Aktuelle Zeit: Di 13. Nov 2018, 19:00


Rosso di Montalcino

  • Autor
  • Nachricht
Offline

olifant

  • Beiträge: 2767
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Rosso di Montalcino

BeitragFr 16. Mär 2018, 09:44

... deswegen ist ja gut, dass du 6 Flaschen hast :lol: . Ich würde nach meinen Erfahrungen demnächst mal eine (am besten zu einer tagliata, od. dergl.) aufziehen und schaun wie er sich macht. Falls er nicht schmeckt, auf jeden Fall noch nicht aufgeben ;) - nach meiner Erfahrung kann das ja noch werden. Vielleicht ist er ja auch schon längstens im Trinkfenster? Wer weis? Ital. Weine sind da immer wieder eine Wundertüte.
Grüsse

Ralf
Offline

Gecko

  • Beiträge: 12
  • Registriert: Mi 9. Dez 2015, 09:35

Re: Rosso di Montalcino

BeitragMo 23. Apr 2018, 11:51

Gibt es schon Einschätzungen / Erfahrungen zum 2016er Jahrgang?

Einer meiner "Lieblings-Rosso" (vom Weingut "Lisini") war für den 2015er Jahrgang für mich ein totaler Reinfall, nachdem andere verkostete Jahrgänge dieses Weines (2010, 2012, 2013) m.E. sehr gut waren. Ich könnte von einem Subskriptionsangebot Gebrauch machen, zögere aber nach den Erfahrungen des letzten Jahrganges...

Danke und Grüße
Gecko
Offline

olifant

  • Beiträge: 2767
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Rosso di Montalcino

BeitragMo 23. Apr 2018, 12:15

... was hat dir denn am '15er missfallen?
Bei Chiantis gab es inzwischen mehrfach Hinweise auf fehlende Frische, bzw. zu wenig Säure. Beim RdM dito? Würde mich für ein heisses Jahr nicht wundern, dürfte mit dem 16er aber wieder in normalen Bahnen sein.
Grüsse

Ralf
Offline

Gecko

  • Beiträge: 12
  • Registriert: Mi 9. Dez 2015, 09:35

Re: Rosso di Montalcino

BeitragMo 23. Apr 2018, 18:53

Hm, zu beschreiben, was mir missfallen hat, ist schwierig. Der sangiovesetypische Geschmack war überhaupt nicht vorhandem, völlig "flach", als würde es sich um einen Wein einer anderen Rebsorte handeln. Ich dachte zuerst, dass er noch zu jung ist, aber auch am nächsten Tag keinen Deut besser. Er hat mir (und meiner Frau auch), überhaupt nicht geschmeckt. Ich konnte mir keinen Reim darauf machen, dass ein Jahrgang einen solchen Unterschied ausmachen kann. Dabei wurde der 2015er Jahrgang als (sehr) gut gepriesen.... Vielleicht hatte ich auch einfach nur Pech mit der Flasche....

Gruß Gecko
Offline

Holzfass

  • Beiträge: 176
  • Registriert: Do 1. Mai 2014, 11:08

Re: Rosso di Montalcino

BeitragMo 23. Apr 2018, 20:11

Gecko hat geschrieben:Der sangiovesetypische Geschmack war überhaupt nicht vorhandem, völlig "flach", als würde es sich um einen Wein einer anderen Rebsorte handeln. Ich dachte zuerst, dass er noch zu jung ist, aber auch am nächsten Tag keinen Deut besser.


Interessant. Deckt sich ziemlich mit meinen bisherigen Erfahrungen mit dem 2015er Jahrgang in der Toskana (wenngleich weitestgehend außerhalb von Montalcino). Einen 2015er RdM hatte ich allerdings auch schon vor einigen Monaten im Glas (Poggiotondo). War nicht dünn oder flach im engeren Sinn, aber doch recht belanglos und ohne Spannungsbogen. Ich hatte das erst gar nicht weiter vor dem Hintergrund des Jahrgangs betrachtet, sondern eher auf "RdM" im Allgemeinen zurückgeführt, mit dem ich mich öfters mal schwer tue.
Offline

olifant

  • Beiträge: 2767
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Rosso di Montalcino

BeitragDi 24. Apr 2018, 08:13

Hallo Gecko,

wie Thomas (Holzfass) schreibt, scheint 2015 anscheinend kein besonderes Sangiovesejahr gewesen zu sein, ausser man steht auf etwas dickere Frucht mit weniger Säure.
2011 war in meinen Augen auch ein ziemlich untypisches Jahr, wobei die Fruchtphase vieler (Sangiovese-) Weine schon einen gewissen Hedonismus hatte.
Cabernet, Merlot und Syrah zeigen sich von viel Hitze weniger beeindruckt als Sangiovese, profitieren m.E. sogar davon.
Wenn du lebendige Frucht und Spiel bei Sangioveseweinen bevorzugst, dann lass' die heissen Jahr eher mal aus.
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

Jochen R.

  • Beiträge: 1151
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:53
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Rosso di Montalcino

BeitragSa 28. Apr 2018, 14:41

Ich hatte kürzlich den RdM von Il Poggione 2015 im Glas und mir folgendes
notiert:
Verhalten bis mittelkräftige Nase: Rosinen/Marzipan, erdig/nasses Laub,
Minze, später florale Noten.
Mittlerer Körper, wunderbare Frucht (v. a. Kirschen & Heidelbeeren), frische
Säure, dezent erdig/floral/würzig, lang. 88 P.
Fehlende Frische würde ich hier wirklich nicht beklagen, aber: der Wein ist
nach etwa 3 Std. dermaßen abgeflacht, deswegen kein Nachkaufreflex. In den
ersten 3 Std. aber wirklich sehr gut!

Viele Grüße,
Jochen
Offline

stollinger

  • Beiträge: 139
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 10. Dez 2016, 09:22

Re: Rosso di Montalcino

BeitragSa 28. Apr 2018, 18:49

Hallo,

wir habe den Rosso di Montalcino von La Pieve di Baumann R. 2015 getrunken.
Bild
Ich kann mich gut dem Vokabular von Gecko und Holzfass zur Beschreibung bedienen. Der Wein wirkt eher flach. Kein Spannungsbogen. Er trinkt sich nicht unangeneh, aber belanglos. Eigentlich wirkt der Wein von den Anlagen recht schön, kommt aber nicht zusammen,
Ziemlich reif, 14.5% Alkohol, fehlende Säure. Ich kann nicht bewerten, ob einfach für meinen Geschmack zu spät gelesen wurde oder ob es ein Charakteristikum den Jahrgangs ist.

Grüße, Josef
Offline

olifant

  • Beiträge: 2767
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Rosso di Montalcino

BeitragMo 14. Mai 2018, 13:29

... vor kurzem im Glas ...

Die 2015er Sangiovese werden anscheinend nicht so geschätzt, bzw. zeigen die sich diese wohl nicht allzu erfreulich im Glas. Dagegen hilft bspw. ein

Rosso di Montalcino 2009, Collematoni - Montalcino, Ausbau in Stahl und grossen trad. Fässern

rel. dunkles Mittel- bis Rubinrot, leicht trüb; würzig-erdige bereits leicht mürbe rot-schwarze Kirsch- und Beerenfrucht; am Gaumen gut gereiftes dichtes Mittelgewicht, dass den Naseneindruck sehr schön wieder aufnimmt, würzig-erdige mürbe Frucht, sehr schön angerundetes mitteldichtes Tannin, aufs Beste gestüzt von angenehmer integrierter Säure, gewissse Tiefe, sehr animierend; mittellanger bis langer Abgang geprägt von angenehmer mürber Frucht und Tannin - 17/20 op

Nach dem Produktdatenblatt der Kellerei Lagerpotential für 4-6 Jahre nach der Lese, so ca. 2015, für meinen Geschmack jetzt genau richtig.
Grüsse

Ralf
Offline

Holzfass

  • Beiträge: 176
  • Registriert: Do 1. Mai 2014, 11:08

Re: Rosso di Montalcino

BeitragDo 20. Sep 2018, 09:11

Gestern im Glas, Capanna RdM 2012 aus der halben Flasche. Recht gereift in der Nase, Pflaumenschnaps- und Likör, , Süßlich, etwas Sherry. Aber nicht unangenehm. Am Gaumen nicht so gereift, bzw. mit mineralisch-tanninigem Grundgerüst, das dem Wein Struktur gibt. Ich hätte ihn so gereift eher nach 8 oder mehr Jahren erwartet und meine auch vor nicht allzu langer Zeit noch eine deutlich weniger gereifte halbe Flasche 2012er getrunken zu haben.

In jedem Fall ein schöner RdM. Recht nah am Brunello und das habe ich bei RdM eher selten erlebt. 2014 war für mich leider ein Reinfall (Himbeersaft...) und an 2015 habe ich mich nicht rangetraut. Aber 2016 wäre mal wieder einen Versuch wert...
Vorherige

Zurück zu Toskana

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen