Aktuelle Zeit: Mo 21. Sep 2020, 20:48


Saalwächter

  • Autor
  • Nachricht
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 2201
  • Bilder: 6
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Saalwächter

BeitragSa 17. Aug 2019, 18:40

Interessant Michael - den Hype scheinst Du auch nicht ganz mitzugehen?
Hattest Du ihn solo, oder zum Essen?
Besten Gruß, Karsten
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 2201
  • Bilder: 6
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Saalwächter

BeitragSa 17. Aug 2019, 18:50

Nun die Nachverkostung des

Saalwächter, Silvaner Alte Reben 2017

Nase recht kräftig für Silvaner (langer Hefestand, großes Eichenfaß). Am ehesten weiße Frucht und Blüten. Etwas mineralisch, und phenolisch. Ganz leichte Kaugummi-Note.
Am Gaumen frische Säure. Leicht metallisch-bitter. Wieder etwas weiße Frucht (Birne, Litschi). Etwas Pink Grapefruit. Im Abgang erdig und pfeffrig, auch ein bißl wilde Pfefferminze.
Kraftvoll und saftig, auch nicht leiser als der GB - aber berührt mich nicht annähernd wie dieser; auch ein wenig anstrengender.
[+15'] Gewinnt mit Luft, und auch etwas kühler tut gut. Nase jetzt würziger (Lorbeer, Muskat, Rosmarin - abgeschrieben von "Wege zum Wein", aber paßt - abgesehen vom Zimt). Das metallische weicht dem steinigen.
[+1h] Wenn zu warm - metallisch-bitter. wenn zu kalt - etwas flach. Recht schmales Fenster. Hintenraus ganz leicht hefig.
[+1d] Schöne Mineralität, darunter etwas cremiger und weniger aromatisch als gestern. Immernoch leicht metallisch. Aber insgesamt nicht schlecht.

Der WB fehlt mir noch. Aber im Vergleich zu Chardonnay und GB fällt er doch deutlich ab. Dennoch mitnichten ein schlechter Wein, schon gar für 13 €.
Besten Gruß, Karsten
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 2201
  • Bilder: 6
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Saalwächter

BeitragSo 16. Feb 2020, 22:38

Gestern und heute hatte ich mal wieder im Glas:

Saalwächter, Chardonnay 2017

V.a. am ersten Tag deutlich schwefelig, was mich hier doch ziemlich stört. Erkennbar Holz, disjunkt. Am zweiten Tag etwas harmonischer; weiterhin störende leichte Bitternote hintenraus. Immernoch ziemlich unsortiert.

Liegt womöglich eher an meiner Tagesform als an der des Weines, hat mich aber nicht erreicht. Aber ich konnte ja schon in Ffm den Hype nicht ganz nachvollziehen. Und wenn ich schon einen Riesling als Alternative auf- und vorziehe... :mrgreen:
Besten Gruß, Karsten
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 2201
  • Bilder: 6
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Saalwächter

BeitragMi 1. Apr 2020, 21:47

Gestern (und heute noch enen kleinen Rest) mal wieder im Glas:

Saalwächter, Grauer Burgunder 2017

Ohne große Analyse in's Glas und mit großem Spaß zum abendlichen Bauernfrühstück getrunken. Meine Notiz von vor 7½ Monaten [Link] trifft, im Nachhinein betrachtet, genauso weiterhin zu. Lustig ist, daß mich jetzt aber sowohl Farbe als auch Aromatik zeitweilig an Umeshu [Link] erinnerten (aber ohne jede Süße). :mrgreen:
Besten Gruß, Karsten
Vorherige

Zurück zu Rheinhessen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: tmmd und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen