Aktuelle Zeit: Mo 1. Sep 2014, 15:35


R&C Schneider

  • Autor
  • Nachricht
Offline

mixalhs

  • Beiträge: 712
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:29

R&C Schneider

BeitragSa 15. Sep 2012, 12:48

Weinprobe am Freitag, den 14.9.2012: Weiße und rote Burgunder aus dem aktuellen Sortiment von Reinhold und Cornelia Schneider.

2010 Ruländer Spätlese "R" und 2010 Weißburgunder Spätlese "C" ganz große Klasse, auf GG-Niveau und locker über 90 Punkte. Die 2011er kamen nicht ganz an das Niveau heran, sind aber auch recht frisch gefüllt; der 2011er Weißburgunder "C" hatte leider Kork. Abwarten! Die 2009er Spätburgunder durch die Bank hervorragend, darunter "R" sowie Engelsberg" und "Schönenberg" auf GG-Niveau bei 92 bis 93 Punkten, "C" war etwas gefälliger und weicher. Zum Vergleichen hatten wir Rosenthal von Adeneuer (92 GM-Punkte) und Kirschgarten von Kuhn (90 GM-Punkte). Fazit: Schneiders Weine spielen in derselben Liga wie das GG von der Ahr; was man lieber mag, ist eher eine Frage der persönlichen Vorliebe als der Qualität. Der Pfälzer fiel gegen die Schneiderschen Spätburgunder deutlich ab, ist aber dennoch ein richtig guter Wein.

R&C Schneider machen tolle Weine zu sehr humanen Preisen, sind aber - zu Unrecht - etwas aus dem Fokus des vinophilen Publikums gerutscht. Das hat wahrscheinlich damit zu tun, dass die Schneiders nicht im VDP sind. Hinzu kommt, dass viele mit Ruländer breite, plumpe Weine assoziieren, wie sie in den 1960er und 1970er Jahren aus überreifem Lesegut gemacht worden sind. Schneiders Ruländer haben gar nichts davon, sondern sind trockene, mineralische und druckvolle Weine auf hohem Qualitätsniveau. Ich warte mit großer Spannung auf die trockenen Auslesen, die im Frühjahr 2013 gefüllt werden sollen.
Offline

BerlinKitchen

  • Beiträge: 847
  • Bilder: 198
  • Registriert: Di 23. Nov 2010, 20:21

Re: R&C Schneider

BeitragSa 15. Sep 2012, 13:29

Bild


In der Tat! Wunderbare Probe gestern Abend und mal nicht die "üblichen Verdächtigen". Leider sind die Weine von R&C Schneider seit ein paar Jahren nicht mehr auf meinem Radar aufgetaucht, da der Berliner Weinhändler viniculture die Weine nicht mehr im Programm hat und das Weingut zudem auf keinen Präsentation auftaucht.

http://www.weingutschneider.com

-C- Lößboden
-R- Vulkanverwitterungsboden


1. flight

2011 Weißer Burgunder Spätlese trio
Dichte stoffige Frucht mit einer cremigen Textur. Easy-drinking und hervorragender Gastronomie-Wein. Ordentlicher Start!


2011 Weißer Burgunder Spätlese C
Kork


2010 Weißer Burgunder Spätlese C
Mein Lieblingsweißwein des Abends. Typisch 2010, rassig&zupackend mit einer prägnanten Säure. Herausragende Struktur mit einer Aromatik von weißen Pfirsichen, Blüten, Kräuter und insgesamt ungemein filigran. Große Klasse! 13% und leider schon ausverkauft ab Weingut. 92/100



2. flight

2011 Ruländer Spätlese C
Üppige dichte Frucht. Gut gemacht. Hervorragender Essensbegleiter.


2011 Ruländer Spätlese R
Eindeutig maskuliner im Auftreten als der C. Dichte Frucht mit wohltuender Frische und feiner Säure. 13% und für unglaubliche 13€ ab Weingut. 91/100


2010 Ruländer Spätlese R
Sehr sperrig im Moment. Konnte mit dem Wein gar nichts anfangen, allerdings großes Potential. Für einen Mitstreiter der Weißwein des Abends.



3. flight

2009 Spätburgunder C
Nee, nicht mein Ding. Viel zu viel Alkohol. 13,5%


2009 Spätburgunder R
Sehr elegant und mit einer feinen Mineralität im Hintergrund. Es fehlt ein bißchen an Länge&Komplexität.


2005 Spätburgunder R
Geschmeidig mit einer erdigen Komponente. OK



4. flight

2009 Spätburgunder "Engelsberg"
WOW.......mein Spätburgunder des Abends. Sehr feminine im Auftreten mit einem floralen Element. Himbeere&Erdbeere und leichte Anklänge von Schokolade.
Wunderbar elegant. 13,5% und 25€ ab Weingut 93/100


Bild


2009 Spätburgunder "Schönenberg"
Power-Wein. Zeigt Muskeln mit einer Aromatik von schwarzen Früchten und Minze. 92/100


2009 Adeneuer Spätburgunder "Rosenthal" GG
Ich konnte die Spätburgunder von Adeneuer noch nie leiden. NO


Grüße aus Berlin,
Martin Zwick
"Ein Leben ohne Riesling ist zwar möglich, aber sinnlos!"
Offline
Benutzeravatar

Charlie

  • Beiträge: 866
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 16:13
  • Wohnort: Berlin, Heidelberg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: R&C Schneider

BeitragSa 15. Sep 2012, 14:09

Gank euch. Finde es sehr gut, dass solche Weingüter bei dem VDP Getöse noch gebührend beachtet werden ...
Offline

Weinschlumpf

  • Beiträge: 474
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 17:36
  • Wohnort: Berlin

Re: R&C Schneider

BeitragSo 23. Sep 2012, 21:46

Hallo zusammen,

endlich schaffe ich es meine Notizen zu dieser spannenden und von Michael wunderbar ausgerichteten Probe abzutippen. In sehr entspannter und dennoch angeregter Atmosphäre haben wir die Weine verkostet. Die zwischen dem Wechsel zwischen Rot und Weiss gereichte Byzantiner Leber war absolut perfekt auf den Punkt gegart und wie die liebevoll angerichteten Kleinigkeiten (u.a. herrlicher Schinken, Käse, luftgetrocknete Ahle Wurst) vorweg ein großer Gaumenschmaus.

Zu den Weinen:

Flight I: (Weisser Burgunder)

1. Spätlese trio 2011: Frische hellwürzige Nase, zunächst noch etwas von einem Hefeschleier verdeckt. Am Gaumen Birne und Papaya. Passable Länge. Harmonischer Wein, gut zum Essen aber etwas „einfach“ gestrickt. 87P

2. Spätlese „C“ 2011: Kork.

3. Spätlese „C“ 2010. Tolle vielschichtige Nase. Banane, Birne und Litschi. Am Gaumen sehr dicht und zugleich lebendig. Schönes Säurespiel. Gute Länge. Kann sicher noch zulegen-.Hier zeigt sich, dass 2010 ein tolles Jahr für weisse Burgundersorten ist. 89+


Flight II: (Ruländer)

1. Spätlese „C“ 2011: Nase: Nussig-Buttrig. Heller Tabak, Vanille (Holz?). Am Gaumen opulente vollreife Birne. Gute Struktur und lebendige Säure. Schon präsent. Gute Länge. 90+
2. Spätlese „R“ 2011: Nase: Gärstinker, Am Gaumen überlagert ein dominanter Hefeschleier die Frucht. Leider habe ich diesen Wein später nicht mehr nachverkostet. Unsichere Wertung: 88P
3. Spätlese „R“ 2010: Nase: Zunächst sehr verschlossen und laktatische Noten. 30-45 Min. später: Der Wein entwickelt sich ständig im Glas und offenbart ein vielschichtiges Aromenspiel: Melisse, Birne, tropische Früchte. Herrlich würzig lebendige Mineralität. Erinnert mich an einen guten Meursault. Gute Länge und spürbares Potential. 91+


Flight III: (Spätburgunder)
1. „C“ 2009: Etwas alkoholisch. Süßholz, Kirsche und Marzipan. Im Abschluck Cassis und Holunderblüte. 88P
2. „R“ 2009: Dunkle Aromen: milde Zartbitterschokolade. Schwarzkirsche. Schwarztee. Schöne Säure. Dezenter Holzeinsatz. Harmonischer als der „C“. 91+P.
3. R „2005“ Trüffel, Schwarztee, überreife Kirsche. Süße Frucht und Kräuter (Ricola?)Wenig Säure. Kurz und leicht bitter im Abgang. 88P.

Flight IV:
1. Engelsberg 2009: Filigrane rotbeerige Nase (insb. rote Johannisbeere). Am Gaumen setzen sich die Eindrücke fort. Femininer Typ. Guter dezent harmonischer Holzeinsatz. Kann noch zulegen. Toller Wein. 93+
2. Schönenberg 2009: Spürbarer Holzeinsatz (starkes Toasting?). Verschlossen. Am Gaumen blitzt eine süße Kirschfrucht durch. Guter Wein, aber mir liegt der Stil nicht so sehr. 92+ P

3. Adeneuer Rosenthal GG 2009: Der Name ist Programm. Ich habe diesen Wein schon mehrfach verkostet; stets zeigt sich ein feiner Rosenduft. Allerdings eine Tendenz zu Überreife. Gleichwohl eine gute Säure. Aufgrund dieser Ambivalenz bin ich hinsichtlich des Potentials. 92+.

Zu den Weinen in der „Afterhour“ habe ich nur spärliche Notizen angefertigt. Die Gespräche waren einfach zu gut.
Waßmers Maltesergarten aus 2003: Gut gereift. Der heiße Jahrgang ist nicht negativ bemerkbar. Dunkle rote Früchte. Abgeschmolzene Tannine. Etwas Süßholz und lebendige Säure. Besser wird er nicht mehr.

Kuhn Kirschgarten 2009: Verschlossen. Abwarten.

Nochmals vielen Dank an Marietta und Michael für einen wunderbaren Abend.

Viele Grüße

Nikolai
Offline

mixalhs

  • Beiträge: 712
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:29

Re: R&C Schneider

BeitragMo 24. Sep 2012, 12:09

... kleiner Nachtrag. Die Kalbsleber war "venezianisch". Wahrscheinlich war meine Aussprache schon etwas verschwommen, so dass man das mit "byzantinisch" verwechseln konnte. Es war halt nicht nur eine interessante Weinprobe, sondern auch ein lustiger Abend.
Offline
Benutzeravatar

nougat

  • Beiträge: 604
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 18:45
  • Wohnort: Stuttgart

Re: R&C Schneider

BeitragMi 23. Jan 2013, 15:37

Weinschlumpf hat geschrieben:Flight IV:
1. Engelsberg 2009: Filigrane rotbeerige Nase (insb. rote Johannisbeere). Am Gaumen setzen sich die Eindrücke fort. Femininer Typ. Guter dezent harmonischer Holzeinsatz. Kann noch zulegen. Toller Wein. 93+
2. Schönenberg 2009: Spürbarer Holzeinsatz (starkes Toasting?). Verschlossen. Am Gaumen blitzt eine süße Kirschfrucht durch. Guter Wein, aber mir liegt der Stil nicht so sehr. 92+ P


Diese Weine hatte ich gestern in einem Flight. Offenbar hat der Schönenberg den Holzeinsatz mittlerweile gut weggesteckt. Bei beiden sehr schön eingebundene Röstkaffeenoten. Von der Frucht her habe ich eher Pflaume und Waldbeeren wahrgenommen. Jedenfalls bei beiden sehr komplex, man wollte nur riechen. Die Nase ist sehr ähnlich, am Gaumen ist auch grundsätzlich ähnliche Aromatik auszumachen. Beide verspielt und elegant. Schöneberg von der Frucht her etwas heller, der Engelsberg der noch harmonischere Wein. Beim Schöneberg ist die Säure noch etwas dominant und spitz. Macht zwar schon viel Spaß, schreit aber nach etwas zu essen, während der Engelsberg auch solo sehr sehr schön zu trinken ist.Habe die Weine genauso bewertet wie Ihr. Mit meiner gröberen Bewertung beide mit 17,5 nP, wobei ich den Engelsberg momentan auch etwas vorne sehe.

Daneben gab es noch einen Flight mit Hubers 09ern 'Bienenberg' und 'Sonnenhalde'. Sind aber im momentan noch zu jung, um Spaß zu verbreiten. Wirken momentan zu wuchtig und wild zu den Schneiders. Aber man weiß ja, wie genial das Zeug reifen kann.
Grüße
Martin

Military justice is to justice what military music is to music [Groucho Marx]
Offline

mixalhs

  • Beiträge: 712
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:29

Re: R&C Schneider

BeitragMi 23. Jan 2013, 18:49

... und ich hatte am Sonntag den 2009er Weißburgunder Spätlese trocken "C", einfach wunderbar:

Bild
Offline
Benutzeravatar

Tackleberry

  • Beiträge: 132
  • Registriert: Mi 25. Mai 2011, 19:51
  • Wohnort: SHA

Re: R&C Schneider

BeitragFr 18. Okt 2013, 19:26

Anbei mein Artikel aus meinem Blog zu Reinhold und Cornelia Schneider Ruländer Spätlese *** Trocken -R- 2010:

Als ein Liebhaber weißer Burgundersorten bleibt eine Fahrt nach Südbaden an den Kaiserstuhl hin und wieder nicht aus. Zwei weitere Weinnasen ins Auto verladen und 2 Stunden auf der Autobahn später erreichten wir eine der Anlaufstellen der Tour, das Weingut von Reinhold und Cornelia Schneider in Endingen.

Sie zeichnen sich als Koryphäen der Vinifikation von weißen und grauen Burgundern aus. Letztere Sorte kommt bei ihnen als Ruländer auf den Markt. Dies führte unter anderem dazu, dass dieser badische Spitzenbetrieb aus freien Stücken den VDP verließ.

Doch nun möchte ich das Hauptaugenmerk auf den Wein legen der mich vor Ort zum Kauf bewegte. Die Trauben des Ruländer Spätlese *** Trocken -R- 2010 sind auf Vulkanverwitterungsboden gewachsen. Der Wein bekommt daher das Prädikat -R-. Das Andere ist neben -R- das Prädikat-C-, welches Trauben hervorbringt die auf Lößboden gewachsen sind.

Abgesehen von Fakten und Informationen über das Weingut lässt sich feststellen, dass der Wein jahrgangsbedingt über eine gewisse Frische im Bouquet verfügt, welche sich im Mund in saftigen Trinkfluß und prägnanter Säure fortsetzt. Man schmeckt das Holz deutlich heraus, welches dem Wein eine feine Textur und Charakter verleit. Aromatisch zeigt sich am vorliegenden Tropfen die Verwändtschaft zu weißen Burgundern. Sahnebonbons und reife Honigmelone würde man ohne Bedenken anderen Burgundern zuschreiben. Fehler im Ausbau? Mitnichten! Saftige Frische und vegetative Kräuteraromen lassen keine Zweifel an der Rebsorte. Der Abgang zeigte ein medium-plus Finish. Alles in allem ein tolles Trinkvergnügen mit einem eher untypischen Grau- ... ähm Ruländer.Die Aussichten auf weitere Jahre im Keller zeichen sich problemlos ab. Der Clou des Ganzen ist dabei aber das unschlagbare Preis-Genuss-Verhältnis. Mit einem Ab-Hof-Preis von 13 Euronen ist dieser Wein einfach nur mit einem amerikanischen Zitat zu zitieren: A Big Bang for the Buck!


Gruß Alex
Offline

mixalhs

  • Beiträge: 712
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mi 7. Sep 2011, 11:29

Re: R&C Schneider

BeitragSo 3. Nov 2013, 16:52

Weinprobe mit Weißen und Roten aus dem aktuellen Sortiment am 1.11.2013

Weißer Burgunder Spätlese trocken "trio" 2012 , 13 €
angenehm, rund, saftig, keine großen Ambitionen, aber sehr gut gemacht, 87

Weißer Burgunder Spätlese trocken "C" 2012 , 15 €
Holz deutlich schmeckbar, aber sehr gut eingebunden, komplexer und vielschichtiger als "trio", 89

Ruländer Spätlese trocken "C" 2012 , 13 €
mächtige 14% Alkohol, die aber gut verpackt sind, gelbe Frucht, etwas Haselnuss, Holz spürbar, 89

Ruländer Spätlese trocken "R" 2012 , 13 €
mineralischer und feiner als "C", Haselnuss, gelbes Obst, 90

Weißer Burgunder Auslese trocken "R" 2011 , 20 €
nur 12,5%, deutliches Holz, crémig, lang, wunderbare feine Säure, mehr als 2012, für mich und einige andere DER Wein des Abends, 93/94

Ruländer Auslese trocken "R" 2011 , 13 €
auch hier deutlichere Säure als die 2012er Spätlese, vielschichtiger, komplexer, länger, aber IMHO nicht an den Weißburgunder heranreichend, 91


Zwischenfazit: Wir alle waren überrascht, dass bei den 2011ern die Säure deutlicher (und sehr angenehm) zu spüren war als bei den 2012ern. Von den Riesling-Erfahrungen des letzten Jahres geprägt, hatten wir das genaue Gegenteil erwartet. Die beiden Auslesen gingen ex aequo als Siegerinnen bei den Weißweinen durch's Ziel. Die Hälfte von uns hatte den Ruländer vorn, die andere Hälfte den Weißburgunder.

Bei den Roten war der Jahrgang 2010 angesagt, und zwar die Abfüllungen "C", "Diel", "Engelsberg" und "Schönenberg" (20 bis 25€). Alle waren geprägt durch recht heftige Säure, die sich im Verlauf der Jahre mildern mag, jetzt aber doch etwas dominant ist. Die Weine waren durch Karaffieren zwei Stunden vor der Probe belüftet worden, aber das war vielleicht zu wenig. Sieger im Gesamtergebnis war deutlich der Engelsberg, wobei ich persönlich den Schönenberg leicht vorn hatte. Die Roten von Schneider sind eigenständig, versuchen nicht, auf Burgund zu machen. Da ist auch nichts Marmeladiges, sondern erdige Töne neben roten Beeren, die nicht in den Vordergund drängen und von einer deutlichen räucherigen Note abgerundet werden. C war etwas leichter mit weniger Körper als die anderen drei. Meine Bewertungen: 89 (C), 90 (Diel und Engelsberg) und 90/91 für den Schönenberg.

Ich erinnere mich, dass ich beim Jahrgang 2008 ähnliche Eindrücke hatte, bis ich ein paar Monate später auf dem Weingut dieselben Weine aus Flaschen verkosten konnte, die vor zwei/drei Tage zuvor geöffnet worden waren und die mich dann plötzlich begeisterten.
Offline
Benutzeravatar

Charlie

  • Beiträge: 866
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 16:13
  • Wohnort: Berlin, Heidelberg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: R&C Schneider

BeitragSo 3. Nov 2013, 18:13

Michael, vielen herzlichen Dank für die Probe, das essen (die Knödel!!!!) und die Auswahl der Gäste. Denn für mich waren diesmal, trotz der hervorragenden und sehr spannenden Weine, die Leute am Tisch interessanter als das was auf den Tisch kam. Ich habe zwischendurch die Weine vernachlässigt.
Nicht dass der falsche Eindruck entsteht. Die Weine der Schneiders kannte ich kaum. Bin sehr froh, sie jetzt besser zu kennen. Die weiß- und grauburgunder gehören sicher zum besten dieser Kategorie. Ich wurde sagen weltweit. Eigenständig dazu. Die spatburgunder sind für Liebhaber sicher auch wichtig, denn hier wird ein Stil verfolgt, den man kenne sollte. Ich meine, wem diese Weine stilistisch zusagen, sollte auch kaufen, denn die Preise sind gut.

meine VKNs ein immer in den nächsten Tagen in der Datenbank.
Nächste

Zurück zu Baden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Nächste Events

Keine Events gefunden

Werben auf dasweinforum.de - Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen