Aktuelle Zeit: Do 22. Aug 2019, 06:38


Barolo - Wein der Könige, König der Weine

  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 2850
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:27

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragMo 17. Dez 2018, 14:23

dankin hat geschrieben:kann mir jemand sagen, wann in der Langhe die 15er Barolos wohl so langsam auf den Markt gebracht werden? Da wir Ende April in die Langhe fahren, wäre es schön etwas einkaufen zu können, frage mich aber grade ob das nicht zu früh ist...

Gemäß den DOCG-Regeln darf der 15er Barolo ab dem 01. Januar 2019 in Verkehr gebracht werden. Tatsächlich werden die meisten Weine auch recht schnell danach im Handel erscheinen, wobei es allerdings ein paar prominente Ausnahmen gibt: der Barolo von Bartolo Mascarello z.B. wird immer erst ab September freigegeben.

Nach wie vor verkaufen die meisten Erzeuger in den Langhe ab Hof (die Ausnahmen werden allerdings in letzter Zeit leider deutlich häufiger). Wenn man in etwa weiß, was man will, sollte man unbedingt die Gelegenheit nutzen, direkt beim Produzenten zu verkosten und zu kaufen. Für Einzelflaschen gibt es gut sortierte Enotheken z.B. in Alba.

Gruß
Ulli
Offline

dankin

  • Beiträge: 23
  • Registriert: Mi 4. Okt 2017, 12:05

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragMo 17. Dez 2018, 17:08

Danke für den Input. Mir war das mit dem 1.1. nicht bewusst. Habe lediglich von 38 Monaten gelesen. Dann habe ich ja gute Chancen Anfang Mai was zu finden :)

Wir waren letztes Jahr bereits in La Morra und auch Barbaresco unterwegs und haben uns ein paar Güter angeschaut und etwas eingekauft. Habe mich aber deutlich zurückgehalten im Hinblick auf 2015/2016. Mir ist vor allem aufgefallen das es Weingüter gibt, wo der Wein ab Hof teurer ist als bei Händlern in Deutschland/Schweiz. Bei anderen wiederum kann es sich richtig lohnen.

Die Vorfreude steigt :D
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 2850
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 19:27

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragMo 17. Dez 2018, 18:10

dankin hat geschrieben:Danke für den Input. Mir war das mit dem 1.1. nicht bewusst. Habe lediglich von 38 Monaten gelesen.

38 Monate stimmen durchaus. Gerechnet wird ab dem 01. November im Erntejahr, d.h. der Verkauf darf jeweils ab dem 01. Januar erfolgen - für den 2015er Barolo also ab dem 01.01.2019. Bei Barbaresco sind es übrigens nur 26 Monate ab dem gleichen Datum, da wird es also ab Januar 2019 schon die ersten 2016er geben. Die riserve brauchen jeweils zwei Jahre länger.

Wir waren letztes Jahr bereits in La Morra und auch Barbaresco unterwegs und haben uns ein paar Güter angeschaut und etwas eingekauft. Habe mich aber deutlich zurückgehalten im Hinblick auf 2015/2016. Mir ist vor allem aufgefallen das es Weingüter gibt, wo der Wein ab Hof teurer ist als bei Händlern in Deutschland/Schweiz.

Das habe ich noch nicht erlebt - bislang war alles, was ich vor Ort gekauft habe, günstiger als im deutschen Handel - zum Teil deutlich günstiger, insbesondere wenn es in D nur einen Importeur gibt. Und manche Erzeuger findet man in Deutschland eigentlich überhaupt nicht.

Das ändert aber nichts daran, dass die Weine in den letzten Jahren empfindlich teurer geworden sind, auch vor Ort. Da scheint es im Moment schon so etwas wie einen Hype zu geben, und die Schnäppchenzeit ist bei Barolo und Barbaresco wohl endgültig vorbei.

Gruß
Ulli
Offline
Benutzeravatar

harti

  • Beiträge: 2006
  • Bilder: 11
  • Registriert: Mo 9. Aug 2010, 15:49
  • Wohnort: Deutschland

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragMo 17. Dez 2018, 20:40

dankin hat geschrieben:Wir waren letztes Jahr bereits in La Morra und auch Barbaresco unterwegs und haben uns ein paar Güter angeschaut und etwas eingekauft. Habe mich aber deutlich zurückgehalten im Hinblick auf 2015/2016.
Dann hast Du die sehr guten 2013er Barolo ausgelassen. Wundert micht etwas 8-) .

Bin schon gespannt, wie die 2015er ausgefallen sind. Ich hoffe, die Hitze des Jahrgangs hat die Weine nicht zu alkoholisch werden lassen.

Grüße

Hartmut
Offline

dankin

  • Beiträge: 23
  • Registriert: Mi 4. Okt 2017, 12:05

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragMo 17. Dez 2018, 21:23

Von 13ern gab letztes jahr fast nix mehr. 14er waren vorhanden...ach so ja, ich mein natürlich dieses jahr. :D
Offline

Holzfass

  • Beiträge: 195
  • Registriert: Do 1. Mai 2014, 12:08

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragSo 30. Dez 2018, 10:50

Neulich im Glas: Fontanafredda Barolo 2013. Bringt alle "Barolo-Basics" mit. Typische Nebbiolo-Nase, noch recht jung (am ersten Tag viel Möbelpolitur :D ), über Tag zwei und drei aber weicher werdend. Am Gaumen mit tragendem Säure- und Tanningerüst. Nicht extrem Komplex, aber trotzdem überzeugend gemacht. Stimmig aber gar nicht langweilig. Den gab es für 15€ im Angebot im Kaufland und das ist sehr fair. Für mich ein sehr gutes PLV.
Offline

Philst

  • Beiträge: 250
  • Registriert: Fr 5. Dez 2014, 13:52

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragDi 1. Jan 2019, 21:05

Kann mir jemand was zum La Tartufaia von Giulia Negri 2009 verraten? Ist der schon trinkreif und passend zum geplanten Wildgulasch mit etwas Wildpreiselbeeren am nächsten Wochenende?
Offline

BerlinKitchen

  • Beiträge: 1535
  • Bilder: 199
  • Registriert: Di 23. Nov 2010, 20:21

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragDo 31. Jan 2019, 09:33

Gestern zur späten Stunde aufgemacht und ein kleines Gläschen probiert. Nur Korken gezogen, damit er sich heute Abend hoffentlich bestens präsentiert.

2013 Comm. G.B. Burlotto Barolo Monvigliero

WOW.....so einen burgundischen Barolo hatte ich ja noch nie im Glas. Was für eine Feinheit&Eleganz. Ich bin auch überrascht wie offen und zugänglich der Wein ist. Ich muß allerdings zugeben, daß ich die 100 Punkte im Moment nicht sehe, aber vielleicht ändert sich das ja heute Abend. Oder Herr Galloni hat den gewissen Weitblick. Egal, sehr beeindruckender Barolo. 95-96/100


Übrigens, m_arcon hat den Wein bei cellartracker treffend beschrieben:

"I let the wine open two hours before dinner and give it a certain amount of air in the decanter. This Monvigliero was open for business then. Like some tasters already mentioned it is a very burgundian styled Barolo. Lots of red fruit like strawberry, a bit of raspberry and also red currant mixed with cinnamon, underbrush, rose petals and other floral components on the multi layered nose. Very fresh on the palate. The tannins are super polished and already very well integrated. Sometimes younger Barolos can be a bit harsh on the tannins but this one not. Elegant, balanced palate with a long finish. This is really serious Nebbiolo with a lot of potential left to go a long way. Can´t see the 100 points from Galloni here though.“ 94/100


Bild


Grüße aus Berlin,
Martin Zwick
"Ein Leben ohne Riesling ist zwar möglich, aber sinnlos!"
Offline
Benutzeravatar

harti

  • Beiträge: 2006
  • Bilder: 11
  • Registriert: Mo 9. Aug 2010, 15:49
  • Wohnort: Deutschland

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragDo 31. Jan 2019, 12:07

Hallo Martin,

ja, ja, der 13er Monvigliero. Aufgrund der 100 Punkte nützten mir selbst langjährige Geschäftsbeziehungen nicht, um einer Kürzung der üblichen Zuteilung zu entgehen. Ganz anders beim 14er. Diesem Jahrgang hängt der Ruf an, schlecht zu sein. Stimmt aber gar nicht. Insbesondere die Verduno-Barolo sind in 14 hervorragend, so auch der Monvigliero (ca. 95 Punkten von allen Verkostern). Trotzdem hatte ich keine Probleme, jede gewünschte Menge zu kaufen. Weil die Spekulaten den Wein nicht wollten :roll: .

Nun zum Wein. Ich habe die 100 P. beim 13er ebenfalls nicht erkennen können und fand den Acclivi auf ähnlichem Niveau.

Ich bin gespannt, wie die 16er bei Burlotto ausgefallen sind. Der Nebbiolo dieses Jahrgangs zeigt an, dass wir uns auf Riesenweine freuen können. Hoffentlich lassen mir die Spekulanten etwas übrig :? .

Grüße

Hartmut
Offline

weinaffe

  • Beiträge: 899
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 14:19
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Barolo - Wein der Könige, König der Weine

BeitragDo 31. Jan 2019, 14:22

Hallo zusammen,

ich hatte den 2013 Monvigliero von Burlotto bereits im Dezember 2017 mit ähnlichem Ergebnis im Glas gehabt:

2013er Barolo "Monvigliero" (Comm. G. B. Burlotto)
den "Hype" um diesen 100 Punkte-Galloni-Wein kann man zwar nicht nachvollziehen, aber ansatzweise verstehen:
das ist Burgund, made in Barolo. Punkt. Nebbiolo-Eleganz auf die Spitze getrieben für die einen, die anderen finden ihn vielleicht Barolo-untypisch. Auf jeden Fall ein extrem feiner Wein, der schon jetzt überraschend gut mundet.

LG
Bodo
VorherigeNächste

Zurück zu Piemont

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen