Aktuelle Zeit: So 9. Dez 2018, 20:12


Roussillon

Pic Saint Loup, Montpeyroux, Faugeres, Minervois, La Clape, Fitou und Co.
Limoux und Umgebung von Carcassonne
Roussillon, Tautavel, Collioure, Rivesaltes, Maury und Banyuls und Co.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 19:07
  • Wohnort: Deutschland

Roussillon

BeitragSo 21. Nov 2010, 21:14

Hallo zusammen,

am letzten Wochenende habe wir - die Bayerntalker und Torsten - ein paar Klassiker aus Frankreichs Süden probiert.

Mit dabei waren auch Weine aus dem Roussillon, die ich wie folgt sah:

CdR Vieilles Vignes 2003, Gauby
Eine kräftige, vielschichtige Nase mit dunkler Frucht und schöner Würze; kühl. Am Gaumen voluminös, schwer, feinkörnig, schöne Gerbstoffe. Sehr harmonisch und vielschichtig mit feinätherischer Aromatik. Sehr langer Abgang. 92 OpfP

Muntada 2003, Gauby
Nase nicht allzu kräftig, vielschichtig, kühl, würzig. Am Gaumen recht voluminös, schwer, feinkörnig, schöne Gerbstoffe mit Grip. Aber es fehlte ihm an Harmonie, da ich die Säure sehr seltsam empfand. Die Säure stand irgendwie komplett daneben, wirkte überhaupt nicht eingebunden. Abgang war lang. 89+ OpfP

Entsprach nicht dem, was ich ein paar Monate vorher im Glas hatte. Da erhielt er 94 OpfP

Muntada 1998, Gauby
In der Nase zunächst etwas zurückhaltend aber sehr vielschichtig, elegant und fein mit toller rot- und blaubeeriger Frucht, würzig und mineralisch. Am Gaumen knapp voluminös, lebhaft, feinkörnig, kühl, sehr gut strukturiert. Elegant und sehr vielschichtig/komplex. Unendlicher Abgang. Ein grosser Wein, der fesselt und fasziniert. Mind. 96 OpfP

CdR Vielles Vignes 2003, Gardies
Kräftige, angenehm-vielschichtige Nase. Am Gaumen voluminös, schöne Frische zeigend, feinkörnig. Der Alkohol durchaus spürbar. Knapp sehr harmonisch, vielschichtig mit Frucht- und Kaffeearomatik. Langer Abgang. Ich fand ihn nicht so trinkig aber 1 Gläschen "jederzeit". 90 OpfP

Le Blues 2001, Mosse
Kräftige, vielschichtige, feine Nase mit Schoko- und Kaffee-Aromatik. Am Gaumen sehr voluminös, sehr lebhafte Säure und sehr schwer. Gut eingebundene Gerbstoffe mit leichtem Grip. Stoffig wirkend. Sehr harmonisch und vielschichtig mit sehr langem Abgang. Ein Wein, den ich nicht alle Tage trinken möchte weil sehr schwer und stoffig aber dennoch ausgezeichnet. 93 OpfP

Le Blues 2005, Mosse
Die Nase sehr beeindruckend, laut, sehr vielschichtig, ebenfalls Schoko und Kaffe und auch noch Leder. Am Gaumen sehr voluminös, lebhaft, sehr schwer, Gerbstoffe noch mit viel Grip, ebenfalls stoffig wirkend. Sehr harmonisch, vielschichtig und sehr langer Abgang. Beeindruckend, hervorragend, 94 OpfP
Servus
Wolfgang
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 19:07
  • Wohnort: Deutschland

Re: Roussillon

BeitragSo 5. Dez 2010, 21:11

Erstellt am: 05.07.2007 : 22:45:43 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------

Les Candalieres, 2005, Domaine Seguela
60% Carignan, 20% Syrah, 20% Grenache. 13% alc.

Nase: Kräftig, vielschichtig, rote Beeren, feine Röstaromen, ätherische Noten.

Mund: Voluminös, lebhafte Säure, fruchtige Süße, feine noch leicht stumpfe Tannine. Harmonisch, vielschichtig, rote Früchte, feine herbe Röstaromen, würzig und recht ätherisch. Ungemein frisch und animierend. Langer Abgang. 87+ OpfP mit noch gutem Potenzial.

Kann man heute mehr für knapp 10€ bekommen? Kann als kleiner Bruder des grandiosen, knapp 3-mal so teueren, Planete der gleichen Domaine gesehen werden mit ähnlichen Anlagen. Freunde frischer, kühler, ätherisch-würziger Weine kommen hier auf ihre Kosten.
Servus
Wolfgang
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 19:07
  • Wohnort: Deutschland

Re: Roussillon

BeitragSo 5. Dez 2010, 21:17

Erstellt am: 04.11.2007 : 23:02:54 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------


Planéte, 2001, Côtes du Roussillon, Domaine Seguela;
Cuvée aus Carignan, Syrah, Grenache, Cinsault; 13,7% alc.

Bild

Insgesamt wurden meine Erwartungen nicht ganz erfüllt. Die Nase sicherlich traumhaft schön aber im Mund dann etwas anstrengend mit einer alkoholische Schärfe, die ich so nicht vermutet hatte. Nun sind 90 OpfP beileibe kein schlechtes Ergebnis aber die Nase versprach deutlich mehr.
Servus
Wolfgang
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 19:07
  • Wohnort: Deutschland

Re: Roussillon

BeitragSo 5. Dez 2010, 21:20

Erstellt am: 13.07.2008 : 20:38:56 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------

Trilogy, 2001, Côtes du Roussillon Villages, Domaine Cazes
Rebsorten sind mir unbekannt aber den Aromen nach nehme ich an, dass einiges an Mourvedre enthalten ist und dazu Syrah und Grenache.

Nase: laut, wunderschön komplex nach dunklen Beeren, Bitterschokolade, Edelholz, mineralisch, würzig, röstig.

Mund: extraktreich, sehr lebhaft, fruchtige Süsse, herbe röstige und leicht trockene Gerbstoffe, kräftig (angenehme 13,5% alc.), prägnante Struktur, harmonisch, vielschichtig mit prägnanten herb-röstigen Aromen, dunklen Früchten, Mineralik. Eher kühl wirkend. Langer Abgang mit "unendlichem" Nachhall. Ein Wolf im schönsten Schafspelz. Mindestens 93 OpfP
Servus
Wolfgang
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 19:07
  • Wohnort: Deutschland

Re: Roussillon

BeitragSo 5. Dez 2010, 21:23

Erstellt am: 11.05.2009 : 21:28:21 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------

Hallo zusammen,

leider war es die letzte Flasche eines ganz tollen Weissweines des Südens:

Vieilles Vignes, 2000, Domaine Gauby

Bild
Servus
Wolfgang
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 19:07
  • Wohnort: Deutschland

Re: Roussillon

BeitragSo 5. Dez 2010, 21:25

Erstellt am: 07.06.2009 : 20:36:14 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------

Bild


Syrah und Grenache verbinden sich hier hervorragend - einerseits die kühle maskuline Art und andererseits die fruchtige Süsse. Trotz des hohen Extraktes und der Schwere ist es wahrlich kein Monster sondern eher ein Wolf im Schafspelz.
Servus
Wolfgang
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 19:07
  • Wohnort: Deutschland

Re: Roussillon

BeitragSo 5. Dez 2010, 21:27

Erstellt am: 07.06.2009 : 21:59:14 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------

Durch den Falaises neugierig geworden, habe ich den mir noch besser gefallenden "Bruder" aufgezogen:

Bild

Die Punkte können es nicht klar genug ausdrücken aber der La Torre gefällt mir deutlich besser. Seine tolle kühle Art und seine noch noblere Erscheinung faszinieren mich, während der molligere, röstigere Falaises mich schneller satt macht.
Servus
Wolfgang
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 19:07
  • Wohnort: Deutschland

Re: Roussillon

BeitragSo 5. Dez 2010, 21:37

Erstellt am: 09.09.2009 : 20:23:41 Uhr
--------------------------------------------------------------------------------


Wasserstandsmeldung zum Muntada, 2003, Gauby
Nase: kräftig, vielschichtig nach dunklen und roten Früchten, schöne Edelholzaromatik, mineralisch. Sehr fein und animierend.

Gaumen: voluminös, lebhaft bis rassig, kräftig, samtige Gerbstoffe (so muss es sein!), noch pelzig; tolle Struktur. Sehr harmonisch und vielschichtig mit sehr langem Abgang. 93+ OpfP. Sollte wohl noch lagern, ich schätze mal noch mindestens 2 Jahre.

Das erstemal hatte ich ihn Anfang 2006 im Glas gehabt. Damals eher enttäuschend. Jetzt zeigt er mehr Volumen, deutlich mehr Komplexität und Länge. Die Gerbstoffqualität gehört zum besten, was ich bisher getrunken habe.
Servus
Wolfgang
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4331
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 14:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Roussillon

BeitragDo 9. Dez 2010, 09:20

Hallo allerseits,

hier auch meine Kommentare zu den letztens beim Bayerntalk in der Oberpfalz getrunkenen Weinen aus dem Roussillon:

Domaine de l´ Orri; Vin des Pays des Côtes Catalans; 2002 weiß;

frisch, aber auch etwas seifig, leicht bittere Grapefruitnoten, von der Struktur her recht einfach. Weder ein singulärer Laserstrahl, noch andere Lyrik würde ich bemühen. Für zwischen 5 bis 8 € könnte man mit viel Durst und ohne große Alternativen auf diesen Wein zurück kommen, muss man aber auch nicht. Für den aufgerufenen Preis mir unverständlich, auch wenn Gerard Gauby auf dem Etikett als Winzer benannt ist. Mit enormem Wohlwollen sehr gute 89/100 Th, eher noch 2 Punkte weniger...

Diese Zweitdomaine von Gerard Gauby war wohl bislang auch an mir vorübergegangen. Nach diesem Weißen zu urteilen, aber auch nicht ganz grundlos.

Jean Gardiès; Vieilles Vignes; Côtes du Roussillon Villages Tautavel; 2003 rot

tiefe, würzige, süße Nase, am Gaumen viel Stoff und kerniges Tannin, viel Würze und Exotik, schwer und dicht. Mon Cheri Kirsche und sogar Absinthkraut.
91/100 Th. Sehr guter Wein.

Die Vieille Vignes Weine von Gardiès gefallen mir normalerweise besser - woran lag´s?
Vielleicht einfach am recht hohen Niveau der Verkostung und dem damit zum Ausdruck kommendem Abstand zu den noch besseren Weinen?

Gerard Gauby; Vieilles Vignes; Côtes du Roussillon Villages; 2003 rot;

Recht verhaltene Nase, eher fein und klar, auch am Gaumen finessebetont bei sanftem, recht langem Nachhall. Exzellenter Wein. 93+/100 Th.

In der Nachverkostung begann die Säure den Wein zu dominieren - dann nur noch 91+/100 Th.

Dennoch, diese Runde ging an Gauby...

Château Mossé; Le Blues; Côtes du Roussillon; 2001 rot;

Sehr tiefe Nase, süß, reifer wirkend als sein Partner. Auch am Gaumen wirkte er von der Aromatik wie dieser, zuzüglich einer Turron-Note. Schwarz ist hier das ganze Programm. Begeistert mich sehr und ich gebe hier gern große 96/100 Th - die sich auch in der Nachverkostung bestätigen.


Château Mossé; Le Blues; Côtes du Roussillon; 2005 rot;

Dieser Wein macht Gänsehaut bei mir. Voll und sehr harmonisch, Schoko, Gewürze, Kirschen - das ganze Syrah-Programm, paßt sehr zu Wein 7, wirkt aber jünger und klar, dass ich wie alle anderen das Blues-Pärchen vermute.
Für mich Spitzenklasse - 97+/100 Th.

Ich vermute, dass der Doppelblues wohl auch der Königsflight werden soll, es geht mit den noch ausstehenden "Alten" kaum besser zu machen. Zugleich auch PGV - Siegerflight, denn beide Blues kosten weniger als eine Muntada oder ein Grange des Pêres (wenn man die offiziellen Preise zugrunde legt)

Grandios, wie gut, dass von Beiden auch noch was bei mir schlummert... Dabei erinnert mich der Blues wie selten ein Wein an alte DDR - Zeiten - sie sind schwer zu bekommende "Bück Dich" Ware, an die man ohne Beziehungen ebenso schwierig herankommt wie es früher mit den Bananen war. Nur ist dieser Stoff göttlicher als alle Bananen dieser Welt.

Domaine La Tour Vieille; Puig Ambeille; Collioure; 1998 rot;

reif und mit einer schönen Nase, auch am Gaumen sehr schön, noch immer Kraft zeigend, dazu Aromen von Pflaume und Zimt. Macht Spaß. Exzellente 94/100 Th.

Wird sicher nicht mehr besser und gehört jetzt so langsam getrunken, frühere Flaschen waren anders, aber nicht besser. Zeigt aber auch sehr gut, wie die Grenachedominierten Weine von kurz vor der Grenze zu Spanien altern können. Wurde verständlicherweise kontrovers diskutiert, aber weit weniger kontrovers wie das Sorgenkind des früheren Roussillon-Bayerntalks, das wir erneut in die Gläser bekamen.

Gerard Gauby; Muntada; Côtes du Roussillon Villages; 2003 rot;

Würzige Syrah-Nase, recht kühl und nobel wirkend, aber ich bin ein regelrechter Fan von dieser Stilistik, wie sie auch an der nördlichen Rhône zu Hause ist. Feines Tannin und schöne Länge.
Großer Wein. 96/100 Th.

Für den Preis allerdings doch kein gutes PGV mehr und immer noch ganz weit weg von dem wirklich grandiosen 1998er Muntada des Vortages. Auch nicht wirklich schön war, dass der Wein bei der Nachverkostung zu vorgerückter Stunde ebenfalls sehr säuredominant wirkte (ich hatte später beide roten Gauby´s nochmal nebeneinander im Glas und auch hier würde ich in der Nachverkostung zwei Punkte tiefer gehen müssen.)

Mir persönlich hat er diesmal schon gefallen, auch wenn ich fast der einzige in der Runde war, der ihn über dem V.V. von Gauby gesehen hat. Aber ich zeigte an dem Abend generell ein laut schlagendes Herz für alles, was da Syrah pur hieß. Dennoch, selbst wenn ich nur den Subskriptionspreis zugrunde lege, käme ich auf einen persönlichen Preis-Genuss Index von nicht mehr als 0,7. Mehr als 25 bis 30 € würde ich auch heute nicht dafür ausgeben wollen...

Soviel in etwa bezahlte ich per Subs damals auch für den 1998er Muntada. Drei Flaschen hatte ich mir seinerzeit geleistet und bei den ersten beiden habe stets richtig gefeiert (98+/100 Th.). Was lag näher,als meine letzte Flasche dieses Zauberstoffs mit einem meiner inzwischen besten Freunde, seit ich auf Weinforen unterwegs bin, in ganz kleiner intimer Runde zu genießen?

Anfänglich noch recht verschlossen, aber die typischen mediterranen Syrah-Noten schlagen bereits durch. Am Gaumen eine totale Finesse und Balance, denn zugleich entwickelt er Kraft, zeigt sich unwahrscheinlich komplex, elegant und vielschichtig und hat eine fast nicht enden wollende Länge. Sehr süße, reife Frucht (Heidelbeere und Schwarzkirsche), kandierte Kräuter, Mineralik. Meinem Idealbild eines perfekten Weines kommt er schon sehr nahe. Zwar öffnet sich die Nase nach und nach, dennoch bleibt hier für mich der letzte ganz kleine Makel, um nicht 100 Punkte zu vergeben. Ich bleibe stecken bei 99/100 Th.

PG-Index 1,5 bis 1,7 - wenn ich den damals gezahlten Preis dahernehme, nehme ich den Preis, den ich vor wenigen Jahren bereits in einem Laden in Montpellier dafür sah, dann kommen wir auch hier auf ca. 0,8...

Zu dem süßen Abschluß sollten wir vielleicht einen eigenen Fred für die abgestoppten VDN´s eröffnen...

Auf jeden Fall war dieser Bayern-Talk im November 2010 einer der Weinhöhepunkte des Jahres für mich. Danke Wolfgang!
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2641
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 06:52
  • Wohnort: Wien

Re: Roussillon

BeitragDo 9. Dez 2010, 09:45

Erstellt am: 04.01.2008 22:02:52 Uhr
-------------------------------------------------
Hallo Forum,
Nach einigen Entäuschungen mit der blöden Baumrinde, mal wieder was Gutes im Glas gehabt:
Tradition 2003 vom Chateau Mossé
Schöne Frucht, nicht mehr allzu üppig, aber dennoch schön.
Tannine schön eingewoben, würzig im Geschmack und in der Nase.
Sehr schön zu trinken und ein super PLV.
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Nächste

Zurück zu Languedoc, Roussillon

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen