Aktuelle Zeit: Di 10. Dez 2019, 03:41


Veneto, Friaul, Julisch-Venetien - Der Nordosten

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2550
  • Bilder: 7
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Veneto, Friaul, Julisch-Venetien - Der Nordosten

BeitragMo 18. Dez 2017, 12:13

Hallo Ralf,

den Musso hatten wir vor einem knappen Jahr mal bei einer unserer Weinrunden, wo er mich nicht besonders begeistert hat. Vielleicht hat ihm das zusätzliche Lager doch genützt...

Bild
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

olifant

  • Beiträge: 3039
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Veneto, Friaul, Julisch-Venetien - Der Nordosten

BeitragDi 19. Dez 2017, 09:11

Ich weis nicht, ob es an einer unbedeutend längeren Reife gelegen hat. Ich denke vielmehr, der Wein polarisiert extrem aufgrund seiner ziemlich völligen Abwesenheit von Frucht, dafür einer Masse an erdig- und schmutzig vegetalen Noten, in Verbindung mit einer sehr trinkanimierenden Säure / Frische. Das ist im Gesamtpaket eher ungewöhnlich und gewöhnungsbedürftig, aber in sich m.E. auch sehr stimmig.
Die Machart erinnert mich an Pranzegg's Campill. Beide Winzer scheinen mir da recht ähnliche Konzepte zu verfolgen. Dere Wein von Contra Soarda und vergleichbar Pranzegg sind m.E. in jedem Fall sehr durch den minimalinvasiven Ausbau mit der Vermeidung von Schwefelzugabe geprägt.
Grüsse

Ralf
Offline

Sistra7119

  • Beiträge: 90
  • Registriert: Do 24. Nov 2016, 19:32
  • Wohnort: Darmstadt

Re: Veneto, Friaul, Julisch-Venetien - Der Nordosten

BeitragSa 30. Dez 2017, 15:29

Diesen Wein habe ich gestern Abend aufgemacht und fand ihn überraschend gut, nachdem ich bereits in 2013 eine Flasche geöffnet hatte, die vermutlich aber einen Fehler hatte. Das ist mir damals nur nicht aufgefallen, deswegen lag die zweite Flasche eben auch bis jetzt im Keller. Surprise, surprise....:-))

Focus Merlot, Zuc di Volpe, 2005, Volpe Pasini

Dunkles, dichtes Bordeauxrot im Glas.
Delikate, balsamische Nase nach roter Frucht. Sehr vielversprechend.
Im Mund dann dunkle Frucht und Würze, die leider vom herbem Tannin dominiert wird. Gute Struktur und angenehmer, mittellanger Abgang.

Für mich insgesamt ein zu intensiver Holzeinsatz. Der Wein war 12 Monate im Barrique. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich weder mit älteren noch mit Barriqueweinen viel Erfahrung habe. Ich denke, zum Wild wäre das ein sehr guter Wein.


Kennt jemand von euch ähnliche Merlot-Weine aus dem Friaul oder das Weingut Volpe Pasini? Darüber hinaus würde mich interessieren, ob es Aspekte gibt, wie sich diese Merlots von den klassischen Bordeaux aus St. Emillion unterscheiden, die ja auch einen sehr hohen Merlot-Anteil haben. Im April fahre ich in die Bordeaux-Region und möchte deswegen meine Merlot-Kenntnisse ausbauen.

Danke, für weitere Hinweise ,

Simone
Offline

olifant

  • Beiträge: 3039
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Veneto, Friaul, Julisch-Venetien - Der Nordosten

BeitragMi 3. Jan 2018, 15:38

Hallo Simone,

den Merlot Focus / Zuc di Volpe, Volpe Pasini kenne ich nicht, dafür hatte ich schon diverse andere Merlot aus dem Friaul (Collio, COF, Graves Friuli und Julisch Venetien).

Ob das herbe Tannin zwingend dem Barriqueausbau geschuldet ist? Bei Barrique sollten die Weine doch im Eigentlichen 'weichere' Tannine erhalten, das Plus an Holztanninen wäre dann eher trocknend als herb.

Von Volpe Pasini hatte ich bisher lediglich den '09 Togliano im Glas, der war aber, mit Verlaub, einfach nur schrecklich.

Falls du aber Merlot Empfehlungen für die Region brauchst: Ganz oben bei den noch bezahlbaren stehen für mich Villa Russiz mit dem Graf de la Tour, aber auch der einfache Merlot von Russiz ist schon mit ordentlich Dampf und Frucht versehen. In jedem Falle Rosa Bosco mit dem Bosco Rosso Merlot - dieser Merlot ist einfach der Hammer, spielt aber auch in der gleichen Preisklasse, 40€+, wie der Graf d.l.Tour - einziges echtes Manko bei Rosa Bosco ist die Verfügbarkeit bei uns.
Aber auch Collavini, Schiopetto (normalpreisig) und Ronco del Gnemiz (eher hochpreisig) uvam haben schöne Töchter. Falls du ganz was Exclusives suchst, dann kommst du um Miani (Filip, Buri) nicht herum. Die Flaschenpreise sind da allerdings schon höher klasifiziertes Bordeaux.

Ich selbst trinke die Merlot dieser Regionen ganz gerne 10+ Jahre, wenn die Tannine wirklich schon sehr weich werden und die Frucht stark in eine balsamische - blumige Richtung driftet. Kleine Merlot, wie der erwähnte Togliano, haben das aber zumeist nicht drauf. Bei Russiz schafft dies jedoch auch der einfache Merlot.
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2550
  • Bilder: 7
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Veneto, Friaul, Julisch-Venetien - Der Nordosten

BeitragDo 4. Jan 2018, 10:55

...zwei Seiten zurück habe ich mal über einen ganz netten Merlot von Foffani berichtet...
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

Sistra7119

  • Beiträge: 90
  • Registriert: Do 24. Nov 2016, 19:32
  • Wohnort: Darmstadt

Re: Veneto, Friaul, Julisch-Venetien - Der Nordosten

BeitragDo 4. Jan 2018, 21:13

Hallo Ralf, hallo Erich,

vielen Dank für Eure Hinweise! Ich habe jetzt erst einmal bei superiore Merlotweine von Schiopetto bestellt. Weine aus Prepotto habe ich schon getrunken (einen schönen Refosco d'al Peduncolo von Vigna Petrussa). Villa Russiz werde ich sicher auch noch bestellen. Eine balsamische Geschmacksausprägung gefällt mir bisher auch sehr gut. Gibt es das auch schon bei jüngeren Merlotweinen?? Für 5 Jahre Weinlagerung habe ich nur bedingt Geduld. :D

Herzliche Grüße, Simone
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2550
  • Bilder: 7
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Veneto, Friaul, Julisch-Venetien - Der Nordosten

BeitragDo 4. Jan 2018, 23:46

Hallo Simone,
das balsamische ist nach meiner Erfahrung nicht so sehr vom Alter des Weins abhängig als vom Wein selber, auch wenn die Intensität dieses Aromas mit dem Alter in der Regel zunimmt.
Übrigens: je kleiner der Weinhändler (auch online), desto eher findet man auch gereifte Sachen im Angebot. Der 2006er Merlot von Foffani liegt z.B. erst seit knapp einem Jahr in meinem Keller.
VG Erich
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

olifant

  • Beiträge: 3039
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Veneto, Friaul, Julisch-Venetien - Der Nordosten

BeitragFr 5. Jan 2018, 13:53

Sistra7119 hat geschrieben:... Eine balsamische Geschmacksausprägung gefällt mir bisher auch sehr gut. Gibt es das auch schon bei jüngeren Merlotweinen?? Für 5 Jahre Weinlagerung habe ich nur bedingt Geduld. :D ...


Wie auch immer,

bei den Toppweinen lohnt warten durchaus
Grüsse

Ralf
Offline

olifant

  • Beiträge: 3039
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Veneto, Friaul, Julisch-Venetien - Der Nordosten

BeitragMi 10. Jan 2018, 16:34

... gestern im Glas ...

zeigt sich der Naos Rosso 2010 IGT Venezia Giulia, Pitars - San Martino al Tagliamento, 60% Refosco dal Peduncolo Rosso, 30% Merlot und 10% Cabernet Franc, auf dem bisher schon gezeigten hohen Niveau.
Die VKN vom Januar letzten Jahres bleibt daher nahezu unverändert

glänzendes eher dunkles Rubinrot; elegante feingliedrige Nase mit würzigem Beerenmix (Johannisbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren, feiner hellerTabak, etwas grüne Waldkräuter (Assoziation Blaubeerpflücken im Wald); am Gaumen dicht gewoben und feingliedrig zugleich, würzige Beerenaromatik korrespondierend zum Gaumen, verwoben mit leicht vegetal-krautige und erdig-würzige Noten, Pfeffer, feines Leder, heller Tabak und Kakao, Pfeffer, dichte feine seidige Tannine, perfekt integrierte Säure, sehr angenehm Strukturiert, aromatisch Dicht und Komplex, trotz gewisser Kraft mit kühler Eleganz, animierender steiler Trinkfluss; langer-sehr langer Abgang auf Beerenmix mit feinen krautig-unterholzigen Noten und etwas Tabak und Kakao, frisch und animierend - 17,5(-18)/20 op

Wer hat, jetzt trinken! Hat aber 'eh niemand ;)
Grüsse

Ralf
Offline

olifant

  • Beiträge: 3039
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Veneto, Friaul, Julisch-Venetien - Der Nordosten

BeitragDi 23. Jan 2018, 10:23

... am WE im Glas ...

Predaia 2006 Cabernet Sauvignon IGT, Santa Sofia - Pedemonte di Valpolicella (VR), Cuvee 85% Cabernet Sauvignon, 15% Corvina, Corvinone und Rondinella, mit Appassimento (Trocknung) Corvina und Rondinella von circa 90 Tagen.

dichtes Rubinrot; Johannisbeeren rot und schwarz, Cassis, würzig-kräuterig-erdige Noten; gutes Gewicht, aromatisch mit schwarz-roter Frucht (Beeren und Pflaumen), wiederum Würze analog zur Nase, dichtes feinsandig gereiftes angenehmes Tannin, schön verbunden mit angenehm kräftiger Säure, gepuffert durch den Extrakt, saftig-trinkig, einerseits nicht besonders komplex, dafür jedoch auch sehr angenehm zu trinken und mit gewissem Druck, deutlich Reserven; langer Abgang korrespondierend zum Gaumen auf Frucht / Tannin / Säure - 17-17,5/20 op

Nicht mehr im Portofolio der Kellerei, jedoch bei einem Kurs von ca. 16-17€ eigentlich ein topp PGV-Wein und Essensbegleiter für kräftige Fleichgerichte, Steak, BBQ. Restbestände sind noch im Netz erhältlich.
Grüsse

Ralf
VorherigeNächste

Zurück zu andere Regionen Italiens

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen