Aktuelle Zeit: Mo 14. Okt 2019, 07:37


Weingut Holger Koch

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Tackleberry

  • Beiträge: 199
  • Registriert: Mi 25. Mai 2011, 19:51
  • Wohnort: Ludwigsburg

Weingut Holger Koch

BeitragMi 1. Jun 2016, 22:24

Auch beim vielbesprochenen, als auch beliebten Holger Koch, war es an der Zeit einen eigenen Thread zu eröffnen!

Fang' ich mal an:

Holger Koch Grauburgunder Bickensohler Steinfelsen 2013

Heute kam nach langer 'Durstpause' einer des Blogwarts bevorzugten Weine auf den (Abendbrot-)Tisch.

Angeschifft wurde: von Holger Koch ein Grauburgunder der Lage Bickensohler Steinfelsen aus dem (knackigen) Jahrgang 2013.

Rebsorte: Grauburgunder, Grauer Burgunder, Ruländer, Pinot Gris, wie auch immer...

Umdrehungen: 12,5

Region: Baden (Dschörmanie)

Bouquet: grüne Äpfel, nussig, feine getrocknete mediterrane Kräuter

Im Mund: grüne Äpfel, Zitronenschale, feinwürzige italienische Kräuter in der Nase, nussige Aromen, straff, saftiger, druckvoller Trinkfluss trotz kargem Körper und nur 12,5 Umdrehungen, jahrgangsbedingt kräftige, aber nicht fordernde Säure, die den Wein trägt, alle Bestandteile sind gut ausbalanciert und harmonieren, nasser Stein, etwas Toast, Karamell & Vanille, Chardonnay-lastig (Meursault)

Abgang: lang

Fazit: saftiges Trinkvergnügen das stets Lust auf den nächsten Schluck macht inkl. tollem Preis-Leistungsverhältnis! Nicht zu Unrecht einer meiner Lieblingsweine.

https://wolfswinejournal.wordpress.com/2016/06/01/blitznotiz-2013-holger-koch-grauburgunder-bickensohler-steinfelsen/

Beste Grüße,

Alex
Offline

Bradetti

  • Beiträge: 539
  • Registriert: Do 20. Nov 2014, 11:34
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weingut Holger Koch

BeitragMi 28. Sep 2016, 22:37

Also so wie Holger Koch derzeit mit Lob überhäuft wird, hab ich mir mal paar Flaschen GB und WB bestellt...
Offline

Michl

  • Beiträge: 668
  • Registriert: Di 22. Okt 2013, 19:04

Re: Weingut Holger Koch

BeitragDo 6. Okt 2016, 20:52

Holger Koch ist für mich einer der Besten in Baden, aber heute eine grobe Enttäuschung: 2 Flaschen des für PdP abgefüllten Spätburgunders völlig ungenießbar, sehr eigenartig... Kennt jemand den Wein?

Bild
Viele Grüße

Michl
Offline

Michl

  • Beiträge: 668
  • Registriert: Di 22. Okt 2013, 19:04

Re: Weingut Holger Koch

BeitragMo 24. Okt 2016, 19:34

Angesichts der schlechten Erfahrung mit dem 2014er musste ich relativ zeitnah (und zu früh) den 2015er öffnen. Bei diesem Jahrgang passt alles, aber den Wein braucht man nun wirklich nicht. Qualitativ ist das absolute Einstiegsqualität und abgesehen vom schlanken Charakter eine ziemlich beliebige dazu. Kann mir nicht vorstellen, dass er besser als der einfache Kaiserstühler von Koch ist (ohne diesen Wein zu kennen), PdP verlangt aber etwas mehr dafür.

Bild
Viele Grüße

Michl
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1486
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Weingut Holger Koch

BeitragMo 26. Dez 2016, 21:17

Auf Holger Koch bin ich erst durch dieses Forum aufmerksam geworden (danke dafür!). Ich hatte einzelne rote verschiedener "Güte" und Jahrgänge probiert und dann im Frühsommer vor Ort WB und GB Herrenstück und *** 2015 mitgenommen. Alle bis auf den

Weißburgunder *** 2015

hatte ich bereits probiert, und alle zeichneten sich m.M.n. durch überdurchschnittliche, sogar leicht spitze Säure aus. Das macht sie ebenso zu guten Essensbegleitern wie schwierigen Solisten.

Dieser hier ist ziemlich verhalten in der Nase; ein wenig Litschi und Mandarine kommen in den Sinn. Mäßiger Holzeinsatz ist erkennbar. Am Gaumen dezenter Ausbau, etwas Limette, sehr "steinig". Die Säure ist - im Gegensatz zu allen anderen weißen 2015er - zwar frisch, aber moderat, garnicht spitz und sehr schön im Gleichgewicht mit der leicht cremigen Textur. War das bei den anderen ihrer Jugend oder meiner Tagesform geschuldet? Hat sich in den paar Monaten wirklich so viel getan? Oder ist es die Charakteristik des WB***? Jedenfalls sehr "trinkig", wenn auch nicht allzu komplex.

Ich bin noch zu keinem klaren Urteil gekommen. Tendenziell mag ich die Weine, vermisse aber etwas Tiefe. -> Liegenlassen und weiter beobachten; sind ja noch Babies.
Besten Gruß, Karsten
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1486
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Weingut Holger Koch

BeitragDo 23. Feb 2017, 00:09

Irgendwie habe ich gepennt und daher vor einer Weile gleich nochmal im Glas gehabt:

Weißburgunder *** 2015

Blaßgelb, klar. In der Nase dezentes Holz, leicht reduktiv (Kräuter, "Mineral"). Zitrus (Limette, Orange, Pink Grapefruit), etwas weiße Johannisbeere(!), Exotik (u.a. Karambol). "Muschelkalk". Am Gaumen cremig-weich, fast ölig. Darüber "knackige", aber angenehme Säure. Aromen ganz ähnlich der Nase. Erstaunlich "orange" (nicht i.S.v. Orange Wine)!

Sehr gut!
Zuletzt geändert von amateur des vins am Do 23. Feb 2017, 00:16, insgesamt 1-mal geändert.
Besten Gruß, Karsten
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1486
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Weingut Holger Koch

BeitragDo 23. Feb 2017, 00:15

Heute im Glas gehabt:

Grauburgunder Herrenstück 2015

In der Nase mineralische Eleganz und latente Kraft. Nur sehr dezente Frucht (Lychee, reife Grapefruit).
Am Gaumen: Wirklich schön, wie schlank und strahlend Grauburgunder sein kann! Tolle frische Säure, gerade eben nicht bissig. Etwas mehr Frucht: wieder Lychee und Grapefruit, weißer Pfirsich, etwas Birne. Exzellente Balance, wenn auch nicht die ganz große Tiefe. Stimmig, ausgewogen, spannend - macht einfach Spaß! Der erstaunlich lange Abgang zeigt einen Hauch Kräuterwürze.

Nicht zu warm werden lassen: dann geht er etwas in die Breite, ist nicht mehr so fokussiert.
Besten Gruß, Karsten
Offline

BerlinKitchen

  • Beiträge: 1535
  • Bilder: 199
  • Registriert: Di 23. Nov 2010, 20:21

Re: Weingut Holger Koch

BeitragMi 1. Mär 2017, 08:27

believe the hype

2015 Holger Koch Pinot Noir***

http://www.weingut-holger-koch.de

http://gute-weine.de
http://www.alleswein.com

Tino Seiwert hat mal wieder so Recht, hier haben wir großes Pinot Kino. Der Gaumen wird geradezu in Seide gehüllt. Dazu noch Himbeere&Erdbeere, sous-bois, Gewürze und Feinheit&Finesse&Frische. Schlanker Stil und perfekter Holzeinsatz. UND 2015 scheint in der Tat ein herausragender Spätburgunder-Jahrgang zu sein. Wir werden das im Laufe des Jahres natürlich noch genauer herausfinden. Egal, dieser Pinot Noir**** sollte in keinem Weinkeller fehlen. Bei Pinard ist er schon ausverkauft, aber Lobenberg + Alles Wein haben ihn noch.


Grüße aus Berlin,
Martin Zwick
"Ein Leben ohne Riesling ist zwar möglich, aber sinnlos!"
Offline
Benutzeravatar

Tackleberry

  • Beiträge: 199
  • Registriert: Mi 25. Mai 2011, 19:51
  • Wohnort: Ludwigsburg

Re: Weingut Holger Koch

BeitragMi 1. Mär 2017, 10:34

amateur des vins hat geschrieben:Heute im Glas gehabt:

Grauburgunder Herrenstück 2015

In der Nase mineralische Eleganz und latente Kraft. Nur sehr dezente Frucht (Lychee, reife Grapefruit).
Am Gaumen: Wirklich schön, wie schlank und strahlend Grauburgunder sein kann! Tolle frische Säure, gerade eben nicht bissig. Etwas mehr Frucht: wieder Lychee und Grapefruit, weißer Pfirsich, etwas Birne. Exzellente Balance, wenn auch nicht die ganz große Tiefe. Stimmig, ausgewogen, spannend - macht einfach Spaß! Der erstaunlich lange Abgang zeigt einen Hauch Kräuterwürze.

Nicht zu warm werden lassen: dann geht er etwas in die Breite, ist nicht mehr so fokussiert.


Gestern den 14er im Glas gehabt. Kann mich da meinem Vorredner nur anschließen! ;)
Am 3. Tag verfliegen die (tropischen Früchte) etwas, was dem Wein ein bischen die Spannung nimmt. Säure und Körper stehen immer noch top da.

Gruß Alex
Offline

Georg R.

  • Beiträge: 260
  • Registriert: Mi 26. Okt 2016, 20:59
  • Wohnort: Hochrhein

Re: Weingut Holger Koch

BeitragDo 16. Mär 2017, 23:44

Michl hat geschrieben:Angesichts der schlechten Erfahrung mit dem 2014er musste ich relativ zeitnah (und zu früh) den 2015er öffnen. Bei diesem Jahrgang passt alles, aber den Wein braucht man nun wirklich nicht. Qualitativ ist das absolute Einstiegsqualität und abgesehen vom schlanken Charakter eine ziemlich beliebige dazu. Kann mir nicht vorstellen, dass er besser als der einfache Kaiserstühler von Koch ist (ohne diesen Wein zu kennen), PdP verlangt aber etwas mehr dafür.


Hallo Michl,
der 2015er Basisspätburgunder hat sich neulich über zwei Tage wacker geschlagen.
Er wird sich wohl nicht groß von der PdP "Edition" unterscheiden...wenn überhaupt. Da geistern ja ne Menge dieser sogenannten Sonderabfüllungen durchs Netz - ich vermute da ja eher einen Marketinggag dahinter.

Zum Wein selbst...es stimmt schon, er hat keine Ecken und Kanten, er beißt nicht zurück. Und doch hat er mir als Solowein gut gefallen. Im Gegensatz zu den meisten Spätburgundern unter 10 € hat er nichts von dieser gewissen Rustikalität, auf welche man in dieser Preisregion oft trifft.
Schlank, mit gutem, nein....sehr gutem Trinkfluss.
Diesen Eindruck hatte ich schon vor Ort und wurde nun auch bestätigt.

@ Berlin Kitchen: Es ist durchaus möglich, oder sogar wahrscheinlich, daß die Roten aus 2015 groß werden.
Der Pinot *** hat jedenfalls alle Anlagen dazu.
Ist mit **** die Reserve gemeint...oder ist das auch so eine Sonderedition?

Gruß
Georg
Nächste

Zurück zu Baden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen