Aktuelle Zeit: Mo 21. Sep 2020, 20:41


Einfluss des Wetters auf den Weingenuss

Was Sie schon immer über Wein wissen wollten, aber nie zu fragen wagten
  • Autor
  • Nachricht
Offline

la-vita

  • Beiträge: 193
  • Registriert: So 3. Jul 2011, 21:40

Einfluss des Wetters auf den Weingenuss

BeitragMi 21. Mai 2014, 21:33

Hallo zusammen,

meines Wissens gab es bei taw schon mal einen thread zum Thema Weingenuss und Wettergeschehen.
Ich möchte dieses Thema hier nochmals aufgreifen, da mir durch wiederholte Beobachtungen aufgefallen ist, dass mir ein und derselbe Wein bei wechselnden Wetterverhältnissen unterschiedlich schmeckt. Gerade heute bemerke ich, wie ein gestern geöffneter einfacher Village Burgunder sich heute bei einer herannahenden Gewitterfront und einem damit verbundenen Wetterwechsel sich ziemlich unharmonisch präsentiert. Auch das Bouquet ist völlig anders als gestern. Am Tag zuvor präsentierte sich der Wein direkt nach dem Öffnen sehr zugänglich und harmonisch. Das mein subjektiver Eindruck so schwankt glaube ich einfach nicht. Mir ist dieses Phänomen nun schon mehrmals aufgefallen. Insbesondere bei herannahenden Tiefdruckgebieten habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Weine irgendwie unharmonischer wirken.
Mich würden eure Erfahrungen mit diesem Thema interessieren.

Viele Grüße
Detlef
Offline

Judo

  • Beiträge: 119
  • Registriert: Di 27. Nov 2012, 15:50
  • Wohnort: Bayern

Re: Einfluss des Wetters auf den Weingenuss

BeitragMi 21. Mai 2014, 23:05

Also mir hat der 2013er Miraval heute Abend auf meiner Terrasse bei gefühlten 25 Grad außerordentlich gut geschmeckt ;)
Bei -10 Grad und Schneesturm wäre das sicher anders gewesen...

Verzeih meine Ironie, anderweitige "Wetterfühligkeit" habe ich zumindest nicht wahrgenommen
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6981
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Einfluss des Wetters auf den Weingenuss

BeitragDo 22. Mai 2014, 08:15

Einen Zusammenhang mit dem Wetter konnte ich bisher nicht herstellen. Sehr wohl aber fällt es auf, dass derselbe Wein an unterschiedlichen Tagen ganz anders schmecken kann (natürlich frisch geöffnet und auch bei Schraubverschlüssen, wo es ja eigentlich keine Flaschenvarianzen geben dürfte). Ähnliches gilt aber auch für andere Lebensmittel. Besonders die Wahrnehmung von Bitternoten schwankt meiner Erfahrung nach erheblich.

Wovon das abhängt, weiß ich leider nicht, vielleicht gibt es einen Zusammenhang mit allgemeinen physiologischen Parametern (Glucosespiegel im Blut, Sympathikotonus, Wasserhaushalt etc.) und/oder der aktuellen psychischen Verfassung?

Der Geruchs- und Geschmackssinn ist ja kein geeichtes analytisch-chemisches Messgerät, sondern nur ein Hilfsmittel für den Körper u.A. zur Suche und Bewertung von Nahrung. Da könnte ich mir schon vorstellen, dass die Sensorik je nach aktueller Notwendigkeit (hungrig oder satt, Ruhezustand oder Aktivität etc.) anders reagiert bzw. sogar reagieren muss.

Grüße,
Gerald
Offline

olifant

  • Beiträge: 3159
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Einfluss des Wetters auf den Weingenuss

BeitragDo 22. Mai 2014, 11:24

Nach meinem fundierten und gefährlichem Halbwissen müsste auch die stete Erneuerung der Geschmackspapillen generell einen Einfluss auf dass sich ändernde Geschmacksempfinden haben, da deren Anzahl zwar in etwa konstant bleibt, sich deren Verhältnis zueinander aber (Wahrnehmung der Geschmackskomponenten bitter, süss, salzig, etc.) dabei ändert. Keine Ahnung warum dies so ist, hängt aber auf jeden Fall nicht mit dem Wetter zusammen.
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

weingeist

  • Beiträge: 984
  • Registriert: Mi 28. Mär 2012, 20:37
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Einfluss des Wetters auf den Weingenuss

BeitragDo 22. Mai 2014, 16:30

Hallo Detlef!
la-vita hat geschrieben:Gerade heute bemerke ich, wie ein gestern geöffneter einfacher Village Burgunder sich heute bei einer herannahenden Gewitterfront und einem damit verbundenen Wetterwechsel sich ziemlich unharmonisch präsentiert.

Insbesondere bei herannahenden Tiefdruckgebieten habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Weine irgendwie unharmonischer wirken.
Viele Grüße
Detlef

Absolut ohne jeglichen wissenschaftlichen Hintergedanken - Könnte da nicht eher der menschliche Körper, die menschliche Phsyche oder Physis, die entscheindede Rolle spielen? Auch Tiere regaieren auf sich ändernde Witterungsverghältnisse sehr sensibel. Beim Wein dürfte eher die Flaschenvarianz die entscheidende Rolle spielen.
Liebe Grüße
weingeist
Offline

Goldtröpfchen

  • Beiträge: 80
  • Registriert: Do 23. Aug 2012, 12:01
  • Wohnort: Berlin

Re: Einfluss des Wetters auf den Weingenuss

BeitragDo 22. Mai 2014, 16:46

Ich könnte mir schon vorstellen, dass das Wetter Einfluss auf unser Geschmacksempfinden hat. Man weiß ja zum Beispiel längst, dass bei niedrigem Luftdruck (z.B. im Flugzeug oder auf der Zugspitze) Salziges weniger salzig, Süßes weniger süß und Kräuter weniger würzig schmecken, Säure und Bitterkeit jedoch gleich wahrgenommen werden. Und hier gibt es einen Bericht über ein Experiment zur Wahrnehmungsschwelle bei Gummibärchenaromen:

http://www.daserste.de/information/wiss ... g-100.html

In dem Text heißt es auch: "Bei Weinen kannte man dieses Phänomen der Geschmacksveränderung schon seit längerem: Leichte säuerliche Weine schmecken an Bord eines Flugzeugs nur noch sauer; erdige, schwere Weine hingegen sind auch in der Kabine ein Genuss."

Wetteränderungen gehen ja immer mit Luftdruckänderungen einher - könnte es nicht sein, dass auch geringere Druckunterschiede den Geschmackssinn beeinflussen? Und bei Wein fällt es uns besonders stark auf, weil wir da besonders genau hinschmecken?

Grüße!
Harriet

EDIT: Die Theorie würde auch erklären, warum bei schlechtem Wetter (Tiefdruckgebiet) leichte, frische Sommerweine oft nur noch sauer schmecken ...
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6981
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Einfluss des Wetters auf den Weingenuss

BeitragDo 22. Mai 2014, 20:57

Hallo,

die Verbindung mit den Wetteränderungen über den Luftdruck scheint mir eher unplausibel. Habe gerade auf meine Wetterstation geschaut - da waren im letzten Monat (bei sehr wechselhaftem Wetter!) gerade 17 mbar Unterschied zwischen Minimum und Maximum. Das entspricht ungefähr der Luftdruckdifferenz von nur ca. 150 m Höhenunterschied. Beim Flugzeug sind das sehr viel mehr, meines Wissens wird der Kabinendruck ungefähr wie auf 2000 m Seehöhe gehalten. Beim Flugzeug kommt aber noch die extrem niedrige Luftfeuchtigkeit dazu (habe ich einmal gemessen - ca. 10%, das ist wie in der Wüste), die die Schleimhäute austrocknet und damit die Geruchswahrnehmung verändert.

Wenn schon ein Zusammenhang mit dem Wetter bestehen sollte, dann tippe ich eher auf die bereits erwähnte Luftfeuchtigkeit.

Grüße,
Gerald
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4402
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 11:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Einfluss des Wetters auf den Weingenuss

BeitragFr 23. Mai 2014, 07:54

Man mag daran glauben oder nicht und wissenschaftlich nachweisbar ist daran auch nichts, aber viele Leute glauben an den Mondkalender und den Einfluss auf Weingeschmack (Fruchttag, Wurzeltag, Blättertag, Blütentag). Im Frühjahr im Burgund hatten auch die nicht biodynamisch arbeitenden Winzer alle im Kopf, was für ein Tag gerade ist (also was für eine Art Mondtag) und haben ihre Weine entsprechend interpretiert. Ich glaube schon daran.

Hier gibt es eine kurze, einfach erklärte Einführung: http://winefolly.com/update/biodynamic- ... e-tasting/
Beste Grüße, Stephan
Offline

olifant

  • Beiträge: 3159
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Einfluss des Wetters auf den Weingenuss

BeitragFr 23. Mai 2014, 08:22

... oh my god!Schon wieder dieser esoterische Mondquatsch :roll:

Stefan, ich empfehle dir die Lektüre dieses Buchs:
Helmut Groschwitz, Mondzeiten - Zu Genese und Praxis moderner Mondkalender, Waxmann: Münster 2008, 356 Seiten, ISBN 978-3-8309-1862-2
... und du fällst vom Glauben ab, ausser es hat dich bereits esoterisch-religiös inspiriert.
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6981
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Einfluss des Wetters auf den Weingenuss

BeitragFr 23. Mai 2014, 08:37

Mein Problem mit "Mondtagen", Horoskopen und Ähnlichem ist, dass meines Wissens die dort aufgestellten Behauptungen weder aus dokumentierten, nachvollziehbaren Beobachtungen noch aus bewiesenen Naturgesetzen abgeleitet sind, sondern dass sie aus einer Art "göttlichen Eingebungen" stammen, die irgendjemand einmal erhalten zu haben glaubt. Ist ja bei Steiners Lehrsätzen genau dasselbe - er hat ja keine landwirtschaftliche Ausbildung gehabt, aber trotzdem in seinen Vorträgen über die "richtige " Landwirtschaft referiert, wie er sie aus einem esoterischen Weltbild abgeleitet hat.

Bis es einmal eine seriöse empirische Studie dazu gibt, läuft für mich so etwas unter "Wein-Voodoo", so wie O-Pen, breathable glass oder sonstige Zauberutensilien. Aber wer Spaß daran hat und meint, seinen Weingenuss dadurch steigern zu können, warum auch nicht. Man muss ja nicht alles so ernst nehmen :D

Grüße,
Gerald

P.S. Ich hoffe, bei Verkostungen ist es inzwischen gängige Praxis, die richtigen Sitzplätze durch einen Wünschelrutengänger finden zu lassen. Und natürlich nie auf den Aluhut gegen schädliche Schwingungen vergessen!
Nächste

Zurück zu Allgemeines Weinwissen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen