Aktuelle Zeit: Sa 20. Okt 2018, 21:25


Dr. Bürklin-Wolf

  • Autor
  • Nachricht
Offline

hermesbach32

  • Beiträge: 13
  • Registriert: Di 29. Nov 2016, 09:19

Re: Dr. Bürklin-Wolf

BeitragDo 8. Dez 2016, 13:06

Gaston hat geschrieben:
hermesbach32 hat geschrieben:Optischer Eindruck:
Klares blasses Zitronengelb;


Geruch:
Reintönigkeit: sauber,
Intensität mittel,
Aromaausprägung: Eigentlich nur primäre Aromen;

Primäre Aromen:
Komplex,
Klar abgegrenzt,
Feine Aromen,
Reife, frische Aromen,
Florale Noten (Blüten, Rosen, Holunderblüte),
Leicht grüne Früchte (gelber Apfel),
Zitrusfrüchte (Grapefruit, Limettenschale, Blutorangensaft, Zitronensaft, Orangenschale),
Würzig (Muskatnuss, Lavendel),
Dominante mineralische Note von nassen Steinen (ähnlich wie ein Mineralaroma bei einem Saar-Riesling);

Entwicklungsstadium: jugendlich;


Geschmack:
Süße: fast trocken,
Säure: mittel (+),
Alkohol: mittel,
Körper: mittel (-),
Geschmacksintensität: mittel,
Eigentlich nur primäre Aromen,
Aromen ähnlich wie im Duft (Würzige Noten (ziemlich intensiv hier) und das Aroma von nassen Steinen sind hier deutlich stärker),
Abgang: lang;


Gesamteindruck:
Qualität: sehr gut,
Trinkreife / Reifungspotenzial: kann getrunken werden, hat aber noch Reifungspotenzial

Fazit:
Für einen einfachen Gutsriesling eine überragende Qualität! Besticht mit einem sehr komplexen Bukket, welchen man eigentlich von einem Großen Gewächs erwarten würde und hat sehr schön gereifte, dennoch frische Fruchtaromen, ergänzt mit floralen Noten.
Etwas überraschend sind das Fehlen von Steinobst-Aromen bei einem Riesling aus der Pfalz, allerdings ist gerade die Palette an Zitrusfrüchten extrem fein und sehr facettenreich - eine wirklich sehr positive Überraschung und ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis!

89/100


Vielleicht verrätst du uns noch den Jahrgang? :D Ich schätze mal 2015, aber man weiß ja nie... :mrgreen:


Ups sorry hatte ganz vergessen die Titelzeile hierhin zu kopieren.

Es handelt sich um einen Bürklin-Wolf Riesling trocken 2015.
Offline

BerlinKitchen

  • Beiträge: 1435
  • Bilder: 199
  • Registriert: Di 23. Nov 2010, 20:21

Re: Dr. Bürklin-Wolf

BeitragSa 17. Dez 2016, 11:42

Nahe an der Perfektion

2004 Bürklin-Wolf „Kirchenstück“ GC

https://www.buerklin-wolf.de

„Schon 1828 erkannte man die Sonderstellung des Kirchenstücks unter den Pfälzer Weinlagen und bewertete sie daher mit der höchsten Punktzahl. Durch die ortsrandnahe Lage erhält das Kirchenstück eine klimatische Sonderstellung: Die Sandsteingebäude und die kniehohen Mauern, die das Kirchenstück eingrenzen, speichern die Sonnenenergie am Tage und geben diese in der Nacht wieder ab. Dies führt zu einem trocken-warmen Windstrom, der am späten Abend im Kirchenstück auftritt und vorhandene Feuchtigkeit und Kälte aus der Lage bläst. Seinen Namen erhält das Kirchenstück, aufgrund der Lage direkt hinter der Forster Kirche. Es erstreckt sich auf einer Höhe von 120 bis 150 m über dem Meeresspiegel und weist eine geringe Hangneigung auf. Die Bodenbildungen im Kirchenstück sind vielfältig. Sie variieren von Buntsandsteinverwitterungsböden über sandige Tonböden bis hin zu sandigen Lehmböden. Teilweise findet sich auch Kalksteingeröll und Basalt in der Lage wieder.“

Wir haben am Freitag in kleiner Runde diverse 2015 GGs und Gereiftes aus der PFALZ getrunken. Hier haben wir den Wein des Abends und beweist mal wieder eindrucksvoll, daß die Top-Rieslinge von Bürklin-Wolf echte Langstreckenläufer sind. Zu den besten trockenen Rieslingen die ich bisher getrunken habe gehört auch ein 1999 Pechstein GC.
Nach dem ersten Schluck wird der Gaumen geradezu in Cashmere gehüllt. Vollmundige exotische Aromatik von 1001 Nacht…..Zimt+Trockenfrüchte. Dazu eine beeindruckende Balance&Ruhe und ewige Länge. Grandios saftig!

Der Trend geht ja mittlerweile dahin, daß die Rieslinge immer karger und puristischer werden. Auch eine Stilistik die ich favorisiere. Aber vielleicht ist das ja ein Irrweg, gerade wenn ich an das Kirchenstück zurückdenke?! Dazu gehört auch eine Geschichte, daß bei einem Winzer-Abend 2 Winzer aus Burgund den dt. Kollegen erzählt haben, daß sie bei den dt. Rieslingen insbesondere die FRUCHT lieben und weniger das Karge&Puristische.

Dieser Wein macht einen glücklich.

98-99/100
"Ein Leben ohne Riesling ist zwar möglich, aber sinnlos!"
Offline

Michl

  • Beiträge: 514
  • Registriert: Di 22. Okt 2013, 19:04

Re: Dr. Bürklin-Wolf

BeitragMo 16. Jan 2017, 20:52

Bürklin-Wolf ist für mich schon seit vielen Jahren eine "Bank" in der Pfalz, den Kauf der Weine habe ich nie bereut. Heute enttäuscht mich jedoch der Wachenheimer, zumindest in der Klasse der Ortsweine. In früheren Jahren war er bei mir immer auf +/- 88 P, aktuell sehe ich den 15er deutlich schwächer.

Bild
Viele Grüße

Michl
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 1144
  • Bilder: 3
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Dr. Bürklin-Wolf

BeitragMo 16. Jan 2017, 21:06

...interessant, der 2014er hat einen ganz anderen Eindruck auf mich gemacht:

Bild
Viele Grüße
Erich


Über Geschmack soll man nicht streiten, vorausgesetzt man hat einen...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 813
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 14:53

Re: Dr. Bürklin-Wolf

BeitragFr 21. Apr 2017, 20:45

Vor einiger Zeit verlief an anderer Stelle eine durchaus kontroverse Diskussion zum 14er Gutsriesling. Ich gehörte seinerzeit zu den eher mäßig Begeisterten. Neulich nahm ich mal den 15er mit:

Bild

Der Wein ist so mäßig, dass ich die Möglichkeit einer falschen Lagerung (Supermarktregal) nicht ausschließen möchte. So wie sich diese konkrete Flasche präsentiert, ist das wahrlich kein großes Vergnügen und ich komme nicht umhin, auch angesichts des enormen Renomees des Erzeugers, von einer ziemlichen Enttäuschung zu sprechen. Da es ja auch Diskussionen um verschiedene Abfüllunge gab, die AP Nr. meiner Flasche lautet 5 142 043 23 16
Beste Grüße
Gaston
Offline

Weinschlumpf

  • Beiträge: 575
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 17:36
  • Wohnort: Berlin

Re: Dr. Bürklin-Wolf

BeitragSa 22. Apr 2017, 13:56

Hallo zusammen,

über die Osterfeiertage habe ich den 2007er und den 2008er Pechstein zusammen geöffnet und über insgesamt 3 Tage getrunken. Leider hatten 3 Flaschen des 08er einen heftigen Kork (das ist mir bis dato noch nie passiert!), erst die 4te Flasche war dann fehlerfrei. Beide Weine wurden im Weingut gekauft und seit dem perfekt bei 9-11C gelagert.

Beide Weine hatten ein leuchtendes Gelbgold.Intensive Nase von reifen tropischen Früchten. Der 2008er duftet intensiver und wirkt überraschender Weise auch ansonsten ausladender als der 2007er.
Mit zunehmender Belüftung werden beide Nasen präziser und die lagentypischen Aromen von kandierter Ananas und der typischen Pechsteinwürze(rauchig) treten hervor.

Am Gaumen sind beide Weine am ersten Tag (auch nach 2h) leider recht breit. Echter Trinkfluss vermag nicht aufzukommen. Die Säure ist bei beiden Weinen jedoch gut ausgeprägt, so dass ich die Weine für den zweiten Tag beiseite stelle und mich mit einer Flasche 2008er K-R Saumagen Auslese R widme, die bereits nach einer guten Stunde richtig "sang".

Am zweiten Tag liegt der 2008er Pechstein dann deutlich vorne. Der Wein hat sich gut ausbalanciert, hält dieses Level auch am dritten Tag und landet letztendlich bei 92+P.

Der 2007er Pechstein war am zweiten Tag irgendwie müde und wurde nochmals in den Keller verfrachtet. Wie Phoenix aus der Asche zeigte er erst am Tag 3 was in ihm steckt: Ein riesen Korb reifer tropischer Früchte, bei jedem Schluck zeigte sich eine andere Facette. Allein könnte er doch in diesem Zustand etwas mehr Säure vertragen. Somit präsentierte er sich doch noch als klassischer Pfälzischer Grand Cru. Lagerpotential scheint ausreichend vorhanden. Ebenfalls 92+P

Viele Grüße

Nikolai
Bild
Offline

Leo

  • Beiträge: 144
  • Registriert: So 4. Dez 2011, 18:59

Re: Dr. Bürklin-Wolf

BeitragSa 22. Apr 2017, 18:08

Habe den 2015er Gutsriesling von BW kürzlich im Restaurant getrunken. Die AP-Nr. weiß ich leider nicht.

Den Wein fanden wir alle sehr BW-typisch, unaufgeregt in sich selbst ruhend. Recht intensives Gelb in der Farbe (Holzfaßausbau ?), sehr gut ausbalanciert, appetitförderne, angenehme Säure, paßte sehr gut zur Seezunge.

Eine zweite Flasche davon zeigte auch keine Schwächen und war bald geleert ( wir waren zu viert ).

Von mir gerne 86 Punkte.

Gruß Leo
Offline

Thwip

  • Beiträge: 42
  • Registriert: Di 21. Mai 2013, 20:18

Re: Dr. Bürklin-Wolf

BeitragMi 25. Apr 2018, 09:03

Habt ihr die neue Subskriptionsliste von BW gesehen? Die Preise sind abgefahren. Vor zwei/drei Jahren gab es die Weine noch günstiger in der Subskription (16,50€), letztes Jahr gar nicht mehr (23,50€), dieses Jahr PCs für 29€...Pechstein für 90€, Ungeheuer für 70€...das wars dann mit BW für mich, schade.
Offline

Bradetti

  • Beiträge: 391
  • Registriert: Do 20. Nov 2014, 11:34
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Dr. Bürklin-Wolf

BeitragMi 25. Apr 2018, 19:23

Thwip hat geschrieben:Habt ihr die neue Subskriptionsliste von BW gesehen? Die Preise sind abgefahren. Vor zwei/drei Jahren gab es die Weine noch günstiger in der Subskription (16,50€), letztes Jahr gar nicht mehr (23,50€), dieses Jahr PCs für 29€...Pechstein für 90€, Ungeheuer für 70€...das wars dann mit BW für mich, schade.

Liegt wohl (auch) an der allgemein geringeren Erntemenge in 2017. Auch bei S-F bekommt man kein 2017er GG mehr unter 42€...
Offline

Michl

  • Beiträge: 514
  • Registriert: Di 22. Okt 2013, 19:04

Re: Dr. Bürklin-Wolf

BeitragMo 10. Sep 2018, 17:59

Habe in den letzten Tagen den Deidesheimer und den Ruppertsberger Ortswein aus 2015 getrunken, aber nichts notiert. Beide Weine waren offen wie Scheunentore und sind aktuell richtig gut. In der Nase sind sie ziemlich ähnlich und sehr weingutstypisch (kann ich nicht genau beschreiben, Dextro-Traubenzucker über bestem, vollreifem, würzigem heimischen Kernost) der Ruppertsberger jedoch das typ. Maul voll Plälzer Wein, weder fein noch rustikal, sondern würzig-vollmundig, der Deidesheimer wesentlich eleganter, aber auch mit etwas schwächerer Substanz. Wer hat, dem seien die Weine gerade sehr empfohlen. Punktemäßig sah ich beide bei 88 P.
Viele Grüße

Michl
Vorherige

Zurück zu Pfalz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen