Aktuelle Zeit: Fr 23. Feb 2018, 13:45


Sammelsurium historischer Jahrgänge

Berichte von Verkostungen mit Weinen aus mehreren Ländern/Regionen (sonst bitte im Länderforum einstellen)
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 1019
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Sammelsurium historischer Jahrgänge

BeitragSo 26. Jun 2016, 22:12

Ein Geschenk von Bernd Schulz: 1989 Wormser Nonnenwingert Spätburgunder Auslese Weißherbst Weingut Johannisturm Schauinsland (mit rustikaler Weinstube), ich wäre nicht auf die Idee gekommen, einen Wein mit einem solch durchgehend speziellen "Text" zu kaufen :lol: , aber... ein sehr schön zu trinkender Altwein, nicht komplex, aber regelrecht saftig, schöne Frucht ( Himbeere, leichte Kirschnoten ), schöne Säure, kaum schmeckbare Boytritis, nicht zu süss, für ein Weingut mit " rustikaler Weinstube" sehr gelungen :D , da passt sogar die goldene Kammerpreismünze ( ich vermute mal, dass Bernd die gesehen hat und deswegen diese Auslese gekauft hat.. ;) , 86-87 Punkte

Gruß

Ralf
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3317
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Sammelsurium historischer Jahrgänge

BeitragSo 26. Jun 2016, 22:26

Ralf, es freut mich, wenn dir diese Kuriosität ebenfalls ganz gut geschmeckt hat (in der Beschreibung und Bewertung bin ich nahezu komplett bei dir)!

Ein Altwein muss nicht immer wer weiß was für eine Komplexität und Tiefe an den Tag legen - er kann auch mal schlichtweg "lecker" sein.... :mrgreen:

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 1019
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Sammelsurium historischer Jahrgänge

BeitragSo 4. Sep 2016, 18:23

Interessanter Riesling: 1989 Schloßböckelheimer Felsenberg Auslese Weingut Crusius , Farbe fast bernsteinfarben mit rötlichen Reflexen, am Gaumen boytritisbetonte Auslese, die dadurch bedingt mit der relativ geringe Süsse leichte Bitternoten zeigt ( die ich in trockenen Rieslingen überhaupt nicht mag ), dazu getrocknete Aprikosen und Orangenmarmeladennoten (die englische), passende Säure, spannender aber auch etwas anstrengender Wein mit ordentlich Extrakt, der im Abgang leicht alkoholisch wirkt ( hat 10% Alkohol), lang, durchaus komplex, in dem Fall hätte mir etwas mehr Restsüsse noch besser gefallen, dieser Crusius scheint mir nicht der "Platzhirsch" in Traisen zu sein, aber ich bin mir nicht sicher ( der heisst ja Dr. Crusius), die Auslese spiegelt auf jeden Fall diesen boytritislastigen Jahrgang wieder, man muss sich darauf einlassen ( Riesling trinken für Fortgeschrittene.... ;) ), 90 Punkte für dieses Konzentrat, Trinkfluss allerdings max. 85 Punkte...

Gruss

Ralf
Offline

Ostbelgier

  • Beiträge: 262
  • Registriert: Do 27. Jan 2011, 12:59
  • Wohnort: Raeren, Belgien
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Sammelsurium historischer Jahrgänge

BeitragSa 15. Okt 2016, 19:29

Hallo zusammen,

gestern war Ralf bei uns im wilden Belgistan, nach längerer Zeit haben wir uns mal wieder den älteren Jahrgängen verschrieben, mit Schwerpunkt Bordeaux.
Der zum Rehgulasch getrunkene Wein war nicht historisch, aber dennoch sehr lecker. Domaine Mourguy: Irouleguy 2011. Sehr würzig, aber nicht grob, "wilde" Tertiäraromen zeigend und ein sehr schöner Wein zum Essen.
Chateau Rausan Segla 1962, eine gute Flasche mit hs-Füllstand. Nur dezenter bräunlicher Rand, ansonsten volle Farbe. Wirkt vornehm, distinguiert, fein in den Aromen und im Nachhall.
Chateau Haut Bailly 1964, vor Jahren aus einer erstklassigen belgischen Quelle gekauft. Noch etwas fleischiger als der Rauzan Segla, sanftere Säure durch den Jahrgang, sensationell gut erhalten und mit großem Vergnügen zu trinken.
Chateau Phelan Segur 1975. Saint-Estephe aus einem tanninrekordverdächtigem Jahr - und sanft wie ein erstklassiger Volnay. Ich weiß nicht, wie das geht, aber ich finde den Wein sensationell feingliedrig und "trinkig"
Chateau Saint-Pierre (Saint-Julien) 1986. KORK!
Chateau Saint-Pierre (Saint Julien) 1985. Dieser zeigte, was der 86er unter dem Korkschleier nur andeuten konnte: Großartige Würze, rundes Tannin, große Eleganz, fabelhaft und exakt auf dem Höhepunkt.
Maximin Grünhäuser Abtsberg Spätlese 1989. Was für ein schönes süßes "Leckerchen" zum Abschluss, perfekt gereift, dezente Üppigkeit, die typische Grünhäuser Würze, großes Kino. Die Flasche war sehr schnell leer.

Viele Grüße

Markus
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3317
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Sammelsurium historischer Jahrgänge

BeitragSa 15. Okt 2016, 22:27

Na, da habt ihr ja ein paar ausgesprochene Raritäten getrunken! Und ich muss gestehen :oops: , dass ich sowohl bei den alten Bordeauxen als auch beim 89er Grünhäuser ganz gerne dabeigewesen wäre...rein zeitlich wäre das für mich sogar irgendwie möglich gewesen....naja, macht nix - so habe ich den Abend dann doch zum Arbeiten genutzt, was auch nicht ganz verkehrt war. Aber beim nächsten Mal würde ich mich freuen, wenn....

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3317
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Sammelsurium historischer Jahrgänge

BeitragMo 17. Okt 2016, 21:05

Nachdem ihr mich am Freitag nicht dabei haben wolltet :mrgreen: ;), habe ich heute abend beschlossen, meinen eigenen 62er Rausan-Segla aufzuziehen:

Bild

Die Flasche wurde mir dankenswerterweise von Ralf überlassen und stammt somit wohl aus der gleichen Quelle wie euer Exemplar. Der Füllstand war nicht so gut, was dem Inhalt aber offenbar keinen Abbruch getan hat. Und fast wäre es mir auch gelungen, den Korken - dreimal verflucht sei die verdammte Baumrinde! - komplett aus der Flasche zu ziehen, aber ein kleines Stück des Zapfens ist dann doch im Wein gelandet.

Einen derart betagten Roten, der durchaus noch nicht über die Wupper gegangen ist, nehme ich mit gemischten Gefühlen wahr. Zum einen empfinde ich eine größere Ehrfurcht vor dem Alter, zum anderen kann ich eine gewisse Anstrengung beim Trinken nicht verleugnen. Der Genuss ist schon eher ein intellektueller als ein unmittelbar sinnlicher - aber immerhin kann ich schon noch von Genuss sprechen!

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 1019
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Sammelsurium historischer Jahrgänge

BeitragDi 18. Okt 2016, 12:04

Hallo Bernd,

der vom Freitag hatte in der Tat einen besseren Füllstand und war für das Alter mit vile Freude zu trinken, den Rest haben wir ja sozusagen intern bequatscht ;)

Viele Grüsse

Ralf
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 1019
  • Registriert: So 30. Jan 2011, 23:13
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Sammelsurium historischer Jahrgänge

BeitragDo 10. Nov 2016, 20:51

Am Dienstag haben Bernd, der Ostbelgier samt Gattin und ich mal ein paar interessante Weine verköstigt, leider habe ich mir nichts aufgeschrieben, meine aber alles behalten zu haben, die Reihenfolge:
1959 Wachenheimer Rechbächel Cabinett Bürklin- Wolff
1964 Trierer Nies`sgen Naturrrein ( mehr weiss ich nicht mehr, aber Markus weiss sicher mehr )
1959 Hallgartener Deutelsberg Spätlese WG "Die Buren"
1971 Graacher Domprobst Auslese Max. Ferd. Richter
1999 Graacher Domprobst Auslese Willi Schäfer
1976 Trittenheimer Apotheke Auslese Brogsitter Abf. Friedrich Wilhelm Gymnasium
1983 Chateau Kirwan Margaux
1970 Chateau St. Pierre St. Julien
1993 Niersteiner Heiligenbaum BA Guntrum
1996 Nackenheimer Rothenberg Auslese Gunderloch
Das war schon dekadent für einen Wochentag, hat sich aber irgendwie so ergeben, es gab keinen Korkschmecker und im grossen und ganzen kamen die Korken auch aus den ollen Pullen ganz gut raus, es gab keinen Nervenzusammenbruch ;), wir haben ja schon oft in der Woche zusammengesessen und eine Reihe Hochkaräter getrunken, aber das war an diesem Dienstag nochmal "eins drauf"
Für mich einzige Enttäuschung war der 83er Kirwan ( 84-85 Punkte), erstaunlicherweise gefiel der Bernd besser, der 59er Deutelsberg von den Buren wurde mit Luft immer zugänglicher und zeigte nach einer Viertelstunde, dass er noch was kann, das 64er Trierer Nies`sgen ( ich kenne nur das Kaseler Nies`gen, was mittlerweile ja Nies`chen heisst) war wegen seiner durchaus präsenten Säure nicht wirklich als 64er zu identifizieren, er war schlank und man wusste sofort, wo man war: an der Mittelmosel, der 59er Rechbächel zeigte sich auch nicht wirklich als 59er, eher kräftige Säure, sehr gut beisammen, wahrscheinlich eher früh gelesen, war erstaunlich hellfarben für solch einen alten Wein, die 93er BA aus dem Heiligenbaum von Guntrum war auch gut gelungen, aber kein grosse Kino ( 90-91 Punkte), vielleicht einen Tick enttäuschend die 96er Rothenberg Auslese, ist sicher nicht die beste Auslese der Gunderlochs in den 90ern ( ehr die schlechteste ), wir reden hier trotzdem von 88 Punkte, aber dann... 99er Domprobst Spätlese Schäfer Mittelmosel pur, toll (91 Punkte), überraschend war die Klasse der 76er Apotheke Auslese vom Gymnasium, die der Ostbelgier mitgebracht hatte, ich weiss gar nicht mehr, wann wir den eingeschoben haben, aber...eine verdammt gute 76er Auslese (91 Punkte),
die 71er Graacher Dombrobst Auslese hat mich positiv überrascht, toller Mittelmoselklassiker, der so was von frisch wirkte, das Bernd den in die 90er steckte, war sehr gut nachvollziehbar, am Ansatz zum grossen Kino,
92-93 Punkte, am Ende steht für mich mein absoluter Lieblingswein in meinem mittlerweile 26-jährigen Weintrinkerdasein: der 70er St. Pierre, ich konnte Bernd so verstehen, als er dachte, es wäre ein Burgunder, das ist kein Blockbuster, sondern in seiner Feinheit, Eleganz und Finesse ein absoluter Ausnahmewein, Bordeaux rules :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: :twisted: , das ist ein einmaliger Stoff ...und es war wahrscheinlich die letzte Flasche in meinem Genussleben..so ist das Leben, 94 Punkte ( eher objektiv, subjektiv immer 101 Punkte )

Wat war dat von ein Abend, so nebenbei--

Gruß

Ralf
Offline

Bernd Schulz

  • Beiträge: 3317
  • Registriert: Sa 11. Dez 2010, 23:55
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Sammelsurium historischer Jahrgänge

BeitragDo 10. Nov 2016, 21:16

Ja, das war einfach ein toller Abend! Und den St. Pierre habe ich im ersten Moment in der Tat für einen Burgunder gehalten! Leider ist es mir noch nicht gelungen, alle meine Notizen in die Datenbank zu übertragen, aber vier VKNs haben gestern den Weg dorthin gefunden:

Bild

Bild

Bild

Bild

Herzliche Grüße

Bernd
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2467
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 06:52
  • Wohnort: Wien
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Sammelsurium historischer Jahrgänge

BeitragFr 11. Nov 2016, 10:53

Ralf Gundlach hat geschrieben:1959 Wachenheimer Rechbächel Cabinett Bürklin- Wolff
1964 Trierer Nies`sgen Naturrrein ( mehr weiss ich nicht mehr, aber Markus weiss sicher mehr )
1959 Hallgartener Deutelsberg Spätlese WG "Die Buren"
1971 Graacher Domprobst Auslese Max. Ferd. Richter
....

Sag mal wo habt ihr diese alten Sachen denn immer her ?
Werdet es ja kaum selbst gekauft und aufgehoben haben, oder 8-)
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
VorherigeNächste

Zurück zu Weinproben und Verkostungsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Werben auf dasweinforum.de - Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen