Aktuelle Zeit: Di 13. Nov 2018, 19:26


Supertoskaner

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

EThC

  • Beiträge: 1201
  • Bilder: 3
  • Registriert: Fr 27. Feb 2015, 16:17
  • Wohnort: BY

Re: Supertoskaner

BeitragDi 18. Jul 2017, 15:29

olifant hat geschrieben:Der Caiarossa weist m.E. alle typischen Merkmale eines 'Supertoskaners' auf und darf dann wohl getrost auch so tituliert werden.


:)
Viele Grüße
Erich


Über Geschmack soll man nicht streiten, vorausgesetzt man hat einen...
https://ec1962.wordpress.com/
Offline
Benutzeravatar

dylan

  • Beiträge: 572
  • Registriert: Mo 22. Nov 2010, 15:04
  • Wohnort: NRW

Re: Supertoskaner

BeitragDi 26. Sep 2017, 17:37

In den letzten Wochen hatte ich mehrere ältere Supertoskaner mit teiweise überraschenden Ergebnissen im Glas:

Fontalloro 1997 (Sangiovese) aus der Magnum verblasst jetzt so langsam. Bei weitem nicht mehr mit der überbordenden Fruchtfülle,
die eine Eintel im letzten Jahr noch hatte. Vielleicht eine schlechte Flasche.(89 P)

Piastraia 1999 (da ist so ziemlich alles drin, was in Bolgheri und Umgebung so wächst) hatte auch schon eine leicht ältliche Anmutung,
war aber, wie in Übrigen auch der Fontalloro, noch gut zu trinken.(89 P)

Flaccianello 2000(Sangiovese)Erstklassiger, noch völlig intakter Wein mit viel Bumms aber weniger Säure, als aus anderen Jahrgängen gewohnt.(92 P)

Concerto 1990 von Fonterutoli((80% Sangiovese 20% Cabernet) Noch viel Frucht, mittlerer bis voller Körper, gute Länge,
ein Riesenspass und gleichzeitig eine große Überraschung. (94 P)

Grüße
dylan
Offline

olifant

  • Beiträge: 2767
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Supertoskaner

BeitragFr 13. Okt 2017, 09:44

olifant hat geschrieben:... am WE im Glas ...

Cavalli 2005 Toscano Rosso IGT, Tenuta Degli Dei (Tommaso Cavalli) - Panzano, Cuvée Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Petit Verdot

glänzendes fast opakes Rubinrot; intensiver reifer dunkler würziger Beerenmix, feines Holz, feine Gewürze; am Gaumen sehr dichter aromatischer Ansatz mit würziger reifer dunkler Beerenfrucht, korrespondierend zur Nase, sehr angenehm integrierte feine Würze, geschmeidig, komplex und tief, seidige dichte Tannine mit gewissem Grip, stimmig ausbalancierte Säure, rund, geschmeidig, würzig, sehr guter Trinkfluss; langer - sehr langer geschmeidiger Abgang auf würzige Frucht und samtiges Tannin - 17,5-18/20 op


Diese Notiz vom März 2014 besitzt nach wie vor Gültigkeit. Positiv zu Vermerken ist eine toskanische, leicht rustikale, Würze, die sich nun Schicht um Schicht aus der vormalig eher internationalen Anmutung herausschält.

Der Wein wirkt, als ob er noch mehrere Jahre auf diesem Niveau verweilen kann. Eile wäre keine angesagt, wenn man denn noch Flaschen hätte, war leider meine Letzte. Dafür stehen noch '06 und '07 zum Aufziehen an.
Grüsse

Ralf
Offline

olifant

  • Beiträge: 2767
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Supertoskaner

BeitragMo 18. Dez 2017, 10:12

Der Notiz aus dem Frühjahr 2013 ...
... vor kurzem im Glas ...

Modus Rosso Toscano 2001, Ruffino - Pontassieve

dunkles glänzendes fast opakes Rubinrot; Waldbeeren, schwarze Johannisbeeren, würzige Anklänge, dicht und angenehm betörend; am Gaumen sehr gute Konzentration, angenehm verwobene dunkle würzige Beerennoten, erdige und kräuterwürzige Anklänge, samtiges Tannin, gute Säure, sehr gut Balanciert, harmonisch; langer Frucht-Tannin Abgang 17,5/20 op

Kommt jetzt in die beste Trinkreife.

... ist nur wenig hinzuzufügen. Der Wein präsentiert sich noch weiter gereift als als harmonisches Ganzes, sehr schon balanziert und sehr trinkfreudig, vielleicht schon etwas zu glatt? Aber eben auch sehr sehr gut, ohne störende Altersnoten.
Grüsse

Ralf
Offline

olifant

  • Beiträge: 2767
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Supertoskaner

BeitragDi 23. Jan 2018, 10:51

... vor kurzem Glas ...

Romitorio di Santedame 2004 IGT, Santedame Estate (Tenimenti Ruffino) - Castellina in Chianti, Cuvée 60% Colorino, 40% Merlot

dunkles dichtes Rubinrot, minimale Randaufhellung, mit violetten Reflexen; dichte komplexe würzige Nase mit Blaubeere, Schwarzer Johannisbeere / Josta-Beere, Brombeere, (ge)würzigen Noten von Pfeffer, Muskat; am Gaumen dichter und voller Körper, intensive würzige dunkle Frucht korrespondierend zur Nase, Gewürznoten (Muskat, Piment, Zimt), samtiges fein gereiftes Tannin, perfekte Struktur und Balance, in sich stimmig, kräftig, angenehmer Druck am gaumen; langer bis sehr langer komplexer, würziger und tiefer Abgang auf Frucht und Tannin - 18(+)/20 op

Nicht so blutig-lakritzig-erdig wie der '99er, auch frühere Trinkreife. Einfach nur sehr delikat, jetzt am Anfang bester Trinkreife, mit deutlichen Reserven.
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

maha

  • Beiträge: 813
  • Bilder: 3
  • Registriert: Di 18. Jun 2013, 14:56
  • Wohnort: FFM

Re: Supertoskaner

BeitragFr 26. Jan 2018, 15:27

Ich kopier das hier auch noch mal rein:

Kleine Tignanello Vertikale gestern in der Winebank FFM
Ursprünglich war eine Sociando Vertikale geplant. Die musste leider wegen Krankheit des Organisators ausfallen. Kurzfristig wurde dann auf Tignanello umgeschwenkt.
Die Jahrgänge waren:
1994, 1999, 2003, 2004, 2007 und 2009

Ohne Notizen aus dem Kopf:
1. Flight:
1994: Sehr filigran, noch sehr frisch wirkend für sein Alter. Kein Komplexitätsmonster, dennoch sehr stabile und auch solide Performance den ganzen Abend über. Wird sogar noch besser.
vs.
1999: Etwas voluminöser dagegen. Schon von der Farbe her dunkler und weniger reif. In der Nase auch etwas komplexer. Schöne Frucht, wenig Reifetöne, harmonisch. Mittlerer Körper. Die griffigen Tannine stören etwas den Abgang. Dennoch ein schöner Wein.

2. Flight
2003: Zunächst sehr verschlossen. Spitze Säure, unharmonisch und sperrig. Man kam mit der Hitze wohl nicht so gut klar. Verbesserte sich etwas im Laufe des Abends, wird aber das „breite“ nicht so richtig los. Die Luft tut ihm gut, aber dennoch kein crowd pleaser.
vs.
2004: Now we’re talking. Der klare Sieger des Abends! Hedonistisch in der Nase, würzig fruchtig, dunkel, tief. Sofort präsent und offen wie ein Scheunentor. Präsentiert sich in einer prächtigen Verfassung. Komplex, sich ständig wandelnd in der Nase nach dunklen Früchten und nasser Erde. Fleischiges Mundgefühl, die Säure die der 03er zu viel hatte fehlt hier ein ganz kleines bisschen zur Perfektion, voller Körper. Voluminös und saftig. Ein – excuse my french – geiler Wein

3. Flight
2007: In der Nase fast ebenbürtig mit dem 04er. Würzig und dunkel. Noch sehr frisch, die Säure steht im gut. Ebenfalls ein wuchtiger Wein. Griffige Gerbstoffe, gewinnt mit Luft enorm an Komplexität
Vs.
2009: Noch voll auf der Frucht. Kirsche, Karamell, Vanille, etwas Nuss. Wat ne Nase! Das ist (bei beiden) großes Nasenkino. Am Gaumen noch blutjung. Auch hier dunkle Kirschfrucht etwas Cassis. Die Säure knackig, trocknende Tannine. Den würd ich mir gern in 5-10 Jahren noch mal auf Wiedervorlage legen.

Vielen Dank für diese geniale Erfahrung. Bisher hatte ich mit Supertuscans reichlich wenig am Hut. Das war schon imponierend!

Schönes WE
Gruss
Marko
Der schönste Sport ist der Weintransport!
Offline

brownelephant204

  • Beiträge: 57
  • Registriert: Do 9. Jun 2016, 20:57

Re: Supertoskaner

BeitragMi 28. Mär 2018, 20:04

I Sodi di San Niccolo 2013 von Castellare

Nach einigen Stunden Luft...in der Nase: reife Kirschen, rauchig. Am Gaumen dezente Kirsche, etwas Cassis, Assam-Tee, Tabak. Kühler Charakter, filigran, stark an einen klassischen Bdx erinnernd. Langer Nachhall. Straffes, seidiges, mehliges Tanningerüst das auf ein großes Potenzial vermuten lässt.

Sehr guter Wein. Für 45€ aber auch nicht ohne. Mir fehlte insgesamt noch mehr Komplexität. 93++
Offline

Rüschlikoner

  • Beiträge: 3
  • Registriert: Sa 30. Jun 2018, 14:39

Re: Supertoskaner

BeitragSa 30. Jun 2018, 17:51

Im Gegensatz zu Bordeaux war das 2013 in der Toskana hervorragend. Gestern hat mich der Vergleich zwischen dem Sassicaia und dem eher unbekannten Guado de Gemoli aus dem Hause Chiappini interessiert. Zum Hause Chiappini ist noch zu erwähnen, dass dieses Weingut schon ansässig war, bevor die "Supertuscans" gekommen sind. Zu den Nachbarn zählen u.a. Ornellaia und Guado al Tasso, welches in den letzten Jahren enorm zugelegt hat.
Sassicaia 2013
Erstaunlich zugänglich, mit dem Trinken kommen die Tannine, Jahrgangssüsse, ohne störend zu wirken. Braucht noch ca. 5 Jahre um auf dem Höhepunkt zu sein. Sicher einer der besseren Sassicaias; allerdings ist die Bewertung von Parker mit 97 Punkten etwas gar euphorisch.
Guado de Gemoli 2013
Süffig, fruchtig, voluminös vielleicht etwas kurz im Abgang. Am Anfang konnte er locker mit dem Sassi mithalten, dann wegen des kurzen Abgangs etwas abgefallen. Darf er aber auch in Anbetracht des Preisunterschiedes. Auch noch nicht trinkreif. Brauch noch ca. 3 Jahre. Meine Bewertung17.5 Punkte. Parker gibt ihm 94.
Fazit
Die beiden Weine sind auf Augenhöhe. Der Guado de Gemoli ist eher ein Schmeichler, der die "feminen" Gaumen entzücken wird.
Meine Top 10: Château Margaux 1983 - J.L. Chave 2005 - Montrose 1990 - Pichon Baron 2000 - Latour 1982 + 1996 - L'Evangile 2009 - Ridge Monte Bello 2001 - Solaia 2001 - Penfolds Grange 2001 - Clos Erasmus 2010
Offline

olifant

  • Beiträge: 2767
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Supertoskaner

BeitragMi 4. Jul 2018, 11:27

Hallo,

... auf jeden Fall mal ein Willkommen im Forum. Interessant, dass bei Schweizer Foristen gerne auch mal Italiener in Glas kommen - für viel der Deutschen Foristen oberhalb des Weisswurst-Äquators ist dies ja eher eine vinologische Randerscheinung ;)

Gerne mehr ...
Grüsse

Ralf
Offline

olifant

  • Beiträge: 2767
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Supertoskaner

BeitragMo 9. Jul 2018, 10:44

... am WE im Zuge einer Feier im Glas ...

Vigorello 2003 Toscana IGT, San Felice Agricola - Castelnuovo Berardenga (Siena), Sangiovese 45%, Cabernet Sauvignon 40%, Merlot 15%, aus der Magnum

dichtes Rubinrot mit granatroten Reflexen, Trübung durch feines Sediment; Johannisbeeren, Sauerkirschkonfitüre, Unterholzwürze; am Gaumen dicht, viel Kräuter- / Unterholzwürzige dunkle rote gereifte Frucht, Kaminrauch (Kokosasche), warme dichte samtige Tannine, lebendige, perfekt integrierte Säure, dicht warm, langer Abgang der mit Luft auch wieder frische rote Frucht aufblitzen lässt, durchaus guter Trinkfluss; langer warmer samtiger Abgang auf Tannin und würzige, leicht-rauchige gereifte Frucht - 17,5/20 op

Sehr ordentlich gereifter Supertuscan im (gekonnten) Barrique-Gewand einer noch Parker geprägten Aera, evtl. mehr St. Emilion als Toskana, aber durchaus sehr gut.
Grüsse

Ralf
VorherigeNächste

Zurück zu Toskana

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen