Aktuelle Zeit: Di 10. Dez 2019, 04:22


Wohin im Piemont

  • Autor
  • Nachricht
Offline

olifant

  • Beiträge: 3039
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 08:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Wohin im Piemont

BeitragDi 28. Okt 2014, 08:55

In gewisser Weise hat mir der wineberserkerlink die Augen geöffnet. Amerikanische Weintrinker theoretisieren über die katalogisierung piemontesischer Erzeuger :lol: - zumindest dort hat das Piemont dann schon Kultstatus erreicht.
Wenn es bei weiterhin hohen Bewertungrn durch Fachpublikationen bleibt, steigen die Preise - ob nach burgundischen oder bordelaiser Vorbild, ist mir als Endverbraucher letztlich dann egal, wenn ich mir die aufgerufenen Preise nicht mehr leisten will, oder kann und Barolo zu einem Wein der Betuchten wird.
Für mich sind die Preise Gewisser eh' schon am Limit oder drüber, und in diesem Sinne geht die Diskussion für mich schon in's Fachtheoretische.
Grüsse

Ralf
Offline

Michael24

  • Beiträge: 110
  • Registriert: Mo 8. Jun 2015, 17:14
  • Wohnort: Wien

Re: Wohin im Piemont

BeitragFr 15. Jul 2016, 20:33

Hallo,

in diesem Beitrag finden sich einige gute Tipps. Ich werde anfang September fùr ein paar Tage im Piemont sein.
Wann kommen die 2013er auf den Markt? Bekommt man da im Sept. schon etwas ab Hof ?

schöne Grüße,
Michael
Offline
Benutzeravatar

UlliB

  • Beiträge: 2886
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 18:27

Re: Wohin im Piemont

BeitragSa 16. Jul 2016, 09:09

Michael24 hat geschrieben:Wann kommen die 2013er auf den Markt? Bekommt man da im Sept. schon etwas ab Hof ?

Ich vermute mal, Du meinst Barolo? Im Piemont gibt es noch ein paar andere Weine... ;)

Nein, die 2013er gibt es dieses Jahr noch nicht. Barolo darf gemäß Gesetz frühestens nach 38 Monaten (=3 Jahre 2 Monate) gerechnet ab dem 1. November des Erntejahrs verkauft werden, d.h. der 2013er ab Anfang 2017. Etliche Erzeuger packen da aber noch ein paar Monate drauf; bei Bartolo Mascarello z. B. beginnt der Verkauf immer erst im Herbst.

Aber wie schon gesagt: im Piemont gibt es auch andere Weine... wenn Du auf Nebbiolo stehst, versuch es doch mit Barbaresco. Da sind die 2013er schon da, bei den wirklich guten Erzeugern können nur eingefleischte Experten die Unterschiede zu Barolo erkennen, und billiger als Barolo ist der meistens auch noch (wenn man von Gaja und zwei, drei anderen mal absieht).

Gruß
Ulli
Offline

Michael24

  • Beiträge: 110
  • Registriert: Mo 8. Jun 2015, 17:14
  • Wohnort: Wien

Re: Wohin im Piemont

BeitragSa 16. Jul 2016, 18:47

Danke für die Info. Dann werde ich mich mal intensiver mit Barbaresco auseinandersetzen.
Vorherige

Zurück zu Piemont

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen