Aktuelle Zeit: Mo 23. Apr 2018, 21:03


Chianti (in allen Variationen)

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Mr. Nebbiolo

  • Beiträge: 876
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 17:44
  • Wohnort: Mühldorf
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Chianti (in allen Variationen)

BeitragSo 21. Nov 2010, 17:40

Hallo Forum,

natürlich wird es einen thread zum Chianti geben und natürlich muss der chianti-man ihn eröffnen :D

Bitte hier alles zum Thema Chianti von euch geben, egal ob Chianti, Chianti Classico, Rufina, Montespertoli, Colli Senesi oder sonst eine Chianti Version. Für die restliche Toskana wird es (bald ;) einen eigenen thread geben.


Grüße

chianti-man
Grüße

Klaus
Offline
Benutzeravatar

Mr. Nebbiolo

  • Beiträge: 876
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 17:44
  • Wohnort: Mühldorf
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Chianti (in allen Variationen)

BeitragSo 21. Nov 2010, 17:42

Hallo,

heute soll es unter anderem eine Chianti Classico Riserva zum Bisteca Fiorentina geben und zwar


Castello di Fonterutoli Chianti Classico Riserva 2000, Fonterutoli


Bild




So, nach dem der CCR jetzt mehrere Stunden offen ist, kann ich meine Aussage bestätigen, dass das ein sehr guter Wein ist. Im Laufe des Abends kamen aber noch deutliche Kaffeearomen dazu, was wiederum bestätigt, dass es sich um eine moderne Chianti Version handelt.

Grüße

Chianti-man
Grüße

Klaus
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 20:07
  • Wohnort: Deutschland
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Chianti (in allen Variationen)

BeitragDi 23. Nov 2010, 20:31

Hallo Chaint-man ;)

da muss ich doch gleich mitreden und habe dazu geöffnet:

Ser Lapo CCR 2004, Castello di Fonterutoli, Mazzei

Die Nase beginnt mit einer betörenden (animierenden) Aromatik nach blauen Beeren, Johannisbeeren, anfangs auch etwas Leder, feinröstig. Sehr animierend.

Am Gaumen voluminös, lebhaft, mit röstig-herben Gerbstoffen, etwas körnig, recht kräftig. Knapp sehr harmonisch und vielschichtig. Mittlerer Abgang mit langem Nachhall.

90-91 OpfP. Derzeit in einer möglicherweise nicht optimalen Phase. Jung hat er mir besser geschmeckt. Was bringt weitere Lagerung? Nehme an, dass sich die röstig herben Aromen/Gerbstoffe noch besser einbinden aber was macht bis dahin die Struktur und Frucht?

Nein, nicht missverstehen. Das ist schon ein toller Wein, nur nicht auf dem Zenit (wo immer der ist/war).

Vielleicht ändert er sich noch, bevor er leer ist (nur meine Claudia hat jetzt ebenfalls ein Glas geholt :o ).
Servus
Wolfgang
Offline
Benutzeravatar

Mr. Nebbiolo

  • Beiträge: 876
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 17:44
  • Wohnort: Mühldorf
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Chianti (in allen Variationen)

BeitragDi 23. Nov 2010, 20:43

Hallo Wolfgang,

Nein, nicht missverstehen. Das ist schon ein toller Wein, nur nicht auf dem Zenit (wo immer der ist/war).


ich bin absolut deiner Meinung, Chianti Classico lieber zu jung, als zu alt zu trinken :)

Nur bitte nicht verwechseln, den Castello di Fonterutoli CCR und der von dir getrunkenen Ser Lapo sind zwei ganz andere Weine, die kann man nicht vergleichen.



Grüße

Klaus
Grüße

Klaus
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 20:07
  • Wohnort: Deutschland
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Chianti (in allen Variationen)

BeitragDi 23. Nov 2010, 20:58

Hallo Klaus,

ja, darüber hatten wir uns schon mal ausgetauscht. Wo war denn das? :lol:

Das hat nur mein Verkäufer hier in Zug noch nicht so gesehen. Anyhow - wir bewegen uns hier in einem sehr hohen Preissegment. Und dieses ist schwer zu vertreten.

Werde demnächst einen anderen meiner Favoriten von Felsina aufziehen. Da könnte noch etwas mehr zu erwarten sein. Schau'n wir mal.

Bis bald.
Servus
Wolfgang
Offline

olifant

  • Beiträge: 2615
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Chianti (in allen Variationen)

BeitragMi 8. Dez 2010, 12:32

Mr. Nebbiolo hat geschrieben:Hallo Wolfgang,

Nein, nicht missverstehen. Das ist schon ein toller Wein, nur nicht auf dem Zenit (wo immer der ist/war).


ich bin absolut deiner Meinung, Chianti Classico lieber zu jung, als zu alt zu trinken :)

...

Grüße

Klaus


Hallo Klaus,

Chianti Classico lieber zu jung als zu alt trinken - stimmt, aber eben nicht immer.

Ein vor kurzem genossener Chianti Classico Le Trame 1990, Giovanna Morganti (Podere La Boncie) - Castelnuovo Berardenga hat mich da mal wieder eines besseren belehrt.

Fein gereifte baslamische Frucht, weiche süsse Tannine, getragen von unwiderstehlicher Säure - frisch -, sehr gut balanziert, komplex, langer 'burgundischer' Abgang mit feinen gereiften Fruchtnoten ... 17,5/20 op

Das war wohlgemerkt ein einfacher Chianti Classico mit 20 Jahren auf dem Buckel. Vielleicht liegt's auch daran, dass zu dieser Zeit keine übermässigen Holzaromen-Barrique-Orgien beim Chianti gefeiert wurden.

Ebenso sehr überzeugend der Carmignano Cappezzana 1998, Conte Bonacossi, der mit schön gereifter Frucht und deutlichen animalischen Noten zu überzeugen wusste - aus dieser Flasche einfach lecker - 16,5/20 op.

Aber dass sind wohl Ausnahmen von der Regel.

Gerade Exemplare von Mazzei (Fonterutoli) trinkt man bei deren sehr modernem Stil wohl eher besser zu jung. Oder?

Grüsse

Ralf
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

Mr. Nebbiolo

  • Beiträge: 876
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 17:44
  • Wohnort: Mühldorf
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Chianti (in allen Variationen)

BeitragMi 8. Dez 2010, 16:14

Hallo Ralf,

willkommen bei DSW. Wo warst du denn so lange :D

Bei Chianti wird es nicht viel anders sein, als bei anderen Weinstilen, manche werden besser, manche halten sich (nur) und manche werden Tag für Tag schlechter :(

Es wird immer Beispiele für alle Varianten geben.

Die besten Erfahrungen mit sehr schön gereiften Chianti habe ich meistens in der Region Rufina gemacht (Marchese Gondi - Villa Bossi und Selvapiana)
Zuletzt geändert von Mr. Nebbiolo am Mi 8. Dez 2010, 17:07, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße

Klaus
Offline
Benutzeravatar

dylan

  • Beiträge: 555
  • Registriert: Mo 22. Nov 2010, 16:04
  • Wohnort: NRW
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Chianti (in allen Variationen)

BeitragMi 8. Dez 2010, 16:20

olifant hat geschrieben:
Gerade Exemplare von Mazzei (Fonterutoli) trinkt man bei deren sehr modernem Stil wohl eher besser zu jung. Oder?




Hallo Ralf,

vor ca. vier Jahren hatte ich mal eine Probe mit Toskanern aus dem Jahrgang 1990. Der Concerto von Fonterutoli war voll auf der Höhe und einer der Besten dieser Probe. Mit den jüngeren Weinen mag das durchaus anders aussehen.

Grüsse

dylan
Offline
Benutzeravatar

Mr. Nebbiolo

  • Beiträge: 876
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 17:44
  • Wohnort: Mühldorf
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Chianti (in allen Variationen)

BeitragMi 8. Dez 2010, 17:10

Hallo dylan,

das war aber auch noch eine andere (Fonterutoli) Welt ;)

Das war, so glaube ich, noch pure Sangiovese Zeit ;)
Grüße

Klaus
Offline
Benutzeravatar

Mr. Nebbiolo

  • Beiträge: 876
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 17:44
  • Wohnort: Mühldorf
  • Bezug zu Wein: Privater Weinfreund

Re: Chianti (in allen Variationen)

BeitragMi 8. Dez 2010, 17:13

Hallo Wolfgang,

das war meine letzte Notiz zum Ser lapo 2005 vom April dieses Jahres:

Ser Lapo Riserva 2005, Fonterutoli


Vor einer Stunde geöffnet und jetzt probiert (also noch nicht über einen längeren Zeitraum beobachtet)

In der Nase intensiv, nach Kirsche, auch Pflaume, etwas würzige Noten und auch etwas Holz (aber wenig).

Am Gaumen wieder Kirsche, eine schöne animierende Säure, hier kein Holz, ein mittlerer Körper, nicht allzu vielschichtig und für mich für eine CC Riserva diesen Alters sogar schon recht gut eingebundenes, wenn auch spürbares Tannin.

Ein mittlerer Abgang beendet ein ordentliches Chianti Trinkvergnügen, dass sicher gut zu den Papardelle mit Wildragout passen wird.

Den nicht berauschenden Toskana Jahrgang kann der Wein nicht verleugnen und von der Qualität der "Castello Riserva" ist der Wein ein ordentliches Stück entfernt.


Ich würde ihn bei gut 15 bzw. 86 Punkten sehen.
Grüße

Klaus
Nächste

Zurück zu Toskana

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Werben auf dasweinforum.de - Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen