Aktuelle Zeit: Mo 16. Sep 2019, 09:22


Weingut Holger Koch

  • Autor
  • Nachricht
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1437
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Weingut Holger Koch

BeitragMi 21. Aug 2019, 19:26

Hatte von beiden noch einen wönzigen Schlock übrig...

Heute kommen sie mir doch sehr weich vor. M.a.W., spätestens jetzt würde ich mir doch eine etwas knackigere Säure wünschen. Sie haben eben auch nicht die markant mineralische Struktur des famosen Condrieu letztens, um das aufzufangen.

Ich werde das beobachten, aber nach den ersten Eindrücken scheint mir, als würden die 2018er bei mir nicht sonderlich alt (auch wenn Ollie anzweifelt, das Potential vorrangig an der Säure festzumachen). Aber das Warten beim Wein sollte ja auch kein Selbstzweck sein...
Besten Gruß, Karsten
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1437
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Weingut Holger Koch

BeitragDo 22. Aug 2019, 23:12

Und zuletzt der dritte im Bunde:

Holger Koch, Chardonnay *** 2018

Sehr dezente Nase mit einem Schuß Phenolik.
Am Gaumen etwas CO₂ und dadurch etwas spritziger als die beiden anderen. Leicht mineralisch, aber abgesehen davon nicht besonders ausdrucksstark. Hinten leicht adstringent. Nach 45' ein Hauch mehr Lebendigkeit, aber kein signifikanter Wandel.

"Gepflegte Langeweile" kommt mir in den Sinn. Schade.

Schon bei den 2017ern hatte ich das Gefühl, daß nicht nur der höhere Preis des Chardonnays ggü. WB und GB nicht gerechtfertigt ist, sondern es sogar qualitativ eng wird. Und hier finde ich es sogar eindeutig so.

Könnte die fehlende Aromatik Ausdruck von Trockenstreß sein? Chardonnay ist ja neu, und vmtl. sind die Reben sehr jung. Vielleicht wurde er deutlich vor der physiologischen Reife gelesen, weil die Säure in den Keller zu gehen drohte?
Besten Gruß, Karsten
Offline

Georg R.

  • Beiträge: 260
  • Registriert: Mi 26. Okt 2016, 20:59
  • Wohnort: Hochrhein

Re: Weingut Holger Koch

BeitragSo 8. Sep 2019, 21:55

Chardonnay *** 2018

Im Grunde hat Karsten schon alles geschrieben.
Ob es die Hitze war in Kombination mit den noch jungen Reben (ca 10 Jahre)...jedenfalls scheint der 17er besser gelungen.
Die gewohnte Eleganz und Ausgeglichenheit, die ich an seinen Weinen sonst so schätze, fehlt mir bei diesem 18er Chardonnay.

Parallel die Knewitz Chardonnay Reserve 17 über 3 Tage getrunken, das war schon eine andere Liga - auf ähnlichem Preisniveau
Aber eben 18....das wird wohl nicht mein (Weisswein)Jahr.


Gruss
Georg
Vorherige

Zurück zu Baden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen