Aktuelle Zeit: Do 16. Aug 2018, 06:20


Salwey

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Tackleberry

  • Beiträge: 199
  • Registriert: Mi 25. Mai 2011, 19:51
  • Wohnort: Ludwigsburg

Salwey

BeitragMo 16. Apr 2012, 15:59

Habe mich gewundert weshalb bisher kein Thead über dieses Weingut eröffnet wurde. Dafür aber jetzt... ;)

Hier ein "kurzer" Einblick was ich am Dienstag verkosten konnte/durfte:

Nun gut, 5 vor 2 Uhr dort angekommen war schon Betrieb. Mama und Schwester Salwey waren in der Probierstube und hatten dort ausgeschenkt. Der Hund war auch da und hat direkt vor dem Eingang seelenruhig an einem Knochen rumgenagt. So dass man über ihn steigen musste um ins Haus zu gelangen...
Leider waren viele Weine (09er) bereits ausverkauft. Die Auswahl wurde dadurch einfacher. ;)
Probiert hatte ich dann zuerst die beiden 2010 Weißburgunder Kabinett sowie 2010 Weißburgunder & Chardonnay. Für meine Zunge und Gaumen zu sperrig und sauer. Die Würze kam zwar durch, die Frucht hingegen weniger. Ich schmeckte auch unangenehm starke Petrolnoten raus.
Also "Gang hochschalten": hatte dann die 2010 Weiß- und Grauburgunder RS im Glas.
Angenehmer Schmelz bei beiden, etwas mehr Würze natürlich beim Grauen, cremige Frucht beim Weißen, Holzeinsatz konnte man auch bei beiden im gleichen Maße deutlich rausschmecken. Alles in allem eine "runde Sache trotz jahrgangsbedingter Säure. :)
Da meine bessere Hälfte gerne Grauburgunder trinkt als nächstes das 2010er GG Oberrotweiler Henkenberg Grauburgunder. Stärkerer Holzeinsatz als bei den RS-Weinen, kraftvoll aber doch filigran. Dunkles Gelb im Glas. Vielschichtige Aromen, im Mund wunderbar körperreich, auf den Punkt gebracht.
Als weißen Abschluss: 2010 GG Oberrotweiler Henkenberg Weißburgunder. Von der Art identisch mit dem Grauen, jedoch nicht ganz so viel Power und Konzentration. Dafür wunderbarer Schmelz, Cremigkeit und Tiefe mit gelben Früchten. Wie bei der Aprikosenernte... :D
Danach ging´s zu den Roten:
2009 Spätburgunder RS hatte ich dann im Glas. Schöne rubinrote Farbe mit etwas Rand, kirschige Noten, Röstaromen mit hölzerner Kraft dahinter. Auch hier ein Wein, der zu trinken animiert. :)
Anschließend 2 Große Gewächse. Zuerst das 2009 Spätburgunder GG Kirchberg bei dem man sofort gerochen hatte, dass er zu früh "geweckt" wurde. In der Nase zunächst verhalten, doch im Mund dann eine filigrane Konzentration an roten Beeren. Aromen von Lakritz aber etwas zurückhaltend wie ich finde. Braucht eben noch Ruhezeit... 8-)
Als Abschluss das 2009 Spätburgunder GG Eichberg "Rappen". Dieser Wein konnte sich sofort besser entfalten als der Vorgänger. Tolles Bouquet von roten Früchten, im Mund dann gefälliger zu trinken, saftig, filigrane Textur und kantiger aber langer Abgang. Das PLV sollte hier auch mal erwähnt werden. Da der Rappen 15 Euronen weniger als der Kirchberg ausmacht und mir persönlich mehr Spaß machte, fiel die Entscheidung leicht welcher Wein bei mir im Keller landete... ;)

Beste Grüße
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4362
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 11:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Salwey

BeitragMo 21. Apr 2014, 22:41

Hallo zusammen,

der Oberrotweiler Henkenberg Grauburgunder GG von Salwey war jedenfalls im Jahrgang 2008 eine Art "Skandalwein". Eine Woche Maischestandzeit hatte Konrad Salwey dem Wein spendiert, was zweimal zum Durchfallen in der Qualitätsweinprüfung führte (siehe dazu: http://www.weinkenner.de/2010/2008-grau ... lwey-6706/). Den Wein habe ich leider nie probiert, nur den Jahrgang danach (2009), dessen Zwiebelschalenfarbe auch auf eine gewisse Maischestandzeit hindeutete.

Für den Jahrgang 2011, den ersten Jahrgang nach dem Unfalltod von Wolf-Dietrich Salwey, wurde die Maischestandzeit auf ca. 24 Stunden reduziert, dementsprechend adstringiert der Wein auch kein bisschen im Mund. Der Spannung, Komplexität und dem Trinkvergnügen tut das keinen Abbruch. Einen besseren trockenen Grauburgunder aus Baden habe ich bislang noch nicht getrunken, von Johner nicht, von Reinhold & Cornelia Schneider nicht, von Bercher nicht, von Huber nicht, von Ziereisen nicht, von Waßmer auch nicht. Das ist für mich der ganz große Stoff, und deshalb werden auch ein paar Flaschen 2012er in meinen Keller wandern müssen.

Bild
Beste Grüße, Stephan
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 1059
  • Registriert: Mo 31. Jan 2011, 00:13

Re: Salwey

BeitragSo 21. Jun 2015, 20:47

Irgendwie ist es um Salwey ruhig geworden seit dem Tod des Seniorchefs, vor ein paar Tagen habe ich en 2011 Spätburgunder Literwein getrunken, der mir mit seiner unkomplizierten und trotzdem anspruchsvollen Art sehr gut gefiel, vor allem war er definitiv nicht typisch "deutsch", 85 Punkte, heute habe ich den 2012 Oberrotweiler Käsleberg Spätburgunder, im Glas, seit zwei Tagen offen, das tut ihm gut, KIrschnoten, etwas Bitterschokolade, schöne Säure, hat auch nicht diese typischen Badener Specknoten in sich jetzt stimmig, es fehlt etwas an Struktur, am ersten Tag war noch heftig Kohlensäure vorhanden, was ich vor allem bei Rotwein hasse, im derzeitigen Zustand 86 Punkte, wenn ich die Pulle am ersten Tag leergetrunken hätte wäre es bitter ausgegangen...

Gruß

Ralf
Offline
Benutzeravatar

Tackleberry

  • Beiträge: 199
  • Registriert: Mi 25. Mai 2011, 19:51
  • Wohnort: Ludwigsburg

Re: Salwey

BeitragDi 29. Dez 2015, 12:58

octopussy hat geschrieben:Hallo zusammen,

der Oberrotweiler Henkenberg Grauburgunder GG von Salwey war jedenfalls im Jahrgang 2008 eine Art "Skandalwein". Eine Woche Maischestandzeit hatte Konrad Salwey dem Wein spendiert, was zweimal zum Durchfallen in der Qualitätsweinprüfung führte (siehe dazu: http://www.weinkenner.de/2010/2008-grau ... lwey-6706/). Den Wein habe ich leider nie probiert, nur den Jahrgang danach (2009), dessen Zwiebelschalenfarbe auch auf eine gewisse Maischestandzeit hindeutete.

Für den Jahrgang 2011, den ersten Jahrgang nach dem Unfalltod von Wolf-Dietrich Salwey, wurde die Maischestandzeit auf ca. 24 Stunden reduziert, dementsprechend adstringiert der Wein auch kein bisschen im Mund. Der Spannung, Komplexität und dem Trinkvergnügen tut das keinen Abbruch. Einen besseren trockenen Grauburgunder aus Baden habe ich bislang noch nicht getrunken, von Johner nicht, von Reinhold & Cornelia Schneider nicht, von Bercher nicht, von Huber nicht, von Ziereisen nicht, von Waßmer auch nicht. Das ist für mich der ganz große Stoff, und deshalb werden auch ein paar Flaschen 2012er in meinen Keller wandern müssen.

Bild


Hatte vor 3 Wochen den 2010er im Glas. Wie bei Stephan war der Wein aus eher kühlerem Jahr ganz großes Kino! Auch für mich bisher der grandioseste Grauburgunder aus Baden....wenn nicht sogar Deutschlands.
Offline

Georg R.

  • Beiträge: 173
  • Registriert: Mi 26. Okt 2016, 20:59
  • Wohnort: Hochrhein

Re: Salwey

BeitragDi 20. Dez 2016, 20:33

Neulich hat es mich nach Oberrotweil verschlagen und nutzte die Gelegenheit, die Weine auf dem Gut zu verkosten.

Zuvor hatte ich den Beitrag von Tackleberry gelesen und war schon mal gespannt auf den Hund...der sich aber leider nicht zeigte.
Das war aber auch schon die einzige (kleine) Enttäuschung, denn die Weine haben in allen Preisklassen überzeugt.

Z. B. ein Weissburgunder Gutswein 2015 Kabinett,
und eine Cuvee Weissburgunder/Chardonnay Gutswein 2015 Kabinett, beide für unter 10€
Oder der Spätburgunder Käsleberg 2013 - 12€

Alles Weine die Spaß machten und eine gewisse Erwartungshaltung weckten auf die großen Gewächse.
Die 2014er GG wurden ja schon in der Presse gelobt und auch hoch bewertet (GM, Parker/Stephan Reinhardt)
und soweit ich das rückblickend beurteilen kann auch zu recht.

Interessant fand ich bei den Großen Gewächsen den Vergleich der unterschiedlichen Lagen.
Beim Weiss-und Grauburgunder waren meine Favoriten die Weine aus der Lage Henkenberg.
Sie schienen mir etwas eleganter, ausgewogener als seine Brüder Eichberg und Kirchberg.
Vielleicht hätte ich beim gereiften Wein anders entschieden, in diesem Stadium aber lag der Henkenberg leicht vorne.

Beim Spätburgunder ergab sich ein anderes Bild, hier lag der Eichberg eindeutig vor dem Henkenberg.
Mehr Fülle, mehr Kraft und doch schon etwas zugänglicher.
Den Kirchberg konnte ich nicht verkosten (ev. schon Auswirkung der Topbewertungen?)

Neben den "amtlichen GG´s hat Salwey noch ein weiteres großes Gewächs im Angebot, den 2012er Grauburgunder "M" aus der Lage Henkenberg.
Auch diesem Wein wurde die Prüfnummer verweigert und wird als Landwein verkauft, wohl eine ähnliche Geschichte wie die von octopussy beschriebene.
Aber hallo, was für ein "Landwein"! für mich die eigentliche Überraschung der Verkostung.
Hätte ich mein Budget nicht schon weit überschritten wäre auch davon noch was im Kofferraum gelandet.

Zum Schluß noch eine kleine Geschichte die ich beim Stöbern im Netz gefunden habe.
Neben Wein werden bei Salwey auch Edelbrände erzeugt.
Verantwortlich dafür ist "Sandi", gelernter Kfz-Mechaniker, gebürtig aus Tunesien und schon 3 Jahrzehnten bei Salwey. Als bekennender Moslem trinkt er nur selten Alkohol, doch was da aus seiner Werkstatt kommt ist von ausgezeichneter Qualität. Er scheint wohl das berühmte "Näschen" zu haben :)

Gruß
Georg R.
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1080
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 20:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Salwey

BeitragDi 20. Dez 2016, 20:52

Hallo Georg,
vielen Dank für den Bericht! Ich war im August ein paar Tage vor Ort und
bin mind. 3 Mal bei Salwey vorbeigefahren, ein Besuch hat sich aber irgendwie
nicht ergeben. Werde ich 2017 aber definitiv nachholen.

Kannst du Salwey´s Eichberg Spätburgunder GG (2013) mit dem von Franz
Keller vergleichen?

Viele Grüße,
Jochen
Offline

Georg R.

  • Beiträge: 173
  • Registriert: Mi 26. Okt 2016, 20:59
  • Wohnort: Hochrhein

Re: Salwey

BeitragDi 20. Dez 2016, 21:14

Hallo Jochen,

Den 2013er Eichberg von Salwey kenne ich nicht. Ein Besuch bei F. Keller steht noch an, werde die Eindrücke dann an anderer Stelle niederschreiben.
Keller wird wohl auch schon den 2014er auf Flasche haben, dann wird man sehen.

Wobei ich betonen möchte, daß es sich bei meinem Geschreibsel nur um die Eindrücke eines Laien handelt.


Gruß
Georg
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1080
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 20:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Salwey

BeitragDi 20. Dez 2016, 22:03

Danke Georg,
freue mich auf deine Eindrücke!

Viele Grüße,
Jochen
Offline
Benutzeravatar

AmonA

  • Beiträge: 161
  • Bilder: 1
  • Registriert: Di 28. Aug 2012, 12:35

Re: Salwey

BeitragDi 14. Feb 2017, 18:38

Die Standard SB vom Jahrgang 2014 haben mich etwas enttäuscht. SO2 Nase und seltsam kraft- und saftlos (Käsleberg und RS). Evtl. Hageleinfluss? Die GG habe ich nicht probiert. Vom Eichberg habe ich an und für sich genug, um dieses Jahr mal eine Flasche zu köpfen - schaun wa mal!
Super fand ich den 2014 Sauvignon blanc. Knochentrocken und stark nach Holunderblüten und Passionsfrucht. Absolut goil an den heissen Sommertagen. Freue mich schon auf den 2015er, sofern noch zu haben.
Grüße
AmonA (aka Volker)
Offline

Georg R.

  • Beiträge: 173
  • Registriert: Mi 26. Okt 2016, 20:59
  • Wohnort: Hochrhein

Re: Salwey

BeitragDo 16. Feb 2017, 22:59

Ja, die 14er sind bei Salwey sehr elegant ausgefallen, die GG beim Spätburgunder z.B. lagen um die 12,5 %,
die Weisss-und Grauburgunder vom Henkenberg sogar noch darunter (12% bei 0.1 Rz)...ganz nach meinem Geschmack.
Beim Käsleberg habe ich mich allerdings auch für den 13er entschieden, der schien mir doch etwas dichter/gehaltvoller.

Gruß
Georg
Nächste

Zurück zu Baden

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen