Aktuelle Zeit: Mo 17. Dez 2018, 06:45


Mas Jullien - der Languedoc Star aus Jonquières

Pic Saint Loup, Montpeyroux, Faugeres, Minervois, La Clape, Fitou und Co.
Limoux und Umgebung von Carcassonne
Roussillon, Tautavel, Collioure, Rivesaltes, Maury und Banyuls und Co.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4331
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 14:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Mas Jullien - der Languedoc Star aus Jonquières

BeitragMo 3. Jan 2011, 09:47

Hallo Matze,

dann solltest du den Besuch unbedingt mal nachholen, wenn du in der Ecke zeltest... - ich kann dich da gut verstehen und bekomme auch keine Krise dabei, wenn du den Montsalvat derart durch Europa huckst. Hab ich selber mehr als oft genug nicht anders gemacht... Gut Montsalvat bekomme ich auch inzwischen bequem auf der Palette angeliefert, aber auch ich habe schon etliche Weine in den Fahrradpacktaschen wochenlang durch Europa geschuckert - und es hat ihnen nie wirklich geschadet...
Der einzige Unterschied zwischen uns ist vielleicht, dass ich nicht nur im Sommer zelte... :mrgreen: Ansonsten finde ich da auf die Schnelle nicht so viel, vielleicht koche ich ein wenig lieber als du.

Geschmacksevolution - nun ja, Dosenfutter, Tütensuppen und Discountermassenweine habe ich kurz nach der Wende probiert, weil´s neu war, aber die Phase war ganz schnell vorbei und kehrt hoffentlich nie wieder... Alles andere hat je mehr Bestand, desto besser es ist. Einige Sachen sind geblieben (das gute alte Languedoc, aber auch das Priorat, nicht zu vergessen das Jura...), andere sind fast verschwunden (die alten traditionellen spanischen Gran Reservas...), andere werden erst langsam entdeckt (der deutsche Riesling...) oder wiederentdeckt (die Bordeaux aus eigenem Keller, die so nach und nach in die Reife kommen)... So was wäre vielleichtmal eine interessante Extra - Diskussion.
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline

ChezMatze

  • Beiträge: 204
  • Registriert: Mi 29. Dez 2010, 21:02

Re: Mas Jullien - der Languedoc Star aus Jonquières

BeitragMo 3. Jan 2011, 19:33

Hallo Torsten,

ja, das ist natürlich ganz arg Off-Topic, aber ich fände es wahnsinnig spannend zu sehen, wie bei einzelnen Leuten sich die Präferenzen im Laufe der Jahre verschoben haben - oder aber gleich geblieben sind. Vor einiger Zeit hatten wir so etwas Ähnliches mal mit Musik gemacht. Also nach dem Motto: Welche CD hast Du im Jahr 1990, 1995, 2000, 2005, 2010 gehört, und warum hast du das getan? Das hat viel Spaß gemacht, gerade weil wir völlig unterschiedliche Phasen durchgemacht haben. Aber ich will hier nicht als Neuling gleich ein Weingeschmacksentwicklungs-Outing der Forumsmitglieder provozieren ;)

Den Montcalmès hatte ich gestern übrigens am siebten Tag (!) ausgetrunken, er war gut entwickelt und kein Stück um- oder angekippt. Heute im Glas dafür: der Saumur 2007 der Domaine Guiberteau von der Loire. Wow. Nicht gerade ein kleiner Wein.

Viele Grüße
Matze
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4331
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 14:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Blanc 2005 - aktuell getrunken

BeitragSa 8. Jan 2011, 16:16

Hallo allerseits,

in den letzten Tagen musste nochmals eine Flasche des Weißweins auf den Prüfstand:

Mas Jullien; Blanc; Vin de Pays de l´ Herault; 2005 weiß
;

diesmal habe ich eine wahnsinnig gute Flasche entkorkt, er hat zur letzten Flasche vor etlichen Monaten enorm zugelegt und macht aktuell viel Spaß - unbedingt probieren, wer hat...

Es beginnt mit einer offenen Nase nach reifem Pfirsich und gemahlenen Mandeln, auch blumige Aromen (Akazie) finde ich, auch einen ganz zarten Honigtouch. Am Gaumen sehr komplex, die süße und reife Frucht bestätigt sich. Der Wein ist sehr harmonisch, voll und beeindruckend am Gaumen, bei einer sehr angenehmen (nördlicher wirkenden) Frische und einer überragenden Länge. Die Flasche hier zeigt Größe und veranlaßt zu einem Whow ! Ausruf. 96/100 Th und ein sensationell guter PG-Index von 1,15 bis 1,20.

Ein 2001er Weißwein von Daumas Gassac, ebenfalls ein exzellenter Wein, hatte nie den Hauch einer Chance.
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4331
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 14:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Mas Jullien - der Languedoc Star aus Jonquières

BeitragMo 18. Apr 2011, 14:43

Hallo allerseits,

auch mit Mas Jullien kann man mal Pech haben - eigentlich ist der 1996er Les Cailloutis für mich immer eine sichere Bank gewesen. Noch im letzten Herbst jubelte ich hier über einen großen Wein. Nun war erneut eine Flasche fällig (meine vorletzte) und ich war doch arg enttäuscht, der Wein präsentierte sich einfach lustlos, ja fast müde. Kein Paukenschlag, kein Tiefgang, kein Ah und Oh. Bissel Frucht, bissel Frische, bissel Erde, alles ohne Aufregung, aber halt auch kein merklicher Fehler. Baut er langsam ab oder hab ich eine dumme Flasche erwischt? Für den glatten simplen Spaß gab es blind noch 91/100 Th., aber die Region eines großen Weins mit 95 und mehr Punkten war enorm weit weg. Schade.
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 19:07
  • Wohnort: Deutschland

Re: Mas Jullien - der Languedoc Star aus Jonquières

BeitragMi 14. Dez 2011, 21:18

Hallo zusammen,

heute Abend im Glas: Les états d´âme 2004, Mas Jullien

Das Gedicht auf dem Etikett beginnt mit " Tu m´as libéré" - wenn ich es richtig verstanden habe, gibt es davon 2 Abfüllungen mit unterschiedlichen Gedichten auf dem Etikett.

Es zeigen sich kühle Aromen nach dunklen Früchten, fein-röstigem Kaffee, knapp lebhafte Säure mit schöner Frische, gut mittlerer Extrakt, sehr harmonisch, vielschichtig, recht kühl wirkend, gar nicht schwer (hat er wirklich 13,5% alc.?). Hat seinen Babyspeck schon etwas verloren, was ihm aber sehr gut steht. Kommt dennoch keine Spur karg daher. Die Gerbstoffe noch etwas mit Grip und leicht körnig. Vielleicht einen winzigen Tuck zuviel Röstaromen aber insgesamt sehr viel Trinkspass bereitend. Mich fasziniert seine schwerelose Kühle, die mich eher an Nord-Rhone erinnert (jedoch etwas stoffiger/körniger wirkend). Ob er noch Potenzial hat, kann ich kaum einschätzen. Heute 90 OpfP und damit auf stabilem Niveau wie seit Jahren. Für mich ein ausgezeichneter Wein und eine unbedingte Kaufempfehlung.
Servus
Wolfgang
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2645
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 06:52
  • Wohnort: Wien

Re: Mas Jullien - der Languedoc Star aus Jonquières

BeitragDo 15. Dez 2011, 06:59

Oberpfälzer hat geschrieben: und eine unbedingte Kaufempfehlung.

Servus Wolfgang,
sehe den Wein ähnlich wie du, hatte ihn vor gut 1/2 Jahr getrunken.
Aber das mit der Kaufempfehlung ist interessant: wo kriegst du den denn ?
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline
Benutzeravatar

Oberpfälzer

  • Beiträge: 1298
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 19:07
  • Wohnort: Deutschland

Re: Mas Jullien - der Languedoc Star aus Jonquières

BeitragDo 15. Dez 2011, 07:46

Hallo Gerhard,

ich hatte sie in 2006 bei K&U in Nürnberg gekauft. Habe noch nicht nachgesehen, ob dieser Wein noch geführt wird.

Habe jetzt leider keine mehr im Keller. Muss mal nach aktuelleren Jahrgängen suchen.
Servus
Wolfgang
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4331
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 14:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Mas Jullien - der Languedoc Star aus Jonquières

BeitragDo 15. Dez 2011, 12:16

Hallo Wolfgang,

Olivier Jullien macht seit einer Reihe von Jahren immer wieder nicht nur einen Les Êtats... - insofern ist es immer gut, die Textüberschrift mit zu schreiben, um den Wein eindeutig zuordnen zu können. In manchen Jahren gibt es eine 2eme Mise - sprich zweite, spätere Abfüllung - mitunter auch ein etwas anderer Verschnitt, seit 2004 gibt es auch noch die neue Reihe "Carlan". Mit dieser tat ich mich meist sehr schwer, was aber eindeutig daran liegt, dass die Weine jung nichts weiter als "leicht und frisch" sind. Erst die letzte Flasche der 2004er Carlans hat mir etwas besser gefallen, wahscheinlich kommt die Komplexität wirklich erst mit ein paar Reifejahren...

Ich habe dieses Jahr eindeutig zu wenig Mas Jullien getrunken, wie es aussieht - aber ich habe auch schon einige Jahre nicht mehr bestellt - zum einen komme ich nicht mehr so wirklich dort runter, es fehlt an Zeit, die Spritpreise animieren zudem, den Urlaub weiter "oben" zu machen, wenn ich aus dem Priorat komme, lohnt der Umweg nicht mehr, weil kein Platz mehr im Auto ist und die stetig steigenden Preise der Mas Jullien Weine (die ja eigentlich nichts weiter als weg vom Schnäppchen hin zum korreten Preis sind, noch zumindest sind sie in der Regel nicht überteuert)- das alles hat mich abgehalten, alljährlich meine Kontingente einzulösen... Ich seh es mit einem lachenden und einem weinenden Auge.
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline
Benutzeravatar

thvins

Administrator

  • Beiträge: 4331
  • Bilder: 1539
  • Registriert: Mo 28. Jun 2010, 14:29
  • Wohnort: Coswig /Anhalt, Sachsen-Anhalt
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Mas Jullien - der Languedoc Star aus Jonquières

BeitragMi 21. Dez 2011, 00:40

Hallo allerseits,

mein allgemeines Lamento zu den meisten 2004ern in Südfrankreich findet seine Fortsetzung.

Auch der große rote Wein von Mas Jullien hat vergleichsweise enttäuscht, wobei das Meckern auf hohem Niveau ist.

Am ersten Tag war da eine Art gepflegter Langeweile, wie gut, dass noch ein Rest eines Loireweines mir den Abend im wahrsten Sinne des Wortes versüßte.

Heute dann schon etwas mehr in der Nase und auch ein zumindest exzellenter Wein am Gaumen, aber nicht die Größe und das Feuerwerk, an das ich mich gewöhnt habe, wenn ein Mas Jullien Rouge auf dem Tisch steht. Nett und sehr solide gemacht, aber ich fühlte mich noch nicht emotional angesprochen, wie es hätte eigentlich sein müssen. Nach den vielen anderen 2004ern aus dem Midi, mit denen es mir ähnlich ging, schiebe ich es nicht so sehr auf Olivier Jullien, denn auf mein Problem mit dem Jahrgang bis jetzt. Ob da noch was kommt? Wenn ich bedenke, wie viel Spaß die meisten Prioratos aus dem Jahr mir machen, bedaure ich, dass ich doch so viel Geld ins Midi Frankreichs gesteckt habe... :?

Meint ihr, da geht noch was?
Beste Grüße

Torsten

http://www.torsten-hammer-priorat-guide.com
jetzt mit richtiger Startseite...
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2645
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 06:52
  • Wohnort: Wien

Re: Mas Jullien - der Languedoc Star aus Jonquières

BeitragMi 21. Dez 2011, 06:46

thvins hat geschrieben:dass ich doch so viel Geld ins Midi Frankreichs gesteckt habe... :?
Meint ihr, da geht noch was?

Guten Morgen,
Ich kann dich verstehen, Torsten. Ich hab mit 2004 auch so meine Probleme. Allerdings denke ich dass dieser Jahrgang sehr viel Zeit braucht. Ich werde meine einzige Flasche Mas Julien aus 2004 daher auch so bald nicht öffnen. Und auf meine Kleinen von Mas Morties bin ich schon mächtig gespannt, aber ich lass mir noch ein bischen Zeit ...
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
VorherigeNächste

Zurück zu Languedoc, Roussillon

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen