Seite 2 von 4

Re: Weinklimaschrank (Liebherr vs. Swisscave)

BeitragVerfasst: Mi 7. Aug 2019, 16:14
von Dilbert
JoergBoerg hat geschrieben:Hauptsächlich aber werde ich das Thema mal etwas entspannter angehen ;)

… gute Idee!! Man kann aus allem eine Wissenschaft machen …, man(n) kann's aber auch sein lassen!! :lol: :lol:

Gruß,
Jochen

Re: Weinklimaschrank (Liebherr vs. Swisscave)

BeitragVerfasst: Mi 7. Aug 2019, 19:12
von Georg R.
JoergBoerg hat geschrieben:.....................
Nun ja, die Idee ist schon mal das ein oder andere GG einige Jahre liegen zu lassen. Ob es dann 5 oder 8 oder 10 Jahre werden sollen, weiß ich natürlich noch nicht.


Unser Keller geht im Sommer auch mal hoch bis 22 Grad, im Winter runter auf 10.
Dort liegen noch Bordeaux Restbestände aus den 80er Jahren...hat den Weinen nicht geschadet.
Von daher würde ich das auch eher locker angehen... und wenn man bedenkt, wieviel Wein man für so einen Klimaschrank kaufen kann..... ;)

Gruss
Georg

Re: Weinklimaschrank (Liebherr vs. Swisscave)

BeitragVerfasst: Mi 7. Aug 2019, 20:51
von Weinschlürfer
Mein Keller:

Ca 12-14 Grad im Winter (Okt bis Mai) und bis zu 22 Grad in den extrem heissen Sommerwochen.
Wobei sich die Temperatur wirklich sehr langsam ab Juni konstant erhöht bis Juli/Aug. Also kein
ständiges auf und ab.

Ich hatte letztens einen einfachen BARTH Charta 2010 Riesling.
Der war perfekt. Er lag ca 5 Jahre im Keller... Ein wunderbarer frischer Genuß.

Nahezu jeder Riesling mit ein paar Jahren Alter, den ich von Händlern erworben habe
war schlechter gereift als die Rieslinge, die 5 Jahre + bei mir im Keller lagen.

Ich habe noch einen Weinkühlschrank für die GGs. Aber ich konnte bisher kaum feststellen,
dass die Weine im Keller schlechter reiften.

Re: Weinklimaschrank (Liebherr vs. Swisscave)

BeitragVerfasst: Do 8. Aug 2019, 10:59
von Bradetti
Mein "Senf" dazu:
Meine Weine lagern in Kammer unter der Betontreppe, die ins Obergeschoss führt. Da ist auch extra keine Fußbodenheizung verlegt.
Im Sommer hab ich da schonmal bis zu 24°C bei extremer Hitze, sonst so 21-22°C, im Winter auch so um die 20°C.
Die Temperatur ist also zwar recht hoch, aber halbwegs konstant.
Ausfälle, die auf schlechte Lagerung zurückzuführen wären, hatte ich bisher nicht.
Die Flaschen (bei mir ca. 70), die länger lagern sollen, also 10 Jahre und mehr (GG´s, Barolo, Christoffel-Auslesen u.A.) lagern in einem Klimaschrank.

Gruß
Dirk

Re: Weinklimaschrank (Liebherr vs. Swisscave)

BeitragVerfasst: Sa 17. Aug 2019, 11:14
von Bradetti
Da hab ich gleich noch eine Frage:

Ein guter Freund überlegt auch sich einen Klimaschrank zu kaufen, bzw. fragte er mich, ob man denn nicht einfach einen normalen Kühlschrank ohne Gefrierteil dafür nehmen kann?

Die Sichtseiten würde er mit einer schönen, passenden Klebefolie überkleben.

Mir fiel jetzt erstmal kein wirklicher Grund ein, der da dagegen sprechen würde.

Seht Ihr das ähnlich?

Danke im Voraus.

Re: Weinklimaschrank (Liebherr vs. Swisscave)

BeitragVerfasst: Sa 17. Aug 2019, 11:23
von amateur des vins
Ich habe keine Ahnung, was in moderne Kühlschränke so alles eingebaut wird.
Die Werbung für Weinklimaschränke umfaßt i.d.R. u.a. (und bei meinem ist das so):
  • Vibrationsdämpfung (bei Kompressorkühlung)
  • Ventilator (Umluft)
  • Aktivkohlefilter
Kühlschränke dürften zumeist auch keine Roste, sondern Glasböden haben, auf denen Flaschen bei Unterbelegung der Fächer wunderbar herumrollen. Und der einstellbare Temperaturbereich dürfte sich auch unterscheiden.

Ob das alles einen dedizierten Weinkühlschrank rechtfertigt, muß dann jeder für sich entscheiden.

Re: Weinklimaschrank (Liebherr vs. Swisscave)

BeitragVerfasst: Sa 17. Aug 2019, 11:50
von Der Wein-Schwede
Genau, ein Kühlschrank hat eine Thermostatfunktion für den Bereich 2-8 Grad, ausserdem ziemlich ungenaue Regulierung. Bei der Temperatur kann man die Weine doch "Konservieren", falls das gewünscht ist.

Bei voller Flaschenladung dürften die Kühlschrankregalen auch von Gewicht her zusammenkrachen können.

Und dazu alle die anderen Punkte welche Karsten angegeben hat.

Für eine längere Haltbarkeit für eine kleinere Menge "Billigweine", dürfte ein Standardkühlschrank doch funktionieren.

Gruss
Rolf

Re: Weinklimaschrank (Liebherr vs. Swisscave)

BeitragVerfasst: Sa 17. Aug 2019, 12:12
von Bradetti
Danke für eure schnelle Rüclmeldung.

Naja, er würde es auf 8°C einstellen, was aus meiner Sicht ok wäre (oder nicht?).
Hab ihm auch gesagt dass er da sicherheitshalber mal 2 bis 3 Thermometer platzieren sollte zwecks Kontrolle.

Flaschenmenge ist bei ihm nicht so wild - um die 50 Flaschen, aufgeteilt auf 4 Böden plus Tür würde das schon gehen, und selbst ins Gemüsefach könnte er paar Flaschen quer reinlegen. Obwohl ich ihm das mit der Beladung der Einlegeböden auch gesagt habe. Das Herumrollen könnte man ja recht simpel verhindern.
Vibrationsdämpfung würde ich evtl. vernachlässigen. Wenn ich einen Klimaschrank irgendwo stehen habe wo immer Leute dran vorbeigehen, dürften die Flaschen auch Vibrationen ausgesetzt sein.

@Rolf
Was meintest du mit "konservieren"?

Re: Weinklimaschrank (Liebherr vs. Swisscave)

BeitragVerfasst: Sa 17. Aug 2019, 12:30
von amateur des vins
8°C sind kein Problem für die Lagerung imho.
Ein Hygrometer wäre u.U. auch interessant.

Letztlich wirkt sich jede Form von Energieeintrag aus: Arbeit (Vibration), Wärme, Strahlung (Licht/UV). Über die Gewichtung gehen die Meinungen auseinander. In keinem Fall heißt es aber, daß die Weine instantan hinüber sind.

Was für ein Aufbewahrungszeitraum schwebt ihm denn vor?

Re: Weinklimaschrank (Liebherr vs. Swisscave)

BeitragVerfasst: Sa 17. Aug 2019, 12:32
von Der Wein-Schwede
Bradetti hat geschrieben:@Rolf
Was meintest du mit "konservieren"?

Bei so niedrigen Temperaturen (unter 8 Grad) steht die Zeit fast still, und eine Reifeentwicklung im Wein passiert äusserst träge.
Das wäre bei einfacheren Weinen sicher nicht schlecht, aber bei höheren Qualitäten nicht erwünscht.