Aktuelle Zeit: Mi 3. Jun 2020, 04:01


Korkgeschmack

Von Korken, Kapseln, Kellermessern
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

susa

Administrator

  • Beiträge: 4163
  • Bilder: 20
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 16:33
  • Wohnort: Niederrhein
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Korkgeschmack

BeitragMi 18. Sep 2013, 07:49

Was ich mich bei dem Spiegelartikel gefragt habe: würde das aber nicht bedeuten, dass man in dem Augenblick, in dem man an einem korkigen Wein riecht, auch für alle anderen Gerüche unempfindlich(er) wird; d.h. auch die nächste Flasche, die man öffnet, müsste dann korkig riechen. Vielleicht erklärt das auch so manche "Serie".

lg
s
Red wine with fish. Well, that should have told me something.
James Bond in From Russia with Love
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6967
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Korkgeschmack

BeitragMi 18. Sep 2013, 08:19

würde das aber nicht bedeuten, dass man in dem Augenblick, in dem man an einem korkigen Wein riecht, auch für alle anderen Gerüche unempfindlich(er) wird; d.h. auch die nächste Flasche, die man öffnet, müsste dann korkig riechen.


das würde ich dem Artikel nicht entnehmen, es wird von einer Kinetik im Sekundenbereich gesprochen. Also wenn man eine Minute oder so später den nächsten Wein probiert, sollte der Effekt schon abgeklungen sein.

Interessant ist die Sache aber auf jeden Fall. Offenbar (zumindest vermuten das die Forscher) wird auch der muffige Geruch von TCA nicht über den "normalen" Weg ausgelöst, sondern durch die Störung der Reizweiterleitung, genauso wie die Unterdrückung anderer Aromen.

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

susa

Administrator

  • Beiträge: 4163
  • Bilder: 20
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 16:33
  • Wohnort: Niederrhein
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Korkgeschmack

BeitragMi 18. Sep 2013, 08:22

Also sind diese Aromen bereits im Wein vorhanden, werden normalerweise nur von anderen überlagert.

lg
s
Red wine with fish. Well, that should have told me something.
James Bond in From Russia with Love
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6967
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Korkgeschmack

BeitragMi 18. Sep 2013, 08:54

Also sind diese Aromen bereits im Wein vorhanden, werden normalerweise nur von anderen überlagert.


Das habe ich nicht ganz verstanden. Auf welche Aromen beziehst du dich hier?

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

sociando

  • Beiträge: 1687
  • Registriert: Do 9. Dez 2010, 23:52
  • Wohnort: Brisbane, Australien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Korkgeschmack

BeitragMi 18. Sep 2013, 09:52

ich glaube wie das genau passiert wissen auch die forscher nicht und können nur spekuieren. es könnte z.b. sein, dass das gehirn durch die hemmung dieser geruchssensoren einen "pseudogeruch" generiert und nicht unbedingt dass es plötzlich weniger schöne dinge im wein riecht bzw....
es lebe die freiheit! es lebe der wein!
(johann wolfgang von goethe, faust, auerbachs keller)
Offline
Benutzeravatar

susa

Administrator

  • Beiträge: 4163
  • Bilder: 20
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 16:33
  • Wohnort: Niederrhein
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Korkgeschmack

BeitragMi 18. Sep 2013, 09:53

die Mufftöne, also der typische Korkgeruch
Red wine with fish. Well, that should have told me something.
James Bond in From Russia with Love
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6967
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Korkgeschmack

BeitragMi 18. Sep 2013, 10:00

die Mufftöne, also der typische Korkgeruch


nein, so habe ich das nicht verstanden. TCA scheint "nur" die Geruchswahrnehmung über die Reizweiterleitung zu stören (statt direkt auf die olfaktorischen Rezeptoren zu wirken). Das ergibt dann zwei Effekte, einerseits die muffige Geruchswahrnehmung, andererseits die Unterdrückung anderer Gerüche.

Vielleicht ganz entfernt mit der Wirkung von Halluzinogenen vergleichbar, wo manche Sinneseindrücke verloren gehen und andere - nicht real vorhandene - neu dazu kommen.

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6967
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Korkgeschmack

BeitragMi 18. Sep 2013, 10:21

Extrem interessant ist aber auch diese Passage aus dem Artikel:

Unfortunately,
we currently do not have a clear understanding of
how extremely low concentrations of TCA can evoke a musty
odor. The simplest hypothesis is that TCA molecules bind certain
olfactory receptors and activate transduction currents in
ORCs at very low concentrations. However, the smallest effective
concentration of odorants known to induce responses in
individual ORCs is approximately 1 µM (20, 28, 29). On the
contrary, the levels of TCA that would evoke musty odors (<5
pM concentration, or 10^4 fold lower) are extremely low for
receptor-mediated biological mechanisms, even taking into
consideration the expected 10^2- to 10^3-fold amplification of afferent
signals achieved by convergence of ORC synaptic inputs at
olfactory glomeruli (32). We did not observe any detectable
ORC excitatory responses in the experiments in which very low
concentrations of TCA were applied to ORCs.


Ähnlich niedrige Geruchsschwellwerte (im Bereich ng/l) sind bei Wein vor allem von schwefelhaltigen Aromakomponenten bekannt, z.B. dem MMP (Cassisnote). Das könnte bedeuten, dass auch diese Stoffe nicht über die Geruchsrezeptoren wirken, sondern über Störung der Reizweiterleitung. Gerade bei schwefelhaltigen Substanzen ist das durch ihre Reaktivität (z.B. Bindung an die Metalle in Coenzymen?) durchaus denkbar. Da wäre es dann auch möglich, dass solche Geruchskomponenten die Wahrnehmung anderer Aromen blockieren oder verändern?

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

Charlie

  • Beiträge: 1053
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 16:13
  • Wohnort: Berlin, Heidelberg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Korkgeschmack

BeitragMi 18. Sep 2013, 10:52

So verstehe ich es auch. Die ganze Problematik die man gerne mit "schleichender Kork" umschreibt könnte so erklärt werden
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6967
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Korkgeschmack

BeitragMi 18. Sep 2013, 15:20

Die ganze Problematik die man gerne mit "schleichender Kork" umschreibt könnte so erklärt werden


da bin ich mir nicht ganz sicher. "Schleichender Kork" bedeutet doch (zumindest so wie ich den Begriff kenne), dass man TCA nicht riecht, aber die anderen Aromen versteckt werden. Bei dem zitierten Artikel war die notwendige TCA-Konzentration für die Unterdrückung der anderen Aromen aber im Bereich deutlich über der Geruchsschwelle für TCA.

Grüße,
Gerald
VorherigeNächste

Zurück zu Weinverschlüsse und Trinkzubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen

cron