Aktuelle Zeit: Mo 10. Dez 2018, 06:20


Neue Gläser bei Spezialisierung?

Von Korken, Kapseln, Kellermessern
  • Autor
  • Nachricht
Offline

thiloV

  • Beiträge: 72
  • Registriert: Do 2. Okt 2014, 13:19
  • Wohnort: Südwestpfalz

Re: Neue Gläser bei Spezialisierung?

BeitragDo 22. Mär 2018, 10:57

Dass die Meinungen so einhellig sind hier, hätte ich gar nicht erwartet. Um so besser, das bestätigt das Gefühl, was ich schon hatte.

Das Stölzle Quadrophil, dass im Parallelthread und jetzt auch hier von mixalhs empfohlen wird, scheint vom PLV her sehr gut zu sein, wahrscheinlich probier ich das mal.
NoTrollingerPlease hat geschrieben:Für mich ist das Gabriel Glas und mein geliebtes Zalto Universal für diese Weine zu klein, das Burgunder Glas zu groß, also ein guter Kompromiss :D
Und wenn mir das dann auch so geht wie Dirk, dann muss ich mir halt auch noch einen Kompromiss suchen, vielleicht ja sogar ein Syrahglas :)

Danke nochmal und viele Grüße...
Offline

Philst

  • Beiträge: 214
  • Registriert: Fr 5. Dez 2014, 12:52

Re: Neue Gläser bei Spezialisierung?

BeitragDo 22. Mär 2018, 11:08

mixalhs hat geschrieben:Zum Beispiel finde ich Zalto-Burgundergläser optisch wunderschön, aber wenn ich eins in der Hand halte, habe ich immer Angst, etwas kaputtzumachen, was den Genuss dann doch einschränkt.


Ich benutze die Zalto Burgundergläser sehr gerne. Sie sehen zwar total zerbrechlich aus, ich bin aber immer wieder verwundert was die eigentlich aushalten. Selbst ein kräftiges Anschlagen beim Abspülen am Wasserhahn hat keinerlei Spuren hinterlassen.

Ansonsten nehme ich gerne Eisch-Gläser. Ich hab hier die Standard-Rotweingläser und die Syrah-Gläser. Einen wahnsinnigen Unterschied kann ich hier zwischen den Gläsern aber nicht feststellen. Die Öffnung ist beim Syrah-Glas etwas kleiner, so dass die Weine von der Nase her ein bißchen druckvoller und etwas weniger alkoholisch erscheinen.

Für Weißweine nehme ich meistens das Zwiesel Enoteca Chardonnay-Glas, manchmal aber auch das Zalto Burgunder-Glas.
Offline

N.C.B.

  • Beiträge: 10
  • Registriert: Fr 31. Mär 2017, 09:51

Re: Neue Gläser bei Spezialisierung?

BeitragDo 22. Mär 2018, 11:30

thiloV hat geschrieben:Dann muss ich wohl nur noch für mich klären, ob ich dann wirklich die 35 :shock: Euros für das empfohlene Zalto Burgunderglas investiere, oder ob ich doch bei der Riedel Vinum Serie lande (die genannten 40 Euros sind für ein Doppelpack), oder ganz woanders. Das mit dem Testen bei Freunden wird schwierig, in Restaurants halte ich immer die Augen offen, aber vom Hocker gehauen hat mich da bisher auch nichts.


Ich verwende meist auch das Gabriel-Glas, hatte aber mal Lust auf eine andere Glasform und hatte mir daher drei Verschiedene Gläser aus der Enoteca-Serie von Zwiesel 1872 bestellt, unter anderem auch das Syrah Glas.
Es gab schon den einen oder anderen Wein, der mir aus diesem Glas besser gefallen hat als aus dem Gabriel und für durchschnittlich 20,- € liegen die Enoteca Gläser auch noch im bezahlbaren Rahmen.
Ob man für jede Rebsorte ein eigenes Glas braucht, wage auch ich zu bezweifeln, aber ein Wenig Abwechslung mach mir einfach Spass.
Gruß, Nils
Offline
Benutzeravatar

maha

  • Beiträge: 824
  • Bilder: 3
  • Registriert: Di 18. Jun 2013, 14:56
  • Wohnort: FFM

Re: Neue Gläser bei Spezialisierung?

BeitragDo 22. Mär 2018, 15:37

BTW, bei Weinco gibt's die Riedel Vinum Shizraz gerade in 5+1 Aktion. (16,52 / Stck)
https://www.weinco.de/produkt/riedel-vi ... z-68023143

Gruss
Marko
Der schönste Sport ist der Weintransport!
Vorherige

Zurück zu Weinverschlüsse und Trinkzubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen