Aktuelle Zeit: So 26. Mai 2019, 09:03


Brauche Tipps für Lagerfähige Weine, Jg. 2016 oder 2017

Alles zu "my cellar is my castle"
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Patrickr1985

  • Beiträge: 2
  • Registriert: Di 30. Apr 2019, 23:18

Brauche Tipps für Lagerfähige Weine, Jg. 2016 oder 2017

BeitragDo 2. Mai 2019, 22:20

Servus,

für meine Tochter zum 18. möchte ich gerne einige Flaschen Wein auf Lager legen. Entweder aus ihrem Geburtsjahrgang oder geerntet als sie unterwegs war (denn ihre Geburtsjahrgang, 2017, ist ja leider etwas mäßig).

Jetzt wollte ich Fragen, ob ihr Tipps hättet, von Wein, der bis dahin voraussichtlich ideal gereift sein dürfte. Preislich würde ich mich möglichst so bei 50€/Flasche halten, zumindest jedoch noch zweistellig.

Lagerbedingungen: Keller einer Doppelhaushälfte. Wir haben keine richtige Temperierung, aber der Keller ist schön konstant kühl (umgebendes Erdreich dürfte auf Grund eines naheliegenden Flußes recht feucht sein, und daher ganz gut puffern übers Jahr hinweg). Keinerlei Schimmelprobleme oder dergleichen. Nicht Trocken, aber auch nicht naß.

Bis jetzt habe ich folendes ins Auge gefasst.

Vintage Port. 2016 soll da ja richtig gut sein, und viel Lagerfähiger als Port wird es ja nicht :). Den könnte sie vermutlich sogar nach dem 18. noch länger aufbewahren führ einen besonderen Anlass wie Hochzeit oder so.

Dann dachte ich an einen Amarone, weil da der 2016er auch gut sein soll. Natürlich ein traditionell gefertigter mit langem Ausbau im großen Holzfass aus slovenischer Eiche. Dachte z.B. an "Bertani Amarone della Valpolicella Classico". Muss ich natürlich noch bis ca 2023 warten, bis ich den kaufen kann (6 Jahre im Faß, 1 Jahr auf der Flasche bis der freigegeben wird).

Dann eventuell noch einen Bordeaux, vorzugsweise Cabernetbasiert, Haut-Medoc oder St-Estephe oder so. Gibt es da in dem Preisbereich etwas, was ihr für die Lagerung empfehlen würdet?

Meint ihr ein Sauternes aus 16 oder 17 würde das überleben, wenn man was gutes nimmt (welches Weingut würdet ihr empfehlen (im oben genannten preislichen Rahmen, i.e. nicht Yquem?)

Wie lange überlebt unter den Bedingungen eine gute Trockenbeerenauslese, oder ein guter Eißwein?Welche Produzenten würdet ihr empfehlen im Hinblick auf lange Lagerung?

Habt ihr noch andere Ideen, was Sinn machen würde?

Sorry für die längliche Frage, und vielen Dank!
Offline
Benutzeravatar

NoTrollingerPlease

  • Beiträge: 185
  • Registriert: Mo 20. Aug 2012, 20:55
  • Wohnort: Esslingen

Re: Brauche Tipps für Lagerfähige Weine, Jg. 2016 oder 2017

BeitragFr 3. Mai 2019, 08:55

Mal so eine Liste:
- top Riesling trocken z.B. Breuer Nonnenberg / Schlossberg, GGs der top Produzenten
- top Riesling Auslesen (Fritz Haag, Willi Schaefer, Lieser, Zilliken etc.)
- top Grüner Veltliner (Hirtzberger, Knoll, FX etc.)
- alle guten Botrytis Weine: BA, TBA, Sauternes
- Barolo
- Priorat: Dofi, Mogador, Vall llach etc.

18 Jahre ist ja kein Alter :)
Riesling aus 2017 ist top.

VG
Dirk
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2753
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 07:52
  • Wohnort: Wien

Re: Brauche Tipps für Lagerfähige Weine, Jg. 2016 oder 2017

BeitragFr 3. Mai 2019, 10:38

Patrickr1985 hat geschrieben:für meine Tochter zum 18. möchte ich gerne einige Flaschen Wein auf Lager legen.

Bedenke aber bitte, dass die Kids mit 18 vielleicht gar keine Lust auf Wein haben.
Oder noch schlimmer - den jahrelang aufbewahrten Bordeaux dann genussvoll als Cola-Rot die Kehle runterschütten ....

Wir haben auch 2 Töchter und mit 18 hat keine von Ihnen Lust auf Wein gehabt, der nicht süß war.
Und da tat's dann auch ein Asti aus'm Supermarkt :lol:
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline
Benutzeravatar

NoTrollingerPlease

  • Beiträge: 185
  • Registriert: Mo 20. Aug 2012, 20:55
  • Wohnort: Esslingen

Re: Brauche Tipps für Lagerfähige Weine, Jg. 2016 oder 2017

BeitragFr 3. Mai 2019, 11:40

austria_traveller hat geschrieben:Bedenke aber bitte, dass die Kids mit 18 vielleicht gar keine Lust auf Wein haben.
Oder noch schlimmer - den jahrelang aufbewahrten Bordeaux dann genussvoll als Cola-Rot die Kehle runterschütten ....

Wir haben auch 2 Töchter und mit 18 hat keine von Ihnen Lust auf Wein gehabt, der nicht süß war.
Und da tat's dann auch ein Asti aus'm Supermarkt :lol:


Deswegen: Riesling Auslese! Geht immer. Auf jeden Fall besser als Sauternes :D
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3864
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Brauche Tipps für Lagerfähige Weine, Jg. 2016 oder 2017

BeitragFr 3. Mai 2019, 12:51

NoTrollingerPlease hat geschrieben:Deswegen: Riesling Auslese! Geht immer. Auf jeden Fall besser als Sauternes


Ganz meine Meinung!

NoTrollingerPlease hat geschrieben:Riesling aus 2017 ist top.


Eben!

NoTrollingerPlease hat geschrieben:- top Riesling Auslesen (Fritz Haag, Willi Schaefer, Lieser, Zilliken etc.)


Mit Weinen der genannten Erzeuger macht man bestimmt nichts falsch. Es geht aber auch preiswerter - z.b. mit Martin Müllens 17er Paradies-Auslese, die 18,90 kostet und garantiert über 20 Jahre hält. Bei Müllen kämen sogar die trockenen 17er ab Hühnerberg Kabinett* in Betracht....

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Patrickr1985

  • Beiträge: 2
  • Registriert: Di 30. Apr 2019, 23:18

Re: Brauche Tipps für Lagerfähige Weine, Jg. 2016 oder 2017

BeitragSa 4. Mai 2019, 02:03

Vielen Dank für die Tipps, insbesondere in Sachen Weißweine aus Deutschland - bin eher Rotweintrinker, und da ich mich mit deutschen Roten eher nur auf die Nase gelegt habe kenn ich mich mit deutschen Produzenten so ziemlich 0 aus. Vielen Dank für die Hilfe! Ein bisle Rotwein wird es trotzdem auch geben, trotz der Gefahr von Cola-Rot, die sich hoffentlich vermeiden lässt :) An Priorat hatte ich noch gar nicht gedacht. In der Preisklasse, in der ich normal Wein kaufe <20€ (wenn es halt nicht für nen 18. ist) habe ich schon viel und gerne aus der Gegend (bzw. Monsant) getrunken, was jedoch definitiv eher zum relativ Jung trinken (max 5-10 Jahre) war.
Offline
Benutzeravatar

puschel

  • Beiträge: 1043
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 23. Apr 2016, 21:17

Re: Brauche Tipps für Lagerfähige Weine, Jg. 2016 oder 2017

BeitragSo 5. Mai 2019, 09:15

Hallo Patrick,
zu den Weißwein - Riesling Tipps, die ich alle unterschreiben würde, möchte ich noch ergänzen:

Riesling Auslese 2017 von J.J. Prüm an der Mosel z.B die aus der WehlenerSonnenuhr. J.J. Prüm ist fuer die exzellente Lagerfähigkeit seiner schlanken, feingliedrigen Moselrieslinge bekannt.

Eine weitere Ergänzung kommt aus dem Rheingau - J.B. Becker aus Walluf , in Sachen Riesling darf es da auch ein Kabinett oder eine Spätlese trocken bis feinherb sein und auch seine Spätburgunder bieten beste Lagerfähigkeit, HaJo Becker's beste Lage Wallufer Walkenberg.
Hatten vor einer Woche vor Ort trockene/feinherbe Rieslinge aus den Jahren 1996 , 1999, 2002.... und
bei deiner Vorliebe fuer Rotweine Spätburgunder aus den Jahren 1988, 1993, 1997....im Glas!
Einen 2017er Spätburgunder gibt's nun noch nicht zu kaufen, jedoch in 1-2 Jahren. Aktuell ist der Jahrgang 2015.
Du hast nun die Qual der Wahl :D
Gruß Adi
Save water, drink riesling
Offline

Bradetti

  • Beiträge: 488
  • Registriert: Do 20. Nov 2014, 11:34
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Brauche Tipps für Lagerfähige Weine, Jg. 2016 oder 2017

BeitragMo 6. Mai 2019, 14:33

Kann ich nur zustimmen.
Hatte im Januar 2019 z.B. eine 1989er Spätlese von J.B. Becker im Glas (Wallufer Walkenberg) - war bisher einer der schönsten Riesling-Momente meines Weinliebhaber-Daseins! Seh grad, hab ich nur auf cellartracker gepostet.

Die Spätlesen kosten 15-18EUR. Mehr Value bekommt man für das Geld wohl kaum.
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4364
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 15:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Brauche Tipps für Lagerfähige Weine, Jg. 2016 oder 2017

BeitragMi 15. Mai 2019, 14:00

Hallo Patrick,

Im Priorat / Montsant gäbe es schon vieles, was sich durchaus lohnt, wegzulegen.
Wir haben gerade in großen Jahrgängen die Erfahrung gemacht, dass solide kleinere Weine nach 10 Jahren teilweise blind noch besser abschneiden als ihre großen Brüder und beste kleinere Weine auch nach 15 oder 20 Jahren noch dabei sind, wenngleich dann natürlich auch die Großen beginnen, ihren Charme auszuspielen.

Kommt natürlich auch immer auf die jeweiligen Erzeuger an, aber wenn du in meinen Prioratführer
( http://www.torsten-hammer-priorat-guide ... atfuehrer/ ) guckst, siehst du auch, was sich zu lagern lohnt und das sind weit mehr als eine Handvoll Blue Chips. Natürlich aber gäbe es auch Erzeuger, von denen man besser die Finger lassen sollte. Zumindest für diese lange Sicht...
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...

Zurück zu Weinlagerung und Kellerzubehör

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen