Aktuelle Zeit: Mo 24. Sep 2018, 10:20


Hilft Wein tatsächlich gegen Rheuma?

Neues aus Wissenschaft, Medizin und Spökenkiekerei
  • Autor
  • Nachricht
Offline

fliegerthomas

  • Beiträge: 6
  • Registriert: Mi 18. Mai 2011, 11:03

Hilft Wein tatsächlich gegen Rheuma?

BeitragMo 20. Aug 2012, 16:22

Hallo zusammen!

Ich bin leidenschaftlicher Weintrinker und habe mich auch neulich wieder einmal mit meinen Freunden auf ein Gläschen Wein getroffen. Dabei ging es selbstverständlich auch über Wein und irgendwann hat sich die Unterhaltung in Richtung Gesundheit gedreht. Bekannter Weise soll ein Glas Wein am Tag ja das Herzinfarktrisiko senken und wird deshalb sogar von vielen Ärzten empfohlen. Doch einer meiner Bekannten meinte das Wein auch gegen Rheuma helfen soll. Ich stand der Aussage kritisch gegenüber, weil ich mir das beim besten Willen nicht vorstellen kann. Vielmehr müsste Alkohol eigentlich Rheuma verschlimmern... Mein Vater klagt zumindest nach einer etwas längeren Nacht häufig über Gliederschmerzen.

Im Internet konnte ich bis jetzt noch nichts zu dem Thema finden und dachte mir ich frage hier mal nach.

Über Antworten würde ich mich wirklich sehr freuen!

Viele Grüße
Thomas
Offline

Kle

  • Beiträge: 415
  • Registriert: Fr 10. Dez 2010, 18:18
  • Wohnort: Hamburg

Re: Hilft Wein tatsächlich gegen Rheuma?

BeitragMo 20. Aug 2012, 18:29

Hallo Thomas,

Studienergebnisse werden ja wie mit Gießkannen zu allen möglichen Themen mit allen möglichen Ergebnissen über interessierte Laien ausgegossen, warum also nicht auch Wein gegen Rheuma? Die Vorstellung ist jedoch nicht so abwegig, da es sich ja bei Arthritis und Co um entzündliche Krankheiten handelt und die sekundären Pflanzenstoffe des Weines Gegenwirkungen besitzen.

Gruß, Kle

"Trinken sie mit Freunden ein Glas Rotwein und lachen sie dabei herzhaft." Denn herzhaftes Lachen senkt bei RA die Spiegel proinflammatorischer Zytokine wie Interleukin-1, -4 und -6, so das Ergebnis einer Studie aus Japan (Rheumatology 45, 2006, 182).http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/skelett_und_weichteilkrankheiten/rheuma/article/440722/rotwein-lachen-rheuma.html?sh=6&h=1549587416
Offline
Benutzeravatar

susa

Administrator

  • Beiträge: 4163
  • Bilder: 20
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 16:33
  • Wohnort: Niederrhein
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Hilft Wein tatsächlich gegen Rheuma?

BeitragMo 20. Aug 2012, 20:23

Zunächst einmal handelt es sich bei Rheuma ja nicht um eine klar umrissene Krankheit sondern um einen Sammelbegriff aller möglichen Krankheiten des Bewegungsapparates, insofern mag bei manchen Patienten eine Wirkung eintreten bei anderen nicht. Ich wage zu bezweifeln, dass die sekundären Pflanzenstoffe, die Kle erwähnt hat, noch so intensiv wirken, dass ein meß- und vor allem fühlbarer Effekt eintritt.

Natürlich wirkt Alkohl auch muskellockernd, das mag bei rheumatischen Beschwerden hilfreich sein.

All diesen angeblichen wissenschaftlichen Erkenntnissen gemeinsam ist, dass ihr Hauptzweck wohl darin besteht, einen Vorwand fürs Trinken zu liefern. Nun ja, wer's braucht .... ;)

lieben Gruß
susa
Red wine with fish. Well, that should have told me something.
James Bond in From Russia with Love
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2605
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 07:52
  • Wohnort: Wien

Re: Hilft Wein tatsächlich gegen Rheuma?

BeitragMo 20. Aug 2012, 21:00

fliegerthomas hat geschrieben:Bekannter Weise soll ein Glas Wein am Tag ja das Herzinfarktrisiko senken

Naja :?
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6782
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Hilft Wein tatsächlich gegen Rheuma?

BeitragDi 21. Aug 2012, 07:53

Ich würde mit Alkohol - auch Wein - als Abhilfe gegen diverse Beschwerden sehr vorsichtig sein. Wenn die Erleichterung nämlich nicht von den sekundären Pflanzenstoffen im Wein kommt, sondern vom Alkohol, dann wäre das ein quasi "klassischer" Einstieg in ein Suchtproblem. Am Anfang genügt ein Glas, um den gewünschten Effekt zu erzielen, bald sind es zwei etc.

Ist in etwa analog zum Typ 3 des Alkoholismus nach Lesch zu sehen:

http://www.wecarelife.at/gesundheit-med ... ach-lesch/

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

VillaGemma

  • Beiträge: 801
  • Bilder: 19
  • Registriert: Do 17. Nov 2011, 14:28
  • Wohnort: Berlin
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Hilft Wein tatsächlich gegen Rheuma?

BeitragDi 23. Okt 2012, 21:47

austria_traveller hat geschrieben:
fliegerthomas hat geschrieben:Bekannter Weise soll ein Glas Wein am Tag ja das Herzinfarktrisiko senken

Naja :?


Dazu gibt es einen Ideenansatz, warum da was dran ist. Wenn man hier allerdings von einem Glas spricht, meint man 0,1-0,2 l. Und nicht die vollen 620ml eines Bordeauxglases ;)

Der Erklärungsansatz ist, dass der Wein zum leichten Übersäuern des Magens führt, weshalb schädliche Bakterien im Magen besser abgetötet werden. Durch die Phenole und das OPC im Rotweinein macht der Rotwein zudem das Blut ein wenig dünner, entspannt und senkt den Blutdruck (siehe "Französisches Paradox" zB bei Wiki). Das mit dem Blutdruck kann man auch am Selbstversuch mit Blutmessgerät ausprobieren.

Zum Thema "Hilft Rotwein bei Rheuma": Ein klares nein. Da hilft Rotwein nicht. Meine Erfahrung als Nicht-Arzt beruft sich dabei auf die Leidensgeschichte meiner mitlererweile verstorbenen Mutter, die schwerst Rheuma hatte. Ich habe sehr viel zum Thema Rheuma gelesen und recherchiert (über viele Jahre) und kann mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen: Nein. Rheumapatienten sind häufig total übersäuert und da hilft Alkohol und/oder Restsäure im Wein sicherlich nicht (vom naturheilkundlichen Ansatz aus betrachtet). Es gibt ohnehin herzlich wenig, was da hilft :cry: . Eine entsetzliche Erkrankung! Klingt so harmlos, ist aber auf einer Stufe mit HIV, MS und sonstigen obskuren Gemeinheiten, die die Natur so aufgehoben hat. Viele davon sind zum Glück selten, Rheuma ist es nicht. Und das macht mich, ob der Erfahrung, die ich mit der Erkrankung gemacht habe, doch ein Stück weit betroffen.

Eins kann ich sagen, und da hilft der Rotwein vielleicht doch ein ganz kleines Stück weit: Er hat immerhin dafür gesorgt, meiner Ma das Gemüt aufzuheitern, wenn wir zusammen bzw. zu viert 1-2 Flaschen getrunken haben. Sie war in diesen Momenten ein Stück weit selig ;) ...aber helfen im Sinne von Heilung. Einfach nein. Es "hilft" ohnehin fast nix. Man kann, mit viel Glück, die Erkrankung verzögern, verlangsamen (fast immer mit Kortison). Wobei auch das Alter eine Rolle spielt, wo die Erkrankung ausbricht. Und es gibt einen ganzen Schwung neuer Medikamente (allerdings auch mit heftigen Nebenwirkungen :| )...auf die würde ich setzen; und dabei "beten", dass die Nebenwirkungen nicht eintreten...dazu min. ein Jahr kein tierisches Eiweis essen und Entsäuern...bzw. ab zu einem gutem Heilpraktiker/in neben bzw.begleitend zu den Ärzten.
"wine is sunlight held together by water" (Galileo Galilei)

Auch eine Enttäuschung, wenn sie nur gründlich und endgültig ist, bedeutet einen Schritt vorwärts. (Max Planck)
Offline

Zina

  • Beiträge: 1
  • Registriert: Mi 3. Apr 2013, 09:55

Re: Hilft Wein tatsächlich gegen Rheuma?

BeitragMi 3. Apr 2013, 10:34

Es hilft, wenn auch nur ein wenig Wein.

Zurück zu Macht Wein krank oder gesund?

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen