Aktuelle Zeit: Mi 8. Apr 2020, 17:05


Piemont - Diverse Weine

  • Autor
  • Nachricht
Offline

kristof

  • Beiträge: 844
  • Registriert: So 28. Nov 2010, 16:55
  • Wohnort: Berlin

Piemont - Diverse Weine

BeitragMo 2. Jan 2012, 17:52

Hallo Piemonteser,

gestern habe ich - mit steigender Freude - einen Wein aus dem Hause Cascina Ca'Rosso getrunken, nämlich den 2004er Mompissano. Kannte ich nicht, habe mir vorher auch keine Gedanken über den Wein gemacht etc.

Aber: Der war richtig gut! Rote Früchte, Leder, Kaffeetöne. Gute Länge.

Kennt jemand den Wein respektive das Weingut? Danke für Infos...
Viele Grüße,

Christoph
Offline
Benutzeravatar

Mr. Nebbiolo

  • Beiträge: 880
  • Bilder: 2
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 17:44
  • Wohnort: Mühldorf

Re: Piemont - Diverse Weine

BeitragDi 3. Jan 2012, 21:49

Hallo Christoph,

ja kenne ich schon. Den Mompissano habe ich wie auch den Audinaggio schon einige male getrunken.

Vkn findest zu z.B. im passenden thread "Piemont - Roero, Monferatto und der Norden" ;)
Grüße

Klaus
Offline
Benutzeravatar

Herr S.

  • Beiträge: 802
  • Bilder: 6
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 15:11
  • Wohnort: Bockenheim a.d. Weinstrasse

Re: Piemont - Diverse Weine

BeitragDi 3. Jan 2012, 21:52

Hallo Christoph,

von Cascina Ca'Rossa habe ich bisher nur den Roero Audinaggio getrunken, ich glaube den 2006er. Der solte 3 Gläser im GR haben, die fanden sich in meinem Glas nicht ganz wieder, trotzdem habe ich den Wein als gut-sehr gut in Erinnerung. Leider habe ich es wohl versäumt hier als auch in der VKN-Datenbank etwas zu dem Wein zu schreiben. Ich weiß, daß Elena Altare das Weingut führt, dort habe ich den Wein damals auch erworben. Schau mal hier:http://snipurl.com/21ivma1

Viele Grüße,
Björn
--------------------------------------------
"Tout homme a droit à vingt quatre heures de liberté par jour"
(Wandspruch im "Het Goudblommeke in Papier")
Offline

kristof

  • Beiträge: 844
  • Registriert: So 28. Nov 2010, 16:55
  • Wohnort: Berlin

Re: Piemont - Diverse Weine

BeitragMi 4. Jan 2012, 10:30

@Klaus, Björn - Danke!
Viele Grüße,

Christoph
Offline

Pointless

  • Beiträge: 131
  • Registriert: Fr 4. Nov 2011, 11:43

Re: Piemont - Diverse Weine

BeitragSa 11. Feb 2012, 19:56

Kann jemand was zu dem Wein sagen?

Bild

Mich lässt er etwas ratlos zurück. Ich hab nichts gegen den schlanken säurebetonten Stil, aber das trocken herbe finish mit dem leichten Bitterton mindern den Genuss schon. Ein Jahrgangsproblem? Ich kann den Wein vom Preis her nicht einordnen, es war ein Geschenk, aber ich gehe davon aus, dass es kein übler Tropfen sein sollte. Rebsorte? Vom Geschmack her würde ich auf Nebbiolo tippen, aber in dem Bereich kenn ich mich einfach nicht aus.

Grüße

jochen
Offline
Benutzeravatar

Oh Dae-Su

  • Beiträge: 724
  • Bilder: 2
  • Registriert: Di 1. Nov 2011, 15:00
  • Wohnort: BW
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Piemont - Diverse Weine

BeitragSa 11. Feb 2012, 20:19

Hi Pointless,

wie er schmecken sollte kann ich dir auch nicht sagen. Du weisst ja im Piemonte bin ich auch nicht so richtig zuhause. Deine Vermutung mit dem Jahrgang könnte schon sein. Die Zusammenstellung des 2003er ist Nebbiolo, Vespolina, Uva Rara und kosten tut er zum Beispiel bei Caratello in St. Gallen 43 CHF.

Gruss
Offline
Benutzeravatar

Erdener Prälat

  • Beiträge: 758
  • Bilder: 0
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 00:24
  • Wohnort: Erfurt

Re: Piemont - Diverse Weine

BeitragSa 11. Feb 2012, 20:37

Collis Breclemae ist der traditionelle Spitzenwein eines der besten Erzeuger Nordpiemonts. Den 03er kenne ich nicht, hatte aber zu zwei älteren Jahrgängen schon etwas geschrieben (dort wo es hingehört:-)). Preise stehen dort auch:
http://www.dasweinforum.de/viewtopic.php?f=25&t=40&start=10
Meine Wertschätzung war doch erheblich ausgeprägter als Deine. Dafür bieten sich zwei Erklärungsmöglichkeiten an:
1.) Es handelt sich um einen traditionellen, etwas gereiften Nebbiolo, der im Norden nicht so fett gerät wie in der Langhe. So etwas ist nicht jedermanns Sache.
2.) Der Jahrgang war auch im Nordpiemont nicht der allerbeste. Es kommt natürlich auch die Kombination aus 1.) und 2.) in Frage.
Zuletzt geändert von Erdener Prälat am Sa 11. Feb 2012, 22:41, insgesamt 1-mal geändert.
Offline

Pointless

  • Beiträge: 131
  • Registriert: Fr 4. Nov 2011, 11:43

Re: Piemont - Diverse Weine

BeitragSa 11. Feb 2012, 21:41

@ Erdener Prälat: Ich wüsste noch eine dritte Erklärung: Ich hab halt keine Ahnung und kann den Wein nicht richtig einordnen, wobei mir wie gesagt der schlanke Stil durchaus gefällt. In Deinen VKN erkenne ich den Wein übrigens durchaus wieder (Waldboden usw).
Aber ratlos war ich bei dem Wein ja auch deshalb weil die Nase durchaus schön und vielschichtig war, im Geschmack durchaus auch lang, aber für mich ein wenig unharmonisch aufgrund der Bitterkeit und der trocken wirkenden Tannine. Bei den Punkten war ich vielleicht etwas streng andererseits aber unbeeinflusst vom Renommee des Erzeugers.

So, jetzt ist mein Interesse jedenfalls geweckt. Da wird wohl mal eine Konterflasche aus einem anderen Jahrgang fällig werden. Sonst lernt man ja nichts.

@Oh Dae Su: Merci, trotz notorischer Ahnungslosigkeit mal wieder recht präzise Angaben, das lob ich mir. Und ich freu mich auf die Pinots. Quasi ein Heimspiel!
Offline

olifant

  • Beiträge: 3087
  • Registriert: Mi 8. Dez 2010, 09:58
  • Wohnort: Bayern

Re: Piemont - Diverse Weine

BeitragSa 11. Feb 2012, 22:00

Hallo Jochen,

2003 ist sicher nicht das Überjahr, aber trotzdem ist 2003 fast noch etwas jung für diesen Wein ;)
Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

Erdener Prälat

  • Beiträge: 758
  • Bilder: 0
  • Registriert: Di 7. Dez 2010, 00:24
  • Wohnort: Erfurt

Re: Piemont - Diverse Weine

BeitragSa 11. Feb 2012, 22:33

Hallo,

@Ralf, schaden werden ein paar Jahre Lagerung sicher nicht, aber 2003 scheint mir recht frühreif; da sollte man langsam zumindest wissen, wohin die Reise geht. Aber letztlich kann ich natürlich nur mutmaßen, ohne den speziellen Wein zu kennen...

@Jochen, schön, wenn der Breclemae zumindest Dein Interesse für derartige Weine geweckt hat. Bei jemandem, der auf Christoffel jr. steht (ich auch:-)), kann ich mir das auch gut vorstellen. Im Vergleich zu den "besseren" deutschen oder französischen Rotweinen fehlt natürlich das Neuholz, was die Weine oft eher karg erscheinen läßt. Ich mag das sehr gerne, kenne aber auch Leute, die damit ihre Probleme haben.

Zur Rebsorte: Ghemme kann neben (mind. 75%) Nebbiolo auch Uva Rara (Bonarda) und Vespolina enthalten, aber die Ghemme von Cantalupo sind nach meinem Wissen reine Nebbiolo.

Beste Grüße
Nächste

Zurück zu Piemont

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen