Aktuelle Zeit: Mi 24. Okt 2018, 00:22


Weingut Rings

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Herr S.

  • Beiträge: 647
  • Bilder: 6
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 15:11
  • Wohnort: Bockenheim a.d. Weinstrasse

Re: Weingut Rings

BeitragSa 2. Dez 2017, 20:13

Moin,

kurzer Kellercheck: Vom Kreuz wären noch 08, 09, 10, 11, 12, 14 und 15 vorhanden. Vom Syrah ist es leider deutlich weniger.

Viele Grüße,
Björn
--------------------------------------------
"Tout homme a droit à vingt quatre heures de liberté par jour"
(Wandspruch im "Het Goudblommeke in Papier")
Offline

Weinschlürfer

  • Beiträge: 154
  • Registriert: Do 16. Jul 2015, 17:18

Re: Weingut Rings

BeitragSo 3. Dez 2017, 16:24

Herr S. hat geschrieben:
maha hat geschrieben:Die große Reserve vom Syrah hab ich eben gerade reserviert, nachdem ich einen FB Eintrag darüber gelesen hatte. Wusste gar nicht dass es so was gibt :oops:


Moin,

ich habe mir auch eine Flasche reserviert. 2015 hat laut Weingut die Steilvorlage gegeben, so dass je 2 Fässer Das Kreuz und Syrah ein Jahr länger liegen dürfen.

Eine Verkostung können wir gerne mal machen, ich habe seit 2007 fast durchgängig Das Kreuz und Syrah liegen. FFM würde sich anbieten, ich hin für jede Schandtat zu haben 8-) .

Viele Grüße,
Björn


Und ich würde mir notfalls ein Pensionszimmer nehmen und wäre dabei :)
DieZugfahrt von Karlsruhe is machbar.

Falls ich wilkommen bin.

Von kleinen Kreuz hab ich den 2015er im Keller. Traue mich aber noch nicht ran :)
Offline
Benutzeravatar

maha

  • Beiträge: 807
  • Bilder: 3
  • Registriert: Di 18. Jun 2013, 15:56
  • Wohnort: FFM

Re: Weingut Rings

BeitragMo 16. Apr 2018, 14:13

Hallo zusammen,

am Samstag war es dann endlich soweit.
Einige Foristen trafen sich in gemütlicher Atmosphäre in Frankfurt Bornheim zu einer kleinen Rings Vertikale (Syrah und Das Kreuz)

Das Lineup:
Syrah:
05, 07, 09, 11
Das Kreuz:
07, 08, 09, 09 Reserve, 10

Alle Weine wurden kurz vor der Probe doppelt karaffiert

Gestartet wurde aber zum Lachstartar erst mal mit einem Saumagen Riesling 2011 (damals noch nicht GG)
Zunächst verhalten, kam dann aber mit Luft. Zitronige, frische Nase und Gaumen, knackige Säure, schöne Mineralität. Kein Ausbund an Komplexität aber mit ner schönen Würze der perfekte Einstieg in den Nachmittag und eine super Begleitung zum hervorragenden Lachs.

Dann ging's los mit den Roten

Syrah 11 vs. Syrah 09
Die beiden jüngsten Syrah. Beide waren zunächst deutlich zu warm, was die alkoholische Note noch zusätzlich verstärkte

Die beiden waren sich stilistisch sehr ähnlich. Sehr wuchtig in der Nase, Kräuter, leicht brandig, alkoholisch (wurde kühler besser). Auch im Mund spürt man den Alkohol sehr. Balsamisch und dichte Textur. Volles Mundgefühl, erdig.
Beiden fehlt etwas frische Säure, beiden hängt etwas das marmeladig, breite an. Dennoch anders als die Syrah von der Rhone (z.B.). Ich fand sie beide sehr komplex und vielschichtig. Sicherlich noch sehr sehr jung aber vielversprechend
Bei mir hatte der 09er ganz leicht die Nase vorn. Wie gesagt, unbedingt etwas runter kühlen.

Es ging weiter mit
Syrah 05 vs. Syrah 07

Ich muss es vorweg nehmen, ein leider ungleiches Duell. Der 07er war mein WOTN, der 05er war leider schon etwas oxidiert.
2005 war der zweite Jahrgang überhaupt der bei Rings als Syrah gemacht wurde. Vielen Dank an Andi Rings dass er uns diese Rarität zur Verfügung gestellt hat. Leider war viel Liebstöckel und Hühnerbrühe in der Nase. Ich fand ihn am Gaumen gar nicht sooo schlimm. Trotz vieler tertiärer Noten konnte man durchaus noch erkennen was das mal für ein schöner Wein gewesen sein muss. Dennoch ohne Bewertung.
Er hätte es aber auch in bester Verfassung ziemlich schwer gehabt gegen diesen 2007er Syrah. Der überstrahlte alles. Wunderschöne tiefschwarze Frucht, untermalt von einer brillanten Säure. Super frisch und saftig. Komplex und in sich ruhend strahlt der Wein eine unglaubliche Souveränität aus. Den Alkohol spürt man überhaupt nicht. Griffige aber seidig samte Tannine, das trinkt sich super schön. Da stimmt alles.

Es folgten nun "das Kreuz" welches mit einem Einzelfligt 2010 begann
Vom Syrah auf eine BDX Cuvee musste man sich erst mal gedanklich (und geschmacklich) umstellen.
Wir hatten die Reihenfolge aber bewusst so gewählt um die Kreuze zum Steak trinken zu können.

Das 10er Kreuz war zunächst etwas zurückhaltend. Verhaltene Frucht eher rotbeerig, etwas Lakritz. Ich hab mir keine Notizen gemacht, aber er bleib mir nicht als besonders komplex in Erinnerung. Etwas Dunkle Schokolade, Cassis und Schwarzbrot.
Das Wort Enttäuschend würde ich jetzt nicht wählen, aber er blieb etwas hinter meiner Erwartung zurück. Vielleicht gerade in einem nicht ganz so optimalen Trinkstadium

Die beiden 09er entschädigten dann aber dafür.
Zum (perfekten) Steak (Souvide dann auf dem Grill gefinished) gab es 2009 vs. 2009 Reserve

Der 09er Reserve wurde u.a. aufgelegt weil es in 2013 kein großes Kreuz gab. Im Gegensatz zu den anderen Cuvees, die aus Merlot, Cabernet Sauv., Cabernet Franc und St. Laurent bestehen, wurde der Reserve nur aus Cab Sauv. und Cab Franc gekeltert. Zitat Weingut: "Es ist eine Top-Selektion von „Das Kreuz“ aus dem besonders für Rotwein herausragenden Jahrgang 2009, nur Cabernet Sauvignon und Cabernet Franc, zum Teil in halben (125L) Barrique Fässern ausgebaut".
Trotzdem hier der Merlot fehlt, wirkt die Reserve fast etwas samtiger und smoother als der "normale" 09er.
Betörende Frucht nach Cassis, dunkler Kirsche, etwas Kokos und Kaffee. Im Mund auch sehr samtig. Vanille, Zedernholz und erdige Noten im Mund. Auch hier fehlt leider etwas Säure, die den Wein, der vor Kraft nur so strotzt, frischer machen würde.

Der 2009er mit einer sehr schönen konzentrierten Nase, etwas ungestümer als die Reserve. Dunkle Frucht, Tabak. Leicht laktisch im Mund, dunkle Schokolade, etwas Toffee, bisschen Kräuter (Minze, Rosmarin). Langer, intensiver Abgang. Hier schien mir die Säure etwas präsenter zu sein.

Wenn ich mich entscheiden müsste welcher mir besser gefallen hat, würde ich mich sehr schwer tun. Blind hätte ich die beiden wohl vertauscht. Vielleicht hat in dem Stadium der 09er (ohne Reserve) ganz leicht die Nase vorn. Wahrscheinlich wegen dem leichten Plus an Frische.

Im letzten Flight (auch hier ein fettes Danke an Andi Rings / Dirk und Björn) die beiden ältesten Kreuz, 2007 und 2008

Meine lieblings Kreuze an dem Abend. Die Konzentraton (also meine, nicht die der Weine) ließ leider (wie so oft) im letzten Flight etwas nach, so dass meine Erinnerungen nicht mehr ganz so präsent sind.
Das was mir bei den 09ern und dem 10er etwas fehlte hab ich hier gefunden.

Sowohl 07 als auch 08 zeigten sich etwas filigraner und nicht ganz so muskulös. In der Nase floral und beerig. Nicht ganz so erdig wie im vorherigen Flight. Im Mund die Säure frischer, präziser, die Frucht etwas deutlicher skizziert und nicht ganz so dunkel. Herrlicher Trinkfluss, sich ständig wandelnd. Beide mit frischer Brombeere, etwas Minze, Zigarrenkiste. Ich fand sie sehr nah beieinander. Der 07er gefiel mir ein klein wenig besser.
Das ist ganz großes Rotweintennis aus deutschen Landen. So was muss man erst mal auf die Flasche bringen.

Die beiden Rieslinge zum Dessert konnte ich leider nicht mehr richtig würdigen (ich hab auch leider nur noch den Rebholz Kabi im Geächtnis :oops: )

Mein Fazit:
Rings ist eins meiner am meisten favorisierten, wenn nicht sogar mein liebstes deutsches Weingut. Deswegen war ich schon etwas voreingenommen.
Ich steh ja auf diese wuchtige Syrah Stilistik. Andi Rings hat selbst gesagt dass die "älteren" Jahrgänge mehr auf Konzentration gemacht wurden und sie jetzt erst beginnen auch Richtung Filigranität zu gehen. Deswegen hätte er gerne noch den 15er Syrah in der Probe gesehen um auch eine Entwicklung zu zeigen. Das wäre aber dann doch des Guten zuviel gewesen.

Der 07er Syrah war trotzdem mein deutlicher Favorit an dem Abend, gefolgt vom 07er Kreuz und dem 08er Kreuz.
Die beiden 09er Kreuz werden sich wahrscheinlich noch mal weiter entwickeln und könnten mit zunehmendem Alter Ihr Babyspeck verlieren. Dann werden das sicher auch (noch) großartige(re) Weine. Wohl dem der noch was davon im Keller hat.

Vielen herzlichen Dank an unseren Gastgeber Dirk (dessen Formumsnick ich gar nicht kenne) für die Hammer Bewirtung und die tolle Gastfreundschaft.
Einen weiteren Dank an die Mitverkoster Sven (Weinschlürfer), Björn (Herr S), Uli (Duhart09) und Reinhard (Cocodrillo) nebst Frau, sowie Inge für den wundervollen Nachmittag/Abend mit tollen Gesprächen. Sven und Björn schön Euch mal persönlich kennengelernt zu haben. Ich hoffe sehr das bleibt nicht die letzte gemeinsame Verkostung.

Liebe Grüße
Marko
Der schönste Sport ist der Weintransport!
Offline
Benutzeravatar

maha

  • Beiträge: 807
  • Bilder: 3
  • Registriert: Di 18. Jun 2013, 15:56
  • Wohnort: FFM

Re: Weingut Rings

BeitragMo 16. Apr 2018, 14:19

Noch ein Foto vom Lineup
Dateianhänge
20180414_162744[1].jpg
Der schönste Sport ist der Weintransport!
Offline
Benutzeravatar

Herr S.

  • Beiträge: 647
  • Bilder: 6
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 15:11
  • Wohnort: Bockenheim a.d. Weinstrasse

Re: Weingut Rings

BeitragMo 16. Apr 2018, 21:06

Hallo Marko,

danke für die treffenden Notizen! Da habe ich nicht mehr viel beizusteuern. Aber von Amfang an: vor dem Saumagen Riesling gab es noch den knackigen Blanc et Noir aus der schäumenden Kategorie vorweg.
Was den Rest angeht bin ich voll bei Marko, der 07er Syrah ist eine Wucht. Beim Kreuz war der 07er vs. 08er Flight grandios und endete für mich mit einem eindeutigen Unentschieden. Klar, die frühe Stilistik mit viel Extrakt und Wucht macht satt, hat aber wie bei o.g. Weinen auch seinen Charme, gerade wenn ausreichend Frische in Form von Säure dagegenhält.

maha hat geschrieben:Die beiden Rieslinge zum Dessert konnte ich leider nicht mehr richtig würdigen (ich hab auch leider nur noch den Rebholz Kabi im Geächtnis :oops: )


Da gab es noch einen Kastanienbusch von Wolf und aufgelöste Emser-Salz-Pastillen in Form der Trittenheimer Apotheke von Clüsserath-Eifel.
Alles in allen eine runde Veranstaltung, angefangen beim Gastgeber und seinem genialen Menu über die Weine bis zu den anregenden Gesprächen mit tollen Mitverkostern!

Viele Grüße,
Björn
--------------------------------------------
"Tout homme a droit à vingt quatre heures de liberté par jour"
(Wandspruch im "Het Goudblommeke in Papier")
Vorherige

Zurück zu Pfalz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen