Aktuelle Zeit: Mo 10. Dez 2018, 05:00


Korkgeschmack

Von Korken, Kapseln, Kellermessern
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6814
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Korkgeschmack

BeitragDi 14. Dez 2010, 11:37

Hallo,

zum Thema "Korkgeschmack" bei Weinen gibt es einen ganz interessanten Artikel aus Sicht der chemischen Analytik:

http://www.laborpraxis.vogel.de/laborte ... index.html

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3304
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 11:33
  • Wohnort: Berlin

Re: Korkgeschmack

BeitragDi 14. Dez 2010, 11:52

spannend. Offen ist für mich aber weiterhin die Frage, warum bei gleichmäßiger Anwendung von Korkschmeckerverusachenden Mitteln nur manche Flaschen verunreinigen :?:

Grüße,

wolf
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6814
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Korkgeschmack

BeitragDi 14. Dez 2010, 11:56

Das dürfte mit der Mikrobiologie zusammenhängen. Die Vorläufersubstanzen sind ja geruchlos und werden erst durch mikrobielle Aktivität (ich nehme an vor allem Pilze) durch Methylierung in die typischen Geruchsstoffe (insb. TCA) umgewandelt. Je nach Bedingungen z.B. am Kork wachsen die Mikroben oder auch nicht.

Der Korkproduzent tut natürlich alles, damit sie nicht wachsen, sie scheinen aber doch immer wieder Stellen zu finden, wo sie es schaffen. Und genau diese Stelle wurde dann in Zylinderform geschnitten und damit der von dir erworbene 82er Latour verschlossen :o

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3304
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 11:33
  • Wohnort: Berlin

Re: Korkgeschmack

BeitragDi 14. Dez 2010, 12:02

Zum Glück hatte ich bislang nur einen 83er Latour und der war tadelsfrei :D
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline

Dezibel

  • Beiträge: 1
  • Registriert: Fr 24. Feb 2012, 14:05

Re: Korkgeschmack

BeitragFr 24. Feb 2012, 18:55

Ich hänge mich jetzt einfach mal mit an diesen Thread mit meiner Frage. Ich beschäftige mich noch nicht allzu lange wirklich richtig intensiv mit Wein (mittlerweile ca. 8 Monate) und habe immer noch Schwierigkeiten, die einzlnen Weinfehler wirklich "herauszuriechen" respektive zu schmecken. Das gilt insbesondere für Korkfehler (Böckser hatte ich beispielsweise auch schon zwei, hier war die Identifikation aber recht eindeutig, da zum einen extrem im Geruch und zum anderen durch Kupfertest leicht zu belegen), die mir rein statistisch gesehen ja schon durchaus unter gekommen sein müssten. Ich hatte bereits ein paar Weine, bei denen ich den Verdacht hatte, dies aber nie wirklich belegen konnte. Jetzt hatte ich gestern einen Wein entkorkt, den ich so gar nicht riechen konnte (2006er Felix Solis Don Solis Reserva) und mich wieder einmal gefragt, ob der Wein fehlerhaft ist, oder ob es einfach nur eine vollkommen überlagernde Holznote ist, die hier den Wein vernichtet. Der Geruch, welcher schrecklich penetrant vom Wein und vom Korken ausging, ist der von Bastmatten, die man oftmals im Urlaub mit an den Strand nimmt. Wißt ihr was ich meine? Diese hier:

Bild

Ist das ein Weinfehler oder nur einer dieser völlig verholzten Spanier vor denen man immer gewarnt wird? Auch geschmacklich hat der Wein kaum Frucht, dauz eine leicht bittere Säure im Abgang.

Vielen Dank schon einmal für Eure Antworten und die Hilfe. Da ich neu hier bin, freue ich mich schon jetzt auf noch viele weitere anregte Gespräche zum Thema Wein. Eine kurze Vorstellung meinerseits erfolgt in Kürze im passenden Thread.
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4362
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 10:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Korkgeschmack

BeitragSo 26. Feb 2012, 17:09

Hallo Daniel,

ich habe selber immer große Schwierigkeiten, Kork herauszuriechen und zu schmecken, wenn er nicht ganz offensichtlich ist. Deiner Beschreibung nach würde ich aber auf Kork tippen. Verholzt riecht und schmeckt für mich anders.
Beste Grüße, Stephan
Offline
Benutzeravatar

hendrik

  • Beiträge: 668
  • Registriert: Mo 22. Nov 2010, 18:36
  • Wohnort: Leusden Niederlande

Re: Korkgeschmack

BeitragSo 26. Feb 2012, 18:50

Manche Leute haben kein Problem mit Wein die fur mich 100% gekorkt ist :?: :?: :?:


Hendrik
Offline

olifant

  • Beiträge: 2784
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Korkgeschmack

BeitragMo 27. Feb 2012, 10:54

Hallo Daniel,

willkommen im Kork-Forum ;)

Wenn du den Fehlgeschmack den du wahrnimmst mit dem Geschmack von (neuen) Strandmatten vergleichst, dann ja - so kann sich nach meiner Erfahrung ein Korkschmecker auch äussern.

Die Bandbreite der korkinduzierten Fehlaromen ist jedoch bei weitem umfangreicher. Den Geschmack gibt's noch potenziert penetranter als den Geschmack von Bastmatten, richtig chemisch am oberen Ende der Korkskala - bis zu geringen Störungen in der Aromatik und verfälschten Geschmacksbildern am unteren Ende der Beeinträchtigungen.

Zudem reagieren viele Menschen unterschiedlich sensibel auf die Wahrnehmung von TCA - siehe hendriks post. Ich selbst bin auch relativ sensibel für direkten Korkgeschmack, als auch für Geschmacksstörungen unterhalb der TCA-Wahrnehmungsgrenze - zumindest bei mir vertrauten Weinen.
Grüsse

Ralf
Offline

la-vita

  • Beiträge: 153
  • Registriert: So 3. Jul 2011, 20:40

Re: Korkgeschmack

BeitragDo 3. Jan 2013, 12:06

Hallo zusammen,

ich habe jetzt schon häufiger die Erfahrung gemacht, dass bei TCA - behafteten bzw. fehlerhaften Weinen mir schon der erste kleine Schluck Wein zu Kopfe steigt. Meistens stellt sich dann bei längerer Belüftung klar heraus, dass der Wein fehlerhaft ist.

Meine Fragen:

Ist dies anderen auch schon aufgefallen?
Könnte dies ein sicheres Anzeichen für fehlerhafte Weine sein?
Gibt es für den Effekt eine wissenschaftliche Erklärung?

Gruß
Detlef
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6814
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 07:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Korkgeschmack

BeitragFr 4. Jan 2013, 08:31

Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass das TCA mit dem "zu Kopfe steigen" etwas zu tun hat, die Geruchsschwelle ist extrem niedrig und die vorhandenen Konzentrationen so gering, dass sie wohl keine physiologische Wirkung haben können.

Bei "zu Kopfe steigen" (wenn du damit dasselbe meinst wie ich) würde ich eher auf hohe SO2-Gehalte oder aber biogene Amine z.B. aus einem misslungenen BSA tippen. Das ist wahrscheinlich auch mit merkwürdigen Aromen oder auch Weinfehlern verbunden, mit TCA hat es aber nichts zu tun.

Grüße,
Gerald
Nächste

Zurück zu Weinverschlüsse und Trinkzubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen