Aktuelle Zeit: Fr 6. Dez 2019, 04:03


Lisa Bunn

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4158
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Lisa Bunn

BeitragSa 9. Nov 2019, 22:20

Ralf Gundlach hat geschrieben:Das "Fleißiges Lieschen" hat im aktuellen Vinum Weinguide gerade mal 83 Punkte bekommen. Sehr bescheiden. Der Wintersheimer Riesling bekam gerade mal einen Punkt mehr. Der Riesling vom Rotliegenden auch nur einen Punkt mehr, den kenne ich aber nicht. Der Wintersheimer mit 84 Punkten passt gar nicht mit der Punktzahl. Aber auch das Lieschen ist ziemlich schmal bewertet.


Meiner Wahrnehmung nach hat der Vinum Weinguide in den letzten Jahren vielfach mit den Punkten sehr großzügig (großzügiger als früher) hantiert. Insofern finde ich die aktuellen Bewertungen des Lieschens und des Wintersheimers auch nicht wirklich angemessen. Das Lieschen trat mir für einen Basiswein aus 2018 sehr ansprechend entgegen:

Bild

Herzliche Grüße

Bernd
Zuletzt geändert von Bernd Schulz am Sa 9. Nov 2019, 22:28, insgesamt 1-mal geändert.
Offline

Volker

  • Beiträge: 170
  • Registriert: Sa 26. Feb 2011, 23:22
  • Wohnort: Osnabrück

Re: Lisa Bunn

BeitragSa 9. Nov 2019, 22:21

Hallo Erich,

also ich hatte das fleißige Lieschen über 6 Tage im Glas.
Grundsätzlich würde ich den würzig/kräuterigen Eindruck zumindest anfangs unterschreiben.
Der Wein dreht aber immer mehr Richtung Frucht über die Tage.

Ich denke hier spielt es auch eine Rolle, dass die Weine von Lisa Bunn relativ lange auf der Hefe liegen. Zumindest für mein Empfinden nicht untypisch für Weine mit langem Hefelager, die oft ordentlich Luft brauchen bzw. einfach 1-2 Jährchen in der Flasche.

@Ralf
Insbesondere im Kontext des sonstigen Bewertungsmaßstabs beim Vinum Weinguide sehe ich den Wintersheimer Riesling auch klar stärker aber auch bei dem gilt meines Erachtens, braucht ordentlich Luft/Zeit.

Volker

p.s.
da ich ein paar Tage später bestellt hatte, gab es bei mir dann den Fraugarten Kabi im Paket.
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2532
  • Bilder: 7
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Lisa Bunn

BeitragSa 9. Nov 2019, 22:58

Volker hat geschrieben:Zumindest für mein Empfinden nicht untypisch für Weine mit langem Hefelager, die oft ordentlich Luft brauchen bzw. einfach 1-2 Jährchen in der Flasche.

...das kann gut sein, wäre nicht der erste Bunn'sche Wein, der mit Luft deutlich aufdreht, das ist mir zuletzt bei den Spätburgundern vom Löss aufgefallen. Das heutige Fleißige Lieschen wurde aber nicht besonders alt... :P
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4158
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Lisa Bunn

BeitragSo 10. Nov 2019, 23:21

Gerade vergnüge ich mich mit dem Wintersheimer Spätburgunder aus dem Novemberpaket:

Bild

Stilistisch sehe ich den Wein eher auf der "deutschen" Seite, was für mich aber bekanntlich kein Manko darstellt. Und es handelt sich nicht um einen Ausbund an Finesse, sondern um einen relativ kraftvollen Vertreter seiner Sorte. Die erfreulicherweise nicht zugeholzte Frucht wirkt im positiven Sinne ebenso expressiv wie trinkanimierend - auch angesichts des eigentlichen Preises von 14,50 würde ich nach dem Kauf dieses Spätburgunders keine allzu große Reue empfinden....

Herzliche Grüße

Bernd
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2532
  • Bilder: 7
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Lisa Bunn

BeitragMo 11. Nov 2019, 10:47

Bernd Schulz hat geschrieben:Stilistisch sehe ich den Wein eher auf der "deutschen" Seite

...hast Du noch was übrig zum Nachverkosten? Ich erinnere mich noch an die Verkostung des 2015er Pinot Noir – vom Löss ( viewtopic.php?f=50&t=3384&start=170#p116424 ), da fand für mich innerhalb von 48 Stunden eine deutliche Wandlung vom Spätburgunder zum Pinot noir statt...
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4158
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Lisa Bunn

BeitragMo 11. Nov 2019, 11:22

Die Pulle ist leider leer geworden :oops: . Aber trotzdem danke für den Hinweis! Ich habe ja noch mehr Flaschen von dem Wein zur Verfügung, und beim nächsten Mal werde ich die Entwicklung über 48 Stunden beobachten, obwohl ich die Mutation vom Spätburgunder zum Pinot Noir gar nicht so dringend benötige :twisted: .....

Herzliche Grüße

Bernd
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2532
  • Bilder: 7
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Lisa Bunn

BeitragMo 11. Nov 2019, 11:38

Bernd Schulz hat geschrieben:obwohl ich die Mutation vom Spätburgunder zum Pinot Noir gar nicht so dringend benötige :twisted: ...

"benötigen" tu' ich sie auch nicht unbedingt, aber mich hat damals in erster Linie die Entwicklungs- bzw. Wandlungsfähigkeit an sich beeindruckt...
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

Shindo

  • Beiträge: 31
  • Registriert: So 11. Aug 2019, 15:49

Re: Lisa Bunn

BeitragMo 11. Nov 2019, 11:47

Hallo,

Hatte noch keiner von euch den Merlot von Lisa Bunn probiert? Ich fand ihn großartig und nach Weihnachten (Gewürze, Lebkuchen, Zimt) duftend/schmeckend. Eure Einschätzung über den Wein würde mich interessieren.

Grüße
Michael
Offline
Benutzeravatar

Gaston

  • Beiträge: 896
  • Registriert: Mi 15. Dez 2010, 13:53

Re: Lisa Bunn

BeitragMo 11. Nov 2019, 19:53

Hallo,

Ich hatte den Merlot vor längerer Zeit, bin mir aber mit dem Jahrgang nicht sicher, ich glaube 2015. Ganz ehrlich - war nicht wirklich mein Ding. Dieses "Weihnachtsaroma" hat mir gerade nicht so zugesagt, der Wein war mir auch insgesamt zu mächtig. Ist aber Geschmackssache. Ich bevorzuge den etwas leichteren Rotweinstil. Neben den Pinots gefällt mir aus dem aktuellen Rotweinsortiment die Portugieser Reserve ziemlich gut.
Beste Grüße
Gaston
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2532
  • Bilder: 7
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Lisa Bunn

BeitragMo 11. Nov 2019, 20:20

...als ich noch 20 Jahre jünger war, konnte ich mit Merlot noch deutlich mehr anfangen, heutzutage bin ich auch filigraner unterwegs, deshalb laufe ich dieser Sorte nicht (mehr) hinterher. Einzig schöner deutscher Merlot der letzten Jahre war der von Eymann, hat mich echt überrascht. Wäre generell auch für mich interessant, was Lisa Bunn aus der Sorte macht, auch wenn mich
Shindo hat geschrieben:Weihnachten (Gewürze, Lebkuchen, Zimt)

zumindest vorsichtig werden läßt. Aber es ist letztlich auch eine Frage der Dosis...
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
VorherigeNächste

Zurück zu Rheinhessen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen