Aktuelle Zeit: Do 25. Feb 2021, 05:18


Diverse Winzer

  • Autor
  • Nachricht
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 2570
  • Bilder: 7
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Diverse Winzer

BeitragMo 22. Feb 2021, 08:23

Bernd Schulz hat geschrieben:Christoph Ziegler sollte vielleicht noch mal darüber nachdenken, welche Zielgruppe er letztlich mit seinen Weinen erreichen möchte...
Das dürfte er wohl längst getan haben: "Eigentlich arbeitet Christoph in einer bekannten Pfälzer Weinmarketing­-Agentur" (Zitat Wein am Limit)
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 4192
  • Bilder: 9
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Diverse Winzer

BeitragMo 22. Feb 2021, 09:35

amateur des vins hat geschrieben:Das dürfte er wohl längst getan haben

...denke ich auch. Aber ich bewerte den Wein erst mal nur für sich. Und was die Nachkaufmöglichkeit angeht, ist das so ein Wein "auf der Kippe". Mal sehen, wie der Riesling ist...
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 3358
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 18:27

Re: Diverse Winzer

BeitragMo 22. Feb 2021, 11:56

Ich habe mir jetzt auch mal die Homepage von "Collective Z" angesehen. Angesprochen fühle ich mich nicht, aber auch nicht abgeschreckt.

Anders als Bernd glaube ich, dass hier einer seine Zielgruppe ganz genau kennt, und auch weiß, wie man die abholt. Ich gehöre nur nicht zu dieser Zielgruppe. Und Bernd ganz offensichtlich auch nicht :lol:

Gruß
Ulli
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 5047
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Diverse Winzer

BeitragMo 22. Feb 2021, 20:49

UlliB hat geschrieben:Ich habe mir jetzt auch mal die Homepage von "Collective Z" angesehen. Angesprochen fühle ich mich nicht, aber auch nicht abgeschreckt.


Vielleicht bin ich ja viel zu engstirnig, aber mir verursacht der Stil, in dem die Homepage gehalten ist, schon ab dem Anblick des Logos grüne Pickel. Und spätestens, wenn ich in der Beschreibung des roten Ortsweines mit dem sinnigen Namen "Spektakel" das Geraune

Diesmal ein bisschen Sylvaner dabei - Freshness ...


lese, kommt noch heftiges Nabelsausen hinzu. :roll:

Nichtsdestotrotz bin ich einigermaßen gespannt auf Erichs Beschreibung des Rieslings....

Herzliche Grüße

Bernd
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 4192
  • Bilder: 9
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Diverse Winzer

BeitragMo 22. Feb 2021, 21:14

Bernd Schulz hat geschrieben:Nichtsdestotrotz bin ich einigermaßen gespannt auf Erichs Beschreibung des Rieslings...

...ich auch, kann aber noch ein bißchen dauern; mal sehen, wann's essensmäßig paßt... 8-)
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 5047
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Diverse Winzer

BeitragMo 22. Feb 2021, 22:38

Im Glas liegt gerade ein Riesling von einem der diversen Pfälzer Winzer, deren Website eher weniger mit Anglizismen wie "Herbal Bomb" oder "Freshness" zu glänzen sucht:

Bild

Hier geht es offenkundig um schlichtes, aber gekonntes Handwerk - dafür kann man natürlich keine knapp 19 Euro aufrufen..... ;)

Der Wein wirkt auf mich ausgesprochen natürlich; er will nicht mehr darstellen, als er ist, und er ist alles andere als übel. Schlank, niedrig im Alkohol, trotz der moderaten Säure von sehr frischem, animierendem Charakter. Nebenbei noch aus DEMETER-zertifiziertem Anbau, was eh schon für eine wenig geschminkte Stilistik spricht - Daumen hoch!

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Georg R.

  • Beiträge: 387
  • Registriert: Mi 26. Okt 2016, 19:59
  • Wohnort: Hochrhein

Re: Diverse Winzer

BeitragDi 23. Feb 2021, 00:01

Bernd Schulz hat geschrieben:
Vielleicht bin ich ja viel zu engstirnig, aber mir verursacht der Stil, in dem die Homepage gehalten ist, schon ab dem Anblick des Logos grüne Pickel. Und spätestens, wenn ich in der Beschreibung des roten Ortsweines mit dem sinnigen Namen "Spektakel" das Geraune


Jetzt habt Ihr mich auch auf die Homepage verführt...und bin ein wenig enttäuscht.
"Der Sonne am nächsten" ist ja sowas von altbacken, erinnert mich an "Badischer Wein, von der Sonne verwöhnt"

Ich muss ja zugeben, dass mich z.B. der Name der Shelter Winery anfangs auch davon abgehalten hat, mich für die Weine zu interessieren. Das ist mittlerweile auskuriert.

Ja, vielleicht sind wir alte Knochen doch ein wenig zu engstirnig.
Bahnbrechende Slogans wie: "Macht die Frau ein Donnerwetter -- trink ein Viertel Ehrenstetter" haben nun mal einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Gruss
Georg
Man kann die Erkenntnisse der Medizin auf eine knappe Formel bringen: Wasser, mäßig genossen, ist unschädlich.
Mark Twain
Offline

Gerlach

  • Beiträge: 71
  • Registriert: Fr 28. Jan 2011, 23:03
  • Wohnort: Berlin

Re: Diverse Winzer

BeitragDi 23. Feb 2021, 21:19

Thema Sven Leiner: Die oben geschilderten Eindrücke vom "Handwerks"-Riesling 2019 lassen sich auch im Chardonnay aus gleicher Serie wiederfinden. Ein wunderbar entspannter, aromatisch abgerundet-ausgeglichener Wein, der staunen macht - zumal für nur 9 €. Er ist nicht anstrengend, sondern dürfte fast jedem Wein-Neugierigen mit Anspruch schmecken -gleichzeitig ist er auf einem Niveau, das für einen Einstiegswein hoch einzuschätzen ist, einerseits harmonisch-gelungen, andererseits so animierend, wie ich das von deutschen Chardonnays, die ich oft als eher rund - sättigend kenne, nicht erwartet hätte.
Zitat der Berliner Weinhandlung "viniculture" (Spezialist für Bio-/Naturweine, ambitioniert hinsichtlich Weinauswahl und deren Bepreisung) zu dem Wein: Aus der handwerk-Reihe ist er der beste Vertreter, wenn man mehr Schmelz und Cremigkeit möchte, gepaart mir reifer, gelber Frucht. Dazu dieser enorme Trinkfluss – "süffig" im allerbesten Sinne, dabei aber keinesfalls beliebig.
Während mir die Bio- bzw. bei diesem Weingut sogar Demeter-Qualität in früheren Jahren zwar sympathisch, aber nicht geschmacklich hervorstechend erschienen ist, ändert sich das in letzter Zeit - vielleicht kommen diese Winzer mit dem Klimawandel besser zu Recht und die Reben danken es ihnen mit Weinen, die den Jahrgangsprobleme trotzen. Fällt mir nicht nur bei Leiner, dessen Basis-Weine ich früher als solide-unauffällig wahrgenomenen habe, auf, sondern sowohl bei VdP-Grössen (etwa H.O. Spanier oder dem Weingut am Stein) wie auch bei etwa den Mittelhaardt-Youngsters Seckinger und Scheuermann.
Gruß, Bernd
Vorherige

Zurück zu Pfalz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen