Aktuelle Zeit: Do 15. Nov 2018, 17:36


Vino Nobile / Rosso di Montepulciano

  • Autor
  • Nachricht
Offline

olifant

  • Beiträge: 2768
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Vino Nobile / Rosso di Montepulciano

BeitragDi 24. Mär 2015, 09:28

Seehas hat geschrieben:Vino Nobile di Montepulciano Lodola Nuova 2008 (Ruffino)

.... Ich kann die Beschreibung nur bestätigen. Vor allem gefällt mir, dass trotz Merlot und Cabernet Sauvignon der Wein nicht auf Muskeln und Süsse, sondern mehr auf Eleganz ausgerichtet ist - die 13,5% stehen so dem Trinkfluss auch nicht entgegen. Während man auf manche Nobile länger warten muss, ist dieser schon jetzt trinkreif, was vielleicht den internationalen Sorten geschuldet ist. Laut der Homepage sollen 10% Merlot und 5% Sauvignon Cabernet in der Cuvee sein; ob das 2008 umgekehrt war, weiss ich nicht. Die internationalen Sorten dominieren jedenfalls nicht, weder geschmacklich noch in der Machart.
Seehas


Hallo Seehas,

da ich kurz vorher den VNdM 08 von Avignonesi im Glas hatte, der in diesem Jahrgang wohl 100% Sangiovese gewesen sein soll, liegt es an der Machart (Ausbau) und wohl nicht an den Anteilen Merlot/Cabernet in der Ruffino-Variante.
Der Avignonesi setzt auf massive Frucht und Konzentration und wirkt auch ohne Merlot/Cabernet irgendwie dicklich/unflüssig und vergleichsweise zu fett/sperrig/klebrig - auch habe ich wenig Glauben, dass der noch besser wird.

Letztlich scheint mir Avignonesi in dieser Stilistik andere Käuferschichten ansprechen zu wollen, als Ladola Nuova (Ruffino).
Ähnlich ging es mir bspw. bei den Chianti Classico von Fonterutoli und Fontodi - hier hatten beide Merlot/Cabernet in der Cuveé. Der Fontodi floss mir recht angenehm über den Gaumen, während mir Fonterutoli eher den Genuss "verklebte".
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

Charlie

  • Beiträge: 1050
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 15:13
  • Wohnort: Berlin, Heidelberg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Vino Nobile / Rosso di Montepulciano

BeitragDo 3. Sep 2015, 12:21

Wo kann man die Weine von Sanguineto in D kaufen? Hab im Netz nichts gefunden.
Offline

olifant

  • Beiträge: 2768
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Vino Nobile / Rosso di Montepulciano

BeitragDo 3. Sep 2015, 13:53

Charlie hat geschrieben:Wo kann man die Weine von Sanguineto in D kaufen? Hab im Netz nichts gefunden.

http://www.il-vinaio.de/html/seiten/products;weingueter;product_type,1$wg,73;5,de.html
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

Charlie

  • Beiträge: 1050
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 15:13
  • Wohnort: Berlin, Heidelberg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Vino Nobile / Rosso di Montepulciano

BeitragFr 4. Sep 2015, 09:22

olifant hat geschrieben:
Charlie hat geschrieben:Wo kann man die Weine von Sanguineto in D kaufen? Hab im Netz nichts gefunden.

http://www.il-vinaio.de/html/seiten/products;weingueter;product_type,1$wg,73;5,de.html

Danke!
Offline

olifant

  • Beiträge: 2768
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Vino Nobile / Rosso di Montepulciano

BeitragMo 7. Sep 2015, 09:43

Bitte ;)
Grüsse

Ralf
Offline

olifant

  • Beiträge: 2768
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Vino Nobile / Rosso di Montepulciano

BeitragDi 29. Mär 2016, 10:52

... vor kurzem im Glas ...

Vino Nobile di Montepulciano 2009 DOCG L´Acciano, L'Acciano (Soc.Coop.Ve.Ca.M.Soc.Agr.) - Montepulciano; "Cooperativen- / Abfüller-VNdM"

gereiftes Granatrot, bräunlicher Rand; Lakritz, Rosinen, Aufbruch; am Gaumen dichtes Mittelgewicht, Aromatik (leider) korrespondierend zur Nase mit serh weit gereifter rosiniger, ehemaliger Kirschfrucht und ehemaligen nun welken Veilchennoten, viel Lakritz und Rosinen, etwas Mineralik, abgeschmolzenes leicht scharfes Tannin, gewisse Säure, (diese Flasche) über dem Zenit; mittellanger-langer Abgang auf Lakritz und rosinerte Frucht - 15,5-16/20 op

Diese Flasche wohl over the Top ...
Grüsse

Ralf
Offline

Holzfass

  • Beiträge: 176
  • Registriert: Do 1. Mai 2014, 11:08

Re: Vino Nobile / Rosso di Montepulciano

BeitragMo 26. Dez 2016, 21:08

Canneto,Vino Nobile di Montepulciano 2010

Anfangs eher süßliche Nase, Pflaume und Kirsche, Süßholz, vielleicht etwas Zimt. Später halten sich süßliche Noten und Erde fein die Waage. Schön (an)gereift. Nicht wuchtig, eher fein(gliedrig), trotz der süßlichen Aromen.

Am Gaumen ebenfalls Pflaume/süße Kirsche & Erde. Feine Tannine. Zurückhaltende Säure, feingliedrig, nicht dicht oder kompakt, eher fragil. Gar nicht so leicht, sich ihn als Essensbegleiter vorzustellen. Trotzdem ein feiner Wein mit individuellem Charakter.
Offline

olifant

  • Beiträge: 2768
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Vino Nobile / Rosso di Montepulciano

BeitragFr 3. Feb 2017, 10:39

... auch den mal wieder im Glas ...

Salco Evoluzione 2006, Salcheto - Montepulciano, Magnum, auch wenn nicht im Namen, handelt es sich defacto um eine Riserva.

glänzendes dunkles, knapp transparentes, Rubinrot mit beginnenden bräunlichen Reflexen; in der Nase gereifte rot-schwarze Früchte (eingelegte Sauerkirschen / Holundergelee / Schlehen) mit beginnenden Reifenoten, verwoben mit floralen Anklängen (Veilchen) und gleichermaßen presenten Fassnoten; am Gaumen dicht und komplex, mit Eleganz trotz gewisser Power, gereifte Frucht und florale Aromatik korrespondierend der Nase, angenehme stimmige Fasswürze, dicht und komplex verwoben, engmaschiges feines samtig abgeschmolzenes Tannin, sehr Schönes Säuregerüst, nahezu perfekte Sangiovese-Riserva-Struktur, harmonische Tiefe und kraftvolle Eleganz, würzig-animierend; sehr langer Abgang auf feine, beginnend balsamische reife Frucht, grosses Holz und erdig-feinkrümelig-samtigen Tannin - 17,5-18/20 op

Die mineralischen Noten der Jugend sind passe, diese sind nun abgelöst durch komplex verwobene (gereifte) Frucht- / Würz- / Veichennoten. Ebenso ist das früher knalltrockene Tannin samtig-wärmend abgeschmolzen und verleiht dem Wein in Verbindung mit der (reichlich vorhandenen, aber kaum in den Vordergrund drängenden Säure) eine aristokratische Struktur, die durch die beginnenden würzig-balsamischen Noten nochmals unterstrichen werden. Sehr schöne gereifte VNdM Riserva.
Grüsse

Ralf
Offline

Holzfass

  • Beiträge: 176
  • Registriert: Do 1. Mai 2014, 11:08

Re: Vino Nobile / Rosso di Montepulciano

BeitragDi 28. Aug 2018, 20:57

Seit Februar 2017 wurde nix mehr über Vino aus Montepulciano geschrieben??? :o

Das muss sich ändern. Deshalb gestern und heute im Glas VNDM Tenuta di Gracciano Delta Seta 2014. Prugnolo Gentile, Canaiolo und Merlot, 18 Monate Fass (Tonneaux und großes Fass(?)). 13,5%. Dunkles, aber transparentes Rot. Zurückgenommene Frucht in der Nase (aber nicht durch Reife), feine-duftige, elegant-klassische toskanische Nase mit etwas Erde, Veilchen und Würze (der Merlot stört die Nostalgie kaum). Am zweiten Tag noch ausgewogener als am ersten. Am Gaumen korrespondiert zur Nase, aber kompakter. "Bestenfalls" mittelschwerer Körper, sich aufsummierende Tannine, recht langer Abgang, stimmige Säure.

Für das in der Toskana schwierige Jahr 2014 sehr schön. Gefällt mir besser als das Allermeiste aus 2015.
Offline

olifant

  • Beiträge: 2768
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Vino Nobile / Rosso di Montepulciano

BeitragMi 29. Aug 2018, 08:58

Holzfass hat geschrieben:Für das in der Toskana schwierige Jahr 2014 sehr schön. Gefällt mir besser als das Allermeiste aus 2015.


Was heisst inzwischen schon schwieriger Jahrgang? Sicher sind in 14 der allg. Querschnitt der Weine nicht unbedingt Überflieger, bei den jung zu trinkenden war sicher auch einiges grottiges dabei, aber ab einem gewissen Qualitätssegment relativiert sich das dann durchaus, vorallem, wenn die Weine auf etwas Reife angelegt sind.
Genauso ist in "höher" eingeschätzten Jahren auch nich alles Gold ...
Ich zitiere hier aus Dirk Würtz' Blog eine Satz, der zwar im Zusammenhang mit GGs aus '17 steht, m.E. jedoch schon nahezu beliebig auf alle Weinbaugebiete weltweit anzuwenden sein dürfte. "Qualitativ betrachtet gibt es keine schlechten Jahre mehr. Es gibt kühlere und wärmere, trockene und nassere Jahre. Aber eben keine schlechten mehr."

Einer der "schönsten" Weine die ich bisher getrunken habe, ein Piastraia von Satta, stammte aus dem in Italien als (zurecht ;) ) besonders grottig verschrienem Jahr 2002. Den damaligen Genuss dieser unbeschwert aromatischen Frucht und Beschwingtheit, die in einem "guten" Jahr so wohl nicht möglich gewesen wäre, hätte ich keinesfalls missen mögen.

In diesem Sinne werden Jahrgangsbewertungen inzwischen eher überbewertet, just my 2 ct.
Grüsse

Ralf
VorherigeNächste

Zurück zu Toskana

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: AhrefsBot und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen