Aktuelle Zeit: Mo 25. Sep 2017, 10:16


Farbtafeln und -begriffe?

Was Sie schon immer über Wein wissen wollten, aber nie zu fragen wagten
  • Autor
  • Nachricht
Offline

la-vita

  • Beiträge: 139
  • Registriert: So 3. Jul 2011, 21:40
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Farbtafeln und -begriffe?

BeitragDi 5. Sep 2017, 14:31

Einen groben Überblick gibt´s bei Riedel:

http://www.riedel.com/de/weinverkostungen/weinfarben/

Gruß
Detlef
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 502
  • Bilder: 1
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Farbtafeln und -begriffe?

BeitragDi 5. Sep 2017, 14:33

Gerald hat geschrieben:
"Der Wein hat einen Granatroten Kern und ein schmalen Ziegelroten Rand."
gerade solche Beschreibungen habe ich noch nie verstanden. Denn Ziegelrot hat ja - abgesehen von der Farbintensität - ein ganz anderes Farbspektrum als Granatrot, mehr Gelbanteil und weniger Blau. Wie da ein einheitlicher Wein im Kern mehr Blau- und am Rand mehr Gelbanteil haben soll, ist mir nicht klar. Vielleicht gibt es dafür eine wissenschaftliche Erklärung, die mir nicht in den Sinn gekommen ist?
Du meinst, das kann höchstens die Farbsättigung beeinflussen? Ja, möglicherweise; muß ich mal in Ruhe drüber nachdenken. Und dennoch...

Gerald hat geschrieben:Falls nein, würde ich das dann eher in die Kategorie "Weinpoesie" einstufen ...
Alleine das wäre es doch wert, oder? Denn womit sollten wir uns hier vergnügen, wenn die Weinbeschreibungen nicht von Mineralien, Salz, Kirsche, Mango, Veilchen, altem Leder, Eisenbahnschwellen, Räucherspeck, you-name-it sprächen? :ugeek:

Dann bliebe nur noch der Zen-Ansatz: "Hier, trink das!" :lol:
Besten Gruß, Karsten
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 502
  • Bilder: 1
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Farbtafeln und -begriffe?

BeitragDi 5. Sep 2017, 14:34

la-vita hat geschrieben:Einen groben Überblick gibt´s bei Riedel:

http://www.riedel.com/de/weinverkostungen/weinfarben/
Danke, Detlef!
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 2496
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:27
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Farbtafeln und -begriffe?

BeitragDi 5. Sep 2017, 14:51

amateur des vins hat geschrieben: (wobei ich ja garnicht weiß, vor was für einem Monitor Du sitzt. ;)).

Auf dem Originalposter sahen die Farben nach meiner Erinnerung schon einigermaßen anders aus als auf dem Monitor, den ich im Moment gerade benutze. Im Weingut haben wir uns mit dem Winzer den Spaß gemacht, ein paar Weine (weiß, rosé und rot) farblich zuzuordnen, was wirklich recht gut ging.

Gruß
Ulli
Offline

stollinger

  • Beiträge: 24
  • Registriert: Sa 10. Dez 2016, 10:22
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Farbtafeln und -begriffe?

BeitragDi 5. Sep 2017, 15:10

Hallo,

etwas OT, aber interessante Fragen. Auf die Gefahr hin, dass ich Blödsinn behaupte:

amateur des vins hat geschrieben: "Der Wein hat einen Granatroten Kern und ein schmalen Ziegelroten Rand."

gerade solche Beschreibungen habe ich noch nie verstanden. Denn Ziegelrot hat ja - abgesehen von der Farbintensität - ein ganz anderes Farbspektrum als Granatrot, mehr Gelbanteil und weniger Blau. Wie da ein einheitlicher Wein im Kern mehr Blau- und am Rand mehr Gelbanteil haben soll, ist mir nicht klar. Vielleicht gibt es dafür eine wissenschaftliche Erklärung, die mir nicht in den Sinn gekommen ist?


Wenn man einfach mal eine Gaußförmige Absorption annimmt, sollte in dicken Schichten die Bereiche mit einer Absorption nahe Null auch einen wahrnehmbaren Intensität bekommen. Das Maximum wird aber nicht über 100% Absorption herausgehen. Dadurch würde ich erwarten, dass die relative wellenlängenabhängig Transmission, also das Spektrum, sich verändert (so wie wenn man beim Spektrometer die Empfindlichkeit zu hoch einstellt).

amateur des vins hat geschrieben:Du meinst, das kann höchstens die Farbsättigung beeinflussen? Ja, möglicherweise; muß ich mal in Ruhe drüber nachdenken. Und dennoch...


Durch die spektrale Verbreiterung in dicken Schichten gehe ich dann also von einer niedrigeren Farbsättigung aus.

Gruß Josef
Offline
Benutzeravatar

weingeist

  • Beiträge: 781
  • Registriert: Mi 28. Mär 2012, 20:37
  • Wohnort: Wien
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Farbtafeln und -begriffe?

BeitragDi 5. Sep 2017, 17:15

Spannend, spannend, Eure Farbspektralanalysediskussion beim Wein... ;) .

Nur so nebenbei zu obigen Post von Detlef mit dem Link auf Riedel. Ich sitze gerade vor meinem kalibrierten, sauteuren (ist natürlich relativ) EIZO, welchen ich für die Fotobearbeitung und -begutachtung verwende, und der mir bis dato zu hochwertigen Drucken eigentlich immer relativ gleiche Farben zwischen Bildschirmansicht und Endergerbnis geliefert hat.

Wenn Ihr jetzt meine Farbe des Shiraz am Monitor sehen würdet (ich weiß nicht, wie es bei Euch rüberkommt), wir würden alle nie mehr einen Shiraz trinken. Warum? Weil ich noch nie dunkle blaue Tinte "frisch vom Fass" getrunken habe.
Liebe Grüße
weingeist
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 502
  • Bilder: 1
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Farbtafeln und -begriffe?

BeitragDi 5. Sep 2017, 18:10

Hehe :twisted:
Man weiß natürlich nicht,in welchem Farbraum die Tafeln erstellt wurden, und ob das derselbe ist, wie der, auf den Dein Monitor kalibriert ist. Ich schrub zwar zurecht, daß es meiner garnicht ist, aber er hat den Vorteil, ab Werk verdammt gut den RGB-Farbraum abzubilden.

"Schwarzrot" ist schräg, aber auch ein Extremwert. "Rubin" finde ich relevanter, das ist nämlich in der Mitte - und bei mir deutlich zu gelb im Vergleich zu meiner Erinnerung. Dennoch ist faszinierenderweise das menschliche Gehirn in der Lage, diese künstliche Skala mit (einem) Erfahrungswert(en) abzugleichen und dann Informationen bezüglich Tendenzen zu extrahieren.

Bei mir ist der Bezugspunkt Rubin, weil ich eine Zeitlang mit Rubinlasern gearbeitet habe und geprägt bin. Ob mein Bild zutrifft, und ob die Farbwiedergabe der Tafel paßt, ist (mir) eigentlich egal: Wenn Granat etwas blauer als Rubin ist (ich finde die Tafel falsch einsortiert), und Ziegel etwas brauner (gelber), dann reicht mir das.

Ich glaube, ich muß mal Granatapfel besorgen und damit einen Spaziergang zum nächsten Klinkerhaus machen. :idea: :D
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

Gerald

Administrator

  • Beiträge: 6650
  • Bilder: 32
  • Registriert: Do 24. Jun 2010, 08:45
  • Wohnort: Wien
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Farbtafeln und -begriffe?

BeitragDi 5. Sep 2017, 18:32

Wenn man die Weinfarbe exakt messen möchte - um z.B. auf die Alterung oder sogar die verwendeten Rebsorten etc. schließen zu können - dann braucht man ein Spektralphotometer, das Auge alleine wird trotz aller schöner Poster hier nichts Genaues leisten können.

Gut, Photometer sind nicht ganz billig (das ist unser Hobby Wein aber ohnehin nicht ;) ). Eine preisgünstige Alternative für Bastler, die aber vermutlich trotzdem ganz gute Ergebnisse liefern müsste, habe ich vor 1 1/2 Jahren für die Weinrallye (die mittlerweile auch zugesperrt hat) geschrieben:

viewtopic.php?f=126&t=4268

Vielleicht mag das ja einmal jemand nachbauen und über die Ergebnisse berichten - selbst habe ich es leider noch nicht geschafft :(

Grüße,
Gerald
Offline

anneglattbach

  • Beiträge: 10
  • Registriert: Mi 26. Jul 2017, 16:20
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Farbtafeln und -begriffe?

BeitragFr 8. Sep 2017, 17:32

Würde mich hier gerne mal dranhängen :)
Vorherige

Zurück zu Allgemeines Weinwissen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Werben auf dasweinforum.de - Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen