Aktuelle Zeit: So 29. Mär 2020, 01:22


Barolo - Wein der Könige, König der Weine

  • Autor
  • Nachricht
Offline

Ollie

  • Beiträge: 1312
  • Registriert: Mo 6. Jun 2011, 11:54

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragDi 18. Feb 2020, 15:31

Hi harti,

ah, ok, und vielen Dank fuer den link zu den Berserkern!

Cheers,
Ollie
Die Erde ist flach, und wir leben auf ihrer Innenseite.
Offline

dankin

  • Beiträge: 28
  • Registriert: Mi 4. Okt 2017, 11:05

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragFr 21. Feb 2020, 10:04

Winedom hat geschrieben:Mann o Mann! Was für ein Punkteregen.
Bald wie im Bordelaise. Da wächst das Geld jetzt auch in der Landschaft.
Ob bei Bordeaux oder Burgundaffinen Verkostern die Punkte so ausgesehen hätten.
Oder ist da etwas Hype vonn Herrn Galloni dabei?

Gruß Rainer


Nimm es mir nicht böse, ich verstehe den Sinn Deiner Frage nicht.:
Ob bei Bordeaux oder Burgundaffinen Verkostern die Punkte so ausgesehen hätten.

Lasst euch nicht von den Punkten täuschen. Es ist immernoch Barolo und kein Bordeaux.

Ein grosser Unterschied im Piedmont (zumindest im Vergleich mit Bordeaux) ist, dass man bereits seit drei Jahren hört, wie gross der 16er Jargang wohl werden könnte. Selbst beim 2015er (ein guter wenn auch warmer Jahrgang) wurde von Winzern selbst der 2016 herausgehoben. Ich behaupte mal im Bordelais würde kein Winzer bei einer Verkostung des aktuellen Jahrgags vom nächste Jahrgang erzählen, dass dieses doch viel besser sein wird. Hängt warscheinlich auch mit den Absatzmengen zusammen. Die guten Winzer in der Lange haben sowieso nicht genug Flaschen ihrer Barolos oder Barbarescos.

Ic hbin jetzt auf die Scores (und die Kommentare) von Monica Larner gespannt. Ich vermute aber das diese für 16 ähnlich hoch ausfallen werden wie bei vinous.
Hier noch ein Komentar von farrwintners zum den 2016er
https://www.farrvintners.com/offer.php?offer=720

Und ja, Burlotto ist echt hart zu bekommen, leider
Ich darf im April zwei Flaschen Monvigliero und 1 Cannubi vor Ort in Empfang nehmen. Mehr gibts leider nicht.

Generell bin ich auf die Preisentwicklung gespannt, nehme an, man wird auch hier an der Schraube drehen.

P.S. Was diesen Jahrgang wirklich auszuzeichnen scheint, sind die guten basisqualitäten. Es gibt viele Einsteiegsbarolos bei welchen man für verhältnismässig kleines Geld grosses (oder auch viele Punkte) bekommt.
Offline
Benutzeravatar

harti

  • Beiträge: 2052
  • Bilder: 11
  • Registriert: Mo 9. Aug 2010, 14:49
  • Wohnort: Deutschland

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragFr 21. Feb 2020, 11:30

Hallo @dankin und Rainer,

grundsätzlich bewegen sich Galloni, Larner und O'Keefe punktemäßig in vergleichbaren Sphären, wobei die individuellen Präferenzen der VerkosterInnen durchaus spürbar werden. Grundsätzlich ist mir das Punkteniveau bei allen Dreien zu hoch, aber das ist letztendlich egal. Eine Richtschnur erhält man allemal. Allerdings ist schon ärgerlich, dass Galloni mit seinen frühen Veröffentlichungen den Hype so richtig anheizt. Als regelmäßiger Käufer bestimmter Weine (u.a. Burlottos Barolo) hat man in solchen Jahrgängen wirklich Probleme, eine Zuteilung zu bekommen. Der Jahrgang 2014 war dagegen (zu Unrecht) fast ein Ladenhüter, hier konnte man jedenfalls soviel kaufen, wie man nur wollte.

Eins muss man aber festhalten: Wie für Bordeaux, Burgund, Rhône usw. gilt stets, nur der eigene Geschmack zählt. Insofern sollte man auch Barolo nie blind kaufen, denn die Ausbaustile unterscheiden sich hier enorm, insbesondere was den Neuholzeinsatz und das Tanninmanagement (Länge der Maischegärung, Einsatz von Rotofermentatoren) angeht.

Grüße

Hartmut
Offline

Michael24

  • Beiträge: 128
  • Registriert: Mo 8. Jun 2015, 17:14
  • Wohnort: Wien

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragFr 13. Mär 2020, 16:15

Burlotto Barolo Acclivi 2011

Wegen solcher Weine bin ich ein passionierter Weinliebhaber. Dieser Wein hat das erste Trinkfenster erreicht, deutliches karminrot mit leichtem Wasserrand, sehr schöne rotbeerige Nase, am Gaumen perfekte Säure mit schön angereiften Tanninen. Rotbeerig, fleischig entsprechend der Tannine, mittlere Komplexität, sehr langer Abgang.
Einfach ein herrlicher Barolo. Irgendwo zwischen 92 und 94 Points.
Dieser Wein hat sich innerhalb der letzten 3 Jahre deutlich geändert bzw. verbessert.
Vorherige

Zurück zu Piemont

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen