Aktuelle Zeit: Di 23. Okt 2018, 23:13


Badische Weißweine

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

AmonA

  • Beiträge: 162
  • Bilder: 1
  • Registriert: Di 28. Aug 2012, 12:35

Re: Badische Weißweine

BeitragDo 15. Mär 2018, 10:16

Chevre könnte zum Gewürztraminer passen. Jedenfalls keine Blau- oder Rot- oder sonstigen Käse mit Schimmel.
Grüße
AmonA (aka Volker)
Offline

olifant

  • Beiträge: 2752
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Badische Weißweine

BeitragDo 15. Mär 2018, 12:05

Bernd Schulz hat geschrieben:Zur asiatischen Küche passt ein Traminer sicherlich ganz gut. Probieren könntest du ihn aber auch mal zu einem Stück Blutwurst - ich persönlich finde diese Kombination ziemlich apart, solange es sich um eine ordentliche Wurst von einem fähigen Metzger handelt!
...
Ich weiß nur zu gut, dass mein Empfinden nicht mehrheitsfähig ist - ihr dürft jetzt gerne auf mich einprügeln *duck*!


Beim Geschmack ist Mehrheitsfähigkeit m.E. schlicht egal, zumal es sich um den eigenen Geschmack, die eigenen Vorlieben dreht. Wer kann schon mit den Geschmackspapillen des anderen schmecken?

Btw., GT zur Blutwurst passt m.E. durchaus, wie andere deftige Wurstwaren auch. Eine schöne Kombi hatte ich auch mal mit Kalbsleber Berliner Art (Zwiebel, Äpfel, Rosinen) zu einem schon gereiften GT mit leichten Petrolnoten, zu einem jungen trocknen GT ein Risotto mit grünem Spargel und geratenem Zickleinbries - schlicht genial.

Meine "schrägste" Kombi, für mich jedoch einfach nur Klasse, ein trockener Rosenmuskateller mit pikantem Wurstsalat (Regensburger, Sherry-Essig, Worcester-Sauce, Tabasco, Senf, Zwiebel, Essiggurke, Ei ...) - Rosenmuskateller (trocken) ist so wie GT nur schwer zu kombinieren, aber die Kombi pikant/würzig mit intensiver Aromatik hat durchaus Reize, man muss sich nur trauen, auch wenn mir solche Kombis auch nicht mehrheitsfähig erscheinen :lol:
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 2558
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:27

Re: Badische Weißweine

BeitragSo 18. Mär 2018, 22:04

AmonA hat geschrieben:Chevre könnte zum Gewürztraminer passen. Jedenfalls keine Blau- oder Rot- oder sonstigen Käse mit Schimmel.

Im Elsass ist die Kombination von Gewürztraminer mit Münsterkäse (=ein reif recht heftig riechender Rotschmierkäse) absoluter Standard. Allerdings handelt es sich dort in aller Regel um recht deutlich restsüße Exemplare, vielleicht geht das besser als mit wirklich trocken ausgebauten Weinen.

Gruß
Ulli
Offline
Benutzeravatar

AmonA

  • Beiträge: 162
  • Bilder: 1
  • Registriert: Di 28. Aug 2012, 12:35

Re: Badische Weißweine

BeitragSo 18. Mär 2018, 22:10

Restsüße Weine passen praktisch immer sehr gut zu Schimmelkäsen!
Grüße
AmonA (aka Volker)
Offline
Benutzeravatar

OsCor

  • Beiträge: 385
  • Registriert: Do 4. Okt 2012, 18:36
  • Wohnort: Oberrhein

Re: Badische Weißweine

BeitragMo 19. Mär 2018, 10:35

Nachdem ich die GT-Flasche jetzt geleert habe, bin ich mir sicher, dass mein Hauptproblem die starke Aromatik war. Ihr kennt das doch sicher alle. Man riecht etwas und zuckt zurück, weil einen eine Komponente abstößt.
Die Verkaufsmitarbeiterin des Weinguts hat bei meiner telefonischen Nachfrage sofort die Gewürznelke angebracht. Die 2016-er trocken sind ausverkauft, aber offensichtlich haben die den vielleicht nicht so ausbalancierten 2015-er noch an EDEKA verscherbeln können.
Das war das erste Mal, dass ich kurz davor war, einen nominell etwas hochwertigeren Wein in den Ausguss zu kippen. Wahrscheinlich hat mich lediglich die auch bei Badenern latent vorhandene schwäbische Mentalität daran gehindert :D

Gruß
Oswald
Offline
Benutzeravatar

maha

  • Beiträge: 807
  • Bilder: 3
  • Registriert: Di 18. Jun 2013, 15:56
  • Wohnort: FFM

Re: Badische Weißweine

BeitragDi 3. Apr 2018, 16:11

An Ostern hatte ich meinen ersten Chardonnay von der Shelter Winery aus Baden im Glas und war schwer begeistert.
Die 13er und 15er Pinots warten noch auf die Verkostung. Ich bin sehr gespannt.
Das Weingut sollte man auf jeden Fall im Auge behalten.

Bild

Gruss
Marko
Der schönste Sport ist der Weintransport!
Offline
Benutzeravatar

OsCor

  • Beiträge: 385
  • Registriert: Do 4. Okt 2012, 18:36
  • Wohnort: Oberrhein

Re: Badische Weißweine

BeitragSa 7. Apr 2018, 14:17

maha hat geschrieben:Shelter Winery aus Baden
Ja, die Shelter Winery. Leider verkaufen die ihre Weine nicht ab Hof, sondern nur über den Fachhandel. Dabei fahre ich jeden Monat mehrfach da direkt vorbei auf dem Weg zum Grünschnitt-Hof :)
Ähm, was ich eigentlich sagen wollte: Wenn man badische Weine trinkt oder verkostet, sollte man sich schon im Klaren darüber sein, dass es sich da um doch sehr unterschiedliche Anbaugebiete handelt - bezüglich Untergrund, Rebsorten, Tradition usw.
Die Shelter Winery ist ein Erzeuger aus dem Breisgau, eine dem Schwarzwald vorgelagerte Vorbergzone , die etwas nördlich Freiburg bis über Lahr hinaus reicht. Auch Huber in Malterdingen ist ein Breisgauer. Im Breisgau ist große Aufbruchstimmung mit vielen inzwischen recht hochwertigen Wein produzierenden Weingütern.
Wenn schon Mosel, Mittelmosel, Pfalz, Ahr, Nahe usw. unterschieden wird, wäre es streng genommen durchaus sinnvoll, auch hier bei VKNs die nähere Bezeichnung zu nutzen.

Gruß
Oswald
Offline

Michl

  • Beiträge: 514
  • Registriert: Di 22. Okt 2013, 19:04

Re: Badische Weißweine

BeitragDo 10. Mai 2018, 19:44

Aufgrund der durch die Bank sehr guten bis herausragenden Punkte im aktuellen Vinum-Führer habe ich mir jetzt doch einmal ein Probierpaket vom Weingut Achim Jähnisch bestellt. Obwohl ich von den Roten 15er bestellt hatte, die laut der Homepage auch verfügbar waren, kamen 16er, ohne Rücksprache, was ich schon einmal nicht sonderlich mag, aber vielleicht ist der Jahrgang ja auch besser, weil kühler. Dafür musste ich als Erstkunde in Vorkasse gehen, was mir auch schon lange bei einem Weingut nicht mehr passiert ist, was aber natürlich auch nachvollziehbar und letztlich okay ist.
Der Grauburgunder Steinkreuz aus 2016, den ich gerade im Glas habe, kann mich jedoch nicht überzeugen, Weingummi in der Nase ist schon einmal so gar nicht mein Fall... Mal schauen, wie's weitergeht.

Bild

Heute, am 2.Tag ist der Wein deutlich überzeugender. Lehre: Noch liegen lassen.
Viele Grüße

Michl
Offline
Benutzeravatar

OsCor

  • Beiträge: 385
  • Registriert: Do 4. Okt 2012, 18:36
  • Wohnort: Oberrhein

Re: Badische Weißweine

BeitragSa 9. Jun 2018, 21:02

Ist badischer Silvaner auf dem Abstellgleis gelandet?

Als ich heute bei meinem Lieblings-EDEKA Wasser und Bier einkaufen wollte, traf ich den dort angestellten Önologen an. Wie immer gerieten wir ins Gespräch, in dessen Verlauf wir auf Silvaner kamen. Da dieser Herr für den Markt den Weineinkauf tätigt und in den umliegenden Weinbauregionen (Ausland lasse ich mal weg) Markgräflerland, Breisgau, Kaiserstuhl und Ortenau viele wichtige Erzeuger mit den Basisweinen und bis zur Ersten Lage einiges anbieten kann, vertraue ich ihm inzwischen ziemlich. So hat er mir zwei 16-er Silvaner vom Kaiserstuhl (WG Bötzingen und Ihringen) angeboten, trockene Kabinette mit 12 Umdrehungen für 3,99 €.
Ich muss wohl ziemlich entgeistert geschaut haben (der weiß auch, was ich normalerweise kaufe), so dass er lachen musste. „Super PLV: Die bringen den einfach nicht vom Hof. Kein Mensch trinkt hier Silvaner!”

Kann das jemand kommentieren?

Gruß
Oswald
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3534
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Badische Weißweine

BeitragSa 9. Jun 2018, 22:22

Oswald, ich liefere mal einen wenig fachmännischen Kommentar: Wenn ich an Silvaner denke, denke ich an Franken und Rheinhessen - an Baden denke ich spontan überhaupt nicht, obwohl ich eigentlich weiß, dass die Sorte auch dort wächst. Und ich vermute mal ins Blaue hinein, dass es sich hier tatsächlich um ein Marketingproblem handelt, denn die wenigen badischen Silvaner, die ich in meinem Leben getrunken habe, haben in meiner Erinnerung keinen schlechten Eindruck hinterlassen. In Baden schielt man aber mittlerweile ganz stark in Richtung Burgund - und dort wird meines Wissens kein oder so gut wie kein Silvaner kultiviert. Badischer Silvaner ist ebenso out, wie badischer Chardonnay in ist.

Man müsste jetzt mal recherchieren, wer von den badischen Winzern, die in der Oberliga mitspielen, den Ehrgeiz hat, einen qualitativ deutlich über dem Niveau eines soliden Zechweins liegenden Silvaner auf die Flasche zu bringen. Der letzte mir vorliegende GM ist leider der 2011er, und da findet sich zum Beispiel bei Dr. Heger eine dreibesternte 09er Spätlese trocken aus dem Ihringer Winklerberg, die (bei einem Preis von 18,90) mit satten 91 Punkten bedacht wurde....

Herzliche Grüße

Bernd
VorherigeNächste

Zurück zu Baden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen