Aktuelle Zeit: Sa 21. Sep 2019, 17:58


Weinklimaschrank (Liebherr vs. Swisscave)

Alles zu "my cellar is my castle"
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Der Wein-Schwede

  • Beiträge: 349
  • Registriert: Sa 12. Mai 2018, 12:28

Re: Weinklimaschrank (Liebherr vs. Swisscave)

BeitragSa 17. Aug 2019, 13:01

amateur des vins hat geschrieben:Ein Hygrometer wäre u.U. auch interessant.

Ja, klar!
Habe ich vergessen.

Für eine korrekte Luftfeuchte-Regulierung sind die Weinkühlschränke konstruiert.
Ich habe keine Ahnung wie dass mit einem Standardkühlschrank klappen würde.

Für Schraubverschluss-Weine natürlich nicht so wichtig aber richtige Weinkorken brauchen 65-90% Luftfeuchte.
Ideal ist eigentlich um die 70%, dann trocknen die Korken nicht aus, und die Etiketten schimmeln auch nicht.
Über 80% kann man Schimmelangriffe bekommen.

Gruss
Rolf
Offline

Bradetti

  • Beiträge: 534
  • Registriert: Do 20. Nov 2014, 11:34
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weinklimaschrank (Liebherr vs. Swisscave)

BeitragSa 17. Aug 2019, 13:29

Der Wein-Schwede hat geschrieben:
amateur des vins hat geschrieben:Ein Hygrometer wäre u.U. auch interessant.

Ja, klar!
Habe ich vergessen.

Für eine korrekte Luftfeuchte-Regulierung sind die Weinkühlschränke konstruiert.
Ich habe keine Ahnung wie dass mit einem Standardkühlschrank klappen würde.

Für Schraubverschluss-Weine natürlich nicht so wichtig aber richtige Weinkorken brauchen 65-90% Luftfeuchte.
Ideal ist eigentlich um die 70%, dann trocknen die Korken nicht aus, und die Etiketten schimmeln auch nicht.
Über 80% kann man Schimmelangriffe bekommen.

Gruss
Rolf

Na gut, also ich prüfe Temperatur / Luftfeuchte regelmäßig auf den einzelnen Ebenen meines (vermutlich vor der Rückgabe stehenden) Weinklimaschrankes. Alleine im oberen Temperaturbereich (mit 3 Einlegeböden), der auf 17°C eingestellt ist, variieren Luftfeuchte zwischen 45 und 70%, die Temperatur zwischen 16 und 19°C.
Im unteren Bereich sieht es von den Abweichungen nicht besser aus, die Luftfeuchte bewegt sich hier zwischen 50 und 70%. Dieses "tolle" Gerät ist der JC-201S von Hanseatic. Den musste ich nehmen um die max. mögliche Höhe am Stellplatz (130cm) so gut wie möglich auszunutzen.

Also zumindest ich kann ggü meinem Kumpel mit Argumenten für einen Klimaschrank nicht wirklich punkten :lol:

Lagerung soll bei ihm wohl 10-15 Jahre sein.
Zuletzt geändert von Bradetti am Sa 17. Aug 2019, 14:18, insgesamt 2-mal geändert.
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2287
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Weinklimaschrank (Liebherr vs. Swisscave)

BeitragSa 17. Aug 2019, 13:52

Bradetti hat geschrieben:Na gut, also ich prüfe Temperatur / Luftfeuchte regelmäßig auf den einzelnen Ebenen meines (vermutlich vor der Rückgabe stehenden) Weinklimaschrankes. Alleine im oberen Temperaturbereich (mit 3 Einlegeböden), der auf 17°C eingestellt ist, variieren Luftfeuchte zwischen 20 und 40%, die Temperatur zwischen 16 und 19°C.
Im unteren Bereich sieht es von den Abweichungen nicht besser aus, die Luftfeuchte bewegt sich hier zwischen 50 und 70%. Dieses "tolle" Gerät ist der JC-201S von Hanseatic.

Eine Hysterese von 3 K bzw. Sollwertabweichung von 2 K bei der Temperatur finde ich jetzt nicht wirklich schlecht, für kleinere Sollwertabweichungen müßte man m.E. schon einen erheblich höheren Aufwand treiben, insbesondere bräuchte man einen modulierend arbeitenden Kompressor und keinen intermittierenden Betrieb. Und bei der Feuchte muß man bedenken, daß so ein Gerät wohl nur befeuchten, aber nicht aktiv entfeuchten kann, somit hängt die rel. Luftfeuchte stark von der Umgebungsfeuchte ab und es erfolgt nur eine "Blödsinnsbegrenzung" nach unten.
Moderne Kühlschränke sind bei der Hysterese auch nicht schlechter, dürfen sie auch nicht, wenn bei 2 °C Sollwert der Inhalt nicht einfrieren soll. Die Luftfeuchte innen reguliert sich dadurch, daß an der Kühlschrankrückwand kondensierendes Wasser nach unten ab- und dem Kühlschrank 'rausläuft. Damit bleibt die rel. Luftfeuchte in einem Bereich von 70 bis 90 %. Solange der Ablauf frei ist und ein Kontakt zur Rückwand vermieden wird, sollte da auch nix schimmeln, ist wie beim normalen Kühlschrankgebrauch auch. Jedenfalls kann ich mich nicht erinnern, daß da drin jemals was nicht-biologisches angeschimmelt gewesen wäre.
Einziger wesentlicher Unterschied zum Weinkühlschrank ist halt der abweichende Einstellbereich bei der Temperatur.
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline
Benutzeravatar

Der Wein-Schwede

  • Beiträge: 349
  • Registriert: Sa 12. Mai 2018, 12:28

Re: Weinklimaschrank (Liebherr vs. Swisscave)

BeitragSa 17. Aug 2019, 13:58

Bradetti hat geschrieben:Na gut, also ich prüfe Temperatur / Luftfeuchte regelmäßig auf den einzelnen Ebenen meines (vermutlich vor der Rückgabe stehenden) Weinklimaschrankes. Alleine im oberen Temperaturbereich (mit 3 Einlegeböden), der auf 17°C eingestellt ist, variieren Luftfeuchte zwischen 20 und 40%, die Temperatur zwischen 16 und 19°C.
Im unteren Bereich sieht es von den Abweichungen nicht besser aus, die Luftfeuchte bewegt sich hier zwischen 50 und 70%. Dieses "tolle" Gerät ist der JC-201S von Hanseatic. Den musste ich nehmen um die max. mögliche Höhe am Stellplatz (130cm) so gut wie möglich auszunutzen.

Lagerung soll bei ihm wohl 10-15 Jahre sein.

Deinen "Weinkühlschrank" würde ich sofort reklamieren.
Die Luftfeuchte ist zu niedrig.

Also wenn er Weine 10-15 Jahre lagern möchte, dann gehe ich davon aus dass er Hochqualitätsweine lagern wird.
Dann sollte man doch überlegen die 1.500 bis 2.000 Euro für ein ordentliches Gerät zu investieren.
Die Weine die drin liegen werden ja ein viel höheres Wert haben.
Offline

Bradetti

  • Beiträge: 534
  • Registriert: Do 20. Nov 2014, 11:34
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weinklimaschrank (Liebherr vs. Swisscave)

BeitragSa 17. Aug 2019, 14:18

Hi Rolf, die Luftfeuchte in meinem Klimaschrank hatte ich in meinem Post angepasst.

Naja, ich habe ihn mit den sehr lange lagerfähigen Weinen von J.B. Becker angesteckt, wobei die evtl. nicht mal in einen Klimaschrank müssten (Vinolok....), ansonsten auch deutsche GG´s, bissel Mittelklasse-Bordeaux, etwas Piemont (auch Mittelklasse), Lopez de Heredia und paar andere.
Offline

Bradetti

  • Beiträge: 534
  • Registriert: Do 20. Nov 2014, 11:34
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Weinklimaschrank (Liebherr vs. Swisscave)

BeitragSa 17. Aug 2019, 14:20

Hallo Erich, dann könnte deiner Meinung nach auch ein guter Kühlschrank herhalten, wenn man mit 8°C Lagertemperatur leben kann?
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 2287
  • Bilder: 6
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 17:17
  • Wohnort: BY

Re: Weinklimaschrank (Liebherr vs. Swisscave)

BeitragSa 17. Aug 2019, 15:13

...aus meiner Sicht spricht da nichts dagegen. Generell werden die temperaturabhängigen Reifungsprozesse wohl etwas langsamer ablaufen, ich denke aber, daß die Degressionskurve in den Temperaturbereichen eh recht flach ist, ich kann mir also nicht vorstellen, daß ein Wein da nur halb so schnell reift wie bei z.B. bei 15 °C.
Viele Grüße
Erich


NOVINOPHOBIE ist die Angst davor, daß der Wein ausgeht...
https://ec1962.wordpress.com/
Vorherige

Zurück zu Weinlagerung und Kellerzubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen