Aktuelle Zeit: Fr 6. Dez 2019, 14:21


Externe Weinlagerung durch Dienstleister

Alles zu "my cellar is my castle"
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

theater69

  • Beiträge: 292
  • Registriert: So 6. Feb 2011, 12:24
  • Wohnort: Weyhe

Externe Weinlagerung durch Dienstleister

BeitragFr 29. Nov 2019, 22:39

Moin zusammen,
ich erhielt heute einen Post hier eines hier auch bekannten Wineshops aus HB bezüglich der Möglichkeit, in einem geeigneten Lagerort meine Weine extern lagern und bei Bedarf anliefern zu lassen.

Da ich über keinen Keller verfüge :shock: und meine Kapazitäten in den 2 Weinkühlschränken begrenzt sind :oops: , käme mir so ein Angebot etwas gelegen.

Was denkt ihr darüber?
LG
Andreas

_________________________________________________________________
Es soll keiner so wenig Wein trinken, dass er seiner Gesundheit schadet (Marc Aurel)
Offline
Benutzeravatar

dylan

  • Beiträge: 610
  • Registriert: Mo 22. Nov 2010, 15:04
  • Wohnort: NRW

Re: Externe Weinlagerung durch Dienstleister

BeitragSa 30. Nov 2019, 12:42

Hallo Andreas,

wie sehen den die Konditionen aus? Preis, Versicherung?
Handelt es sich bei dem Anbieter um "Gute Weine L"?

Grüße in den Norden und weiterhin viel Erfolg beim Tippspiel! ;)

dylan
Offline

Weinschlürfer

  • Beiträge: 236
  • Registriert: Do 16. Jul 2015, 16:18

Re: Externe Weinlagerung durch Dienstleister

BeitragSa 30. Nov 2019, 12:54

Bisher fand ich noch kein solches Angebot bzgl. Lagerung welches preislich für mich irgendwie akzeptabel war.


PS: Habe den Brief auch bekommen....
Offline
Benutzeravatar

theater69

  • Beiträge: 292
  • Registriert: So 6. Feb 2011, 12:24
  • Wohnort: Weyhe

Re: Externe Weinlagerung durch Dienstleister

BeitragSa 30. Nov 2019, 14:15

Moin zusammen,

dylan hat geschrieben:Handelt es sich bei dem Anbieter um "Gute Weine L"?

Genau!

Die Konditionen sind derzeit noch unbekannt, es gibt aktuell nur eine Umfrage hinsichtlich generellem Interesse, Anzahl der möglichen zu lagernden Flaschen sowie Anzahl der Ein- und Auslagerungen. Ein Lagerort wurde schon benannt bei einer namhaften Spedition, die Lagerungsparameter (Temperatur, Luftfeuchtigkeit) sind ebenfalls bereits bekannt. Nur die Preistabelle fehlt noch ;)
LG
Andreas

_________________________________________________________________
Es soll keiner so wenig Wein trinken, dass er seiner Gesundheit schadet (Marc Aurel)
Offline
Benutzeravatar

weingeist

  • Beiträge: 961
  • Registriert: Mi 28. Mär 2012, 19:37
  • Wohnort: Wien
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Externe Weinlagerung durch Dienstleister

BeitragSa 30. Nov 2019, 16:16

theater69 hat geschrieben:Was denkt ihr darüber?
Sorry, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass sich das für Dich rechnen kann. Für Dein Gegenüber schon eher.

Steckt ja auch für den Betreiber Aufwand (Lagerfläche, versperrbare Boxen?, Lieferung auf Abruf, wenn ich Dich richtig verstanden habe, Versicherung?, usw.) dahinter.

Mir wäre auch wohler, wenn ich jederzeit zu den (meinen) Weinen käme und nicht davon abhängig bin, dass mir diese geliefert werden. Andererseits, ich komme auch nicht jeden Monat zu meinem Weinkeller, sondern decke mich, wenn ich draußen bin, entsprechend ein.

Ich denke aber, Du solltest vor "Vertragsabschluss" wirklich eine sehr genaue Kalkulation zu Deinen Kosten anstellen und Dich nicht nur vom "Herz" (endlich kann ich mehr Weine kaufen ;)) leiten lassen.
Liebe Grüße
weingeist
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 2882
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 18:27

Re: Externe Weinlagerung durch Dienstleister

BeitragSa 30. Nov 2019, 18:11

Erste Frage: was kostet die Lagerung? Alle Angebote, die ich bis jetzt gesehen habe, waren sehr teuer, z.T. sogar lächerlich teuer - zuletzt im Stuttgarter Raum: 1 € pro Flasche und Monat (!!).

Zweite Frage: was wird für die Logistik berechnet - d.h. für die Auslagerung und Zusendung von einer oder mehreren Flaschen?

Dritte Frage: wie lange dauert die Abwicklung, wenn Du nur eine oder ein paar wenige eingelagerte Flaschen haben möchtest? - Ein paar Tage Vorplanung gehen vielleicht schon, mehr aber auch nicht. Und im Extremfall werden dann die Weine, die Du gerade haben möchtest, im Hochsommer bei 35° im Schatten transportiert...


Bisher war nichts, aber auch garnichts, was ich gesehen habe, für den Weintrinker attraktiv. Ich denke, dass die Zielgruppe hier Investoren sind, die sehr teure Weine kistenweise einlagern, um sie irgendwann mit Gewinn zu verticken - und das dann mit "track record", was die Lagerung betrifft.

Was ich empfehlen würde: per Kleinanzeige in der lokalen Presse suchen ("Abschließbarer Keller für Weinlagerung"). Die Anzeige kostet nicht viel, und manchmal findet sich da etwas Brauchbares in der Nähe, wo man bei Bedarf schnellen Zugriff hat.

Gruß
Ulli
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 1552
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47
  • Wohnort: Berlin

Re: Externe Weinlagerung durch Dienstleister

BeitragSo 1. Dez 2019, 11:15

Ich habe zwar kurz aufgehorcht, weil meine Lagersituation etwas "wackelig" ist und ich richtig Streß bekäme, wenn die Möglichkeit wegfiele. Aber letztlich ist dieses Angebot eher nicht für mich. Meine Vorrednerschreiber haben das gut auf den Punkt gebracht.

Ich möchte weder kisten- und wochenweise im voraus planen, noch mit Kleinstmengen Kosten und Lieferverkehr vermeidbar anheizen und immernoch Spontaneität verlieren. Für mich ist eine Lagerung "um die Ecke" das richtige.
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

theater69

  • Beiträge: 292
  • Registriert: So 6. Feb 2011, 12:24
  • Wohnort: Weyhe

Re: Externe Weinlagerung durch Dienstleister

BeitragSo 1. Dez 2019, 12:24

Moin zusammen,
erst einmal vielen Dank für die Inputs.

Ja, der eine oder andere hier schon genannte Aspekt (Lieferung auch von Klein- und Kleinstmengen :) , Kosten!!!) hat mich auch gleich beschäftigt. Normalerweise bin ich auch eher derjenige, der alles am Mann bzw. im Haus haben muß. Nur, wie bereits geschrieben, sind meine Lagermöglichkeiten mangels Keller begrenzt. Insofern reizt mich das Angebot prinzipiell schon, nur: @ weingeist: Rechnen muß es sich für mich auch, nicht nur für's Gegenüber.

Vom Lagerort her wäre es für mich ebenfalls OK, wäre quasi "umme Ecke".
LG
Andreas

_________________________________________________________________
Es soll keiner so wenig Wein trinken, dass er seiner Gesundheit schadet (Marc Aurel)

Zurück zu Weinlagerung und Kellerzubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen