Aktuelle Zeit: Fr 16. Apr 2021, 04:01


Coravin

Alles zu "my cellar is my castle"
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4550
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 15:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Coravin

BeitragSa 20. Feb 2021, 11:29

Hallo Fabian,

die deutlich preiswertere Alternative in dem Falle wären Apothekerfläschchen mit ca. 0,18 l Inhalt. (Eichstrich bei 0,15, aber bei randvollem Füllen geht ein Schlückchen mehr rein).

Ich nutze die hauptsächlich für meine Blindproben, grade, wenn ich alleine verkosten muss. Aber auch bei unseren 10 Years after Prioratproben nutzen wir eine speziell zu Beginn vollgefüllte solche Miniflasche für eine dritte Runde. Und da haben wir dann 10, 15 oder gar 20 Jahre alte Weine aus dem Priorat / Montsant. Letztes Jahr z.B. begannen wir mit unseren mehr als 60 Flaschen Anfang Oktober. Da die besten in der dritten Runde zum Schluss drankamen, mussten einige dieser Minifläschchen bis Ende Dezember "ausharren"... Die Weine waren dann immer noch so frisch, dass sie meist 30 Minuten und länger im Glas brauchten, sich richtig zu entfalten.

Wenn du allerdings mal bessere ausgewählte Priorat / Montsant trinken willst, dann hast du mit dem Zeitfenster von 2 bis 3 Wochen aber gar keinen Stress mit der einmal geöffneten Flasche. Wenn du in meinen Notizen so was liest, wie Tag 12... dann heißt das, getrunken aus der so lange bereits offenen Flasche, wo ich auch keinen Sauerstoff rausziehe - im Gegenteil, der ist gewollt, die weitere Entwicklung zu beobachten. Nur Korken richtig rum wieder rein und auf die Kellertreppe oder ganz in den Keller zurück.

Natürlich kannst du so was nicht mit Weinen aus jedem Gebiet machen, ich hab auch keine Erfahrung, wie sich das Umfüllen in Minifläschchen z.B. auf die Haltbarkeit von sagen wir mal z.B. 1995er Bordeaux auswirkt... In der großen, offenen Flasche lassen ist da ja oft eine schlechte Idee...

Ich hatte jetzt ein paar Österreicher, wo ich das über mehrere Tage mal probiert habe, weil der Winzer meinte, die Weine profitieren ebenso von Luft, aber nach meinem Dafürhalten waren bei diesen Weinen 3-4 Tage okay, aber am Tag 6 kam beim Besten dann doch ein zu viel an Säure und damit für mich eine Disharmonie auf.
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline
Benutzeravatar

baboon

  • Beiträge: 49
  • Registriert: Sa 11. Okt 2014, 19:18
  • Wohnort: Aschaffenburg

Re: Coravin

BeitragDi 9. Mär 2021, 13:06

Hallo Torsten,

vielen Dank für deine Antwort und entschuldige bitte meine späte Reaktion - ich hatte jetzt schon eine Weile nicht mehr hier reingeschaut.

Deine Anregung mit den kleinen Flaschen werde ich mal bei Gelegenheit testen!

Was ich noch viel besser finde, ist deine Aussage, dass man Weine aus dem Priorat ohnehin ca. 2 Wochen offen haben kann, ohne dass der Wein ganz die Grätsche macht! Was heißt für dich in diesem Zusammenhang "bessere ausgewählte Priorat"? Kann man das an einem Preisniveau festmachen? Oder gibt es besonders lagerfähige Erzeuger? Da ich mich ohnehin mehr in dieses Weingebiet eintrinken möchte, wäre ich hier für deinen Expertenrat dankbar!

Besten Gruß
Fabian
Offline

Weinschlürfer

  • Beiträge: 345
  • Registriert: Do 16. Jul 2015, 17:18

Re: Coravin

BeitragDi 9. Mär 2021, 14:56

thvins hat geschrieben:Hallo Fabian,

die deutlich preiswertere Alternative in dem Falle wären Apothekerfläschchen mit ca. 0,18 l Inhalt. (Eichstrich bei 0,15, aber bei randvollem Füllen geht ein Schlückchen mehr rein).

Ich nutze die hauptsächlich für meine Blindproben, grade, wenn ich alleine verkosten muss. Aber auch bei unseren 10 Years after Prioratproben nutzen wir eine speziell zu Beginn vollgefüllte solche Miniflasche für eine dritte Runde. Und da haben wir dann 10, 15 oder gar 20 Jahre alte Weine aus dem Priorat / Montsant. Letztes Jahr z.B. begannen wir mit unseren mehr als 60 Flaschen Anfang Oktober. Da die besten in der dritten Runde zum Schluss drankamen, mussten einige dieser Minifläschchen bis Ende Dezember "ausharren"... Die Weine waren dann immer noch so frisch, dass sie meist 30 Minuten und länger im Glas brauchten, sich richtig zu entfalten.

Wenn du allerdings mal bessere ausgewählte Priorat / Montsant trinken willst, dann hast du mit dem Zeitfenster von 2 bis 3 Wochen aber gar keinen Stress mit der einmal geöffneten Flasche. Wenn du in meinen Notizen so was liest, wie Tag 12... dann heißt das, getrunken aus der so lange bereits offenen Flasche, wo ich auch keinen Sauerstoff rausziehe - im Gegenteil, der ist gewollt, die weitere Entwicklung zu beobachten. Nur Korken richtig rum wieder rein und auf die Kellertreppe oder ganz in den Keller zurück.

Natürlich kannst du so was nicht mit Weinen aus jedem Gebiet machen, ich hab auch keine Erfahrung, wie sich das Umfüllen in Minifläschchen z.B. auf die Haltbarkeit von sagen wir mal z.B. 1995er Bordeaux auswirkt... In der großen, offenen Flasche lassen ist da ja oft eine schlechte Idee...

Ich hatte jetzt ein paar Österreicher, wo ich das über mehrere Tage mal probiert habe, weil der Winzer meinte, die Weine profitieren ebenso von Luft, aber nach meinem Dafürhalten waren bei diesen Weinen 3-4 Tage okay, aber am Tag 6 kam beim Besten dann doch ein zu viel an Säure und damit für mich eine Disharmonie auf.


Das mit den 0,l Flaschen randvoll und schraubverschluss drauf mache ich wenn ich Reste für 1 -2 Wochen oder so aufheben will. Da funktioniert das 1a.
Offline

N.C.B.

  • Beiträge: 17
  • Registriert: Fr 31. Mär 2017, 10:51

Re: Coravin

BeitragDi 9. Mär 2021, 15:55

Hi Fabian,

baboon hat geschrieben:Da ich meist ohne Mittrinker bin, und nicht immer drei Tage hintereinander an einer Flasche trinken möchte, suche ich einfach eine Möglichkeit eine Flasche ohne Qualitätsverlust 2...3 Wochen geöffnet zu haben.


...so geht's mir auch. Zu dem neuen Coravin System kann ich leider nichts berichten, bin mit dem alten voll zufrieden. Das Model one (das benutze ich auch, und immernoch mit der ersten Nadel) gibt's mittlerweile immer mal wieder für um die 100,- € bei ebay, das wäre evtl. eine Option für dich. Ich möchte das Teil jedenfalls nicht mehr missen.

(Umfüllen ist natürlich auch eine Möglichkeit. Für mich leider keine Option, habe schon viel zu viele 10cl Flaschen von meinem Whisky-sample Archiv im Schrank ;) )

Bei der Gelegenheit ein kleiner Nachtrag zu meiner aktuellen Vorgehensweise bei der Coravin Nutzung: Mittlwerweile wird bei mir vor jeder Anwendung die Nadel kurz in ein Apothekerfläschchen mit 70% Alkohol getaucht. Seit dem gab's keierlei gekippten Flaschen mehr. Nach dem Aufsetzen auf den Flaschenhals wird ganz kurz "angeblasen" um Rückstände aus der Nadel zu befördern. Nach der Benutzung wird mit Wasser durchgespült und nochmals kurz angeblasen. Klingt aufwändig aber man gewöhnt sich dran. Zum Thema Verbrauch der Patronen: mache derzeit eine Strichliste und bin bei 19 Benutzungen bei der aktuellen Patrone. Und 1-2 mal ist da sicher noch drin.

Grüße, Nils
Gruß, Nils
Offline
Benutzeravatar

baboon

  • Beiträge: 49
  • Registriert: Sa 11. Okt 2014, 19:18
  • Wohnort: Aschaffenburg

Re: Coravin

BeitragDo 11. Mär 2021, 19:25

Moin Nils,

danke für deinen Erfahrungsbericht! Das mit dem Model one ist auch eine gute Empfehlung. Die werden wohl abverkauft und sind daher recht günstig zu finden.
Wie viel Wein lässt du denn mit einer "Benutzung" aus der Falsche?

Gruß
Fabian
Offline

N.C.B.

  • Beiträge: 17
  • Registriert: Fr 31. Mär 2017, 10:51

Re: Coravin

BeitragFr 12. Mär 2021, 17:47

baboon hat geschrieben:Wie viel Wein lässt du denn mit einer "Benutzung" aus der Falsche?


Hi Fabian,

i.d.R. verwende ich das Gabriel Glas, also keine riesige Füllmenge. Pro Anwendung werden das also schätzungsweise 125 ml sein. Bei der aktuellen Patrone bin ich letztendlich auf 23 Anwendungen gekommen, bedeutet -ausgehend von nem 6er Packen Patronen für 53,- €- in etwa 0,38 € Zusatzkosten pro Anwendung. Ich mache bei der neuen Patrone nochmal ne Strichliste.

Könnte mir vorstellen, dass man auch auf mehr Anwendungen kommt, wenn man eine Flasche nur 1-2 mal zum Testen anzapft und nicht komplett per Coravin leert. Also nach dem Motto: mehr flüssiger Inhalt = höherer Druck in der Flasche = weniger Argon zum Abzapfen nötig. Aber ich glaube, da bewegen wir uns im Bereich der Physik und somit in einem Thema, das mir dann doch nicht so geläufig ist, daher also nur eine Vermutung.
Gruß, Nils
Offline
Benutzeravatar

baboon

  • Beiträge: 49
  • Registriert: Sa 11. Okt 2014, 19:18
  • Wohnort: Aschaffenburg

Re: Coravin

BeitragMo 15. Mär 2021, 09:10

Hi Nils,

danke für die Rückmeldung. Das bedeutet für mich, ich kann mit einer Patrone ca. 4...5 Flaschen Wein komplett entleeren. Das ist doch schonmal ein Richtwert. :)

Besten Gruß
Fabian
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4550
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 15:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Coravin

BeitragMi 31. Mär 2021, 14:43

baboon hat geschrieben:Hallo Torsten,

vielen Dank für deine Antwort und entschuldige bitte meine späte Reaktion - ich hatte jetzt schon eine Weile nicht mehr hier reingeschaut.

Deine Anregung mit den kleinen Flaschen werde ich mal bei Gelegenheit testen!

Was ich noch viel besser finde, ist deine Aussage, dass man Weine aus dem Priorat ohnehin ca. 2 Wochen offen haben kann, ohne dass der Wein ganz die Grätsche macht! Was heißt für dich in diesem Zusammenhang "bessere ausgewählte Priorat"? Kann man das an einem Preisniveau festmachen? Oder gibt es besonders lagerfähige Erzeuger? Da ich mich ohnehin mehr in dieses Weingebiet eintrinken möchte, wäre ich hier für deinen Expertenrat dankbar!

Besten Gruß
Fabian



Hallo Fabian,

auch bei mir hat es erst jetzt diesen Thread wieder "hochgespült", komme nicht mehr so mit dem Lesen nach, wie es eigentlich sein sollte und gerät manches auf die "Wartebank"

Mit den Minifläschchen hatten wir ja letztes Jahr den Höllentest. Durch den Corona - Lockdown konnte ich mich ja nicht mit Klaus-Peter zu der gemeinsamen mehrtägigen 10 years / 20 Years after Probe treffen und wir schickten uns gegenseitig die Minifläschchen zu mit den Weinen, die der andere nicht hatte. An dem System 2 mal Blind probieren + alle Weine komplett vom Schwächsten zum Besten in einer 3. Runde, wofür wir ebenfalls Minifläschchen rückgestellt hatten, hielten wir fest, da wir aber nicht in trauter Runde konzentriert zusammen saßen, sondern immer abends und Stück um Stück durchtranken, hatte das im Extremfall zur Folge, dass ein Minifläschchen für die 3. Runde schon Anfang Oktober abgefüllt, aber erst Ende Dezember ins Glas kam. Wir hatte da Null Ausfälle mit...

Das mit den kompletten Flaschen lange offen haben, musste ich auch erst lernen... Inzwischen habe ich da seit Jahren keine Angst mehr vor. Wenn ich in einer Probenrunde oft zwischen 12 und 30 Weine habe, dauert das halt so seine Zeit, bis die Flaschen leer sind, dank Corona, wo es kaum noch Mitverkoster gibt, dauert es noch länger. Andererseits sind die Meisten (fast alle) der Muster zu schade, um sie nicht auch mit Genuss verkostet zu haben statt sie weg zu kippen... Also mache ich mir damit keinen Streß und trinke halt langsamer daran. Am Preis kann man das eher nicht fest machen, es gibt auch viele Basisweine, die sich entsprechend lange halten, oft aber ohne nennenswert zuzulegen. Bei einigen der teureren dagegen habe ich nach Tagen auch noch einen Sprung feststellen können, wenn sie jung waren oder anfänglich noch etwas verschlossen.

Aber es gibt dazwischen auch immer mal den einen oder anderen Blender, der "gastronomisch" ist, sprich gleich nach Öffnen voll da, aber dann nicht lange durchhaltend. Eigentlich kannst du das nur im Einzelfall tatsächlich aus meinen Notizen zu den Weinen aus dieser Gegend heraus lesen, wenn du in meinem Blog nach entsprechenden Notizen suchst. Ich verkoste ja da nicht nur die Weine, die ich dann auch selbst in mein Angebot aufnehme, sondern alles, was mir so vor die Nase kommt. Gründe, mit dem einen oder anderen Wein nicht selbst arbeiten zu wollen oder zu dürfen gibt es da ja vielfältige, aber so gibt es dann wenigstens ebenso ausführliche Verkostungsnotizen dazu und meistens trinke ich die Weine ja auch 2 Runden blind... Da solltest du dann sicher das Eine oder andere finden, was dein Interesse am Priorat wecken könnte. Bei späteren Nachverkostungen packe ich dann auch immer wieder Weine aus meinem privaten Trinkregal mit rein, egal, ob man die noch irgendwo kaufen kann oder nicht, aber es könnte dem eine Idee zum Trinkreifezustand geben, der diese Weine im Keller hat. Da findest du allerdings dann auch häufiger Weine, die ich im Sortiment habe oder hatte... Nicht alles andere kann ich ja auch noch für mich privat kaufen, selbst wenn ich es häufig gern tun würde...

Solltest du spezifische Fragen zu konkreten Weinen haben, zögere nicht, mich zu kontaktieren, gern auch per PN, Mail oder Anruf. Wenn dich Weine aus meinem Angebot interessieren, freue ich mich natürlich auch.
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline

Weinschlürfer

  • Beiträge: 345
  • Registriert: Do 16. Jul 2015, 17:18

Re: Coravin

BeitragMi 31. Mär 2021, 14:57

Vielleicht bin ich da ein Sonderfall, aber ich möchte in der Regel fast nie Weine trinken,
die länger als 3 Tage auf waren.... Wenn mehr als 50% fehlen auf jeden Fall schon mal gar nicht.

ich finde da geht absolut was verloren. Vor allem bei weiss/trocken.

Daher fülle ich immer alles in die kleinen Flaschen ab. Klappt super...

Oder eben Coravin...
Vorherige

Zurück zu Weinlagerung und Kellerzubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen