Aktuelle Zeit: Di 13. Nov 2018, 18:57


Deutsche Chardonnays

Berichte von Verkostungen mit Weinen aus mehreren Ländern/Regionen (sonst bitte im Länderforum einstellen)
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

maha

  • Beiträge: 813
  • Bilder: 3
  • Registriert: Di 18. Jun 2013, 14:56
  • Wohnort: FFM

Deutsche Chardonnays

BeitragFr 15. Jun 2018, 10:16

Wie bereits in einem anderen Fred angekündigt trafen wir uns gestern in kleiner geselliger Runde um einigen deutschen Chardonnays auf den Zahn zu fühlen. Es sollte ein kleines Fest werden.

Die Probanden:
Huber Bienenberg 15 vs. Friedrich Becker Mineral 15
Köhler Ruprecht, Kallstadter Annaberg Chardonnay Spätlese trocken 15
Huber Schlossberg 14 vs. von Winning „Wein am Limit“ Special Edition 14, Fass 209
Bernhard Koch Grande Reserve 2012

Alle Weine pop and pour, und allen hätte ein Abstecher in die Karaffe wahrlich nicht geschadet.

Huber Bienenberg 15 vs. Friedrich Becker Mineral 15
Huber mit einer genialen Nase. Reduktiver Schießpulver Stinker. Mineralisch, sehr komplex. Wandelt sich ständig. Birne, Apfel, Mirabelle, leicht hefig. Mit mehr Luft kommt etwas Zuckerwatte und türkischer Honig dazu.
Straffer Gaumen, knackige Säure, wild und ungestüm. Vanille, dahinter hefig, Sauerteig, auch hier sich ständig wandelnd, spürbare Tannine, wahnsinnige Länge. Das ist schon abgefahrenes Zeug. Legt mit Luft noch mal zu. Ich hätte das blind nicht als Chardonnay erkannt. Ich hab mich aber aufklären lassen dass junge (große) Burgunder sich ähnlich präsentieren. Davon hab ich aber herzlich wenig Ahnung

Der Becker Mineral ist komplett anders, aber nicht minder interessant. Auch hier tut Luft sehr gut. In der Nase mehr Chardonnay als der Huber. Gelbe Früchte, leichte Petrolnote, etwas Zitrone und Pink Lady Apfel. Im Mund elegant mit cremiger Textur. Nicht ganz so prägnante Säure wie der Huber, auch hier ist das Holz spürbar. Voller Körper ohne dabei fett zu wirken. Schöner Sparringspartner für den Huber, komplett anders halt.

Der Köhler Ruprecht, Kallstadter Annaberg Chardonnay Spätlese trocken 15 kam im Anschluss blind als Pirat dazu. Und er hatte es zunächst sehr schwer gegen die beiden „Wuchtbrummen“ anzustinken. Eher auf der filigranen Seite, sowohl in der Nase als auch am Gaumen. Buttrige Nase, Zitrone, florale Noten, zitronig und salzig, auch hier. Blumig und elegant.

Huber Schlossberg 14 vs. von Winning „Wein am Limit“ Special Edition 14, Fass 209
Was für ein Hammer Flight!
Der Schlossberg noch freakiger als der Bienenberg. Auch hier reduktiv und steinig. Wahnsinnig komplex und tief. Das haut einen wirklich um. Brioche in der Nase, Petrol, eine komplette Blumenwiese, Feuerstein, kandierte Früchte. Im Mund geht auch voll die Post ab. Die einzelnen Komponenten lassen sich schwer beschreiben, es sind sehr viele. Aber das ist schon alles sehr stimmig. Wo soll das mit mehr Reife noch hinführen ;-). Ich bin gespannt und freu mich drauf! Unfassbare Länge auch hier. Ich hab das Gefühl den Wein heute Morgen noch auf der Zunge präsent zu haben.

Der von Winning hat ebenfalls eine ganz leichte reduktive Note, aber viel subtiler. In der Nase auch sehr wuchtig, gelbe, reife Früchte, Birne, Vanille, Kräuter. Kräftiger Antritt am Gaumen, spritzige Säure, spürbares Tannin, das Holz sehr fein eingebunden. Viel Grip und Wucht, dabei cremig, fast buttrig in der Textur. Herrlicher Trinkfluss und ebenfalls große Komplexität. Auch hier, ganz anders als der Huber, aber ebenfalls sehr faszinierend.

Wenn ich mich entscheiden müsste welcher mir besser gefällt würde ich mich sehr schwer tun.

Zum Schluss noch ein etwas angereifter Bernhard Koch Grande Reserve 2012
Sehr genialer Abschluss, Der Wein ruht förmich in sich selbst. Falls hier mal Feuerstein in der Nase war, ist der jetzt komplett weg. Tief und komplex die Nase nach Aprikosen und Birne. Im Mund wunderbar rund. Voller Körper, auch hier Aprikose, etwas Karamell, kraftvoll und komplex. Langer Abgang.

Vielen Dank an Dirk und Uli für Eure Weine
Gruss
Marko
Der schönste Sport ist der Weintransport!
Offline
Benutzeravatar

Herr S.

  • Beiträge: 653
  • Bilder: 6
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 14:11
  • Wohnort: Bockenheim a.d. Weinstrasse

Re: Deutsche Chardonnays

BeitragFr 15. Jun 2018, 10:56

Moin Marko,

danke für die mundwässernden Notizen, was wäre ich gerne dabei gewesen. Nächstes Mal ...

Viele Grüße,
Björn
--------------------------------------------
"Tout homme a droit à vingt quatre heures de liberté par jour"
(Wandspruch im "Het Goudblommeke in Papier")
Offline
Benutzeravatar

maha

  • Beiträge: 813
  • Bilder: 3
  • Registriert: Di 18. Jun 2013, 14:56
  • Wohnort: FFM

Re: Deutsche Chardonnays

BeitragFr 15. Jun 2018, 11:22

Jetzt weiß ich auch wen ich vergessen hab zu fragen. Sorry, Dich hatte ich gar nicht auf dem Schirm. Das nächste Mal sag ich definitiv vorher bescheid
Der schönste Sport ist der Weintransport!
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 866
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47

Re: Deutsche Chardonnays

BeitragFr 15. Jun 2018, 12:20

Hallo Marko, da habe ich wieder eine Chance verpaßt, Huber verstehen zu lernen. :ugeek:
...von den anderen ganz zu schweigen; alles unbeschriebene Blätter für mich.

Liest sich so, als hättet ihr viel Spaß gehabt. :)
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2631
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 06:52
  • Wohnort: Wien

Re: Deutsche Chardonnays

BeitragFr 15. Jun 2018, 12:24

maha hat geschrieben:um einigen deutschen Chardonnays auf den Zahn zu fühlen.

Mußt du solche Berichte gerade dann posten, wenn ich nach Stunden im Büro sitzen muß.
Klingt sehr interessant eure Verkostung
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline
Benutzeravatar

maha

  • Beiträge: 813
  • Bilder: 3
  • Registriert: Di 18. Jun 2013, 14:56
  • Wohnort: FFM

Re: Deutsche Chardonnays

BeitragFr 15. Jun 2018, 12:25

amateur des vins hat geschrieben:Hallo Marko, da habe ich wieder eine Chance verpaßt, Huber verstehen zu lernen. :ugeek:
...von den anderen ganz zu schweigen; alles unbeschriebene Blätter für mich.

Liest sich so, als hättet ihr viel Spaß gehabt. :)

Ich seh schon, wir müssen mal eine kleine Exkursion nach Berlin machen :D
Ich gebe zu dass die Hubers schon sehr speziell sind.
Wir finden sicher bald mal eine Gelegenheit zusammen eine aufzureißen (also eine Flasche :lol: )
Der schönste Sport ist der Weintransport!
Offline
Benutzeravatar

Herr S.

  • Beiträge: 653
  • Bilder: 6
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 14:11
  • Wohnort: Bockenheim a.d. Weinstrasse

Re: Deutsche Chardonnays

BeitragFr 15. Jun 2018, 12:51

Hallo Marko,

Du brauchst Dich nicht zu entschuldigen, ich war auf dem Verteiler drauf, konnte es aber beim besten Willen nicht einrichten.

Viele Grüße,
Björn (der gerade zu hause Bescheid gegeben ha,t um den Riesling in der Kühlung durch Chardonnay ersetzen zu lassen )
--------------------------------------------
"Tout homme a droit à vingt quatre heures de liberté par jour"
(Wandspruch im "Het Goudblommeke in Papier")
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 866
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47

Re: Deutsche Chardonnays

BeitragFr 15. Jun 2018, 13:44

maha hat geschrieben:Ich seh schon, wir müssen mal eine kleine Exkursion nach Berlin machen :D
Unbedingt! Über das "klein" unterhalten wir uns dann nochmal. 8-)
maha hat geschrieben:Ich gebe zu dass die Hubers schon sehr speziell sind.
Bitte beachten Sie den kleinen Seitenhieb im Chablis-Thread. :twisted:
maha hat geschrieben:Wir finden sicher bald mal eine Gelegenheit zusammen eine aufzureißen (also eine Flasche :lol: )
:oops: :lol:
Besten Gruß, Karsten
Offline
Benutzeravatar

Pechstein

  • Beiträge: 5
  • Registriert: Mo 4. Dez 2017, 21:45
  • Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Deutsche Chardonnays

BeitragFr 15. Jun 2018, 13:55

maha hat geschrieben:Wir finden sicher bald mal eine Gelegenheit zusammen eine aufzureißen (also eine Flasche :lol: )


Hallo Marko,

gestern habt ihr das Aufreißen (der Flaschen :D) schön mir überlassen...

Auch von mir vielen Dank für die ausführlichen Verkostungsnotizen. Bis auf den Koch und den Köhler-Ruprecht haben wir die Weine sicherlich deutlich vor ihrem Zenit geöffnet, das hat die Entwicklung über den Abend hinweg gezeigt.

Die Einzelfass-Abfüllungen von Von Winning finde ich immer wieder faszinierend (es gibt noch eine weitere Wein am Limit-Ausgabe für den Folgejahrgang sowie eine Spezialabfüllung aus 2012 oder 2013 für die Frankfurter Weinhandlung Frankfurt/Wein und die Frankfurter Sternerestaurants WeinSinn und Gustav, die ich jeweils noch irgendwo im Keller haben müsste), und wir sollten diese irgendwann mal mit der "offiziellen" Cuvée des jeweiligen Jahrgangs, dem Chardonnay I, vergleichen.

Ansonsten haben wir für eine eventuelle Folgeveranstaltung ja noch ein paar Kandidaten, die es diesmal nicht ins finale Line-up geschafft haben (Thörle Reserve, Winter Reserve, Knipser ***, Rings Steinacker, Künstler Barrique, Weedenborn Reserve), wobei die Chardonnays von Huber und Becker sicherlich schwer zu toppen sein dürften.

Viele Grüße,
Dirk
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 866
  • Bilder: 5
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 21:47

Re: Deutsche Chardonnays

BeitragFr 15. Jun 2018, 15:23

Pechstein hat geschrieben:Ansonsten haben wir für eine eventuelle Folgeveranstaltung ja noch ein paar Kandidaten, die es diesmal nicht ins finale Line-up geschafft haben (Thörle Reserve, Winter Reserve, Knipser ***, Rings Steinacker, Künstler Barrique, Weedenborn Reserve)
Meine Knewitz sollten heute geliefert werden (man hört ja großartiges), und Rebholz könnt' ich auch noch in den Ring werfen. Wittmann ist auch eine Überlegung wert. (Jeweils die Reserven.) Und dann ist da noch Holger Kochs brandneuer Chardonnay... (bin großer Fan seiner *** WB und GB).
Pechstein hat geschrieben:wobei die Chardonnays von Huber und Becker sicherlich schwer zu toppen sein dürften.
Och, öhm, ... :roll: :lol: :P :oops:
Besten Gruß, Karsten
Nächste

Zurück zu Weinproben und Verkostungsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen