Aktuelle Zeit: Sa 18. Nov 2017, 14:52


kistenfreund.de

Korkgeschmack

Von Korken, Kapseln, Kellermessern
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 962
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Korkgeschmack

BeitragFr 3. Nov 2017, 16:15

niers_runner hat geschrieben:Einmal Bröselkorken in den letzten (gefühlt) 20 Jahren und ich trinke zu 90 % fruchtsüße M-S-R Rieslinge.
Korkschmecker bis vor 3 Jahren alle 6- 8 Wochen 1 Flasche und in den letzten 2 Jahren nichts mehr.

Beste Grüße

Peter

Dann bist du schlichtweg ein Glückskind!
Offline

niers_runner

  • Beiträge: 272
  • Registriert: Sa 18. Dez 2010, 18:36
  • Wohnort: Niederrhein
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Korkgeschmack

BeitragFr 3. Nov 2017, 16:23

Ralf Gundlach hat geschrieben:
niers_runner hat geschrieben:Einmal Bröselkorken in den letzten (gefühlt) 20 Jahren und ich trinke zu 90 % fruchtsüße M-S-R Rieslinge.
Korkschmecker bis vor 3 Jahren alle 6- 8 Wochen 1 Flasche und in den letzten 2 Jahren nichts mehr.

Beste Grüße

Peter

Dann bist du schlichtweg ein Glückskind!


weiß ich nicht, ich glaube der Weingeist hat sich ähnlich geäußert.
Besser wie Arznei un Droppe is an gude halbe Schoppe.
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 962
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Korkgeschmack

BeitragFr 3. Nov 2017, 16:37

niers_runner hat geschrieben:
Ralf Gundlach hat geschrieben:
niers_runner hat geschrieben:Einmal Bröselkorken in den letzten (gefühlt) 20 Jahren und ich trinke zu 90 % fruchtsüße M-S-R Rieslinge.
Korkschmecker bis vor 3 Jahren alle 6- 8 Wochen 1 Flasche und in den letzten 2 Jahren nichts mehr.

Beste Grüße

Peter

Dann bist du schlichtweg ein Glückskind!


weiß ich nicht, ich glaube der Weingeist hat sich ähnlich geäußert.


Ja, aber der trinkt , wenn ich das richtig verstanden habe, weniger deutsche restsüsse Rieslinge.
Offline

niers_runner

  • Beiträge: 272
  • Registriert: Sa 18. Dez 2010, 18:36
  • Wohnort: Niederrhein
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Korkgeschmack

BeitragFr 3. Nov 2017, 19:51

Ralf Gundlach hat geschrieben:
niers_runner hat geschrieben:
Ralf Gundlach hat geschrieben: Dann bist du schlichtweg ein Glückskind!


weiß ich nicht, ich glaube der Weingeist hat sich ähnlich geäußert.


Ja, aber der trinkt , wenn ich das richtig verstanden habe, weniger deutsche restsüsse Rieslinge.

hast Recht, er schreibt von einem deutschen Phänomen.
Besser wie Arznei un Droppe is an gude halbe Schoppe.
Offline
Benutzeravatar

weingeist

  • Beiträge: 793
  • Registriert: Mi 28. Mär 2012, 19:37
  • Wohnort: Wien
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Korkgeschmack

BeitragSa 4. Nov 2017, 08:30

Wobei die Betonung in meinem Post auf "Vermutung" lag. Bernd hat mich darin dann in seiner Antwort nur etwas bestätigt.

Wobei wir in diesem Thread jetzt Korkgeschmack und Bröselkork vermischen. Ich denke, das sind voneinander unabhängige Sachverhalte.
Liebe Grüße
weingeist
Offline
Benutzeravatar

sorgenbrecher

  • Beiträge: 1134
  • Bilder: 83
  • Registriert: Di 6. Sep 2011, 14:32
  • Wohnort: Ffm.
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Korkgeschmack

BeitragSa 4. Nov 2017, 18:09

Was den Verschluss betrifft bin ich recht leidenschaftslos, ich kaufe einen Wein und nicht den Verschluss. Unabhängig davon ob er mit Kork, Diam, Glas oder Schrauber verschlossen ist, nur Kunststoffkork kommt mir niemals ins Haus.

Es gibt jedoch objektiv viele gute Gründe den Wein nicht mit Naturkork zu verschließen, alle sind hier vielfach angeführt und von anderen verneint worden.
Das schwächste Argument für Naturkork ist jedoch der Verweis auf den Glauben der Winzer. Ich selbst habe bei zwei von den hier auch im thread genannten und von mir sehr geschätzten absoluten Topwinzern bei gemeinsamen Verkostungen erlebt, dass diese extrem korkige Weine nicht als solche erkannt haben.
Das habe ich ebenso auch bereits im Burgund mit sehr renommierten Winzern erlebt, sowohl im Hinblick auf Kork als auch auf Oxidation. Gute Winzer machen guten Wein, bei weitem nicht alle sind gute Verkoster und die wenigsten verfügen über Verkostungserfahrung in der Breite. Das ist schließlich auch nicht ihr Job.
Gruß, Marko.
Offline

niers_runner

  • Beiträge: 272
  • Registriert: Sa 18. Dez 2010, 18:36
  • Wohnort: Niederrhein
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Korkgeschmack

BeitragSo 5. Nov 2017, 11:44

sorgenbrecher hat geschrieben:Was den Verschluss betrifft bin ich recht leidenschaftslos, ich kaufe einen Wein und nicht den Verschluss. Unabhängig davon ob er mit Kork, Diam, Glas oder Schrauber verschlossen ist, nur Kunststoffkork kommt mir niemals ins Haus.

Es gibt jedoch objektiv viele gute Gründe den Wein nicht mit Naturkork zu verschließen, alle sind hier vielfach angeführt und von anderen verneint worden.
Das schwächste Argument für Naturkork ist jedoch der Verweis auf den Glauben der Winzer. Ich selbst habe bei zwei von den hier auch im thread genannten und von mir sehr geschätzten absoluten Topwinzern bei gemeinsamen Verkostungen erlebt, dass diese extrem korkige Weine nicht als solche erkannt haben.
Das habe ich ebenso auch bereits im Burgund mit sehr renommierten Winzern erlebt, sowohl im Hinblick auf Kork als auch auf Oxidation. Gute Winzer machen guten Wein, bei weitem nicht alle sind gute Verkoster und die wenigsten verfügen über Verkostungserfahrung in der Breite. Das ist schließlich auch nicht ihr Job.


Hallo Marko,
für mich sind TOP Winzer die in der 1. Liga spielen, Profis. Das diese extrem korkige Weine nicht erkennen, kann ich mir nicht vorstellen. Aber wie dem auch sei, soll jeder den Wein kaufen/trinken, den er mag. Ich persönlich werde immer NK vorziehen.

Beste Grüße

Peter
Besser wie Arznei un Droppe is an gude halbe Schoppe.
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 778
  • Bilder: 3
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Korkgeschmack

BeitragSo 5. Nov 2017, 12:43

sorgenbrecher hat geschrieben:Was den Verschluss betrifft bin ich recht leidenschaftslos, ich kaufe einen Wein und nicht den Verschluss. Unabhängig davon ob er mit Kork, Diam, Glas oder Schrauber verschlossen ist, nur Kunststoffkork kommt mir niemals ins Haus.


Im Prinzip sehe ich das ähnlich. Ich habe auch in letzter Zeit so gut wie keine verschlußbedingten Ausfälle gehabt, deshalb ist mein diesbezüglicher Leidensdruck auch recht niedrig. Insbesondere bei Weinen für den schnelleren Genuß halte ich den Schrauber am ehesten für angebracht. Und wenn nicht mehr jeder 5 Euronen-Franzose oder -Italiener etc. mit Kork verschlossen sein muß, entschärft das möglicherweise auch die Situation hinsichtlich Qualitätsproblemen beim Kork für höherklassige Weinchen weiter. Ob auch da Schrauber in jedem Fall die bessere Alternative sind, wage ich selbst -trotz Würdigung der ganzen Pros und Cons- nicht zu sagen, das Thema ist einfach zu komplex. Signifikante Nachteile befürchte ich allerdings gemäß meinen Erfahrungen derzeit nicht, z.B. auch nicht bei GG's etc. Ich bin mal gespannt, wie sich beispielsweise die Ress'schen Erzeugnisse diesbezüglich entwickeln.

Deutlich höhere Skepsis hege ich allerdings z.B. gegenüber den DIAM-Verschlüssen, weniger wegen der beschriebenen -möglichen- geschmacklichen Beeinflussung, eher deswegen, weil hier einfach nicht faßbar ist, was da an Kunst-Stoffen alles enthalten ist und ggf. letztlich in mich hineinwandert. Auch die Herkunft der Brösel ist ja anscheinend nicht klar, oder habe ich da was überlesen? Und Kunststoffstöpsel? Ich weiß gar nicht, wann ich zuletzt eine solche Flasche geöffnet habe, deshalb aktuell eigentlich kein Thema für mich, lehne ich aber auch eher ab, ohne das sachlich bis ins letzte begründen zu können.
Viele Grüße
Erich


Über Geschmack soll man nicht streiten, vorausgesetzt man hat einen...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4219
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 14:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bezug zu Wein: Weinhandel
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Korkgeschmack

BeitragDi 14. Nov 2017, 10:27

maha hat geschrieben:Bei unserer letzten Priorat Probe, von 12 Flaschen 50% Bröselkorken!
Dazu 2 Totalausfälle wegen Oxidation, 1 TCA Ausfall... :(


Das hört sich wirklich ärgerlich an, war dann bei unserem 2007er "Feldversuch" doch deutlich entschärfter...

Bei 90 geöffneten Flaschen= 1 TCA (vor allem ärgerlich, weil es der Spitzenwein eines Winzer war, von dem man selten mal was ins Glas bekommt und wo wir auch keinen gefestigten Kontakt hin haben - immerhin aber keiner, den es nicht mehr gibt)

1 Bröselkorken - ohne dass dieser Wein in irgendeiner Form Schaden genommen hätte

4 oder 5 glatt abgerissene Korken, die aber dann mühelos aus der Flasche kamen - ohne Brösel, auch hier 100% Spaß mit den Weinen.

Die allermeisten Korken waren nach 10 Jahren weniger als 3 mm durchfeuchtet und auch die, die etwas mehr durchfeuchtet waren, haben den Wein nicht negativ beeinflusst.

Oxydation = Null Flaschen... viele nach 10 Jahren noch SEHR jugendlich wirkend.

Eine der Flashen hatte für mich (für Klaus-Peter hingegen nicht) irgendeinen dumpfen irritierenden Hau, der auf Flaschenvarianz vermuten ließ. War komischerweise Fl. N° 8.183 von 8.170 existenten... :twisted:

Eine Flasche war mit einem Kunststoff (Nomacork) verschlossen, auch die fehlerfrei, aber eben weit hinten im Ranking, Das war aber auch eine der billigsten Flaschen der Probe und so vom PGV her immer noch sehr korrekt. Ob die mit richtigem Kork nennenswert besser beurteilt worden wäre, wage ich zu bezweifeln.
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Vorherige

Zurück zu Weinverschlüsse und Trinkzubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

colusto.de

Werben auf dasweinforum.de - Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen