Aktuelle Zeit: Fr 14. Dez 2018, 06:05


Marken

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 19:07
  • Wohnort: Deutschland

Re: Marken

BeitragFr 8. Nov 2013, 19:14

Hallo zusammen,

möchte den Montetinello und Montrprandone am 2. Tag abschliessen:

Der Montetinello hat sein Niveau durchaus halten können. In der Nase gar nen Tick besser als gestern. Am Gaumen bringt die lebhafte Säure Schwung in die Bude. Die Herbe hat sich etwas gefangen und die Schoko-Karamell-Noten sind beinahe verschwunden. Ich vermisse weiterhin etwas Komplexität. Bleibt für mich eine Kaufempfehlung und wird vor allem bei den etwas weniger weinerfahrenen Geniessern ganz gut ankommen.

Der Monteprandone legt im Vergleich zu gestern gar noch etwas drauf. In der Nase zwar immer noch etwas zurückhaltend aber dafür sehr kühl, elegant mit feinätherischen Edelholzaromen und klarer dunkler Kirschfrucht und überhaupt nicht kitschig. Am Gaumen zeigt die frische, feinadrige Säure Finesse mit der jetzt hervorscheinenden Extraktsüsse gegenüber dem lebhafteren Montetinello. Hier zeigt sich klar mehr Raum und Spiel. Tolle kühle Erscheinung, sehr harmonisch. Ausgezeichnete 90 OpfP. Und dies, obwohl auch hier die Komplexität hinter den Erwartungen bleibt! Wie macht Saladini Pilastri das nur? Solch ein guter Wein mit einer sehr feinen Säure, recht feinen Gerbstoffen, durchaus Finesse zeigend (mein Glückwunsch an den Kellermeister) aber es kommt etwas zu wenig Komplexität an. Hätte für mich sonst Potenzial für klar über 90 OpfP. Dennoch bin ich sehr zufrieden mit dem "Test". Must-Buy.

Mein Fazit: Piediprato aufziehen und los geht's. Nichts zum Lagern. Montetinello ist feiner und braucht noch Luft oder Zeit. Hat ein sehr gutes PGV. Monteprandone steht über allen. Luft oder Zeit geben und Trinkspass haben. Und allen Dreien ist neben der etwas modernen Erscheinung eines gegeben: Mit 13% / 13,5% alc. (gefühlt sind es gar weniger) sind sie sehr verträglich.
Servus
Wolfgang
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3603
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Marken

BeitragMo 25. Aug 2014, 19:47

Den oben von Wolfgang beschriebenen Montetinello aus dem Hause Saladini Pilastri hatte ich gesten abend zu von meiner Mutter hausgemachten Cannelloni im Glas:

Bild

Ich bin ja überhaupt kein Italien-Fan, aber dieser Wein, der von Tino Seiwert mal wieder mit wilden Elogen bedacht wurde
( http://www.pinard-de-picard.de/katalog/ ... 06105.html) gefällt mir richtig gut. Die mit einer rustikalen Säure kombinierten überreifen Noten ("rosinige Säure"), die mich nicht selten bei preiswerteren italienischen Roten stören, fehlen hier komplett - der Montetinello wirkt ziemlich komplex und gleichzeitig ziemlich fein. Für um die 10 Euro eine schöne Leistung - Chapeau!

Viele Grüße

Bernd
Offline
Benutzeravatar

Allegro

  • Beiträge: 767
  • Bilder: 4
  • Registriert: Fr 4. Feb 2011, 18:48
  • Wohnort: Hessen

Re: Marken

BeitragMi 1. Okt 2014, 21:33

Ich reihe mich ein in die Verkoster des Saladini Pilastri Montetinello 2010 und kann mich Bernds Posting nur anschließen.
Die Nase gefällt mir fast noch besser als der Geschmack: der Wein duftet erdig, warm, nach Vanille, Holz und denklen Beeren.
Im Mund dann erstaunlich straff und frisch mit tatsächlich ausgewogener Säure und abgeschliffenen Tanninen.
Ein klein wenig mehr Fruchtigkeit und Fülle würde ich persönlich mir jedoch wünschen ... dennoch fraglos ein wirklich guter Wein mit einem sehr guten PLV.
Viele Grüße - Allegro
Offline

heutekla

  • Beiträge: 10
  • Registriert: Fr 18. Jul 2014, 14:34

Marken

BeitragMi 5. Nov 2014, 13:10

WELTLICHER WEIN-MÖNCH IN DEN ITALIENISCHEN MARKEN - EIN REISEBERICHT
Pro-Wein 2012. Erster Besuch auf der Düsseldorfer Leistungsschau. Im Schlendergang durch die Hallen, vorbei an zahllosen Ständen. Zufälliger Stop bei einem Winzer aus den italienischen Marken. Marco Cavalieri (Foto) aus Moresco. Die Region und die Weine sind mir überhaupt kein Begriff. Zwei Jahre später stehe ich auf dem Gut „Le Corti dei Farfensi“.http://tinyurl.com/q5hxt85
Dateianhänge
Corti_di_Farfensi_01.jpg
Offline
Benutzeravatar

hendrik

  • Beiträge: 668
  • Registriert: Mo 22. Nov 2010, 18:36
  • Wohnort: Leusden Niederlande

Re: Marken

BeitragMi 5. Nov 2014, 14:00

off topic aber Ich habe noch ungef. 150 D Marken :mrgreen:
was kan Ich machen?

Hendrik
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2645
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 06:52
  • Wohnort: Wien

Re: Marken

BeitragMi 5. Nov 2014, 14:09

hendrik hat geschrieben:Ich habe noch ungef. 150 D Marken :mrgreen:

So viel :shock:
ich habe nur noch 10 Brief Marken :mrgreen:
*bin_schon_weg*
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline

olifant

  • Beiträge: 2786
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Marken

BeitragFr 16. Jan 2015, 09:09

... gestern im Glas ...

Montepulciano d'Abruzzo 2010, Fattoria La Valentina - Spoltore, gemaischt im Stahltank, 12 Monate ausgebaut in Edelstahl / Zement und 20% im grossen Fass, keine Malo, 15 Monate Flaschenlager vor dem Verkauf.

dunkles transparentes Rubinrot mit leicht Violetten Reflexen; Sauerkirsche, etwas vegetale Noten (Sellerie), 'nasse' leicht erdige Gewürznoten (Koriander, Kurkuma); am Gaumen knapp Mittelgewichtig, saftig, aromatisch nicht all zu dicht, wieder Sauerkirsche und Sellerie-Gemüsesaft mit erdigen Gewürznoten, lockeres eher weiches sanftes knapp reifes Tannin, sanfte aber spürbare Säure, nicht sonderlich tief; mittellanger Abgang auf gewisse saftige Frucht mit vegetal-erdigen Noten - 15-15,5/20 op

Solo nur mit Mühe zu geniessen, zeigt der Wein seine Stärke als Essensbegleiter zu Tagliatelle mit gerösteter Pastinake, Knoblauch, frischen Kräutern und knusprigen Pancetta, blüht regelrecht auf und gibt sich unkompliziert, etwas urtümlich und dennoch trinkfreudig. Ein im Vergleich auf jeden Fall etwas andersartiger, 'entstaubter' Montepulciano d'Abruzzo, den ich mir jedoch im Quartiers-Italiener gerne wünschen würde, dort wo es immer nur den bäuerlich rustikalen leicht überreif-oxidierten und doch irgendwie grünlichen Einheits-Montepulciano-Hauswein gibt ;)
Grüsse

Ralf
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3603
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Marken

BeitragMi 8. Apr 2015, 21:50

Den folgenden Wein habe ich - um mal wieder ein wenig über den Tellerrand zu schauen - bei K&U mitbestellt:

Bild

Das Etikett trägt ein Demeter-Zertifikat, der Preis geht in Ordnung, und alles in allem handelt es sich um einen interessanten und - soweit ich das beurteilen kann - recht eigenständigen Tropfen. Mein Nachkaufreflex hält sich trotzdem in Grenzen; irgendwie treffen die südeuropäischen Weißweine nur ganz selten wirklich meinen Nerv. Die beim gleichen Händler für einen Euro mehr erhältlichen tauberfränkischen Müllers aus dem Hause Kraemer machen mir offengestanden deutlich größere Freude...de gustibus....

...aber trotzdem werde ich in nächster Zeit verstärkt in mir bislang wenig vertrauten Gefilden wildern!

Viele Grüße

Bernd
Offline

Seehas

  • Beiträge: 59
  • Registriert: Do 17. Apr 2014, 20:47

Re: Marken

BeitragDo 30. Apr 2015, 20:29

Bild
Der Serra Fiorese ist sozusagen die Barriqueversion des im Edelstahltank ausgebauten, dennoch oft vanillige Töne aufweisenden Podium von Garofoli. Wenn man diesem Spätlesecharakteristik zuweisen will, ist der Fiorese Auslese. Aufgrund des starken Holzeinsatzes wirkt der Wein nicht italienisch, eher französisch. Die Alterung hat ihm aber genutzt, ein bisschen besser ist das Holz eingebunden. In Italien wird dem Verdicchio ein hohes Alterungspotenzial zugesprochen, was nicht ganz falsch scheint - den Fiorese habe ich bewusst länger gelagert. Gegenüber einer vor Jahren deutlich jünger getrunkenen Flasche hat der Wein schon gewonnen.
Der Podium von Garofoli, im Alter von 6-8 Jahren getrunken, gefällt mir deutlich besser. Frischer, aber auch immer mit Honigton, der Macrina, der eher auf baldigen Verbrauch ausgerichtet ist. Alle weisen aber ein sehr günstiges Preis-Leistungsverhältnis auf.
Immer eine Bank ist auch der Verdicchio di Matelica von Collestefano. Dagegen waren bei einem Urlaub in den Marken im vergangene Jahr getrunkene Verdicchio verschiedener Produzenten, die in einem frischeren Weinstil ausgebaut waren, zwar nicht schlecht, stachen aber gegenüber anderen norditalienischen Weinen auch nicht so hervor, dass sie einen Kaufreflex auslösten.
Offline

olifant

  • Beiträge: 2786
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Marken

BeitragMo 4. Mai 2015, 10:54

... letzte Woche im Zuge einer grösseren Weissweinverkostung ...

Verdicchio di Matelica 'Meridia' 2011 - Cantine Belisario

frische jugendliche Nase, Ginster und Grapefruit; am Gaumen ebenfalls sehr frisch, vielschichtig, Aromen korrespondierend zur Nase, dazu hefige und mineralische Noten
Anders als viele andere Verdicchio nicht auf satte reife Frucht und Volumen, sondern auf Feinheit und Tiefe angelegt. Hat sicher noch 2,3 Jahre vor sich. Empfehlenswert.
Grüsse

Ralf
VorherigeNächste

Zurück zu andere Regionen Italiens

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen