Seite 4 von 4

Re: Warnhinweise auf Weinflaschen ...

BeitragVerfasst: Mi 10. Jun 2015, 07:42
von Gerald
Der ärztliche Leiter des Wiener Anton-Proksch-Instituts (die größte Behandlungseinrichtung für Suchterkrankungen in Europa) meint, dass Warnhinweise auf den Flaschen sehr wenig bringen werden. Vielmehr müsste die Aufklärung über die Gefahren hohen Alkoholkonsums auf anderen Wegen intensiviert werden und vor allem auch Behandlungsangebote in der Frühphase forciert werden.

http://derstandard.at/2000017191498/Exp ... t-sinnvoll

Grüße,
Gerald

Re: Warnhinweise auf Weinflaschen ...

BeitragVerfasst: Di 18. Aug 2015, 08:34
von Gerald
Zum Vorschlag des EU-Parlaments, dass auch Kalorienangaben am Etikett von Wein und anderen alkoholischen Getränken enthalten sein sollten, gibt es Kritik von Winzern und Brauereien.

http://derstandard.at/2000020857221/Win ... chnapsidee

Persönlich halte ich solche Angaben ja auch für überflüssig, aber der Aufwand für Winzer dürfte sich doch stark in Grenzen halten, oder? Die Kalorien in Wein kann man ja sehr einfach aus Alkoholgehalt und ggf. Restzucker berechnen, die sonstigen für den Nährwert relevanten Komponenten dürften doch weitgehend vernachlässigbar sein oder in relativ vorhersehbarer Menge auftreten (z.B. Glyzerin).

Grüße,
Gerald

Re: Warnhinweise auf Weinflaschen ...

BeitragVerfasst: Mi 19. Aug 2015, 19:06
von VillaGemma
Nun ja, als würden die Kalorienangaben helfen, auch nur eine Tüte Chips weniger an den Mann zu bringen ;-) ...ne, braucht kein Mensch. Hauptsache, die kommen net noch auf die Schnapsidee, solche Sprüche wir bei Zigaretten draufzudrucken. Wobei ich es da durchaus sinnvoll finde, denn allzulang gab es bei Zigaretten sehr wenig echte Aufklärung.

Nun denn, verhindern können wir es ja eh nicht, wenn die EU das so will :roll:

Re: Warnhinweise auf Weinflaschen ...

BeitragVerfasst: Mi 19. Aug 2015, 20:30
von UlliB
Gerald hat geschrieben:Zum Vorschlag des EU-Parlaments, dass auch Kalorienangaben am Etikett von Wein und anderen alkoholischen Getränken enthalten sein sollten, gibt es Kritik von Winzern und Brauereien.

Bezogen auf den Titel dieses Threads ist eine Kalorienangabe eigentlich kein Warnhinweis, sondern die nüchtern-numerische Angabe eines Faktums - es sei denn, man will dieses Faktum als Warnhinweis verstehen ;)

Und offensichtlich verstehen es die Erzeuger auch genau so.

Bei Wein ist die Ermittlung des Kaloriengehalts überhaupt kein Problem, denn dieser lässt sich aus den ohnehin bestimmten Analysenwerten (Alkoholgehalt und Restzucker) in einer halben Minute errechnen, das kann jedes Labor als Serviceleistung anbieten, oder der Erzeuger macht's halt selber. Und Etiketten müssen sowieso jedes Jahr neu gedruckt werden.

Der angebliche Aufwand kann es also nicht sein, der ist vorgeschoben. Die Hauptbefürchtung scheint mir eher zu sein, dass der eine oder andere Konsument dann doch wegen des möglicherweise überraschend hohen Kaloriengehalts seines Getränks den Konsum reduziert. Sehr viele werden das vermutlich nicht tun, aber bekanntlich macht auch Kleinvieh Mist (oder hier: Umsatzverlust).

Gruß
Ulli

Re: Warnhinweise auf Weinflaschen ...

BeitragVerfasst: Mo 30. Nov 2015, 14:11
von DolceVino
austria_traveller hat geschrieben:
Gerald hat geschrieben:Zum Beispiel das Fahren unter Alkoholeinfluss, was für viele Menschen leider mit keinerlei Unrechtsbewusstsein verbunden ist

Also ich habe einen Freund, der Polizist ist und der hat letztens gemeint, dass Alkohol am Steuer wirklich sehr selten vorkommt. Die Leute seien alle sehr diszipliniert, auch zu den Weihnachtsmärkten und Alkoholsünder gäbe es immer weniger. Da machen Drogen zZt. mehr Probleme.



ich bin mir auch sicher, dass Alkohol als Ursache allen Übels eine Frage der Definition bzw. der Interpretation ist.
Wenn man es nur dreht und wendet kann wohl fast alles auf Alkohol zurückgeführt werden...