Aktuelle Zeit: Mi 24. Okt 2018, 06:43


Roussillon - die Weißweine

Pic Saint Loup, Montpeyroux, Faugeres, Minervois, La Clape, Fitou und Co.
Limoux und Umgebung von Carcassonne
Roussillon, Tautavel, Collioure, Rivesaltes, Maury und Banyuls und Co.
  • Autor
  • Nachricht
Offline

m_arcon

  • Beiträge: 450
  • Registriert: Mo 24. Sep 2012, 21:52

Re: Roussillon - die Weißweine

BeitragSa 19. Jul 2014, 14:15

Gestern während einer kleinen Weinrunde u.a den Matassa Blanc von der Domaine Matassa im Glas der mich nachhaltig beeindruckt hat. Mir kommt es so vor wie wenn diese biodynamisch erzeugten Weine einfach ein Plus an Komplexität aufweisen, das Weinen nach konventionellem Anbau fehlt. Natürlich muss man diese Stilistik auch mögen aber ich war wieder sehr angetan.

Bild


Cheers
Marc
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4362
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 11:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Roussillon - die Weißweine

BeitragSa 19. Jul 2014, 21:10

austria_traveller hat geschrieben:
octopussy hat geschrieben:Zu einem gegrillten Tintenfisch oder Scampi mit Zitrone wäre er sicher perfekt. Aber ich lebe im Matjesland

Ich war zwar noch nie in Hamburg, aber dass eure Supermärkte dort so schlecht bestückt sind .... :o

Klar kriege ich in Hamburg auch Tintenfisch und Garnelen. Aber es ist nicht dasselbe wie vor Ort.

Heute im Glas zu einem Salade Nicoise: Coume del Mas 2010 Colliouse "Folio". Den 2008er fand ich vor einer Weile richtig gut, aber der 2010er mochte mir nicht so recht gefallen. Etwas einfach ist er, ziemlich wuchtig, ein wenig rustikal. Auch hier ergibt sich wieder eine schöne Harmonie mit dem Essen, aber für sich ist der Wein dann doch etwas grobschlächtig. So sehr die Weißweine aus dem Roussillon gelobt werden (gerade aus der Gegend um Calce) und so sehr ich sie am Ende dann doch auch mag (gerade als Abwechslung), so wenig können sie m.E. aromatisch und in Punkto Finessse mit guten trockenen Rieslingen, Chardonnays, Chenin Blancs und sogar Grauburgundern mithalten. Ein wenig haben diese Cuvées aus Grenache Blanc & Gris, Vermentino & Co. für mich was von einer Promenadenmischung. Nur den Macabeu, den habe ich einigermaßen ins Herz geschlossen, vor allem aus der Rioja.

Bild
Beste Grüße, Stephan
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 1066
  • Registriert: Mo 31. Jan 2011, 00:13

Re: Roussillon - die Weißweine

BeitragSa 11. Okt 2014, 20:40

Den hat mir der Ostbelgier aus seinem Urlaub mitgebracht: ein 2013er Collioure von der Domaine St.Sebastie, für mich Neuland, kräftig, aber nicht fett, cremig, schöne Gelbfruchtnoten, mineralisch, mit einem leichten Säurekick im Abgang, der dem Wein trotz 14% Alkohol eine frische Note verleiht, lang, solo zu anstrengend, aber spannend, wenn ich jetzt das passende Essen hätte.... :cry: 86 Punkte solo

Gruß

Ralf
Offline

Ostbelgier

  • Beiträge: 265
  • Registriert: Do 27. Jan 2011, 13:59
  • Wohnort: Raeren, Belgien

Re: Roussillon - die Weißweine

BeitragSo 12. Okt 2014, 13:02

Hallo Ralf,

das kann ich gut nachvollziehen, ich habe den Wein immer zum Essen getrunken, z.B. kräftig mit Knofl gewürztem und gegrilltem Tintenfisch, und da war er eine Wucht. Ist natürlich auch noch sehr jung. Ich hoffe, es ergibt sich mal die Gelegenheit, dass wir ihn zu einem solchen Essen trinken...

Viele Grüße

Markus
Offline

Ralf Gundlach

  • Beiträge: 1066
  • Registriert: Mo 31. Jan 2011, 00:13

Re: Roussillon - die Weißweine

BeitragSo 12. Okt 2014, 18:42

Hallo Markus,

genau so ein Gericht hat gefehlt, um aus einem schwierigen Solisten einen wunderbaren Begleiter zu machen :cry:

Viele Grüsse

Ralf
Offline
Benutzeravatar

octopussy

  • Beiträge: 4362
  • Bilder: 135
  • Registriert: Do 23. Dez 2010, 11:23
  • Wohnort: Hamburg
  • Bewertungssystem: Auf Benutzername klicken

Re: Roussillon - die Weißweine

BeitragMo 13. Okt 2014, 13:30

Ich bin ja froh, dass ich nicht der einzige bin, der die Weißweine des französischen Südens nur zum sehr kräftig gewürzten Essen trinken mag. Solo habe ich damit selten Freude, zum Essen sieht es dann ganz anders aus.
Beste Grüße, Stephan
Offline

miromo

  • Beiträge: 30
  • Registriert: Di 28. Okt 2014, 12:41
  • Wohnort: Berlin

Re: Roussillon - die Weißweine

BeitragSa 31. Jan 2015, 19:37

Clos de l’orri blanc 2002, VdP Catalanes

Silbrig blassgoldene Farbe, Nase sehr reif, anfangs oxidativ, oxidierter Apfel, leichte Sherry-Assoziationen, Salz, Kalk, Mineralien, etwas Limette, nussig, warmes Gebäck etwas Kräuter und Blütenanklänge, Heu, am Gaumen eher cremige Textur, salzig, trocken, Frucht apfelig-oxidativ, feine Säurestruktur, der Alkohol ist ganz leicht spürbar und verleiht dem Wein eine warme Ausstrahlung, einerseits oxidativ andererseits frisch, salzig und mineralisch, wirkt etwas gezehrter als eine Flasche ein Jahr zuvor (damals 92 Punkte) mit einer ganz leicht störenden Unterholznote (Kork?), deshalb diesmal nur 89-90 Punkte.

Sofern es sich nicht um eine nicht ganz optimale Flasche gehandelt hat würde ich sagen: austrinken. Ein sehr ungewöhnlicher völlig eigenständiger Weißwein, am ehesten noch mit dem Gravonia von Lopez de Heredia vergleichbar, dieser besteht ja auch zu 100% aus Macabeu. Sowohl als Esswein (hier zu Rosmarin-Hähnchen) als auch solo sehr schön zu trinken, sollte eher warm getrunken werden, Luftzufuhr tut dem Wein ebenfalls gut.

Viele Grüße

Stefan
Offline
Benutzeravatar

Panamera

  • Beiträge: 447
  • Registriert: Di 15. Nov 2011, 11:31
  • Wohnort: Basel

Re: Roussillon - die Weißweine

BeitragMo 10. Apr 2017, 18:10

Hallo zusammen

Ich hatte kürzlich den Tabula Rasa 2015 der Domaine des Enfants im Glas. Das Cuvée aus Grenache gris, Grenache blanc, Carignan blanc und Macabeu hatte zwar ordentlich Kraft, zeigt aber auch viel Charakter und eine gewisse Finesse. Hat sich im Glas toll entwickelt und passte wunderbar zum Geflügel vom Grill.

Mehr dazu hier: http://www.vvwine.ch/2017/04/aufbruch-z ... a-von.html

Liebe Grüsse
Marcio
Offline

amateur des vins

  • Beiträge: 859
  • Bilder: 2
  • Registriert: Sa 10. Mär 2012, 22:47

Re: Roussillon - die Weißweine

BeitragDo 18. Mai 2017, 17:46

Gerade solo im Glas:

Gauby, Vieilles Vignes 2013

Golden; leicht gräulich/rötlich. (Später, in anderem Licht, erkennt man eine minimale Tendenz zum "Orange Wine".) Ziemlich klar.
"Naturweinnase" nach (verlängerter) Maischestandzeit, aber keineswegs extrem. Akazienhonig(?), Ananas, gelbe Birne, Kiefernzapfen, Heu, ein Hauch frischer Basilikum. sehr komplex; "urtümlich/wild", aber doch harmonisch.
[+10'] Am Gaumen ausreichende, milde Säure. Frucht noch dezenter, dadurch mehr die Kiefernzapfen-Heu-Kräuter-Schiene. Elegant, fein, schlank - aber dennoch vollaromatisch. Dann ganz feine Zitronennote. Frisch, keinerlei Alterungstöne.
Abgang lang, feinwürzig. Zarter Darjeeling first flush, ganz leichte Herbheit, die angenehm ist und die "urigen" Aromen unterstützt.
Sehr schön, interessant und eigenständig!

edit:
Wo ich selber mal danach fragte... Ich denke, zur Ziege ohne erdrückende Soße, vielleicht nur mit Bratensud würde er exzellent gehen!
Besten Gruß, Karsten
Vorherige

Zurück zu Languedoc, Roussillon

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen