Aktuelle Zeit: Sa 20. Jan 2018, 19:43


kistenfreund.de

Der Sebastian Vettel von der Nahe

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

hendrik

  • Beiträge: 659
  • Registriert: Mo 22. Nov 2010, 18:36
  • Wohnort: Leusden Niederlande
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Der Sebastian Vettel von der Nahe

BeitragMi 18. Mai 2016, 18:06

Wir warten auf unsere Max V. :mrgreen:
Offline

nahebub

  • Beiträge: 42
  • Registriert: Do 6. Nov 2014, 23:31
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Der Sebastian Vettel von der Nahe

BeitragDi 12. Jul 2016, 21:37

Gestern hatte ich die endlich die Gelegenheit, erstmals das WG KH Schneider zu besuchen und dort den Jahrgang 2015 zu probieren. Von dem, was ich ins Glas bekommen habe, bin ich sehr angetan und ich finde, natürlich ohne bisher einen Vergleich zu haben, die Weine sehr gelungen! Leider habe ich den "Sebastian Vettel von der Nahe" nicht kennen gelernt, aber mit Frau Schneider habe ich mich auch gut verstanden und unterhalten können.
Die unterschiedlichen Lagen sind sehr gut herausgearbeitet und präzise. Die Preise sind für die gebotene Qualität mehr als moderat (zb Schlossböckelheimer Kabi 7,90 €, die Ortsweine für unter 10,00 € wirklich top!). Ein Weingut das mich auf jeden Fall als neuen Kunden gewonnen hat :mrgreen:
Offline

weinaffe

  • Beiträge: 763
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 13:19
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Der Sebastian Vettel von der Nahe

BeitragDo 28. Jul 2016, 14:12

Hallo zusammen,

auf der Rückreise vom Mittelrhein habe ich mal wieder einen Abstecher nach Sobernheim zum Weingut K.-H. Schneider gemacht und die 15-er Kollektion durchgetestet. Fazit: ganz, ganz starke Rieslinge mit hoher natürlicher Säure, dezentem Alkohol (alles zwischen 11,5 und 12,5 Vol%) und extrem viel Trinkfluss und mineralischer Tiefe. Die beiden Ortsrieslinge und vor allem die 3 Lagenrieslinge haben einiges Lagerpotential, obgleich man alle Rieslinge schon mit Genuss zumindest antrinken kann. Die Ortsweine haben für mich nach VDP-Massstab eindeutig schon "erste Lagen"-Niveau und die Lagenweine können locker mit vielen wesentlich teureren GG mithalten. Gott sei Dank ist das Weingut nicht im VDP, was sich natürlich wohltuend auf die Preise auswirkt. Die beiden Ortsweine kosten 8,90 bzw. 9,8o und die Lagenweine bewegen sich zwischen 14,50 und 16,90 EURO. Für die gebotene hohe Qualität sind die Weine mehr als verbraucherfreundlich kalkuliert. Auch der Sauvignon blanc, der normalerweise nicht unbedingt zu meinen Favoriten zählt, ist außerordentlich gut: viel Frucht, aber nicht ordinär, genau in der Mitte zwischen pflanzlich-kühl und reifen Früchten, aber ohne jegliche Überreife. Der S.-bl. kostet 9,80 EURO und gehört für mich zu den besten, nicht im Holz ausgebauten Vertretern dieser Sorte in Deutschland.

Grüsse
Bodo
Vorherige

Zurück zu Nahe

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Werben auf dasweinforum.de - Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen