Aktuelle Zeit: Di 23. Okt 2018, 22:13


Empfehlungen weniger bekannter Protagonisten

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3533
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Empfehlungen weniger bekannter Protagonisten

BeitragMo 25. Dez 2017, 22:57

Da ich morgen früh gegen Gage in der Kirche tröten muss, gibt es heute abend nur zwei Gläser von dieser im positiven Sinne süffigen Scheurebe:

Bild

Einen solchen Wein möchte ich nicht jeden Abend trinken, aber ab und an mal versetzt er mich durchaus in richtig gute Laune :). Reinhold Schwarz scheint ein besonderes Händchen für die Scheurebe zu haben - jedenfalls gefällt mir das, was er aus dieser Sorte macht, meistens klar besser als seine Silvaner. Und mit 8 Euro ist der Wein ganz gewiss nicht überbezahlt! Franken scheint sich ja mittlerweile zu einem regelrechten Schnäppchenparadies entwickelt zu haben.....

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3533
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Empfehlungen weniger bekannter Protagonisten

BeitragDo 1. Feb 2018, 22:58

Das hier ist mein erster Wein von Richard Östreicher:

Bild

Die transparente Flasche und das recht bunte Etikett suggerieren eher ein freches Früchtchen als dieses durchaus etwas anstrengende Getränk. Ebenso wie die hier zuvor angeführte Scheurebe vom Weingut am Ölspiel möchte ich so etwas nicht jeden Abend trinken - allerdings aus den entgegengesetzten Gründen! :twisted:

Heute abend hat mir der Wein dagegen sehr gut gefallen. Für seine Preisklasse verfügt er über erstaunlich viel Struktur und Charakter, und aufgrund des komplett fehlenden Zuckerschwänzchens und der nicht vorhandenen Primärfrucht hat er hervorragend zur einfachen Vesper mit Brot, Käse und Wurst gepasst. Klare Kaufempfehlung für diejenigen, die auch mal gerne einen herben Weißen mit deutlichen Ecken und Kanten trinken!

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

weinaffe

  • Beiträge: 824
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 14:19
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Empfehlungen weniger bekannter Protagonisten

BeitragSo 22. Apr 2018, 14:17

Bernd Schulz hat geschrieben:Das hier ist mein erster Wein von Richard Östreicher:

Bild

Die transparente Flasche und das recht bunte Etikett suggerieren eher ein freches Früchtchen als dieses durchaus etwas anstrengende Getränk. Ebenso wie die hier zuvor angeführte Scheurebe vom Weingut am Ölspiel möchte ich so etwas nicht jeden Abend trinken - allerdings aus den entgegengesetzten Gründen! :twisted:

Heute abend hat mir der Wein dagegen sehr gut gefallen. Für seine Preisklasse verfügt er über erstaunlich viel Struktur und Charakter, und aufgrund des komplett fehlenden Zuckerschwänzchens und der nicht vorhandenen Primärfrucht hat er hervorragend zur einfachen Vesper mit Brot, Käse und Wurst gepasst. Klare Kaufempfehlung für diejenigen, die auch mal gerne einen herben Weißen mit deutlichen Ecken und Kanten trinken!

Herzliche Grüße

Bernd


Hallo Bernd,

das 2016er "Sommergewitter" ist in der Tat eine "Mogelpackung". Aufgrund des Outfits und des Preises wird dem Käufer ein fruchtiger und mehr oder weniger ernsthafter "Sommerwein" vorgegaukelt. Das ist er mitnichten! Für Einsteiger oder Fruchttrinker könnte dieser Wein ein Schockerlebnis und ewige Weinabstinenz bedeuten :lol:. Der Wein ist pure Kalksteinmineralität, ist extrem straff, hat Ecken und Kanten, so gut wie keine Frucht und nach dem Runterschlucken hat man das Gefühl, dass eine Schicht von zerstossenem Kalk auf der Zunge liegt. Diese extreme Mineralität zieht sich wie ein Laser durch den Wein bis in den "Null-Frucht-Abgang" ;)
Ich finde den Wein richtig gut, zumal für diesen Preis, kann aber gut verstehen, dass dieser Wein polarisiert und bestimmt nicht jedem schmecken wird.
Das Weingut gehört sicherlich zu den derzeit spannendsten Betrieben in Franken. Auch wenn ich seine Pinots jetzt nicht so überragend finde und im Kontext etwas teuer, sind gerade der Weißburgunder "Hölzlein" sowie der Chardonnay (überragende Kössler-Abfüllung 2016) 2 beispielhafte Weine, die auch weißen Top-Burgundern das Fürchten lernen können. Der Preis ist für beide Weine zwar durchaus ambitioniert, aber qualitativ absolut gerechtfertigt und im internationalen Kontext sogar durchaus "günstig" bepreist.

Grüsse
Bodo
Offline

stollinger

  • Beiträge: 132
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 10. Dez 2016, 10:22

Re: Empfehlungen weniger bekannter Protagonisten

BeitragFr 4. Mai 2018, 20:30

Hallo,

vor einigen Wochen sind wir in Sommerach bei Daniel Then vorbeigefahren. Wir waren insgesamt sehr angetan von dem Sortiment. Für verhältnismäßig wenig Geld bekommt man ausgesprochen viel geboten. Daniel Then hat sich viel Zeit beim Verkosten für uns genommen. Einen bleibenden Eindruck hat die Begeisterung hinterlassen, die man ihm angemerkt hat, wenn er von seiner Arbeit und seinen Weinen erzählt hat. Im positiven Sinne war er kaum zu bremsen. Das Sortiment wirkt auf mich auch ähnlich - ich habe den Eindruck, dass er viel ausprobiert. Seit 2015 gibt es z.B. einen Silvaner im Beton-Ei gereift. Laut eigener Aussage hat er am meisten Leidenschaft für seine Spätburgunder, davon sind auch einige ins Auto gewandert.

Seit sechs Jahren wird auf Herbizide verzichtet. Den Anfang der Verkostung macht heute der Sommeracher Katzenkopf Silvaner trocken 2016. Handgelesen, ein Wein aus der au-THEN-tisch Linie. Gut, in den Wortspielhimmel kommt er jetzt wohl nicht mehr. Aber für 7.80 € finde ich das richtig gut.

Bild
Grüße, Josef
Offline

weinaffe

  • Beiträge: 824
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 14:19
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Empfehlungen weniger bekannter Protagonisten

BeitragDo 7. Jun 2018, 15:53

Hallo zusammen,

wieder mal ein Wein ganz nach meinem Geschmack aus diesem nicht so im Fokus stehenden Weinguts:

Bild

Grüsse
Bodo
Vorherige

Zurück zu Franken

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen