Aktuelle Zeit: So 8. Dez 2019, 16:34


Wein zum Steak

Berichte von Verkostungen mit Weinen aus mehreren Ländern/Regionen (sonst bitte im Länderforum einstellen)
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

maha

  • Beiträge: 929
  • Bilder: 3
  • Registriert: Di 18. Jun 2013, 14:56
  • Wohnort: FFM

Wein zum Steak

BeitragDo 11. Jul 2019, 15:54

Moinsen,

Gestern Abend zusammen mit duhart09 zum Steak:

Comtesse 2012
In der Nase zunächst sehr verhalten, fast staubig, Gummiboot, wenig bis gar keine Frucht. Die Flaschen waren alle zu warm und mussten dann erst etwas runter gekühlt werden. Später dann schöne Pirmärfrucht Nase nach Cassis und Mokka.
Im Mund nicht ganz so verhalten. Noch sehr primärfruchtig. Scheint sich noch nicht verschlossen zu haben. Dunkle Beeren, viel Zartbitter Schokolade, ganz leicht bitter. Voluminöser Körper. Kein Ausbund an Komplexität, aber dennoch eine schöne Balance. Das braucht viel viel Luft um aufzublühen, kommt dann aber im Verlauf des Abends gut aus dem Knick.

Reserve de la Comtesse 2010
Die Reserve in der Nase sehr offen nach Cassis und Kräutern, durchaus ansprechend.
Im Mund etwas „dünner“ als die große Schwester, ebenfalls dunkler Mokka, und Schwarzkirsche, ordentliche Länge.
Auch das gefällt mir durchaus ganz gut. Auch hier kein Komplexitätsmonster, was ich aber auch nicht erwartet hätte. Ein wenig mehr Volumen und einen ticken mehr Säure (Frische) ständ ihr ganz gut zu Gesicht. Für den Preis aber nicht 3x schlechter als der Erstwein aus 12

Montrose 1996
Ganz anderes Kaliber! Hedonistische Nase, schöne Sekundär- und schon ganz leichte Tertiäraromen. Leichter Kuhstall Stinker, ansonsten ein Potpourri aus blauen und dunkelroten Früchten. Ein Nasentier
Auch im Mund betörend! Fruchtcoctail gemischt mit etwas Waldboden, Leder und Zigarrenkiste. Hervorragende Säure, ganz feine Tannine. Ewige Länge
Wir hatten den Wein jetzt innerhalb einiger Monate mehrmals im Glas und diese Flasche schien uns schon deutlich weiter zu sein als die vorherigen, obschon der Füllstand exzellent war!

Dass ein gereifter Wein ganz anders daher kommt als die beiden Jungspunde, war uns klar, insofern sollte man die Weine auch in jeweiligen Kontext sehen.
Nichts desto trotz ist der Montrose in diesem Trinkfenster schlicht grandios.
Meine alte Liebe Comtesse hat mich aber dennoch keineswegs enttäuscht. Ich freue mich die Entwicklung der 12er Comtesse weiter beobachten zu können. Die nächste Flasche muss aber sicher mindestens 3-5 Jahre warten. Auch bei der 10er Reserve ist keineswegs Eile geboten.
Alle 3 Weine begleiteten die Fleischgerichte hervorragend

Gruss
Marko
Der schönste Sport ist der Weintransport!

Zurück zu Weinproben und Verkostungsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen