Aktuelle Zeit: Sa 18. Nov 2017, 20:45


kistenfreund.de

Südpfalz

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4357
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 10:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Südpfalz

BeitragMi 22. Apr 2015, 08:19

Bernd Schulz hat geschrieben:Tja...ich kannte die Weine von Siener - Dr. Wettstein bislang nicht, aber ein sich derart sensorisch hart an der halbtrockenen Grenze bewegende Tröpfchen, welches meiner puristischen Ader :oops: so gar nicht entgegenkommt, macht mir wenig Lust auf weitere Erfahrungen mit den Produkten dieses Betriebs. Dieselbigen überlasse ich dann lieber den unbedingten Fans von Weinen, die niemandem wehtun..... :twisted:

Hallo Bernd,

ich hatte schon einen Schock gekriegt, dass die Rieslinge von Siener jetzt glatt sind und ein Zuckerschwänzchen haben, die kenne ich nämlich ganz anders (trocken und eher kantig). Und dann habe ich gesehen, dass es sich um Siener - Dr. Wettstein handelt (deren Rieslinge kenne ich auch nicht). Puh, mein Riesling-Weltbild war am Wackeln.
Beste Grüße, Stephan
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3195
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Südpfalz

BeitragMi 22. Apr 2015, 12:59

Hallo Stephan,

mit deinem Riesling-Weltbild ist alles in Ordnung! Von Peter Siener habe ich (leider!) schon länger nichts mehr getrunken, aber seine Rieslinge habe ich ganz anders in Erinnerung - als ich ihn damals am Stand der "Südpfalz Connexion" heimsuchte, war er dort der einzige bekennende Spontanist, und entsprechend charakterstark präsentierten sich seine Weine, die mir richtig gut gefallen haben. Eigentlich ist das ein Winzer, bei dem ich schon länger mal etwas bestellen wollte, aber man kann halt leider nun mal nicht alles kaufen, was man gerne kaufen würde....

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 962
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Südpfalz

BeitragFr 24. Apr 2015, 22:04

Ab und zu zuckt der GG_Finger ganz spontan, für den heutigen Finger bin ich durchaus dankbar: 2008 Riesling trocken GG Burrweiler Schäwer. Weingut Messmer, spannend, spannend, tolle Aromen in der Nase mit gereiften Noten von Heu und Röstaromen, am Gaumen Melone, Röstaromen, wilde Noten, komplex, ganz eigener Riesling, der seinen GG Status gerecht wird, eigen und richtig gut, ohne das Koehler-Ruprecht-Synbdrom zu tangieren, 90 Punkte, genau auf dem Höhepunkt, toller Riesling

Gruß

Ralf
Offline

Philst

  • Beiträge: 162
  • Registriert: Fr 5. Dez 2014, 12:52
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Südpfalz

BeitragSo 19. Jul 2015, 08:42

Gestern abend gab es aus dem Paket "Deutsche Klassiker" von PdP einen 2012 Riesling von Rebholz (Edition Pinard de Picard). Nach dem Öffnen noch ein bißchen Kohlensäure und ich hatte von der Nase erst den Eindruck, dass der Wein vielleicht schon etwas früher hätte getrunken werden sollen.

Hat sich mit ein bißchen Luft schön gestrafft, war nicht so auf der fruchtigen Seite, sondern eher ein bißchen erdig und kräutrig. Schön trocken, frisch und mit passender Säure. Recht langer Abgang und guter Trinkfluss. Für einen Riesling der Gutsweinkategorie bietet der Wein schon viel Trinkfreude. Ich würde hier 86-87 Punkte geben bei einem guten Preis-Leistungsverhältnis.

Viele Grüße

Philipp
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 962
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Südpfalz

BeitragMo 27. Jul 2015, 21:27

Vergleich: gesucht wird: ein Roter für die Hochzeit: Kriterium: gut trinkbar für viele Menschen, zugänglich, aber nicht gewöhnlich oder gar langweilig ( für die echten Weinfreunde gibts eine stille Reserve), im Vergleich zwei Weine von Borell-Diehl, 2013 Schwarzriesling und 2013 St. Laurent, der Schwarzriesling ist gut, Frucht und dezente Kräuter passen sehr gut, nicht zuviel Restsüsse , bekommt sehr gut einen gewissen Anspruch mit Zugänglichkeit hin, der St. Laurent deutlich zugänglicher, mehr Frucht, gut gemacht, für mich etwas zu langweilig, meine Zukünftige sagt aber sofort: der passt für die Mehrheit der ab und zu Weintrinker, wahrscheinlich hat sie recht, aber es gibt ja die stille Reserve ;) , für den Schwarzriesling (5,20 Euro) würde ich 85 Punkte geben, dem St. Laurent (5,40 Euro) 83 Punkte, beide sind für den Preis definitiv gut gemacht

Gruß

Ralf
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3195
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Südpfalz

BeitragMo 2. Mai 2016, 21:40

Einen Pfälzer Silvaner habe ich offengestanden ziemlich selten im Glas. Vielleicht zu selten, denn bei diesem Wein handelt es sich um einen richtig hochklassigen Vertreter der Sorte:

Bild

Laut Information des mit mir befreundeten Händlers wurde das Tröpfchen von der VINUM zum "Silvaner des Jahres" gekürt. Und das kann ich angesichts der rasanten Mineralität und der ansonsten sehr ausgewogenen Stilistik durchaus nachvollziehen - so manches Große Gewächs aus Franken dürfte da trotz eines deutlich höheren Preises nicht mithalten können...

Von Porzelt hatte ich auch schon mal einen schönen Rotwein. Das Weingut kommt bei mir auf die Liste der Betriebe, mit denen man sich häufiger beschäftigen sollte.

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3195
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Südpfalz

BeitragDi 17. Mai 2016, 20:59

Auch der 2014er Riesling "Buntsandstein" aus dem Hause Porzelt gefällt mir mit seiner ungeschminkt-mineralischen Art sehr gut:

Bild

Ich würde die beste Flasche aus meinem Keller darauf verwetten, dass es sich hier um einen Sponti handelt (ohne jetzt nähere Nachforschungen über das Vorgehen des Winzers angestellt zu haben). Und mittlerweile bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass es etliche sehr schöne weiße 2014er aus Deutschland gibt. Der Jahrgang erinnert mich etwas an 2008....

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

weinaffe

  • Beiträge: 754
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 13:19
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Südpfalz

BeitragMo 15. Aug 2016, 18:38

Hallo Bernd,

ich komme gerade aus der Südpfalz, wo ich natürlich mich beim einen oder anderen Weingut umgeschaut habe ;) . Zuerst habe ich mir mal die Weinberge angesehen. In der Südpfalz ist das sehr entspannt, da die jeweiligen Rebparzellen zumeist sowohl die Rebsorte als auch den Winzerbetrieb ausweisen. Hier wird dann sehr schnell klar, zu welchem Winzer man gehen sollte und zu welchem auf keinen Fall. Apropos Porzelt: die Rebzeilen dieses Weinguts in Klingenmünster sind die wohl bestgepflegtesten vor Ort und daher ist es nicht verwunderlich, dass auch die Weine voll überzeugen können. Als Franke sage ich das nicht so gerne ;) : die Silvaner aus diesem Weingut können durchaus in Ihrer Art mit hochklassigen Sortenvertretern aus Franken mithalten.
Besonders beeindruckt hat mich auf meiner Verkostungstour die Kollektion von Sven Klundt aus Mörzheim, der ja schon einmal mit seinem 2012er Birkweiler Kastanienbusch Riesling als Pirat beim Berlin Riesling-Cup für Furore gesorgt hat. Hier bekommt man durch die Bank für relativ wenig Geld sehr, sehr viel Wein. Ausserdem gefällt mir die klare Stilistik des Hauses: völlig durchgegoren, sehr straight, charaktervolle Weine mit ein paar Ecken und Kanten und alles andere als langweilig. Angefangen vom trinkigen, trockenen Gutsriesling aus der Literflasche für schlappe 3,80 EURO (so stelle ich mir einen alkoholleichten "Süffel-Riesling" vor) über die außerordentlich guten Guts- und Ortsweine (5,50 EURO bis 9,50 EURO) bis hin zu den Top-Weinen aus Weißburgunder (der Wacholderberg ist absolute Pfälzer Spitze und kostet gerade einmal 11 EURO) und Riesling.
Der 2015er Birkweiler Kastanienbusch Riesling (teuerster Weißwein mit 15 EURO) ist dank griffiger Säure und großer Tiefe ganz großes Riesling-Kino und für mich noch ein ganzes Stück besser als der im Berlin Riesling-Cup erfolgreiche 2012er. Da müssen sich nicht nur die Pfälzer VDP-Weingüter, sondern alle VDP-Weingüter mit ihren GG ganz schön ins Zeug legen, um eine solche souveräne Qualität zu erreichen. Das ist trotz 13,5 Vol% absolut kein Powerwein, sondern alles ist auf das Feinste miteinander verwoben. Mit einem Wort: Preis/Leistung 100 Punte !! Da habe ich gekauft was ging :mrgreen: Aber ich hab noch ein paar Flaschen übriggelassen :lol:
Apropos Preis/Leistung:
hier ist besonders das kleine Weingut von Thomas Dollt in Flemlingen zu erwähnen.
Der 2015er "Leicht-Riesling" vom Birkweiler Kastanienbusch (11,5 Vol%) gehört in dieser Klasse eindeutig zu meinen Trinkfluss-Favoriten und ist mit seine 4,80 EURO mehr als preiswert. Mehr trockener Riesling in dieser Preisklasse geht wirklich nicht ! Die Riesling Spätlese aus dem Kastanienbusch ist mit 7,20 EURO ebenso preiswert. Hochklassig und einer der besten Vertreter dieser Sorte in der Pfalz ist die trockene Grauburgunder Spätlese von alten Reben (40 J.+) für mehr als bescheidene 6,90 EURO. Auch die Rotweine von Thomas Dollt sind sehr zu empfehlen: der wirklich gute und typische "normale" Spätburgunder (6,90 EURO) war leider schon ausverkauft. Die ausgezeichnete, im Barrique ausgebaute Spätburgunder Reserve 2014 kann wirklich überzeugen und kostet bescheidene 10 EURO. Noch einen Zacken drauf legt der kraftvolle und dichte St. Laurent, der mit 12 EURO auch gleichzeitig der teuerste Wein im Portfolio ist. Mit diesem Wein will Thomas Dollt beim nächsten Vinum-Rotweinpreis antreten und ich könnte mir vorstellen, dass er in der jeweiligen Kathegorie ziemlich weit vorne landen könnte. Er hat jetzt auch Dolcetto gepflanzt und ist vielleicht damit der einzige Winzer in Deutschland. Den kann er dann ja als Dol(lt)cetto verkaufen :lol: :lol:

Grüsse
Bodo
Offline

Michl

  • Beiträge: 404
  • Registriert: Di 22. Okt 2013, 18:04
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Südpfalz

BeitragFr 28. Apr 2017, 17:51

Im Zuge des "Piraten-Erfolgs" beim Berliner Riesling Cups 2013 hatte ich mir zuerst Probeflaschen und dann auch mehrere Weine von Sven Klundt bestellt, der mir bis dato unbekannt war. Der "Steinweg" war immer sehr gut, aber hob sich qualitativ doch nie so wirklich von anderen Rieslingen seiner Preisklasse ab. Heute habe ich einen Wein im Glas, der das ganz deutlich tut. Der Steinweg ist großartig gereift. Wer hat, dem sei aktuell eine Flasche sehr empfohlen. Bin gespannt, wie jetzt der Kastanienbusch daherkommt...

Bild
Viele Grüße

Michl
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 962
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Südpfalz

BeitragSo 3. Sep 2017, 21:01

Schöner Wein: 2016 Gelber Muskateller trocken Weingut Pfirmann, feiner Duft nach Rapshonig und Frühlingswiese, am Gaumen frisch, verspielt wie ein sonniger Morgen mitten in einer blumigen Wildwiese, die wunderbare Leichtigkeit des Seins, einfach ein schöner und verdammt leckerer Wein, 88 Punkte, kostet um die 9 Euro, absolut empfehlenswert, wobei dies nicht der erste Wein von Pfirmann ist, der mir gefällt

Gruß

Ralf
Vorherige

Zurück zu Pfalz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

colusto.de

Werben auf dasweinforum.de - Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen