Aktuelle Zeit: Sa 23. Mär 2019, 17:53


Veneto, Friaul, Julisch-Venetien - Der Nordosten

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 1624
  • Bilder: 4
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Veneto, Friaul, Julisch-Venetien - Der Nordosten

BeitragDo 14. Mär 2019, 17:58

Hallo Ralf,

es gibt vom gleichen Weingut noch den "Vigneto Runcata - Tenuta Corte Giacobbe - Soave Superiore DOCG", der ist dann ein ganzes Stück komplexer und dichter, kost' aber auch 10 Euronen mehr...

Was auch immer zur einacheren "Soave DOC" beim "S" führt, er macht allein aufgrund der Mineralik schon ordentlich Freude! :D
Viele Grüße
Erich


Über Geschmack soll man nicht streiten, vorausgesetzt man hat einen...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1060
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47

Re: Veneto, Friaul, Julisch-Venetien - Der Nordosten

BeitragDo 21. Mär 2019, 17:11

Nach dem sehr guten Dessimis (Pinot Grigio, s.o.) und dem deutlich verschiedenen, aber ähnlich guten Dis Cumieris (Malvasia Istriana, leider ohne VKN) nun als letzter im Bunde der

Vie di Romans, Ciampagnis 2016 (Chardonnay)

Ich hatte eigentlich den Vie di Romans Chardonnay erwartet. Die Unterschiede sind auf dem Papier gering; der Ciampagnis scheint von allem etwas weniger zu haben: Alter der Reben, Tiefe des Bodens, Dauer am Stock, Fermentationsdauer, Hefelagerdauer, Alkohol. Leider habe ich (bisher) keinen Vergleich, das wäre spannend.

Blaß, klar. Sehr leichte Reduktion. Ganz leichte Vanille (obwohl er nur Stahl sieht). Ein paar weiße Blüten. Etwas frische (aber nicht grüne) Haselnuss. Strohballen.

Am Gaumen frisch, aber tendenziell eher der cremige Typ. Praktisch keine Frucht, aber tolle Struktur und sehr harmonisch - "auf Kosten" der Spannung.

Im Abgang, mit Verzögerung, der "Nachbrenner": kalte Holzscheite oder sogar abgebrannter Dachstuhl aus der Ferne, und ganz zuletzt auch etwas verkokeltes Gummi(?). Nur angedeutet, aber doch...

Alle Vie di Romans, die ich kenne, sind rebsortenbergreifend sehr ähnlich gemacht, erscheinen ziemlich glatt, und sind eher auf der cremigen Seite. Aber meistens haben sie eine schöne Säure, die Spannung verleiht. Die ist bei diesem hier grenzwertig. Der Wein ist nicht latschert, aber definitiv weit weg von Laserschwert. Mme. Amatrice war übrigens schwer begeistert, fand die Spannung ausreichend und die eher nicht so heftige Säure gut.
Besten Gruß, Karsten
Offline

olifant

  • Beiträge: 2870
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Veneto, Friaul, Julisch-Venetien - Der Nordosten

BeitragDo 21. Mär 2019, 17:35

... Vie di Romans soll man einfach nicht so jung trinken ;) hab ich dir doch schon mal gesagt :lol:
Ne, Spass.
Hatte das Glück mir 3 Fl. Dis Cumieris 2010 auf dem Sekundärmarkt besorgen zu können, hoffe, dass die anständig gelagert waren - werde demnächst mal eine köpfen.
Grüsse

Ralf
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1060
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47

Re: Veneto, Friaul, Julisch-Venetien - Der Nordosten

BeitragDo 21. Mär 2019, 17:49

olifant hat geschrieben:... Vie di Romans soll man einfach nicht so jung trinken ;) hab ich dir doch schon mal gesagt :lol:
Jaja. :shock: :roll:

Nee, dieser war eigentlich ziemlich komplett und zugänglich. Mit der milden Säure bin ich auch garnicht sicher, ob der noch irgendwie besser wird.
Besten Gruß, Karsten
Vorherige

Zurück zu andere Regionen Italiens

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen