Aktuelle Zeit: Mo 22. Okt 2018, 22:57


Lemberger v Blaufraenkisch

Berichte von Verkostungen mit Weinen aus mehreren Ländern/Regionen (sonst bitte im Länderforum einstellen)
  • Autor
  • Nachricht
Offline

Ollie

  • Beiträge: 1065
  • Registriert: Mo 6. Jun 2011, 12:54

Re: Lemberger v Blaufraenkisch

BeitragMo 19. Mai 2014, 20:53

Markus,

das ist gar nicht mal unmoeglich. Der Wein hatte schon eine sehr seltsame Aromatik. Ich hab's auf den Boden geschoben, aber wenn der Wein in realitas besser ist, als er sich am Samstag Abend darstellte, soll's mir recht sein.

Kann natuerlich auch sein, dass die vergleichende Blindprobe kein geeigneter Ort ist, wenn der Wein tatsaechlich etwas aus dem Rahmen fallen sollte...

Cheers,
Ollie
Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung derer, die die Welt nie angeschaut haben.
Offline
Benutzeravatar

Charlie

  • Beiträge: 1050
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 16:13
  • Wohnort: Berlin, Heidelberg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Lemberger v Blaufraenkisch

BeitragMi 21. Mai 2014, 11:10

Und hier die gültigen VKNs vom Verkoster aus Lakonien: http://www.verkostungsnotizen.net/vkn_l ... he+starten

Hervorheben möchte ich den Lemberger des Robert Bauer, ein Winzer, der mit minimalistischen Rieslingen aufgefallen ist. Es war der schlankste, süffigste, holzfreiste der Probe.

Voller Respekt vor der themengebenden Rebsorte, aber der Rote des Abends war für mich dann doch der 2003er Rollan de By. OK, schwer zu vergleichen.
Offline
Benutzeravatar

Tackleberry

  • Beiträge: 199
  • Registriert: Mi 25. Mai 2011, 19:51
  • Wohnort: Ludwigsburg

Re: Lemberger v Blaufraenkisch

BeitragFr 24. Feb 2017, 18:22

Ollie hat geschrieben:
2011 Graf Neipperg Schwaigener Ruthe Lembeger GG (D Wuerttemberg), 13.5%
In der Nase roestig (deutsch!), Kaffee und Karamell; dito am Gaumen, dazu viel Frucht und Saeure. Wirkt fast suess-sauer. Leichte Schaerfe. Sehr zurueckhaltendes Tannin, der Wein wird mehr von der Saeure zusammenghalten und getragen, was ihm viel Eleganz verleiht. Mit viel Luft entwickelt der Wein leicht floralen Noten. Sehr gut, 89-91, mein geteilter 4. Platz, Gruppenfuenfter.


Den hatte ich gestern im Glas. Jetzt schon ein toller Wein mit Zukunft. ;)

Gruß Alex
Vorherige

Zurück zu Weinproben und Verkostungsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen