellt, weil ich mit dieser Rebsorte bis dato 0,0 Erfahrung habe. Die Beschreibung läßt die Vorfreude deutlich anschwellen... :)
Viele Grüße
Erich


Über Geschmack soll man nicht streiten, vorausgesetzt man hat einen...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline
Benutzeravatar

OsCor

  • Beiträge: 396
  • Registriert: Do 4. Okt 2012, 17:36
  • Wohnort: Oberrhein

Re: 2015 Franken

BeitragFr 24. Feb 2017, 11:08

Ist schon eine kleine Wundertüte, der Albalonga. Ich trinke ihn langsam leer, gestern im Glas vor dem Mittagessen ein ganze Blütenwolke (Akazien?), relativ schnell wieder abgeklungen. Zum Mittagessen gab eine selbstgemachte Tomatensoße den Ton an, zu der der Wein ebenfalls hervorragend passte. Bin schon ganz gespannt auf heute :D
Es ist ja immer auch ein kleines Abenteuer, solche Weine eine Woche lang in kleinen Portionen zu genießen, die Veränderungen zu beobachten und zu hoffen, dass er nicht auseinanderfällt.
Bei Abständen von einem Tag sollte eigentlich auch kein verfälschender Gewöhnungseffekt auftreten, oder?

Gruß
Oswald
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 1256
  • Bilder: 3
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: 2015 Franken

BeitragFr 24. Feb 2017, 11:18

OsCor hat geschrieben:Bei Abständen von einem Tag sollte eigentlich auch kein verfälschender Gewöhnungseffekt auftreten, oder?


Das denke ich nicht, es gibt durchaus eine ganze Reihe von Weinen, die über die Tage eine recht spannende Reise hinlegen; deshalb lege ich es auch nicht drauf an, daß eine Flasche unbedingt an einem Tag leer werden muß. Auch wenn durch mehrere anwesende Leute mehr als 0,75 l Wein gebraucht wird, mache ich häufig lieber eine neue Flasche auf und lasse bei der ein oder anderen Flasche interessehalber noch was für die nächsten Tage drin...
Viele Grüße
Erich


Über Geschmack soll man nicht streiten, vorausgesetzt man hat einen...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

weinaffe

  • Beiträge: 844
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 13:19
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: 2015 Franken

BeitragMo 27. Mär 2017, 17:39

Hallo zusammen,

vor einigen Wochen hatte ich die Möglichkeit, als Jurymitglied für eine Weinzeitschrift Silvaner aus Franken und Rheinhessen zu verkosten. Die Weine wurden "blind" verkostet, bekannt war nur das Anbaugebiet, der Jahrgang, Restzucker und Alkohol sowie sonstige Angaben zum Ausbau.
Vorweg: die Qualität der -überwiegend 2015er- war außerordentlich hoch und das Verkosten hat viel Spaß gemacht, wenn auch viele Weine sich recht ähnlich waren und daher manchmal etwas "Langweile", auf allerdings sehr hohem Niveau, aufkam. Nach jedem Flight und nach durchgeführter Bepunktung konnte man dann bei den interessanten Weinen nachschauen, von welchem Winzer die Weine stammten. 1 Wein (2015er Silvaner aus Franken, 13,5 Vol%, 0,4 g RZ, vinifiziert mit Maischegärungsanteil) stach aus diesem Teilnehmerfeld mit toller Struktur, feiner Säure, Eleganz, Länge, Komplexität und besonders gutem Trinkfluss heraus. Es war eine verschraubte Schlegelflasche mit grauer Kapsel ohne jeglichen Schriftzug. Ich habe lange hin und her überlegt, wer so einen ausgezeichneten Silvaner, der für mich ohne wenn und aber zu den Jahrgangsbesten in Franken zu zählen ist, auf die Flasche bringt und die "üblichen Verdächtigen" vor meinem geistige Auge vorüberziehen lassen. Fehlanzeige !
Nach dem Aufdecken war ich dann doch sehr erstaunt. Keiner der üblichen Verdächtigen !! Ich kenne mich als Franke schon ein bisschen im Gebiet aus, dieses Weingut kannte ich nur zufällig dem Namen nach, weil ein Bekannter von mir seit kurzem dort im Verkauf ist.

Es handelte sich um folgenden Vorzeige-Silvaner:

2015er Bimbacher Schloßgarten (Monopollage) Silvaner "Geist Reich" QW trocken

Ich habe den Wein bereits über 2 Tage im Glas verfolgt und inzwischen noch 2x getrunken. Mein Urteil beruht also nicht nur auf einem flüchtigen Probieren, sondern ich kann diesen Wein daher nur aus tiefster Überzeugung und ohne kommerzielle Interessen empfehlen.
Für mich Champions-League-Qualität zu einem Kreisklassen-Preis (nur schlappe 8 EURO/Flasche !!). Da muss sich manches Silvaner GG in Franken warm anziehen !
Mehr Silvaner für diesen Preis geht eigentlich nicht !
Ob dies der berühmte Ausreisser nach oben ist, vermag ich nicht zusagen, da ich inzwischen nur einen weiteren Wein aus diesem Weingut verkostet habe. Meine Empfehlung gilt daher vorerst ausschließlich nur für den oben genannten Wein.

P. S. und off-Topic:
Sehr zu empfehlen ist auch der bereits von Martin Zwick unter Rheinhessen empfohlene 2012 Silvaner Sekt Brut Nature vom Weingut Werther-Windisch in Mommenheim. Mehrjähriges Hefelager, feine Perlage, ganz großer, sehr puristischer Silvaner Sekt vom Allerfeinsten. Auch hier tolles PLV (14 EURO ab Weingut). Kann qualitativ ohne weiteres mit sehr guten Champagnern mithalten.

Grüsse
Bodo
Offline

Seehas

  • Beiträge: 59
  • Registriert: Do 17. Apr 2014, 20:47

Re: 2015 Franken

BeitragMi 31. Mai 2017, 22:13

Heute im Glas:
Bild
Die Spätlese aus der Konsequent-Linie ist runder und nicht so resch wie der Silvaner Ewig Leben. Passt aber trotzdem gut zum Abendbrot. Gebietstypisch, guter trockener Essensbegleiter und gutes PLV - mehr kann man nicht verlangen. Die trockenen Schnitts bauen gnadenlos trocken aus. Das ist manchmal etwas rustikal, aber immer geradeaus und konsequent gut.
Ein Dank an das Forum, ohne das ich auf die Weine der Trockenen Schmitts nicht aufmerksam geworden wäre.
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 1256
  • Bilder: 3
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: 2015 Franken

BeitragMi 31. Mai 2017, 23:24

Schön! Liegt bei mir auch noch im Keller. Hört sich so an, als ob ich die erste Flasche davon demnächst bedenkenlos opfern kann... :)
Viele Grüße
Erich


Über Geschmack soll man nicht streiten, vorausgesetzt man hat einen...
https://ec1962.wordpress.com/
VorherigeNächste

Zurück zu Franken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen