Aktuelle Zeit: Mo 25. Mär 2019, 07:25


Vorstellung, Anfängerfragen und Wein-Empfehlungen

Was Sie schon immer über Wein wissen wollten, aber nie zu fragen wagten
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Philst

  • Beiträge: 229
  • Registriert: Fr 5. Dez 2014, 12:52

Re: Vorstellung, Anfängerfragen und Wein-Empfehlungen

BeitragMi 9. Jan 2019, 08:37

Mad_Max hat geschrieben:@mixalhs: Danke für die Riesling Tipps, die werde ich mir mal näher Ansehen. Was für GG um 30-35 € wären denn zu empfehlen?

@Puschel: Danke für den Tipp mit den Probierpaketen. Ich mache mir eher Sorgen, dass mir die ganz trockenen Rieslinge nicht so munden werden. Wobei meine Erfahrungen bei den trockenen Rieslingen sehr beschränkt sind und besonders der einfache Literwein der Bergsträßer Winzer EG war in dem Zusammenhang keine positive. Meine Geruchsassoziation war eher Apfelwein...




Hallo Max,

auch von mir zunächst ein herzliches Willkommen. Da ich mit meinen 34 Jahren wohl auch eher zu den jüngeren Mitgliedern hier gehöre, freue ich mich auch immer besonders über jüngeren "Nachwuchs".

Je mehr Informationen wir haben, desto besser können wir dir natürlich helfen. Welche Richtung suchst du beim Riesling denn ungefähr? Säurebetont, wenig Säure? Etwas Restzucker oder komplett trocken? Fruchtig oder Steinwein? Muss es ein offizielles GG sein oder können es auch Spitzenweine von nicht Nicht-VDP Winzer sein (z.B. Müllen, Seehof, Koehler-Ruprecht)

Beste Grüße

Philipp
Offline
Benutzeravatar

maha

  • Beiträge: 854
  • Bilder: 3
  • Registriert: Di 18. Jun 2013, 14:56
  • Wohnort: FFM

Re: Vorstellung, Anfängerfragen und Wein-Empfehlungen

BeitragMi 9. Jan 2019, 09:25

Moin und welcome,

Ich will Dir keine neue "Baustelle" aufmachen, aber wenn Dir Amarone ind Ch9 gefallen, dann solltest Du Dich auf jeden Fall auch mal im Priorat umschauen. Forumsmitglied Torsten Hammer aka thvins (der Priorat Hammer ) kann Dir hier sicher ein paar Einstiegstipps geben.

Bei Riesling GGs solltest Du auch schauen dass Du ein paar gereifte Exemplare bekommst. Jung können die machnmal etwas schwierig sein wenn man nicht drauf vorbereitet ist. Das gleiche gilt für Chateauneuf. Jung können die schon viel Spass machen, man kann aber auch Pech haben und Sie in einer Verschlußphase erwischen. Viele C9 brauchen länger als man denkt.

Viel Spaß beim rumprobieren und bitte berichten! ;)

Gruss
Marko
Der schönste Sport ist der Weintransport!
Offline

olifant

  • Beiträge: 2870
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Vorstellung, Anfängerfragen und Wein-Empfehlungen

BeitragMi 9. Jan 2019, 10:15

Mad_Max hat geschrieben:... Hat vielleicht jemand noch einen Tipp für einen Amarone mit gutem PGV ..., der sich gut eignet, den Geschmack dieser Weine kennenzulernen?


Zu Amarone als Einstieg z.B.
Luigi Righetti - ohne Barique, traditionell und preiswert ab ca. 17.-
Torre d'Orti - fruchtbetont, modern, ab ca. 27.-
Zenato - liegt zwischen den Vorgenannten, mit gekonntem Ausbau im Eichenfass / Tonnaux ab ca. 29.-

Jedoch muss man m.M. nicht gleich mit diesen Geschossen anfangen. Ähnliches bieten schon die meisten Valpolicella Ripasso, mit 2.Gärung auf den Amaronetrestern.
Trinken sich deutlich leichter und unbeschwerter, bei einem durchaus vergleichbaren Aromenbild und kosten oft meist nur die Hälfte eine Amarone.
EDIT: Für Ripasso gute Testweine bspw. Zenato, Torre d'Orti, Tinazzi u.v.a.m.
Zuletzt geändert von olifant am Mi 9. Jan 2019, 16:50, insgesamt 1-mal geändert.
Grüsse

Ralf
Online
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2723
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 06:52
  • Wohnort: Wien

Re: Vorstellung, Anfängerfragen und Wein-Empfehlungen

BeitragMi 9. Jan 2019, 10:58

olifant hat geschrieben:Jedoch muss man m.M. nicht gleich mit diesen Geschossen anfangen. Ähnliches bieten schon die meisten Valpolicella Ripasso, mit 2.Gährung auf den Amaronetrestern.
Trinken sich deutlich leichter und unbeschwerter, bei einem durchaus vergleichbaren Aromenbild und kosten oft meist nur die Hälfte eine Amarone.

Kann ich zu 100% bestätigen.
Ist für den Anfang sicherlich besser geeigneter und macht auch deutlich mehr Spaß.

Willkommen im Forum !
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline
Benutzeravatar

Herr S.

  • Beiträge: 696
  • Bilder: 6
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 14:11
  • Wohnort: Bockenheim a.d. Weinstrasse

Re: Vorstellung, Anfängerfragen und Wein-Empfehlungen

BeitragMi 9. Jan 2019, 15:25

Hallo Max,

erstmal herzlich willkommen im Forum, "Nachwuchs" ist immer gut!

Eine gute Möglichkeit für Einsteiger (und auch Fortgeschrittene) bieten häufig Verkostungen bei Weinhändlern, gerade in größeren Städten. Wenn Du uns verrätst, wo Du wohnst gibt es ggf. jemanden aus der Ecke hier im Forum, der Dir dahingehend weiterhelfen und Kontakte vermitteln kann. Ein guter Weinhändler vor Ort ist zudem immer gut, um im direkten Gespräch eigene Vorlieben zu evaluieren und zu hinterfragen. Dann lässt sich darauf aufbauend ein Probenpaket zusammenstellen, entweder fokussiert auf eine bestimmte Thematik (Region, Rebsorte, Weintyp etc.) oder einfach querbeet um den eigenen Horizont zu erweitern.
Ich persönlich versuche auch gerne Mal, zumindest einen Kurzurlaub in einer Weinregion zu verbringen. Damit verbindest Du das Angenehme mit dem Angenehmen :D .

Viele Grüße,
Björn
--------------------------------------------
"Tout homme a droit à vingt quatre heures de liberté par jour"
(Wandspruch im "Het Goudblommeke in Papier")
Offline

Mad_Max

  • Beiträge: 9
  • Registriert: Mi 2. Jan 2019, 22:12

Re: Vorstellung, Anfängerfragen und Wein-Empfehlungen

BeitragMi 9. Jan 2019, 21:36

Ihr habt mich überzeugt (auch wenn das wahrscheinlich nicht eure Intention war), dass es wirklich ziemlich egal ist, ob auf dem Riesling jetzt unbedingt GG draufsteht, hauptsache er schmeckt. Und wenn ich in der zweiten Reihe ebenfalls leckere Weine für deutlich weniger Geld bekomme, ist mir das absolut recht.
Ich habe bis jetzt noch nicht viel Riesling probiert und würde gerne mal ein paar gute Beispiele aus allen Richtungen probieren. Allerdings finde ich die Vertreter mit etwas Restsüße am interessantesten, und sie passen wahrscheinlich auch am besten zum asiatischen, arabischen und türkischen Essen, dass ich gerne koche. Also könnt ihr mir gerne Querbeet tolle Rieslinge empfehlen, von trocken bis süß und von fruchtig bis mineralisch, damit ich mir selbst einen Überblick über das verschaffen kann.

@Marko: Priorat ist notiert ;)

@olifant und @austria traveler: Valpolicella Ripasso klingt sehr vielversprechend!

Ich lebe noch zumindest bis Anfang nächsten Jahres in Saarbrücken, Frankreich ist also nicht weit. Die Weinmesse in Straßburg im Februar verpasse ich leider, da ich zu dieser Zeit im weltweit bekannten Weinland Vietnam unterwegs bin. Wäre sonst eine tolle Gelegenheit gewesen. Aber es bietet sich an die Weingüter an der hessischen Bergstraße mal zu besuchen und im Hinterkopf ist da schon eine ganz lose Planung einer kleinen Reise in die Champagne.

Die Einkaufsliste bis jetzt (für die ich allerdings noch ein paar konkrete Vorschläge benötige :oops: ):
- Diverse Rieslinge
- Valpolicella Ripasso und Amarone
- Chateauneuf und Priorat
- ein paar höhere Qualitäten von den Weingütern, die mir bis jetzt am besten gefallen haben
- Und zu Sauternes werde ich mich noch etwas schlau machen. Würde da gerne etwas einlagern, nachdem mir diese Weihnachten und letzte Weihnachten der 93er Chartreuse de Coutet ausgezeichnet geschmeckt hat. Wenn die Bergsträßer Eisweine und Auslesen über die nächsten Jahre zu besonderen Gelegenheiten getrunken werden, kann ich dann unter anderem mit gut gelagertem Sauternes weitermachen. 8-)
Offline

mixalhs

  • Beiträge: 1335
  • Bilder: 0
  • Registriert: Mi 7. Sep 2011, 10:29

Re: Vorstellung, Anfängerfragen und Wein-Empfehlungen

BeitragDo 10. Jan 2019, 09:52

olifant hat geschrieben:
Mad_Max hat geschrieben:... Hat vielleicht jemand noch einen Tipp für einen Amarone mit gutem PGV ..., der sich gut eignet, den Geschmack dieser Weine kennenzulernen?


Zu Amarone als Einstieg z.B.
Luigi Righetti - ohne Barique, traditionell und preiswert ab ca. 17.-
Torre d'Orti - fruchtbetont, modern, ab ca. 27.-
Zenato - liegt zwischen den Vorgenannten, mit gekonntem Ausbau im Eichenfass / Tonnaux ab ca. 29.-

Jedoch muss man m.M. nicht gleich mit diesen Geschossen anfangen. Ähnliches bieten schon die meisten Valpolicella Ripasso, mit 2.Gärung auf den Amaronetrestern.
Trinken sich deutlich leichter und unbeschwerter, bei einem durchaus vergleichbaren Aromenbild und kosten oft meist nur die Hälfte eine Amarone.
EDIT: Für Ripasso gute Testweine bspw. Zenato, Torre d'Orti, Tinazzi u.v.a.m.


Die Empfehlungen Torre d'Orti und Zenato kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen. Mir gefällt auch Tedeschi sehr, sehr gut. Sonderaktionen bei Aldi und Lidl mit Amarones um die 15 Euro und darunter sehe ich sehr skeptisch. Die Weine sind billig, aber in der Regel nicht preiswert. Wenn man das im Glas hat, denkt man oft, dass schon 10 Euro zu viel Geld gewesen wären. Ripasso ist in dieser Preisklasse eindeutig die bessere Empfehlung.Auch dort sind Zenato und Torre d'Orti gute Adressen. Besser gefällt mir persönlich San Rocco von Tedeschi, der etwas weniger fruchtbetont, aber dafür eleganter ausfällt, aber das ist kein Qualitätsurteil, sondern eine Sache des persönlichen Geschmacks.
Offline
Benutzeravatar

C9dP

  • Beiträge: 789
  • Bilder: 3
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 18:10

Re: Vorstellung, Anfängerfragen und Wein-Empfehlungen

BeitragDo 10. Jan 2019, 19:22

Mmmhhhh....

Da ist die Pfalz ja jetzt auch nicht so weit weg. Vielleicht kriegen wir hier ja doch ne Weinstraßentruppe hin. Ich könnte auf jeden Fall ein paar Rieslinge (Dönnhoff, E-S, Köhler Ruprecht, evtl. Keller, Molitor, Breuer,...) im GG-Bereich beisteuern. C9dP auch noch. Zudem als Amaronepiraten Lamarein. Nur um mal in deinem Themenbereich zu bleiben.

Allein die Arbeit hat mich bisher dran gehindert, dass aktiver anzugehen.
Viele Grüße

Aloys
Offline
Benutzeravatar

puschel

  • Beiträge: 969
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 23. Apr 2016, 20:17

Re: Vorstellung, Anfängerfragen und Wein-Empfehlungen

BeitragDo 10. Jan 2019, 20:02

Mad_Max hat geschrieben:Ihr habt mich überzeugt (auch wenn das wahrscheinlich nicht eure Intention war), dass es wirklich ziemlich egal ist, ob auf dem Riesling jetzt unbedingt GG draufsteht, hauptsache er schmeckt. Und wenn ich in der zweiten Reihe ebenfalls leckere Weine für deutlich weniger Geld bekomme, ist mir das absolut recht.
Ich habe bis jetzt noch nicht viel Riesling probiert und würde gerne mal ein paar gute Beispiele aus allen Richtungen probieren. Allerdings finde ich die Vertreter mit etwas Restsüße am interessantesten, und sie passen wahrscheinlich auch am besten zum asiatischen, arabischen und türkischen Essen, dass ich gerne koche.

Hallo Max,
zum asiatischen, arabischen. ...und auch zu 'ner dt. Currywurst empfehle ich dir gerne
eine Riesling Spätlese. Hab gerade eine 303er Oestricher Lenchen Spätlese 2017 von Spreitzer
offen, wuerde schon genial passen, meine Meinung. Alternativ åhnlich saftig-fruchtig eine Berg Rottland Spätlese, Wegeler oder etwas schlanker, mineralisch geprägter, verspielter eine klassische Moselspätlese:
Vielleicht ne Wehlener Sonnenuhr Spätlese 2016 / 2017 von MFR oder ne Hühnerberg-Spätlese von Martin Müllen
oder mehr schiefergeprägt ebenfalls von Martin Müllen ne Kröver Paradies Deare Spätlese 2015....
alle Spätlesen z.Zt noch verfügbar :D
Viel Spaß
Gruß Adi
Save water, drink riesling
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3732
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55

Re: Vorstellung, Anfängerfragen und Wein-Empfehlungen

BeitragDo 10. Jan 2019, 22:11

puschel hat geschrieben:...oder ne Hühnerberg-Spätlese von Martin Müllen
oder mehr schiefergeprägt ebenfalls von Martin Müllen ne Kröver Paradies Deare Spätlese 2015....


Die Empfehlung der Müllenschen Spätlesen unterstreiche ich natürlich gerne!

Sehr viel Riesling fürs Geld gibt es auch bei Florian Weingart; hier wäre beispielsweise die noch verfügbare 2017er Spätlese Engelstein am Weißen Wacke feinherb zu 12 Euro ein interessanter Kandidat.

Die Lagenrieslinge von Lisa Bunn sind, wenn es doch mal trocken zugehen soll, eine Alternative zu so manchem deutlich teureren, aber nicht deutlich besseren GGs.

Herzliche Grüße

Bernd
VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines Weinwissen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: SemrushBot und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen