Aktuelle Zeit: Sa 14. Dez 2019, 06:54


on the road............Wagner-Stempel 2010

  • Autor
  • Nachricht
Offline

BerlinKitchen

  • Beiträge: 1535
  • Bilder: 199
  • Registriert: Di 23. Nov 2010, 19:21

Re: on the road............Wagner-Stempel 2010

BeitragFr 21. Mär 2014, 20:48

dylan hat geschrieben:In den vergangenen Monaten hatte ich mehrfach das GG aus dem Heerkretz im Glas. Der Wein, der jetzt wunderschön zu trinken ist (das Scheunentor läßt grüßen), scheint mir jedoch schon sehr weit entwickelt zu sein. Ist da noch mehr zu erwarten? Ich persönlich habe so meine Zweifel.
Vergleichbare Eindrücke hatte ich übrigens auch beim "Hohen Sülzen" von Battenfeld-Spanier. Sollten die 2010er aus Rheinhessen schon nach relativ kurzer Zeit schlapp machen?

Grüße

dylan



Ich hatte 2010 Heerkretz GG vor kurzem, soo frisch&jung noch. Die Flasche kam direkt aus dem Keller von Daniel Wagner.

viewtopic.php?f=29&t=3222


Auch 2010 Wittmann Morsten GG ist noch ein Baby. Das gleiche gilt für 2010 Keller "G-Max" bzw. "Hubacker" GG. Sowie 2010 Battenfeld-Spanier "Frauenberg" GG

viewtopic.php?f=29&t=3292
viewtopic.php?f=29&t=3326


Grüße,
Martin Zwick
"Ein Leben ohne Riesling ist zwar möglich, aber sinnlos!"
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1525
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: on the road............Wagner-Stempel 2010

BeitragSo 30. Mär 2014, 21:29

In welchen Thread passt das Heerkretz GG 2009 ?? Bitte ggf. verschieben...

Gestern Abend geöffnet nicht unbedingt überzeugend und so landete der Großteil
im Kühlschrank. Heute am 2. Tag wirklich hervorragend.
Abgebranntes Streichholz, Speck, Tabak, intensiv, dahinter etwas Mango.
Setzt sich so am druckvollen Gaumen mit einer Ladung Zitronen und etwas
Mango fort. Lang. 91-92 P.

Viele Grüße,
Jochen
Offline

port_ellen

  • Beiträge: 257
  • Registriert: Fr 2. Dez 2011, 15:45

Re: on the road............Wagner-Stempel 2010

BeitragDo 3. Okt 2019, 22:44

seit langem mal wieder:

porphyr 2010:
jung hat er mir von allen porphyrs mit dem 2011er (etwas feiner als 2010) am besten gefallen.

heute: knackiges goldgelb und was für eine nase !
komplex, changierend zwischen rauchig-speckiger mineralität und exotischen früchten, fast süßlich wie eine cremige spätlese.
so schmeckt er dann auch: komplex, reif, der körper wirkt cremig süß, aber die dichte säure hält dagegen und erhält auch die frucht. endet lang und auf der säure mit frucht und etwas karamell. jetzt perfekt.

ein unerwartet schönes weinerlebnis !

matthias
Vorherige

Zurück zu Rheinhessen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen