Aktuelle Zeit: Mi 8. Apr 2020, 17:34


Gattinara

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Barrique-Haus

  • Beiträge: 207
  • Registriert: Do 13. Dez 2012, 11:19
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Gattinara

BeitragDo 29. Mai 2014, 09:44

http://www.barriquehaus.de/2014/05/barr ... g-zum-114/

Bis zur Prowein 2014 hatten wir von Gattinara noch nie etwas gehört. Zum Glück hat sich das geändert! Gattinara ist ein eigenständiges Weinanbaugebiet im nördlichen Teil des Piemont mit DOCG-Status. Genauso wie bei den großen Weinen des Piemonts, dem Barolo und dem Barbaresco, spielt die Rebsorte Nebbiolo die Hauptrolle. Zu 90% muss ein Gattinara-Wein aus Spanna (ortstypischer Name für Nebbiolo) bestehen.

Gerade einmal 99ha misst die gesamte Zone. Den größten Anteil besitzt das bekannteste und beste Weingut der Region – Travaglini (59ha, 44 davon bestockt, das Rebalter liegt zwischen 6 und 45 Jahren). Es wurde in den 20ziger Jahren des 20. Jahrhunderts durch Clemente Travaglini gegründet und befindet sich seither in Familienbesitz. Damals wie heute steht Travaglini für die Erzeugung extrem langlebiger und höchstwertiger Gattinara-Weine. Sie vereinen Herkunft mit Tradition und Moderne.

Abgefüllt werden die edlen Tropfen in eine ganz speziell designte Flasche, die es so nur bei Travaglini gibt. Ein Unikat, welches Giancarlo Travaglini 1958 in Auftrag gab. Die Formgebung der Flasche hält automatisch die durch Flaschenreife anfallenden Sedimente zurück, so dass eine Depottrennung per Dekanter nicht notwendig ist.

Unsere heutigen beiden genialen und beeindruckenden Weine bestehen zu 100% aus Nebbiolo. Die Trauben wachsen auf steinigem, sehr eisenhaltigen Boden (z.T. Granit). Sie besitzen eine ausgeprägte Säurestruktur, da dieser Boden über jeweils wenig Kalziumcarbonat und Magnesium sowie kein Kalzium verfügt. Die Höhe der nach Süd bzw. Süd-West ausgerichteten Weinberge beträgt zwischen 320m und 420m. Das perfekte Ausreifen der Trauben ist hier nicht ganz so einfach zu bewerkstelligen. Der Ausbau der beiden Weine erfolgt überwiegend in großen Holzfässern. Außerdem werden sie nur in guten, dafür geeigneten Jahren erzeugt.

Der „Riserva“ zeigt sich puristischer mit prägenderer Mineralität und rassigerer Säure. Aggressiver mit mehr Fokus auf den Boden. Der „TreeVigne“ stellt die modernere Version dar. Runder und mit mehr Fruchtpräsenz. Beider verfügen über eine brillante Herkunftscharakteristik. Dazu kommt reichlich Kraft, Vielschichtigkeit und Tiefe sowie eine grandiose Balance. Dabei sind sie fein, elegant und finessenreich. Sie bereiten bereits sehr viel Freude, können und sollten aber noch reifen.
Mille Grazie für solche Weine!
Viele Grüße
Das Barrique-Haus

http://barriquehaus.de/
Offline
Benutzeravatar

Mr. Nebbiolo

  • Beiträge: 880
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 17:44
  • Wohnort: Mühldorf

Re: Gattinara

BeitragDo 29. Mai 2014, 11:11

Hallo Barrique-Haus,


unabhängig davon, dass man das auch in den bestehenden thread (Piemont - Roero, Monferrato und der Norden) schreiben hätte können, in dem schon VKN von Ghemme und Gattinara Weinen stehen (auch Travaglini), kann ich mache Aussagen dieser Werbebotschaft nicht unterschreiben.

Das Travaglini das größte Gattinara Weingut ist kann man ja feststellen, das es das beste Weingut ist, kann höchstens eine subjektive Meinung sein, die ich z.B. nicht teile. Das man bei diesen Flaschen, die durchaus ihren Reiz haben, auf das dekantieren verzichten kann, ist auch äußerst theoretisch und ich hatte schon ein paar alte Travalignis.

VKN zu den sehr guten, eigenständigen und unterschätzen nordpiemontesischen Weinen können wir aber gut brauchen, wenn möglich in nicht zu vielen Einzelthreads, denn so üppig befüllt ist der Nordpiemont thread noch nicht ;)
Grüße

Klaus

Zurück zu Piemont

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen