Aktuelle Zeit: So 5. Jul 2020, 14:35


Domaine Clavel

Pic Saint Loup, Montpeyroux, Faugeres, Minervois, La Clape, Fitou und Co.
Limoux und Umgebung von Carcassonne
Roussillon, Tautavel, Collioure, Rivesaltes, Maury und Banyuls und Co.
  • Autor
  • Nachricht
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3433
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 12:33
  • Wohnort: Berlin

Re: Domaine Clavel

BeitragDo 10. Apr 2014, 10:25

Hallo,

ja, ja. Das beliebte Pinard-Bashing. Beliebt in Weinpostillen auch, ein Weingut erst hochzuschreiben (Clavel bis 1998 "Konkurrenz für C9dP"), dann runter zu schreiben ("zu modern"), dann neu zu entdecken :lol:

Ich muss sagen, dass ich, wie Bernd auch, Clavel immer gern getrunken habe. Und man darf auch mal sagen, dass die Weinpreise - inflationsbedingt - konstant geblieben sind. Für meinen ersten Copa Santa habe ich 11.50 gezahlt. Heute zahlst Du 14 Euro. Wenn man das mit Bordeaux vergleicht ....

Und damit meine Anmerkung auch glaubwürdig bleibt, gibt es auch eine klitzekleine Kritik. Im Gegenteil zum genialen 2010er Le Mas, fand ich die 2012er Ausgabe zu leicht und zu fruchtig für meinen Geschmack.

Grüße,

Wolf
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Offline
Benutzeravatar

austria_traveller

  • Beiträge: 2963
  • Bilder: 6
  • Registriert: Mo 6. Dez 2010, 07:52
  • Wohnort: Wien

Re: Domaine Clavel

BeitragDo 10. Apr 2014, 10:55

innauen hat geschrieben:ja, ja. Das beliebte Pinard-Bashing.

Schreibt doch eh jeder ganz gesittet, wo siehst du da ein bashing ?
Beste Grüße
Gerhard aus Wien
Offline
Benutzeravatar

innauen

  • Beiträge: 3433
  • Bilder: 8
  • Registriert: Mi 3. Nov 2010, 12:33
  • Wohnort: Berlin

Re: Domaine Clavel

BeitragDo 10. Apr 2014, 11:36

austria_traveller hat geschrieben:
innauen hat geschrieben:ja, ja. Das beliebte Pinard-Bashing.

Schreibt doch eh jeder ganz gesittet, wo siehst du da ein bashing ?


och. Ich meine das ganz selbstironisch. Ich mache da immer gerne mit und trotzdem lese ich die Pinwände immer wieder gern, naja vielleicht mit etwas nachlassendendem Eifer, weil Herr Seiwert oft nur noch Copy and Paste macht. Aber manche Perlen - gerade auch zu Clavel - sind dabei.

Hier aufgelistet: viewtopic.php?f=41&t=2229&hilit=Weinlyrik#p50446

Grüße,

wolf
„Es war viel mehr.“

Johnny Depp dementiert, 30.000 Dollar im Monat für Alkohol ausgegeben zu haben. (Quelle: „B.Z.“)
Online

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4667
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Domaine Clavel

BeitragDo 10. Apr 2014, 12:48

Und man darf auch mal sagen, dass die Weinpreise - inflationsbedingt - konstant geblieben sind. Für meinen ersten Copa Santa habe ich 11.50 gezahlt. Heute zahlst Du 14 Euro. Wenn man das mit Bordeaux vergleicht ....


So ist es! Pierre Clavel hat ja immer ganz bewusst auf konsumentenfreundliche Preise gesetzt. Er möchte keine Ikonen erzeugen, sondern qualitativ hochwertige Weine, die sich auch Ottonormalverdiener einigermaßen guten Gewissens leisten kann. Und genau das macht ihn mir besonders sympathisch.

Viele Grüße

Bernd
Online

Bernd Schulz

  • Beiträge: 4667
  • Registriert: So 12. Dez 2010, 00:55

Re: Domaine Clavel

BeitragMo 18. Sep 2017, 00:05

Auch der 2016er Le Mas (der jetzt mit einer Bio-Zertifizierung auf dem Etikett aufwarten kann) stellt zu gerade mal 7,70 Euronen alles andere als eine Enttäuschung dar:

Bild

Das ist keine große Oper und will auch keine große Oper sein. Aber vor solch einem gelungenen, komplett in sich stimmigen Alltagsrotwein der kräftigeren Art ziehe ich trotzdem gerne meinen Hut! Und der Wein ist mal wieder ein Beweis dafür, dass es sich lohnt, im Fachhandel einzukaufen - eine vergleichbare Qualität zu einem ähnlichen Preis wird man in den diversen Supermärkten oder Discountern schwerlich finden.

Herzliche Grüße

Bernd
Offline

stollinger

  • Beiträge: 664
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 10. Dez 2016, 10:22

Re: Domaine Clavel

BeitragSo 14. Jan 2018, 13:41

Hallo,

bei uns gab es neulich den 2012 Bonne Pioche von Pierre Clavel. Ich habe 2015 das letzte mal eine Flasche davon getrunken ohne mir Notizen zu machen. Er war mir jedenfalls besser in Erinnerung geblieben, als er sich jetzt präsentiert hat. Leider etwas an Frische verloren.

Bild

Ich denke, die Einschätzung die Bernd im Pic Saint Loup Faden vor einigen Jahren in Bezug auf den 2009er gegeben hat, bestätigt sich hier auch.

viewtopic.php?f=23&t=271&start=60

Bernd Schulz hat geschrieben:Von Clavel gibt es ja inzwischen auch einen Pic Saint Loup. Der 09er, den mir mein Händler mit höchsten Lobeshymmnen anpries, hat mich kurz vor Ostern durchaus beeindruckt:

Bild

Die hier gebotene Kombination von Kraft und Finesse habe ich bei Roten dieser Preisklasse bislang nur selten erlebt. Ein paar Flaschen werde ich noch nachkaufen; allerdings ist das kein Wein, den ich etliche Jahre liegenlassen würde - dazu wirkt er jetzt in seiner Jugend schon zu komplett.

Beste Grüße

Bernd


Ich habe wohl etwas zu lange mit dem Trinken gewarte. Alles im Allem noch recht ordentlich und keine Enttäuschung.

Gruß Josef
Offline

stollinger

  • Beiträge: 664
  • Bilder: 0
  • Registriert: Sa 10. Dez 2016, 10:22

Re: Domaine Clavel

BeitragDi 13. Feb 2018, 21:10

Hallo,

heute dann den Bonne Pioche 2014. Im Vergleich zum kürzlich getrunkenen 2012er deutlich ausgeprägter auf der fruchtigen Seite (Beeren und dunkel). Auch die vermisste Frische ist hier vorhanden. Dezente Gewürznoten, die 14.5% Alkohol fallen nicht auf, schöner Trinkfluss.

Gefällt mir gut im derzeitigen Zustand. Kann aber auch gut noch etwas Zeit im Keller vertragen.

Grüße, Josef
Offline

Philst

  • Beiträge: 266
  • Registriert: Fr 5. Dez 2014, 13:52

Re: Domaine Clavel

BeitragSa 1. Sep 2018, 20:37

Gestern und heute im Glas war/ist der Les Garrigues aus dem Jahr 2012.

Anfangs eine unglaublich stinkende Kuhstall-Nase, die sich aber nach etwa 5 Minuten etwas legt und nach ca 30 Min komplett verschwunden ist.

Im Mund tatsächlich viele mediterrane Kräuter, intensiv Olive, dunkler Brombeer-/Kirschfrucht und viel Kraft. Der Alkohol (14 %) ist schon etwas spürbar und die Säure nicht allzu fein. Auch nach 6 Jahren ist der kleine Wein der Domaine Clavel immer noch recht frisch. Große Eleganz findet man hier nicht und es ist auch kein Wein zum groß nachdenken. Insgesamt aber ein schöner Alltagswein mit einem guten PLV. Ich habe wohl so um die 8 € bezahlt, den aktuellen Jahrgang gibts für ca.10 €.
Offline
Benutzeravatar

AmonA

  • Beiträge: 249
  • Bilder: 1
  • Registriert: Di 28. Aug 2012, 12:35

Re: Domaine Clavel

BeitragDo 24. Jan 2019, 21:02

Bernd Schulz hat geschrieben:Auch der 2016er Le Mas (der jetzt mit einer Bio-Zertifizierung auf dem Etikett aufwarten kann) stellt zu gerade mal 7,70 Euronen alles andere als eine Enttäuschung dar:

Bild

Das ist keine große Oper und will auch keine große Oper sein. Aber vor solch einem gelungenen, komplett in sich stimmigen Alltagsrotwein der kräftigeren Art ziehe ich trotzdem gerne meinen Hut! Und der Wein ist mal wieder ein Beweis dafür, dass es sich lohnt, im Fachhandel einzukaufen - eine vergleichbare Qualität zu einem ähnlichen Preis wird man in den diversen Supermärkten oder Discountern schwerlich finden.

Herzliche Grüße

Bernd

Deine Verkostungsnotiz gilt auch heute noch! :D
Bin angenehm überrascht von diesem Wein!
Grüße
AmonA (aka Volker)
Vorherige

Zurück zu Languedoc, Roussillon

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Impressum - Nutzungsbedingungen - Datenschutzrichtlinie - Das Team - Alle Cookies des Boards löschen