Aktuelle Zeit: Sa 26. Mai 2018, 19:26


BerlinKabinettCup - Kabinett 2012

Berichte von Verkostungen mit Weinen aus mehreren Ländern/Regionen (sonst bitte im Länderforum einstellen)
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4362
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 11:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: BerlinKabinettCup - Kabinett 2012

BeitragDi 9. Jul 2013, 09:04

Harper hat geschrieben:Die Böden und Klimabedingungen sind völlig unterschiedlich und das drückt sich gewaltig aus. Viel schreiben möchte ich nicht

Harper,

dass Weine von der Ruwer und der Saar generell oft anders ausfallen als die von der Mittelmosel, soll ja auch so sein. Mich interessiert, wie sich die Boden- und Klimabedingungen im Jahrgang 2012 ausgewirkt haben. Jean Fisch und David Rayer von Moselfinewines schreiben in ihrem Newsletter zu den Unterschieden in den einzelnen Subregionen kurz zusammengefasst Folgendes:

- Saar: gut für Kabinett, da durch das kühlere Wetter eine ausreichende, aber moderate Reife erzielt werden konnte. Gute Balance und Saar-Typizität.
- Ruwer: "Jackpot", nahezu ideale Reifebedingungen. Auch hier etwas weniger Reife als an der Mittelmosel, sehr gute Balance.
- Ürzig bis Brauneberg: Recht hohe Reife, die meist zu Auslese-Oechsle-Graden geführt hat, die aber mit hoher Säure gepaart zu viel Dynamik führen.
- Traben-Trarbach und Umgebung: Eher wie an der Saar. Feste Säure, moderate Reife.
- Südlicher Teil der Mittelmosel (Piesport, Leiwen, Trittenheim, etc.): Gute Bedingungen, durch die tieferen Böden sehr saftige und elegante Weine.

Hast du das ähnlich oder anders empfunden?
Beste Grüße, Stephan
Offline

BuschWein

  • Beiträge: 542
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 16:33

Re: BerlinKabinettCup - Kabinett 2012

BeitragDi 9. Jul 2013, 14:15

Aber 2012 wird definitv ein Mosel Jahr sein, und mein Ziel ist es nun die Weine mit der höchsten Säure zu finden


Dann solltest Du vielleicht auch mal einen Blick nach Süden in die Pfalz lenken, der Riesling Aura vom Weingut Theo Minges könnte da vielleicht auch mal als Abwechslung interessant sein. Für mich ein klassischer Kabinett-Leichtwein mit enormer, über 10gr/ltr. Säure, dazu ca. 9gr RZ und 11%Vol Alk, die Stilistik erinnert vielleicht etwas an die Mosel, aber der Geschmack ist natürlich ganz anders, kein Schiefer, dafür eine ganz klare, saftige Frucht, enorm animierend und erfrischend.

Gestern auf der Terrasse des Weinguts machte der Wein unglaublich viel Spaß.

Und wer einen Riesling Kabinett sucht, der richtig Säure zeigt, der sollte den Flemlinger vom gleichen Weingut probieren, 9gr Säure und 2gr RZ, etwas für Säurefetischisten ;) .

Neben den beiden oben genannten gibt es noch einen Burkweiler und einen Gleisweiler Riesling Kabi, die etwas weniger extrem sind, der Burkweiler etwas dunkler, reifer in der Frucht, hat die niedrigste Säure des Quartetts, der Gleisweiler mit einem wunderschönen Spiel von Süße und Säure, sehr saftig, sehr fruchtig, Steinobst.
Armin
www.gutsweine.com

Dumme Menschen machen immer den gleichen Fehler, intelligente immer Neue ;)
Offline

BuschWein

  • Beiträge: 542
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 16:33

Re: BerlinKabinettCup - Kabinett 2012

BeitragDi 9. Jul 2013, 14:20

Übrigens zum Thema Kabinett restsüß hat Regine Minges auch einen sehr schönen Wein gemacht, wunderbar spielerisch, zuerst Grapefruit und Orange mit Zeste, weitere Citrusfrüchte und im Abgang wendet sich die Frucht Richtung Apfel, die Säure ist präsent aber perfekt reif, macht den Wein enorm frisch und trinkig.

Wenn es mal nicht Mosel sein soll und man die restsüßen Pfälzer Rieslinge von Müller-Catoir der Schwarz-Ära mag, dann ist das eine echte Empfehlung.

Es gibt aus 2012 auch eine restsüße Spätlese und eine herausragend gute Auslese, die aber natürlich im Moment noch sehr jung ist und somit sehr von der Süße bestimmt, aber der Wein hat alles was eine restsüße Riesling Auslese braucht.
Armin
www.gutsweine.com

Dumme Menschen machen immer den gleichen Fehler, intelligente immer Neue ;)
Offline

Moselfan

  • Beiträge: 219
  • Registriert: Mi 28. Nov 2012, 09:21
  • Wohnort: Geisenheim

Re: BerlinKabinettCup - Kabinett 2012

BeitragDi 9. Jul 2013, 14:46

Ketzerrei :twisted: Kabinett nur von MSR, eventuell mal Rhein oder Nahe...aber Pfalz ? ;) Na ich lasse mich ja gerne überzeugen und die Schwarzweine hatten schon was, also Programm Punkt für die nächsten Wochen.
Offline

BuschWein

  • Beiträge: 542
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 16:33

Re: BerlinKabinettCup - Kabinett 2012

BeitragDi 9. Jul 2013, 15:02

Ketzerrei Kabinett nur von MSR, eventuell mal Rhein oder Nahe...aber Pfalz ? Na ich lasse mich ja gerne überzeugen und die Schwarzweine hatten schon was, also Programm Punkt für die nächsten Wochen.


Namedropping wirkt ;) :D
Armin
www.gutsweine.com

Dumme Menschen machen immer den gleichen Fehler, intelligente immer Neue ;)
Offline

BerlinKitchen

  • Beiträge: 1363
  • Bilder: 199
  • Registriert: Di 23. Nov 2010, 20:21

Re: BerlinKabinettCup - Kabinett 2012

BeitragMo 22. Jul 2013, 21:34

"Ein Leben ohne Riesling ist zwar möglich, aber sinnlos!"
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 20:07
  • Wohnort: Deutschland

Re: BerlinKabinettCup - Kabinett 2012

BeitragMo 22. Jul 2013, 22:10

Hallo BerlinKitchen,
Warum Buy? captaincork ist für mich nichtssagend - diese "Bildzeitung" lese ich nicht! Was ist Deine Meinung über die Weine?
Servus
Wolfgang
Offline

BerlinKitchen

  • Beiträge: 1363
  • Bilder: 199
  • Registriert: Di 23. Nov 2010, 20:21

Re: BerlinKabinettCup - Kabinett 2012

BeitragMo 22. Jul 2013, 22:21

Alle drei Weine saustark. Wir hatten ja vor ein paar Wochen Bockstein&Rausch KABINETT in Berlin und der "Bockstein" gehörte mit zu meinen Favoriten. Der "Rausch" braucht noch ein bißchen Zeit.

Cheers,
Martin
"Ein Leben ohne Riesling ist zwar möglich, aber sinnlos!"
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 20:07
  • Wohnort: Deutschland

Re: BerlinKabinettCup - Kabinett 2012

BeitragMo 22. Jul 2013, 22:32

Danke Martin. Sollte ich wirklich probieren.
Servus
Wolfgang
Offline
Benutzeravatar

nougat

  • Beiträge: 604
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 18:45
  • Wohnort: Stuttgart

Re: BerlinKabinettCup - Kabinett 2012

BeitragMi 24. Jul 2013, 11:02

Ein paar wenige restsüße Kabis aus der Riege hatte ich bei meinen 2012er Proben auch neulich im Glas. Schloss Lieser (etwas grobgestrickt, dafür erstaunlicher Nachdruck) sah ich auch vor Willi Schaefers Domrobst (sehr harmonisch und fein aber noch? zu brav und spannungsarm).
Besser als beide fand ich Fritz Haags Brauneberger Kabinett. Feinheit besitzt er ja schon von Haus aus.Wie so viele Restsüße aus diesem Jahr auch schon erstaunlich balanciert, baut der hier schon richtig Spannung auf. Hätte sich beim Cup sicherlich gut behaupten können.

Ich habe leider keine Ahnung, was kabinettig bedeutet, ich trinke das Zeugs einfach. Restsüß aber doch meist SL. Wir lieben es asiatisch sehr scharf, da gehen die Kabis für unseren Geschmack meist unter. Eine Lanze für diese Weine zu brechen, die zumal ein unschlagbares PGV bieten, ist aber allemal ehrenswert.
Grüße
Martin

Military justice is to justice what military music is to music [Groucho Marx]
VorherigeNächste

Zurück zu Weinproben und Verkostungsberichte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen